Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 594 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

02.12.2009 01:50
Marginalie: Michalski Antworten

Wir verhalten uns so irrational, wie es halt - vermutlich - in unseren Genen steckt. Hier ein aktuelles Beispiel.

califax Offline




Beiträge: 1.502

02.12.2009 01:59
#2 RE: Marginalie: Michalski Antworten

Zitat von Zettel
Wir verhalten uns so irrational, wie es halt - vermutlich - in unseren Genen steckt. Hier ein aktuelles Beispiel.



Eine abwehrbare Gefahr höher zu priorisieren als höhere Gewalt ist eigentlich gar nicht so irrational.
Man tut eben, was man kann. Und was man nicht kann, tut man eben nicht.
Das ist lächerlich simpel aber auch offensichtlich rational.
Es ist noch offensichtlicher und grundlegender als der Modus Ponens.

Ob ein Michalski, der zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt wurde und jetzt noch Geiselnahme und Erpressung draufgesattelt hat, mit "armes Schwein" korrekt umschrieben ist, kann man natürlich unterschiedlich sehen.
Es ist sicher nicht übertrieben, wenn man an dieser Umschreibung nur das Adjektiv weglassen möchte.

--
Der Weg zur Hölle beginnt mit dem Monopol auf Moral.

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

02.12.2009 10:26
#3 RE: Marginalie: Michalski Antworten

In Antwort auf:
Ob ein Michalski, der zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt wurde und jetzt noch Geiselnahme und Erpressung draufgesattelt hat, mit "armes Schwein" korrekt umschrieben ist, kann man natürlich unterschiedlich sehen.
Es ist sicher nicht übertrieben, wenn man an dieser Umschreibung nur das Adjektiv weglassen möchte.



Fein formnuliert !

Herzlich, Thomas

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

02.12.2009 10:45
#4 RE: Marginalie: Michalski Antworten

Zitat von califax

Zitat von Zettel
Wir verhalten uns so irrational, wie es halt - vermutlich - in unseren Genen steckt. Hier ein aktuelles Beispiel.


Eine abwehrbare Gefahr höher zu priorisieren als höhere Gewalt ist eigentlich gar nicht so irrational.
Man tut eben, was man kann. Und was man nicht kann, tut man eben nicht.
Das ist lächerlich simpel aber auch offensichtlich rational.
Es ist noch offensichtlicher und grundlegender als der Modus Ponens.



Wie groß war denn die Gefahr, lieber Califax? Die Wahrscheinlichkeit, durch Michalski zu Schaden zu kommen, war doch - um einen anderen Vergleich zu nehmen als den des Blitzes - für die 18 Millionen oder so Einwohner von NRW weit geringer als die, von einem herabfallenden Dachziegel erschlagen zu werden.

Schützen wir uns gegen herabfallende Dachziegel? Wir könnten das tun, indem wir zB beim Verlassen des Hauses einen Bergsteigerhelm anlegen. Wir tun das nicht, weil wir diese Gefahr rational einschätzen.

Die Gefahr, die von Michalski, diesem armen Schwein, ausging, wurde aber nicht rational bewertet, jedenfalls von vielen nicht. Das habe ich zu erklären versucht.

Herzlich, Zettel

califax Offline




Beiträge: 1.502

02.12.2009 10:54
#5 RE: Marginalie: Michalski Antworten

Zitat von Zettel

Schützen wir uns gegen herabfallende Dachziegel?



Selbstverständlich tun wir das.
Wir befestigen sie nämlich halbwegs sicher und bedrohen Schlamperei in diesem Bereich mit Gefängsnisstrafen.
Und bei Orkanen halten wir uns im Haus auf und verrammeln die Fenster.
Eben weil wir sonst von herabfallenenden Ziegeln erschlagen werden könnten.
Man tut eben, was man kann, wo man kann.

--
Der Weg zur Hölle beginnt mit dem Monopol auf Moral.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

02.12.2009 10:58
#6 RE: Marginalie: Michalski Antworten

Zitat von califax

Zitat von Zettel

Schützen wir uns gegen herabfallende Dachziegel?


Selbstverständlich tun wir das.
Wir befestigen sie nämlich halbwegs sicher und bedrohen Schlamperei in diesem Bereich mit Gefängsnisstrafen.
Und bei Orkanen halten wir uns im Haus auf und verrammeln die Fenster.
Eben weil wir sonst von herabfallenenden Ziegeln erschlagen werden könnten.
Man tut eben, was man kann, wo man kann.



Ich glaube, lieber Califax, daß es mir nicht gelungen ist, mein Argument klarzumachen: Die Angst vor dem armen Schwein Michalski war irrational, weil die Gefahr, die von ihm ausging, nicht realistisch eingeschätzt wurde.

Herzlich, Zettel

Numpy Offline



Beiträge: 113

02.12.2009 17:37
#7 RE: Marginalie: Michalski Antworten

Naja, es gab ja zeitweise die Nachricht, er würde sich in Bielefeld-Heepen aufhalten, wo auch ich wohne. Wäre Angst dort irrational? Wobei ich mir mehr Gedanken über nachträgliche Interviews gemacht habe, in denen ich die Liberalisierung des Waffenrechts fordere, als Angst zu haben. :)

Chripa Offline



Beiträge: 132

02.12.2009 17:38
#8 RE: Marginalie: Michalski Antworten

Lieber Zettel,
richtig. Wir Menschen neigen wohl dazu, kurzfristige und aktuelle
Gefahren zu überschätzen, Dauergefahren aber zu unterschätzen.
Vielleicht liegt das tatsächlich daran, dass bis vor relativ kurzer
Zeit der Tod ständig drohte, sei es bei Krankheiten oder auch durch
Einwirkung von Feinden. Für einen Urmenschen hätte es ja tatsächlich
keinen Unterschied gemacht, ob zB Sonneneinstrahlung in ein paar
Jahrzehnten Hautkrebs verursacht oder nicht.
In einem Buch über Organisation/effizientes Arbeiten usw habe ich mal
gelesen, dass wir uns zu viel um die dringenden Aufgaben kümmern und
zu wenig um die wichtigen. Das ist ja eigentlich eine ganz ähnliche
Problematik.
Da sehe ich auch das Problem. Durch dieses ständige Skandalisieren
vergessen viele Leute, was wirklich wichtig ist. Dass diese ganzen
"Aufreger" dann in aller Regel wieder so schnell in Vergessenheit
geraten trägt sicher auch zum Unernst und zur Oberflächlichkeit der
öffentlichen Debatte bei. An dieser Stelle fragt sich dann auch, welchen
Anteil die Presse bei dieser Geschichte spielt. Den Israelis war es ja
vor einigen Jahren, als es so viele Selbstmordattentate gab, gelungen,
sich in ihrem persönlichen Leben davon relativ wenig beeindrucken zu
lassen. Dies, obwohl die reale Gefährdung viel höher war als bei unseren
zwei Ausbrechern.Das ging aber vermutlich auch nur aufgrund einer vernünftigen
Berichterstattung der Presse.
Viele Grüße,
Chr.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz