Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.356 mal aufgerufen
 Sport, Spiel und Genuß
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

27.06.2006 22:01
Die coolen Gladiatoren Antworten

Fußball-Lust, Fußball-Frust.

Über einen aktuellen Frustaspekt gibt's ein paar Meckereien in Zettels Meckerecke.

Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

28.06.2006 00:48
#2 RE: Die coolen Gladiatoren Antworten
Also, Trinidad & Tobago - Schweden 0:0, das war eine dicke Überraschung bei dieser WM, ebenso wie das frühe Ausscheiden Tschechiens.
In der Vergangenheit gab es immer mal Überraschungen, geradezu Sensationen... das sieglose Ausscheiden des Titelverteidigers Frankreich in der Vorrunde bei der WM 2002, das 0:1 Argentiniens gegen Kamerun bei der WM 1990, Saudi-Arabien im Achtelfinale der WM 1994, das 1:0 Nordkoreas gegen Italien 1966, das 1:2 Deutschlands gegen Algerien 1982, um nur mal ein paar davon zu benennen.

Man ist ja auch oft auf der Seite des Underdogs... ich hab 1990 mit Kamerun mitgefiebert, als sie, nach der frühen Führung und 2 Platzverweisen mit 9 gegen 11 wie die Löwen ihr 1:0 erfolgreich verteidigten. Und ja, ich habe natürlich auch der Elfenbeinküste die Daumen gegen Argentinien und die Niederlande gedrückt.

Übrigens... "Legionäre"... es war früher einmal eine gängige Praxis, daß deutsche Nationalspieler, wenn sie außerhalb Deutschlands ihr Geld verdienen, nicht mehr in die Nationalelf berufen werden. Deshalb hat ja Helmut Schön 1978 auch bspw. auf Beckenbauer verzichtet. Wäre diese Praxis z.B. 1990 noch angewandt worden, wäre Deutschland nicht nur kein Weltmerister geworden, sondern hätte sich erst gar nicht qualifiziert.

Wamba Offline



Beiträge: 295

28.06.2006 01:42
#3 Avatar Antworten
Lieber Sparrowhawk,

das freut mich, daß du jetzt so einen schönen Avatar hast!

Jetzt muß ich Zettel überzeugen, endlich auch einen hinzukriegen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.06.2006 01:54
#4 RE: Die coolen Gladiatoren Antworten

In Antwort auf:
Also, Trinidad & Tobago - Schweden 0:0, das war eine dicke Überraschung bei dieser WM, ebenso wie das frühe Ausscheiden Tschechiens.
In der Vergangenheit gab es immer mal Überraschungen, geradezu Sensationen... das sieglose Ausscheiden des Titelverteidigers Frankreich in der Vorrunde bei der WM 2002, das 0:1 Argentiniens gegen Kamerun bei der WM 1990, Saudi-Arabien im Achtelfinale der WM 1994, das 1:0 Nordkoreas gegen Italien 1966, das 1:2 Deutschlands gegen Algerien 1982, um nur mal ein paar davon zu benennen.

Man ist ja auch oft auf der Seite des Underdogs... ich hab 1990 mit Kamerun mitgefiebert, als sie, nach der frühen Führung und 2 Platzverweisen mit 9 gegen 11 wie die Löwen ihr 1:0 erfolgreich verteidigten. Und ja, ich habe natürlich auch der Elfenbeinküste die Daumen gegen Argentinien und die Niederlande gedrückt.


Lieber Sparrowhawk,

ich kann da nur neidlos staunen, wie du diese Daten alle noch im Kopf hast! Ich gucke Fußball, genieße es mal mehr, mal weniger, was da geboten wird - und habe es alsbald wieder vergessen.

Was zeigt, wie selektiv unser Gedächtnis funktioniert. Meins gilt alles in allem als ziemlich gut. Aber im Grunde trifft das nur für "Wissen" zu, wie es halt der "Büldungsbürger" so hat.

In anderen Bereichen, wie Fußball, ist es armselig. Und meine Frau weiß mit Sicherheit, wer mit wem verheiratet ist usw. - was ich mir nicht merken könnte, selbst wenn ich es wollte.

Ganz zu schweigen von Pop-Musik, Kindermärchen und dergleichen. Damit würde ich bei Jauch vermutlich schon in der Qualifikation scheitern.

In Antwort auf:
Übrigens... "Legionäre"... es war früher einmal eine gängige Praxis, daß deutsche Nationalspieler, wenn sie außerhalb Deutschlands ihr Geld verdienen, nicht mehr in die Nationalelf berufen werden. Deshalb hat ja Helmut Schön 1978 auch bspw. auf Beckenbauer verzichtet. Wäre diese Praxis z.B. 1990 noch angewandt worden, wäre Deutschland nicht nur kein Weltmerister geworden, sondern hätte sich erst gar nicht qualifiziert.

Tja, das kommt uns heute, im Zeitalter der Globalisierung, ziemlich absurd vor. Heute zählt nur noch das Können.

Und bei der WM die Nationalität. Die freilich offenbar auch sozusagen globalisiert wird. Flugs wird aus einem Brasilianer ein Spanier. Und die Holländer haben - habe ich heute irgendwo gelesen - nur deshalb verloren, weil die Einwanderungsministerin nicht genügend Leut zu Kaasköppen hat machen lassen.

Herzlich, Zettel


Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

28.06.2006 02:33
#5 RE: Die coolen Gladiatoren Antworten
An das SPiel von 1990 erinnere ich mich deshalb so gut, weil ich direkt danach ne Fahrstunde hatte, und mein Fahrleher hinterher meinte, ich solle vor ner Fahrstunde künftig kein Fußballspiel mehr schauen... wäre besser
An das Spiel Nordkorea - Italien erinnere ich moch nicht, da gabs mich noch gar nicht... das hab ich nur aus schlauen Büchern *g*
Meine Freundin ist von meinem Gedächtnis auch beeindruckt. Und frustriert... oft nutze ich es zu Ungunsten ihres FC Bayern

Aber du hast recht - das Gedächtnis funktioniert selektiv, nach persönlichem Interesse... mich interessierts auch nicht, wer mit wem wann was hatte oder verheiratet ist / war... ergo weiß ichs nicht und merk´s mir nicht... und in Sachen Popmusik... die hab ich vor 20 Jahren mal gemocht (Sting, Phil Collins, Peter Gabriel... ja, die mag ich auch heut noch), aber was einem da unter diesem Label heutzutage zugemutet wird, kann mir allergrößtenteils gestohlen bleiben... hört sich eh alles gleich an.

Naja, von der Fußballglobalisierung profitieren ja auch die Vereine. Dadurch, daß viele Südamerikaner und Afrikaner einen EU Paß haben, werden sie als UEFA-Ausländer gezählt, und von denen kannman so viele unter Vertrag haben, wie das Budget hergibt. Sonst hätte z.B. Bayern München in der letzten Saison gar nicht 7 Südamerikaner unter Vertrag haben können (Lucio, Ze Roberto (Brasilien), Demichelis (Argentinien), Santa Cruz, Dos Santos (Paraguay), Guerrero, Pizarro (Peru) unter Vertrag haben, denn es sind nur bis zu 4 Nicht-UEFA-Ausländer erlaubt.
Nun hat Demichelis aber einen italienischen Paß, und Pizaaro und Santa Cruz auch einen spanischen. Die zählen dann nicht als Nicht-UEFA-Ausländer, es bleiben noch 4 übrig, und das ist ja erlaubt. Naja, zur neuen Saison siehts ja eh anders aus, da ja Ze ROberto den Verein unbekannterweise verläßt, und Guerrero zum HSV verkauft wurde.


PS: der Avatar begleitet mich schon eine ganze Weile... paßt ja auch zum Nick. Aber selber hab ich den nicht gemacht. Den hab ich mir mal vor langen Jahren von einer Fantasyseite geholt, die Grafuiken darauf waren übrigens zur freien Verwendung zur Verfügung gestellt worden.

Wamba Offline



Beiträge: 295

28.06.2006 15:38
#6 Avatar Antworten
Lieber Sparrowhawk,

daß dein Avatar anzüglich gemeint ist, hatte ich ja schon vermutet - aber daß es sooo schön ist, als Sparrowhawk durch die Lüfte zu segeln, mir doch nicht vorgestellt.

Für Zettel suche ich noch einen. Mal sehen, was paßt.

Herzlich,

Wamba

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.06.2006 15:46
#7 RE: Die coolen Gladiatoren Antworten

In Antwort auf:
Meine Freundin ist von meinem Gedächtnis auch beeindruckt. Und frustriert... oft nutze ich es zu Ungunsten ihres FC Bayern

Tja, da ist Vorsicht geboten, lieber Sparrowhawk. Was dem Herzen einer Frau nah ist, das sollte man lieber nicht anrühren.


In Antwort auf:
Naja, von der Fußballglobalisierung profitieren ja auch die Vereine. Dadurch, daß viele Südamerikaner und Afrikaner einen EU Paß haben, werden sie als UEFA-Ausländer gezählt, und von denen kannman so viele unter Vertrag haben, wie das Budget hergibt. Sonst hätte z.B. Bayern München in der letzten Saison gar nicht 7 Südamerikaner unter Vertrag haben können (Lucio, Ze Roberto (Brasilien), Demichelis (Argentinien), Santa Cruz, Dos Santos (Paraguay), Guerrero, Pizarro (Peru) unter Vertrag haben, denn es sind nur bis zu 4 Nicht-UEFA-Ausländer erlaubt.
Nun hat Demichelis aber einen italienischen Paß, und Pizaaro und Santa Cruz auch einen spanischen. Die zählen dann nicht als Nicht-UEFA-Ausländer, es bleiben noch 4 übrig, und das ist ja erlaubt. Naja, zur neuen Saison siehts ja eh anders aus, da ja Ze ROberto den Verein unbekannterweise verläßt, und Guerrero zum HSV verkauft wurde.

Wieder was gelernt! Das mit den Pässen war mir neu. Und auch diese Beschränkung auf vier.

Wäre es nicht eigentlich konsequent, alle Restriktionen fallenzulassen und jedem Verein zu erlauben, jeden beliebigen Spieler zu engagieren? (Man könnte ja fordern, daß mindestens ein Deutscher im Kader sein muß ).

Herzlich, Zettel

Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

28.06.2006 16:23
#8 RE: Die coolen Gladiatoren Antworten

@Wamba: anzüglich ? Wieso ? Der Vogel trägt doch gar keinen Anzug... (es sei denn, man definiert das Federkleid als Anzug )


@Zettel:
das wäre dann die Umkehrung der Verhältnisse von vor 15, 20 Jahren, als jede Bundesliga-Mannschaft bis zu 2, später 3, Ausländer gleichzeitig einsetzen durfte. Wobei es dann wieder Ausnahmen gab, wenn ein Spieler lang genug hier war, die sogenannten "Fußball-Deutschen." Otto Rehhagel als Trainer des 1.FC Kaiserslautern ist das mal zum Verhängnis geworden, als er einen 4. Ausländer aufs Feld brachte, ich glaube, in einem Spiel gegen den VfL Bochum. Da nützte dann auch die nachträgliche Hinausnahme von Hani Ramzy nichts mehr.
Auf internationaler Ebene wurde die Ausländer-Regelung Christoph Daum, damals in Diensten des VfB Stuttgart, zum Verhängnis. Da hatte er in der CL Quali gegen einen englischen Verein (irgendwas mit "United," müßte Leeds oder Newcastle gewesen sein). Da hat er in einem der beiden Spiele auch einen Ausländer zu viel eingewechselt. Tja... dumm gelaufen, denn nach den beiden Ergebnissen war Stuttgart weiter (das Heimspiel wurde 3:0 gewonnen, da machte das 1:4 auf der Insel nix mehr aus), aber da der Gegner Protest gegen die Wertung einlegte, wurde ein Entscheidungsspiel anberaumt, das der VfB mit 1:2 (?) verlor.

Diese Globalisierung der Vereine und Nationalitäten ist schädlich für die Nationalmannschaft. Die Vereine setzen ja jetzt schon zu großen Teilen Ausländer ein, und wenn dann noch der Markt für Afrikaner und Südamerikaner (um die häufigsten Vertreter zu nennen) bedingungslos geöffnet wird, finden wir unsere Nationalspieler demnächst in Liga 2 wieder.

Jetzt könnte man natürlich die Frage stellen "Braucht man denn noch eine Nationalmannschaft" ? Aber sicher... was wäre der Sport ohne Traditionsduelle wie z.B. im Fußball Deutschland - Niederlande, Brasilien - Argentinien und dergleichen ? Oder Spanien - Frankreich im Handball ? - Die Antwort: um eine Attraktion ärmer.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.06.2006 17:45
#9 RE: Die coolen Gladiatoren Antworten

In Antwort auf:
Diese Globalisierung der Vereine und Nationalitäten ist schädlich für die Nationalmannschaft. Die Vereine setzen ja jetzt schon zu großen Teilen Ausländer ein, und wenn dann noch der Markt für Afrikaner und Südamerikaner (um die häufigsten Vertreter zu nennen) bedingungslos geöffnet wird, finden wir unsere Nationalspieler demnächst in Liga 2 wieder.

Jetzt könnte man natürlich die Frage stellen "Braucht man denn noch eine Nationalmannschaft" ? Aber sicher... was wäre der Sport ohne Traditionsduelle wie z.B. im Fußball Deutschland - Niederlande, Brasilien - Argentinien und dergleichen ? Oder Spanien - Frankreich im Handball ? - Die Antwort: um eine Attraktion ärmer.


Lieber Sparrowhawk,

ich glaube auch, daß wir Nationalmannschaften brauchen - sogar dringend. Es ist ja ein Stück zivilisatorischer Fortschritt, daß wir unser Bedürfnis nach Identifikation mit der Nation, nach Gemeinschaft, nach Sieg und Erfolg an sie heften können, statt Kriege zu führen.

Die Gefahr, die du nennst, sehe ich auch - daß deutsche Spieler es immer schwerer haben, in den Spitzenvereinen Fuß zu fassen.

Aber muß das eigentlich nachteilig sein? Die Konkurrenz würde dann eben härter werden, und die Deutschen müßten sich mehr anstrengen.

Was doch eigentlich der Leistung gerade zugutekommen würde.


Ist nicht die jetzige WM ein Beispiel? Das sind alles Leute, die in ihren Vereinen sich gegen ausländische Konkurrenten behaupten müssen.

Und offenbar ist das ihrer Leistung doch gut bekommen.

Herzlich, Zettel

Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

28.06.2006 18:14
#10 RE: Die coolen Gladiatoren Antworten
Ich weiß nur gerade nicht, von welcher Mannschaft du da sprichst. Namhafte Mannschaften wie Italien, England und Brasilien haben sich mehr ins Viertelfinale gewürgt als gespielt. Leistuing ? Nicht wirklich sichtbar.

Die wenigen Mannschaften, die bislang wirklich mal wenigstens ein gutes Spiel gezeigt haben, waren Deutschland, Argentinien und die Elfenbeinküste, die leider unglücklich ausgeschieden ist. Dabei hat die Elfenbeinküste kaum Leute im Ausland (außer Guy Demel vom HSV (der übrigens einen französischen Paß hat und daher als UEFA-Ausländer geführt wird ) und Didier Drogba fällt mir keiner ein), und es werden wohl auch nicht allzuviele Ausländer in der ivorischen Liga spielen.

Dieser Konkurrenzdruck muß sich also nicht zwangsläufig positiv auswirken.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.06.2006 18:28
#11 RE: Die coolen Gladiatoren Antworten

In Antwort auf:
Ich weiß nur gerade nicht, von welcher Mannschaft du da sprichst. Namhafte Mannschaften wie Italien, England und Brasilien haben sich mehr ins Viertelfinale gewürgt als gespielt. Leistuing ? Nicht wirklich sichtbar.

Dafür, lieber Sparrowhawk, habe ich ja in dem Blog eine Erklärung zu geben versucht: Sie haben immer nur so viel getan, wie der Gegner jeweils erfordert hat - weil es eben Gladiatoren sind, die nicht wenoger für ihr Land antreten als, wie halt Gladiatoren, zum eigenen Nutz und Frommen. Zweckfußballer.

In Antwort auf:
Die wenigen Mannschaften, die bislang wirklich mal wenigstens ein gutes Spiel gezeigt haben, waren Deutschland, Argentinien und die Elfenbeinküste, die leider unglücklich ausgeschieden ist.

Das sehe ich auch so.

In Antwort auf:
Dabei hat die Elfenbeinküste kaum Leute im Ausland (außer Guy Demel vom HSV (der übrigens einen französischen Paß hat und daher als UEFA-Ausländer geführt wird ) und Didier Drogba fällt mir keiner ein), und es werden wohl auch nicht allzuviele Ausländer in der ivorischen Liga spielen.

Und deshalb sind das - so ist jedenfalls die These in dem Blog gewesen - Mannschaften, die eben weniger "gladiatorenhaft" spielen. Mehr wie die Cherusker gegen Varus.

In Antwort auf:
Dieser Konkurrenzdruck muß sich also nicht zwangsläufig positiv auswirken.

Aber auch nicht negativ. Wer außer Lehmann und Huth ist in der jetzigen deutschen Mannschaft ein Gladiator? Naja, Ballack demnächst. Sonst fällt mir keiner ein, aber ich kenne mich da längst nicht so gut aus wie du.

Die anderen mußten sich in Deutschland gegen die Gladiatoren durchbeißen. Und das hat ihnen, so scheint mir, nicht geschadet.


Konkurrenz schadet halt nie, Freiheit, das Beseitigen von Restriktionen schadet nie. Vorübergehend schafft es Probleme, ja. Aber indem man sich diesen Problemen stellt, wird man stärker und besser.

Das ist jedenfalls die Überzeugung

deines

liberalen

Zettel

Turbofee Offline



Beiträge: 329

29.06.2006 23:39
#12 Haller Schäfer und Koslowski Antworten
x

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

02.07.2006 14:12
#13 RE: Haller Schäfer und Koslowski Antworten

Ein sehr schöne Geschichte!

Tja, diese Fußballspiele am Radio. Bei einer Übertragung hat meine Schwester, wie sie mir später erzählte, immer "Rahm" verstanden, wenn von einem Spieler die Rede war.

Das war, als sie wegen irgendeiner Kinderkrankheit nichts essen und nur Pfefferminztee trinken durfte.


Vieles war ja gemheimnisvoll, was der Reporter sagte. Wenn ein Spieler "abseits stand" - das stellte ich mir so vor, wie wenn man in der Schule in die Ecke gestellt wurde. Und einen "Freistoß" wie eine Knuffelei unter uns Jungs, die niemand bemerkt.

Naja, oder so ähnlich. Der Ball jedenfalls war auch damals schon rnd.

Herzlich, Zettel

Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

02.07.2006 15:09
#14 RE: Haller Schäfer und Koslowski Antworten
*lach*
da dachte ich eher an den britischen Tory-Abgeordneten David Mellor... der, wenn er´s mit seiner Konkubine trieb, immer am liebsten im Fußballdreß des FC Chelsea gekleidet war... also, da bekommt der Begriff "Frei-Stoß" eine ganz neue Bedeutung.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

15.07.2006 19:34
#15 Mellor und Clifford Antworten

Zitat von Sparrowhawk
*lach*
da dachte ich eher an den britischen Tory-Abgeordneten David Mellor... der, wenn er´s mit seiner Konkubine trieb, immer am liebsten im Fußballdreß des FC Chelsea gekleidet war... also, da bekommt der Begriff "Frei-Stoß" eine ganz neue Bedeutung.

Ist doch praktisch, lieber Sparrowhawk, daß in diesem Forum auch die älteren Threads sofort wieder nach oben wandern, wenn sie fortgesetzt werden. Oder?

Also, auf diesen David Mellor MP bin ich jetzt zufällig gestoßen, als ich was ganz anderes recherchieren wollte, und habe dann mal nachgeguckt. Und hier ist das Ergebnis:

  • Mellor hatte - laut Wikipedia - wohl tatsächlich eine Affäre mit einer Dame mit dem schönen Namen Antonia de Sancha. Die hatte die Weitsicht, sein Liebegeflüster mitzuschneiden; man kann ja nie wissen. Und wirklich, als alles vorbei war, konnte sie ihre "Enthüllungen" für 30 000 Pfund Sterling verscherbeln.

  • Eine besonders peinliche Rolle in dieser "Affäre", die keine war, spielte ein gewisser Max Clifford, ein einschlägig berüchtigter Enthüller. Der wollte - wenn wir auch da der Wikipedia glauben wollen - den damaligen konservativen Premier John Major stürzen helfen und breitete deshalb die Mellor-Affäre aus.

  • Ach so, und die Sache mit dem Chelsea-Trikot? Von Clifford frei erfunden.

    Auch laut Wikepedia.

    Herzlich, Zettel

    Sparrowhawk ( Gast )
    Beiträge:

    15.07.2006 20:32
    #16 RE: Mellor und Clifford Antworten

    In Antwort auf:
    Ist doch praktisch, lieber Sparrowhawk, daß in diesem Forum auch die älteren Threads sofort wieder nach oben wandern, wenn sie fortgesetzt werden. Oder?

    Stimmt... allerdings sind Parsimonyforen die einzigen, die ich kenne, bei denen das nicht der Fall ist.

    Hm, mag sein, daß die Sache frei erfunden war; jedenfalls sol das wohl besagte Konkubine ausgeplaudert haben (also das mit dem Trikot)... für genug Lacher und Wortklaubereien hat das wohl gesorgt... möchte nciht wissen, wie das auf der Insel war...

    Sparrowhawk ( Gast )
    Beiträge:

    02.08.2006 01:28
    #17 RE: Mellor und Clifford Antworten

    Kleines Update in Sachen Nicht-UEFA-Ausländer...

    das Zählen erübrigt sich ab dieser Saison, auch diese sind nun frei zugänglich. Theoretisch also könnte Bayern München, wenn es bezahlbar wäre, mit der kompletten argentinischen Nationalelf auflaufen.

    Allerdings gibt es da jetzt neue Regelungen, hinsichtlich von Quotenregelungen, wobei ich mir nicht sicher bin, wie das genau gehandhabt wird... es geht dabei darum, daß die Profivereine eine Mindestanzahl an deutschen oder in Deutschland ausgebildteen Fußballer im Kader haben müssen. Zur kommenden Saison soll die Quote wohl bei 2+2 liegen, in den kommenden Jahren schrittweise auf 4+4 erhöht werden... wie das jetzt genau aufgedröselt ist, weiß ich allerdings auch nicht... wir werden es ja dann sehen...

    «« Käse
     Sprung  



    Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



    Xobor Xobor Forum Software
    Einfach ein eigenes Forum erstellen
    Datenschutz