Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 361 mal aufgerufen
 Pro und Contra
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

01.11.2006 02:17
Wie man Google überlistet antworten

Sparrowhawk hat bei Infotalk auf einen lustigen Google-Effekt hingewiesen: Wenn man "Failure" als Suchbegriffe eingibt, dann landet man auf der WebSite des Weißen Hauses.

Nanu, wie geht das? Sehr einfach. Der Google-Algorithmus basiert bekanntlich darauf, wie oft auf eine Site verlinkt wird.

Selbst wenn ein Suchbegriff auf einer Site überhaupt nicht vorkommt, aber auf sehr, sehr vielen Sites, die auf sie verlinken, wird dann bei Eingabe des betreffenden Suchbegriffs diese verlinkte Site ganz vorn angeboten.



Nun ist "http://www.whitehouse.gov/president/" natürlich eine Site, die sehr, sehr oft aufgerufen und verlinkt wird.

Man kann sich also vorstellen, welchen Aufwand die Bush-Feinde treiben mußten, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Aber sie haben es geschafft.

Und nicht jeder merkt, daß über der Site im Cache steht: "These terms only appear in links pointing to this page: failure". Google läßt sich also manipulieren, nennt die Manipulation aber wenigstens beim Namen.


Immerhin: Wer fleißig ist, wer die Zeit, wer die Ressourcen hat, der kann tricksen. Und das ist ja generell so: Es geht darum, wieviel Aufwand jemand treiben kann, im Web.

Die Dominanz im Internet wird immer wichtiger. Und das ist eindeutig eine Dominanz erstens der Linken, zweitens von Extremisten aller Art - Islamisten, Nazis, Kommunisten.

Warum? Weil in diesen Gruppen junge Männer weit überrepräsentiert sind, die die Zeit haben und die Fertigkeiten, um sich im Web herumzutreiben.

Ein konservativer amerikanischer Geschäftsmann, ein liberaler Arzt, eine christliche Hausfrau haben im Allgemeinen diese Zeit und/oder diese Fertigkeiten nicht.


Obwohl, es gibt Ausnahmen.


Und wenn man "Zettels Raum" als Suchbegriff eingibt, dann landet man genau da, wo man soll.

Ganz ohne Manipulation.

Turbofee Offline



Beiträge: 329

01.11.2006 10:30
#2 RE: Wie man Google überlistet antworten
x

Reader Offline



Beiträge: 803

01.11.2006 11:03
#3 Playing in the Mud? Who? antworten

-

Zitat von Zettel

Immerhin: Wer fleißig ist, wer die Zeit, wer die Ressourcen hat, der kann tricksen. Und das ist ja generell so: Es geht darum, wieviel Aufwand jemand treiben kann, im Web.
Die Dominanz im Internet wird immer wichtiger. Und das ist eindeutig eine Dominanz erstens der Linken, zweitens von Extremisten aller Art - Islamisten, Nazis, Kommunisten.
Warum? Weil in diesen Gruppen junge Männer weit überrepräsentiert sind, die die Zeit haben und die Fertigkeiten, um sich im Web herumzutreiben.
Ein konservativer amerikanischer Geschäftsmann, ein liberaler Arzt, eine christliche Hausfrau haben im Allgemeinen diese Zeit und/oder diese Fertigkeiten nicht.



Für die von mir in Rot gekennzeichneten, weitausholenden Behauptungen von dir hätte ich bitte auch gerne Fakten.

Die zwei unten zitierten Artikel aus der Washington Post könnten immerhin eine Erklärung dafür geben, warum die amerikanischen Konservativen im Moment nicht so viel Zeit zum Google-Manipulieren haben:

THE WASHINGTON POST
Tuesday, October 31, 2006; Page A21
Republicans' Double Negatives
E. J. Dionne
Op-Ed Columnist

Ronald Reagan's brilliant achievement on behalf of American conservatism was to capture hope and optimism from a liberal movement that enjoyed a near monopoly on those virtues from the day Franklin Roosevelt told us we had nothing to fear but fear itself.

Whatever else it will be remembered for, this year's campaign will mark the moment when Republican leaders who govern in the name of conservatism turned definitively away from hope and waged one of the most trivial and ugly campaigns in our country's history.

(...) this year Republican campaigners and their advocates in the conservative media have crossed line after line in sheer meanness, triviality and tastelessness. Conservative optimism and its promise of morning in America have curdled into the gloom of a Halloween midnight horror show.

(...) the current majority can't exactly brag about, say, balanced budgets or its achievements in this Congress.

(...) My hope is that principled conservatives will rebel against those who are dragging their once forward-looking movement through the mud. (...)




THE WASHINGTON POST
The Year Of Playing Dirtier
Friday, October 27, 2006; Page A01

Negative Ads Get Positively Surreal
By Michael Grunwald
Washington Post Staff Writer

Rep. Ron Kind pays for sex!

Well, that's what the Republican challenger for his Wisconsin congressional seat, Paul R. Nelson, claims in new ads, the ones with "XXX" stamped across Kind's face.

It turns out that Kind -- along with more than 200 of his fellow hedonists in the House -- opposed an unsuccessful effort to stop the National Institutes of Health from pursuing peer-reviewed sex studies.

(...)





Zettel Offline




Beiträge: 20.200

02.11.2006 22:06
#4 RE: Playing in the Mud? Who? antworten

Zitat von Reader
-
Zitat von Zettel

Immerhin: Wer fleißig ist, wer die Zeit, wer die Ressourcen hat, der kann tricksen. Und das ist ja generell so: Es geht darum, wieviel Aufwand jemand treiben kann, im Web.
Die Dominanz im Internet wird immer wichtiger. Und das ist eindeutig eine Dominanz erstens der Linken, zweitens von Extremisten aller Art - Islamisten, Nazis, Kommunisten.
Warum? Weil in diesen Gruppen junge Männer weit überrepräsentiert sind, die die Zeit haben und die Fertigkeiten, um sich im Web herumzutreiben.
Ein konservativer amerikanischer Geschäftsmann, ein liberaler Arzt, eine christliche Hausfrau haben im Allgemeinen diese Zeit und/oder diese Fertigkeiten nicht.


Für die von mir in Rot gekennzeichneten, weitausholenden Behauptungen von dir hätte ich bitte auch gerne Fakten.


Hm, dear Reader, hm hm.

Fakten? Auszählungen von Internet-Beiträgen nach politischer Richtung? Ich weiß nicht, ob es sowas gibt.

Ich fürchte, ich kann nicht mehr sagen, als daß das mein Eindruck ist.

Ich recherchiere ja ziemlich oft im Web, und wenn es um ein politisches Thema geht, dann stehen fast immer oben bei Google die Beiträge von Linken oder Extremisten. Ich habe jetzt mal das Stichwort "Neoliberalismus" ausprobiert. Das deutsche Google, deutschsprachige Resultate, liefert dies:
Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 723.000 Seiten auf Deutsch für Neoliberalismus . (0,36 Sekunden

Neoliberalismus - Wikipedia
Erläuterung des Begriffs in der freien Enzyklopädie mit einer Übersicht zu weiteren Zusammenhängen sowie Literaturhinweisen und Links.
de.wikipedia.org/wiki/Neoliberalismus - 72k - Im Cache - Ähnliche Seiten

Neoliberalismus - Unterdrückung im Zeichen der Freiheit
Wir brauchen keine Globalisierung - also brauchen wir auch keinen Neoliberalismus!
http://www.neo-liberalismus.de/ - 2k - Im Cache - Ähnliche Seiten

Zwingt die Globalisierung zum Neoliberalismus?
Ist der Neoliberalismus die richtige Antwort auf die Globalisierung? Kann der Neoliberalismus unser Land fit machen für die Globalisierung?
http://www.neo-liberalismus.de/globalisierung.html - 34k - Im Cache - Ähnliche Seiten

Was verstehen wir unter Neoliberalismus
Die Definition des Begriffs Neoliberalismus wirft verschiedene große Probleme auf. ... Der Neoliberalismus geht von einem negativen Menschenbild aus, ...
tiss.zdv.uni-tuebingen.de/webroot/sp/barrios/themeA2a-dt.html - 14k - Im Cache - Ähnliche Seiten

[ Chomskyarchiv.de ] - Das Deutsche Noam Chomsky Archiv
Das Theoriegebäude des Neoliberalismus ist auch unter dem Namen "Konsens von Washington" ... Schauen wir nun, wie neu der Neoliberalismus eigentlich ist. ...
http://www.chomsky.zmag.de/artikel.php?id=20 - 66k - Im Cache - Ähnliche Seiten

TP: Neoliberalismus abgewählt
Neoliberalismus abgewählt. Harald Neuber 20.12.2005. In Bolivien gewinnt der Sozialist Evo Morales die Präsidentschaftswahl. Mit einem so überwältigenden ...
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21619/1.html - 27k - Im Cache - Ähnliche Seiten

Neoliberalismus ausrotten!
Hier erfahren Sie alles über die neoliberale Weltverschwörung und noch ernstere Themen.
de.liberty.li/neo/index.html - 6k - Im Cache - Ähnliche Seiten

Wenn Denkfehler zum System werden ... Neoliberalismus? Bitte spülen!
Neoliberalismus, der sich jede Einmischung in die Wirtschaft von Seiten der Politik, Interessenverbänden oder Gesellschaft verbietet, führt zu vollständiger ...
http://www.brainworker.ch/Wirtschaft/neoliberalismus.htm - 67k - Im Cache - Ähnliche Seiten

WD9908 - Lösch - Der verunglimpfte Neoliberalismus
Was dort alles als Neoliberalismus definiert oder diesem zugeschrieben wird, ... Tatsache ist: In der Ordnungsökonomik wird als Neoliberalismus jene ...
http://www.hwwa.de/Publikationen/Wirtsch...9908-loesch.htm - 10k - Im Cache - Ähnliche Seiten

[PDF] Globalisierung & Neoliberalismus
Dateiformat: PDF/Adobe Acrobat - HTML-Version
Neoliberalismus als neue Entwicklungsweise des Kapitalismus. „Der Neoliberalismus ist eine ... Siegeszug des Neoliberalismus als alternativloses Modell ...
http://www.jdjl.org/materialien/brosch/G...erungstexte.pdf - Ähnliche Seiten

Erst die Wikipedia, und dann offensichtlich linke und/oder extremistische Äußerungen; mit der einzigen Ausnahme des Textes von Lösch.



Natürlich ist das kein Beweis für meine Behauptung, dear Reader. Ich lade dich und andere aber ein, die Probe aufs Exempel zu machen und zu anderen zentralen politischen Begriffen zu googeln - gemäßigte, prokapitalistische, neoliberale, konservative Beiträge wird man ganz oben bei den Resultaten selten finden. Entweder liegen neutrale Nachschlagmöglichkeiten oben, wie die Wikipedia. Oder, sofern politische Positionen geäußert werden, sind sie überwiegend links und/oder extrem.

Herzlich, Zettel

Reader Offline



Beiträge: 803

02.11.2006 23:33
#5 RE: Playing in the Mud? Who? antworten

Zitat von Zettel
Zitat von Reader
-
Zitat von Zettel

Immerhin: Wer fleißig ist, wer die Zeit, wer die Ressourcen hat, der kann tricksen. Und das ist ja generell so: Es geht darum, wieviel Aufwand jemand treiben kann, im Web.
Die Dominanz im Internet wird immer wichtiger. Und das ist eindeutig eine Dominanz erstens der Linken, zweitens von Extremisten aller Art - Islamisten, Nazis, Kommunisten.
Warum? Weil in diesen Gruppen junge Männer weit überrepräsentiert sind, die die Zeit haben und die Fertigkeiten, um sich im Web herumzutreiben.
Ein konservativer amerikanischer Geschäftsmann, ein liberaler Arzt, eine christliche Hausfrau haben im Allgemeinen diese Zeit und/oder diese Fertigkeiten nicht.


Für die von mir in Rot gekennzeichneten, weitausholenden Behauptungen von dir hätte ich bitte auch gerne Fakten.

Hm, dear Reader, hm hm.
Fakten? Auszählungen von Internet-Beiträgen nach politischer Richtung? Ich weiß nicht, ob es sowas gibt.
Ich fürchte, ich kann nicht mehr sagen, als daß das mein Eindruck ist.

(.....)



Natürlich ist das kein Beweis für meine Behauptung, dear Reader. Ich lade dich und andere aber ein, die Probe aufs Exempel zu machen und zu anderen zentralen politischen Begriffen zu googeln - gemäßigte, prokapitalistische, neoliberale, konservative Beiträge wird man ganz oben bei den Resultaten selten finden. Entweder liegen neutrale Nachschlagmöglichkeiten oben, wie die Wikipedia. Oder, sofern politische Positionen geäußert werden, sind sie überwiegend links und/oder extrem.
Herzlich, Zettel


Lieber Zettel,

das nächste Mal werde ich gaaaanz viele smileys anhängen, damit man auch sicher sehen kann, wenn ich etwas nicht bierernst meine. The facts, please: Ich habe mir erlaubt, mit dieser so streng klingenden Aufforderung zu spielen, sie als geflügeltes Wort verwendet. Es tut mir Leid, dass ich das nicht klar genug gemacht habe.

Ausgegangen ist der Thread von dem Google-Scherz mit der Url "http://www.whitehouse.gov/president/", von dem du annimmst, dass ihn Bush-Feinde organisiert haben, und ich mich erinnere, dass es ähnliche Scherze auch unter Clinton schon gab. Mir ist nur entfallen, welche Stichwörter damals verwendet wurden, war mir nicht so wichtig erschienen damals. Unter "irgendwelche Scherzkekse finden sich im Web ja immer" abgehakt. Was mir aber seit Beginn der Clinton-Amtszeit immer wieder begegnet, - und was mir in der guten alten Zeit unter Präsident Reagan so nicht aufgefallen war -, ist eine mir sehr unsympathische Art und Weise wie von gewissen Konservativen hinter den Kulissen und oft auch davor gegen ihre politischen Gegner vorgegangen wird. Etliche konkrete und beweisbare Beispiele werden in den von mir verlinkten Artikeln ja beschrieben. Dabei geht es um keine politischen Meinungsverschiedenheiten, sondern um ein mediales Vernichten des Gegners. Diese Methoden sind während der Präsidentschaftwahlen 1988 vom republikanischen Parteistrategen Lee Atwater perfektioniert und seither Teil der amerikanischen politischen Landschaft geworden. Und meiner bescheidenen Meinung nach sind die Demokraten (fast möchte ich sagen leider) unfähig, sich dieser Methoden auch nur annähernd so effektvoll wie die Gegenseite zu bedienen. Und daher gehe ich von der Annahme aus, dass im Web mindestens soviel von konservativen Scherzkeksen (um sie mal so zu nennen) manipuliert wird wie von anderer Seite.

Und wer anderer Meinung ist, den lass ich auch leben.
Schelmische Grüße und eine
gute Nacht,
R.r

-


Mach ( gelöscht )
Beiträge:

03.11.2006 09:06
#6 RE: Playing in the Mud? Who? antworten

Hallo Zettel

In Antwort auf:
Neoliberalismus ausrotten!
Hier erfahren Sie alles über die neoliberale Weltverschwörung und noch ernstere Themen.

Extremisten, Verschwörung?
Sieh dir genau die URL an: de.liberty.li/neo/index.html
Die ist dir sicher bekannt oder?
Gruß
Thomas

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen