Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 549 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.11.2009 13:46
KKK: Intelligenz und Politik antworten

Es erscheint mir kurios und allerdings auch aufschlußreich, daß die Redaktion von FAZ.Net die Rezension eines Buchs zur Intelligenzforschung ausgerechnet in der Rubrik "Politik" veröffentlicht.

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

29.11.2009 14:10
#2 RE: KKK: Intelligenz und Politik antworten

Zitat von Zettel
Aber viele glauben offenbar, man könne über wissenschaftliche Fakten politische Mehrheitsentscheidungen herbeiführen.



Da habe ich wohl zuwenig Kaugummi gekaut, lieber Zettel.

Welche politische Mehrheitsentscheidung sollte denn, ihrer Meinung nach, mit dieser Buchrezension herbeigeführt werden können, oder sollen?

Anscheinend gerade etwas schwer von Begriff ... Calimero

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

Marriex Offline



Beiträge: 185

29.11.2009 17:20
#3 RE: KKK: Intelligenz und Politik antworten

Könnte es sich vielleicht um eine verspätete Reaktion auf das Sarrazin-Interview handeln? In diesem Text erregten ja u.a. seine Bemerkungen über den hohen IQ osteuropäischer Juden Anstoß.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.11.2009 18:18
#4 RE: KKK: Intelligenz und Politik antworten

Zitat von Marriex
Könnte es sich vielleicht um eine verspätete Reaktion auf das Sarrazin-Interview handeln? In diesem Text erregten ja u.a. seine Bemerkungen über den hohen IQ osteuropäischer Juden Anstoß.


Es ist ja kaum zu glauben, lieber Marriex, daß viele - auch gebildete - Menschen immer noch fest überzeugt sind, daß Intelligenz ausschließlich umweltbedingt sei. Eines der für mich unbegreiflichsten Vorurteile.

Kürzlich habe ich ja etwas zu dem letzten Interview von Giovanni die Lorenzo mit Helmut Schmidt geschrieben. Auszug daraus:

Zitat von Zeit-Magazin
di Lorenzo: Wenn Sarrazin sagt, osteuropäische Juden hätten einen um 15 Prozent höheren Intelligenzquotienten als der Rest der Bevölkerung, wenn er sagt, dass Türken »Kopftuchmädchen produzieren« – das ist doch nicht tischunfein, das ist diffamierender Unsinn, wenn auch im Falle der osteuropäischen Juden positiv diskriminierend!

Schmidt: Die Sache mit der Intelligenz wollen wir doch mal genau untersuchen (holt das Originalinterview hervor): Sarrazin wünscht sich Einwanderung nicht durch Türken und Araber, er sagt, es würde ihm gefallen, »wenn es osteuropäische Juden wären mit einem um 15 Prozent höheren IQ als dem der deutschen Bevölkerung«. Was auch immer, ich halte die sachliche Aussage für richtig.

di Lorenzo: Sie glauben, dass Menschen von Geburt an intelligenter oder dümmer sind, weil sie einem bestimmten Volk oder gar einer Religionsgemeinschaft angehören?

Schmidt: Es spielen bei der Intelligenz natürlich zwei Dinge eine Rolle: die Begabung, das sind die Gene. Und es spielt das soziale Umfeld eine Rolle, die Schule, die Familie und all das, was man braucht, um aus der Begabung etwas zu machen. Das würde die moderne Wissenschaft heute ähnlich sehen und dafür ihre Fachausdrücke haben. Es gibt ja gar keinen Zweifel daran, dass die hohe geistige Bedeutung von Wissenschaft und Kunst in Berlin zur Zeit der Weimarer Republik ganz wesentlich den Juden zuzuschreiben war.


Das mußte der Herausgeber seinem Cheredakteur tatsächlich erklären.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.11.2009 18:21
#5 RE: KKK: Intelligenz und Politik antworten

Zitat von Calimero
Welche politische Mehrheitsentscheidung sollte denn, ihrer Meinung nach, mit dieser Buchrezension herbeigeführt werden können, oder sollen?


Viellleicht war der Satz in dieser Kürze mißverständlich. Die Rezension habe ich ja ausdrücklich gelobt. Was ich kurios finde, ist der Umstand, daß ein wissenschaftliches Buch in der Rubrik "Politik" rezensiert wird.

Was die Vermutung begründet, daß man das Thema Intelligenz nicht als ein wissenschaftliches, sondern ein politisches Thema ansieht. Also eines, bei dem nicht die objektiven Fakten entscheidend sind, sondern die Meinung der Mehrheit.

Herzlich, Zettel

AndreasJ Offline



Beiträge: 28

29.11.2009 18:37
#6 RE: KKK: Intelligenz und Politik antworten

Hallo.

Vielleicht lässt sich die Kuriosität mit Hanlon's razor erklären:

In Antwort auf:
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.



Ich weiß zwar nicht, wie bei FAZ.net Artikel veröffentlicht werden, wage aber eine Spekulation: Es existiert ein Ausklappmenü mit dem die Rubrik ausgewählt wird. Der Redakteur sich verklickt und es wurde bisher übersehen.

Dass der Artikel seit Donnerstag nicht in eine andere Rubrik verschoben wurde, spricht allerdings entweder für Ihre These oder eine blinde Redaktion ;)

Mit freundlichem Gruß,
Andreas

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

29.11.2009 18:43
#7 RE: KKK: Intelligenz und Politik antworten

Zitat von Zettel

Was die Vermutung begründet, daß man das Thema Intelligenz nicht als ein wissenschaftliches, sondern ein politisches Thema ansieht. Also eines, bei dem nicht die objektiven Fakten entscheidend sind, sondern die Meinung der Mehrheit.



Die Mehrheit wird das anders sehen als die Journalisten. Jeder wird aus eigener Anschauung Familien kennen, deren Sprösslinge allesamt im unteren Leistungszehntel zu finden sind, während andere Familien verstärkt Leistungsträger hervorbringen. Wieviel davon genetisch bedingt, und wieviel davon der jeweiligen Sozialisation geschuldet ist, lasse ich mal dahingestellt.

Nur - die Mehrheit kann sehen ... und sie sieht, dass die Journaille blind ist (sofern sie deren Erzeugnisse überhaupt konsumiert).

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.11.2009 19:44
#8 RE: KKK: Intelligenz und Politik antworten

Zitat von Calimero

Zitat von Zettel

Was die Vermutung begründet, daß man das Thema Intelligenz nicht als ein wissenschaftliches, sondern ein politisches Thema ansieht. Also eines, bei dem nicht die objektiven Fakten entscheidend sind, sondern die Meinung der Mehrheit.


Die Mehrheit wird das anders sehen als die Journalisten. Jeder wird aus eigener Anschauung Familien kennen, deren Sprösslinge allesamt im unteren Leistungszehntel zu finden sind, während andere Familien verstärkt Leistungsträger hervorbringen. Wieviel davon genetisch bedingt, und wieviel davon der jeweiligen Sozialisation geschuldet ist, lasse ich mal dahingestellt.



Ja, solche Beispiele besagen folglich überhaupt nichts. Das kann immer Pseudoheredität sein. Aussagekräftig ist im wesentlichen der Vergleich zwisch getrennt aufgewachsenen eineiigen und zweieiigen Zwillingen.

Aber es scheint, lieber Calimero, mir wirklich diesmal schwerzufallen, zu erklären, was ich meine: Daß wissenschaftliche Fakten davon bestimmt werden, wie die die Welt beschaffen ist und nicht davon, wie Leute wollen, daß die Welt beschaffen ist.

Herzlich, Zettel

Leibniz Offline




Beiträge: 383

29.11.2009 20:08
#9 RE: KKK: Intelligenz und Politik antworten

In Antwort auf:
di Lorenzo: Sie glauben, dass Menschen von Geburt an intelligenter oder dümmer sind, weil sie einem bestimmten Volk oder gar einer Religionsgemeinschaft angehören?


Dazu fällt mir ein Scherz ein, der vor einigen Jahren in den USA kursierte.

“Can you describe a math department at an American university?”
“Yes, this is a place where Russian professors teach Chinese students.”

Wobei diese 'Russian professors' in aller Regel Juden sind.

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.971

29.11.2009 21:11
#10 RE: KKK: Intelligenz und Politik antworten

Zitat von Zettel
Ja, solche Beispiele besagen folglich überhaupt nichts. Das kann immer Pseudoheredität sein. ...
Aber es scheint, lieber Calimero, mir wirklich diesmal schwerzufallen, zu erklären, was ich meine: Daß wissenschaftliche Fakten davon bestimmt werden, wie die die Welt beschaffen ist und nicht davon, wie Leute wollen, daß die Welt beschaffen ist.


Wobei auch Ergebnisse zur Pseudoheredität politisch unliebsam sein können. Nehmen wir an, Kinder von klassischen Vater-Mutter-Familien würden sich als intelligenter herausstellen als alleinerzogene oder Eingetragene-Partnerschafts-Kinder. Der resultierende Aufschrei hätte weniger mit der Wissenschaft zu tun als mit etwaigen politischen Implikationen.

--
La sabiduría se reduce a no olvidar jamás, ni la nada que es el hombre, ni la belleza que nace a veces en sus manos. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen