Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 2.965 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.11.2009 04:47
Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Nirgends trifft man ihn so häufig wie in Deutschland: Den Kulturkritiker, der mit gefurchter Stirn über die schlimmen Wirkungen der Technik klagt.

Das Thema ist alt und eben sehr deutsch; es reicht bis in die Romantik zurück. In der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts erlebte dann diese Kulturkritik ihren Höhepunkt. Was das Zeug hielt, wurde gewettert gegen die "Herrschaft der Maschinen", die "moderne Reizüberflutung", den "Moloch".

Jetzt hat Frank Schirrmacher das wieder einmal aufgewärmt. Grund für eine Meckercke.

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

19.11.2009 07:23
#2 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Mal abgesehen von der lustigen Wortschöpfung Rück-Ernährung ... der Text war vor allem anstrengend. Eine Qual, die kein Ende finden wollte.

Schreibt der Mann eigentlich nur für sich selbst?

@Zettel: Schöner Artikel ihrerseits. Danke für diese virtuelle Backpfeife - ich hab es förmlich klatschen hören.

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

Carl Offline




Beiträge: 25

19.11.2009 07:30
#3 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Ist nicht immer noch, ja seither so, dass jeder Mensch für die Gestaltung seines Lebens selbst verantwortlich ist?
Warum über die Beeinflussung des Lebens von Maschinen lamentieren wenn man mit vielleicht kleinen, persönlichen Veränderungen selbst etwas ändern kann?
Ich denke daran z.B. nein zu sagen und den PC geschlossen zu lassen, nicht zu glauben bei jedem Telefonat auf springen zu müssen, weil es "wichtig" sein könnte (besonders in Gesellschaft bei Tisch z.B.).
Muss ich auch noch den letzten Schnippel einer Nachricht im Netz suchen?
Wenn man sich mit Freunden und Bekannten trifft kann man sein Mobile ausschalten, was ich persönlich auch aus Höflichkeit und der Wertschätzung einer Freundschaft gegenüber tue.
Die Liste mit solch kleinen Schritten kann endlos lang und fruchtbar sein.
Jeder muss halt einfach einmal anfangen sich Gedanken zu machen, was er oder sie will oder nicht will.

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

19.11.2009 08:42
#4 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Lieber Zettel,

manchmal glaube ich, daß dieses Thema einfach immer dann herausgeholt wird, wenn einem einfach nichts Anderes mehr einfällt. Und wie eine Zeilenschinderei liest sich dieser Artikel auch.
Zu schönen "Übersetzungen": Gestern im Fernsehen wurde der Spitzname von Charles "Chargin' Charlie" Beckwith, dem Leiter der mißglückten Geiselbefreiung von Teheren, als "Abrechnender Charlie" übersetzt. Wahrscheinlich stand "Attackierend" im Wörterbuch weiter hinten, oder bei Cardigan's "Charge of the Light Brigade" hat es sich um das Aufladen von deren Handies gehandelt...

Herzlich, Thomas

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

19.11.2009 09:01
#5 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Das Wort »Feedback« steht ja sogar im Duden, dafür hätte Herr Schirrmacher kein Wörterbuch benötigt ;-) Ich kenne es nur als Rückmeldung oder Rückkoppelung. Sollte der Autor an dieser Stelle mit dem »rückfüttern« einen Witz versucht haben?

In der Technik ist »graceful degradation« eine »sanfte Verschlechterung«. Sicher hat »degradation« noch andere Bedeutungen. Aber Herr Schirrmacher sollte doch ein elektronisches Wörterbuch bedienen können?

Im Webster: http://www.merriam-webster.com/dictionary/degradation

ist der Verweis auf

http://www.merriam-webster.com/dictionary/degrading

enthalten und dort sollte er doch zum richtigen Ergebnis finden?

karstenduerotin Offline



Beiträge: 24

19.11.2009 09:45
#6 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Ich bin mir hingegen ziemlich sicher, dass "graceful" auch "würdevoll" heißen kann: "She hurried up the stairs in graceful leaps".

Diskus Offline



Beiträge: 206

19.11.2009 09:49
#7 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von Calimero
Danke für diese virtuelle Backpfeife - ich hab es förmlich klatschen hören.


Dem schließe ich mich an, lieber Zettel. Chapeau!

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2009 09:50
#8 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von karstenduerotin
Ich bin mir hingegen ziemlich sicher, dass "graceful" auch "würdevoll" heißen kann: "She hurried up the stairs in graceful leaps".


Warum nicht "graziös"? Paßt doch in allen hier erwähnten Fällen.

Diskus Offline



Beiträge: 206

19.11.2009 09:51
#9 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

In Antwort auf:
Aber Herr Schirrmacher sollte doch ein elektronisches Wörterbuch bedienen können?


Vermutlich hat Herr Schirrmachen nur das Meyersche Konversationslexikon in von 1905. Da stand das noch nicht drin. Ich habe gerade nachgesehen.

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2009 09:56
#10 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Danke, daß Sie Schirrmacher wieder zurück auf die Füße gestellt haben. Früher hatte ich manchmal beim Lesen solcher Artikel den Eindruck, daß mein Unverständnis einfach durch meine fehlende Hochschulbildung verursacht sein muß. Dieser Blog (u.A.) befreit mich von dieser Last

Als ich so ca. dreizehn war, schon in der kommunistische Tauwetterperiode, hat der Prager Rundfunk mal auch einen neuen Song von Elvis gespielt - Return to sender. Der Sprecher kommentierte den Titel mit den Worten, daß jetzt offenbar "der 'große Elvis' wieder kleinere Brötchen backen muß und sich wieder mehr dem Rundfunk zuwendet". Nachdem er zuvor offenbar mehr im Fernsehen zu bewundern war

Es bohrte und blieb hängen, wie man sehen kann. Ob sich schon hier meine Skepsis gegenüber Medien zu entwickeln begann?

Schönen Tag noch, Ungelt

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

19.11.2009 10:16
#11 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von karstenduerotin
Ich bin mir hingegen ziemlich sicher, dass "graceful" auch "würdevoll" heißen kann: "She hurried up the stairs in graceful leaps".


Warum nicht? Aber es passt einfach nicht zum Sachverhalt und ein so hochdotierter Journalist muss mit Sprache sachgerecht umgehen können — oder er sollte über diese Sache eben nichts schreiben.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

19.11.2009 10:17
#12 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von Ungelt
Warum nicht "graziös"? Paßt doch in allen hier erwähnten Fällen.



Außer im Anwendungsfall Technik.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

19.11.2009 10:20
#13 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Ähnliches Erlebnis: »I Just Called To Say I Love You« hat in der DDR nach meiner Erinnerung mal ein Radiomoderator so interpretiert: »Ich hatte gerade den Einfall, Dich anzurufen, um Dir zu sagen, dass ich Dich liebe«.

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2009 10:32
#14 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von stefanolix

Zitat von Ungelt
Warum nicht "graziös"? Paßt doch in allen hier erwähnten Fällen.

Außer im Anwendungsfall Technik.


Mein Englisch ist wirklich sehr eingeschränkt bis nicht vorhanden, deshalb suche ich immer nach mir bekannten Splittern. Die Vorstellung, daß sich ein Browser "graziös aus der Affäre zieht", wenn er eine für ihn unlösbare Aufgabe gestellt bekommt, leuchtete mir aber schon ein. Manchmal liegt man aber auch total daneben, natürlich.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.11.2009 10:45
#15 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von karstenduerotin
Ich bin mir hingegen ziemlich sicher, dass "graceful" auch "würdevoll" heißen kann: "She hurried up the stairs in graceful leaps".


Lieber Karsten, das entspricht nicht meinem Sprachgefühl. Grace ist Anmut, und Anmut ist etwas anderes als Würde. Sie kann geradezu das Gegenteil sein.

Übrigens auch bei Ihrem Beispiel. Ein Mädchen stürmt doch die Treppe nicht in würdevollen, sondern eben in anmutigen Sprüngen hoch.

Ich habe jetzt mal bei LEO nachgesehen und auch in den Lexika, die bei mir herumstehen. "Würdevoll" habe ich als Übersetzung nicht gefunden.

Herzlich, Zettel

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

19.11.2009 10:48
#16 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von Ungelt
Die Vorstellung, daß sich ein Browser "graziös aus der Affäre zieht", wenn er eine für ihn unlösbare Aufgabe gestellt bekommt, leuchtete mir aber schon ein. Manchmal liegt man aber auch total daneben, natürlich.



So blumig denken Techniker, Ingenieure und Entwickler nicht ;-)

west47 Offline



Beiträge: 2

19.11.2009 11:01
#17 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Eine kleine Anmerkung zu den Sätzen: "Zur Bewältigung solcher Situationen haben sich in der Evolution die Mechanismen der Aufmerksamkeit entwickelt, die dafür sorgen, daß dem Gehirn nicht mehr an Verarbeitung zugemutet wird, als es verkraften kann. Das Gehirn filtert Informationen, was in der Regel auch gut funktioniert."
Das entspricht nicht ganz den Gegebenheiten, denn das Gehirn ist kein passives Organ, das den Informationen ausgeliefert ist und die es filtern muss, vielmehr konstruiert das Gehirn seine Umwelt und die Probleme ergeben sich eher aus dem Versuch, zuviel konstruieren zu wollen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.11.2009 11:23
#18 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von west47
Eine kleine Anmerkung zu den Sätzen: "Zur Bewältigung solcher Situationen haben sich in der Evolution die Mechanismen der Aufmerksamkeit entwickelt, die dafür sorgen, daß dem Gehirn nicht mehr an Verarbeitung zugemutet wird, als es verkraften kann. Das Gehirn filtert Informationen, was in der Regel auch gut funktioniert."

Das entspricht nicht ganz den Gegebenheiten, denn das Gehirn ist kein passives Organ, das den Informationen ausgeliefert ist und die es filtern muss, vielmehr konstruiert das Gehirn seine Umwelt und die Probleme ergeben sich eher aus dem Versuch, zuviel konstruieren zu wollen.


Es ist wohl beides der Fall. Falls Sie sich a bisserl in Aufmerksamkeitstheorie auskennen, dann wissen Sie ja, daß die Metapher des Filterns auf Donald Broadbent zurückgeht und daß sein Filtermodell prägend war, bis Ulric Neisser 1976 die Idee vortrug, die Sie jetzt nennen. Zuvor hatte schon Daniel Kahneman mit seiner Idee der capacity allocation etwas Ähnliches ins Spiel gebracht.

Neurophysiologisch gesprochen ist das die Frage nach dem Anteil von Hemmungsmechanismen an der Steuerung der Aufmerksamkeit. Dieser dürfte vor allem auf frühen Stufen (selektive Verarbeitung beginnt schon subkortikal; möglicherweise sogar schon retinal) maßgeblich sein.

Bei den höheren Mechanismen der Aufmerksamkeit, also parietal und frontal, überwiegt wohl das, was Sie nennen. Aber auch da spielen Hemmungsmechanismen eine wesentliche Rolle, die man physiologisch durch Einzelzellableitung, aber auch im psychologischen Experiment nachweisen kann (Stichworte, falls Sie sich da auskennen: Inhibition of Return und Negative Priming).

Herzlich, Zettel

PS: Willkommen im kleinen Zimmer und danke für den Hinweis darauf, daß die Dinge komplizierter liegen, als man sie (leider) in einer Meckerecke schildern kann.

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2009 11:26
#19 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von stefanolix

Zitat von Ungelt
Die Vorstellung, daß sich ein Browser "graziös aus der Affäre zieht", wenn er eine für ihn unlösbare Aufgabe gestellt bekommt, leuchtete mir aber schon ein. Manchmal liegt man aber auch total daneben, natürlich.

So blumig denken Techniker, Ingenieure und Entwickler nicht ;-)



Ich bin ja einer, offenbar aber ein "blumiger"! Aber ist daisy chain etwa nicht blumig genug?

Edit: Ich habe noch einige Pflanzen gefunden und konzentriere mich dabei nur auf Software: root, root-directory, B-Baum mit allen seinen Blättern, Blatt-Knoten, Kind-Knoten und Zweigen, und natürlich das Apfelmännchen bzw. die Mandelbrot-Menge
Die Techniker sind die reinsten Blumenkinder, und das ist gut so ;-)

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

19.11.2009 13:14
#20 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Naja, sie haben aber auch einen daisy cutter erfunden, und das ist leider kein Boot mit Blumen!

Herzlich, Thomas

siebenschlaf Offline



Beiträge: 31

19.11.2009 13:42
#21 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Vielleicht ist Kulturkritik oft ein bisschen billig, mag sein. Aber wissen Sie, was oft auch ziemlich billig ist? Kulturkritikkritik. Der Kulturkritiker dünkt sich gelegentlich erhaben, aber der Kulturkritikritiker dünkt sich immer über diese angemaßte Erhabenheit erhaben und fühlt sich befugt, einfach nicht mehr genau hinzuschauen.

In Antwort auf:
Aber Frank Schirrmacher führt das nicht darauf zurück, daß er nun auch schon in die Sechziger gekommen ist, oder auf die Überlastung eines Herausgebers der FAZ.



Der Mann ist just 50 Jare alt.

Die Kritik der Kulturkritik beginnt bei der Genauigkeit.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.11.2009 14:23
#22 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von siebenschlaf

In Antwort auf:
Aber Frank Schirrmacher führt das nicht darauf zurück, daß er nun auch schon in die Sechziger gekommen ist, oder auf die Überlastung eines Herausgebers der FAZ.


Der Mann ist just 50 Jare alt.



Danke! Da hatte ich mich verrechnet. Hab's korrigiert.

Herzlich, Zettel

R.A. Offline



Beiträge: 8.115

19.11.2009 14:36
#23 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von siebenschlaf
Der Mann ist just 50 Jare alt.


Kalendarisch vielleicht - gefühlt eher 70

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2009 14:39
#24 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von Thomas Pauli
Naja, sie haben aber auch einen daisy cutter erfunden, und das ist leider kein Boot mit Blumen!
Herzlich, Thomas

Erst hatte ich an ein Softwareproblem gedacht, das einen daisy chain unplanmäßig terminiert ;-)

Wikipedia hatte mich aber glücklicherweise aufgeklärt, irgendwo hatte ich es hier auch schon gelesen, glaube ich. Das ist ja ein weiterer Hinweis darauf, daß gerade die abgebrühtesten und nüchternsten Techniker die blumige Sprache lieben. Je brutaler, desto blumiger?

Schönen Tag noch, Ungelt

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2009 14:48
#25 RE: Zettels Meckerecke: Kulturkritiker Schirrmacher Antworten

Zitat von siebenschlaf
Vielleicht ist Kulturkritik oft ein bisschen billig, mag sein. Aber wissen Sie, was oft auch ziemlich billig ist? Kulturkritikkritik. Der Kulturkritiker dünkt sich gelegentlich erhaben, aber der Kulturkritikritiker dünkt sich immer über diese angemaßte Erhabenheit erhaben und fühlt sich befugt, einfach nicht mehr genau hinzuschauen.


Und wo bleiben die Kulturkritikkritikerkritiker??

Ich schlage ein Abkommen vor: Herr Schirrmacher stellt diese Art der Kulturkritik ein, und Zettel hört auf sie zu kritisieren. Das wäre doch eine gerechte Sache, nicht?

Gruß,Ungelt

Seiten 1 | 2
Wettskandal »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz