Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.021 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

04.04.2010 17:27
Zitat des Tages: Schlechte Wissenschaft Antworten

Auch in der Medizin und in der Psychologie gibt es schlechte Wissenschaft. Schlecht, weil sie sich nicht von der vorurteilsfreien Suche nach der Wahrheit leiten läßt, sondern von politischen und weltanschaulichen Vorurteilen. Eine Mahnung an die Klimaforschung, die die Schrift an der Wand (mene, mene tekel) lesen sollte.

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.240

04.04.2010 22:16
#2 RE: Zitat des Tages: Schlechte Wissenschaft Antworten

Ihr Beitrag bestätigt meine (Lebens)Erfahrung, dass Abitur nebst Studium das Entstehen welfremder Wirklichlichkeitsbilder mindestens begünstigt, weswegen Bauarbeiter, weniger anfällig für „linke Spinnereien“, die ersten Hausbesetzer seinerzeit mit ihren Schaufeln und den Worten: „Geht arbeiten, ihr faulen Säcke!“ aus dem Gebäude geprügelt haben. Deren „einfach gestrickte“ Gehirne waren/sind einfach näher an der Realität!



Aber um beim Thema zu bleiben: Kein vernünftig denkender, arbeitender Mensch in meiner Umgebung (mich eingeschlossen) ist je davon ausgegangen, dass Intelligenz nicht hochgradig vererbt ist, und dass Frauen und Männer nicht generell unterschiedlich sind, bzw. Männer nicht technikaffiner sind, selbst wenn sie das sprachlich nicht so ausdrücken konnten und können. Kurz gesagt: Auch Wissenschaft ist in nicht unbeträchtlichem Maße der Mode (Zeitgeist) unterworfen, und ein Lemming ist ein Lemming, ob nun mit, oder ohne Abitur.

Uwe Richard

--

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

04.04.2010 22:48
#3 RE: Zitat des Tages: Schlechte Wissenschaft Antworten

Zitat von Uwe Richard
Ihr Beitrag bestätigt meine (Lebens)Erfahrung, dass Abitur nebst Studium das Entstehen welfremder Wirklichlichkeitsbilder mindestens begünstigt, weswegen Bauarbeiter, weniger anfällig für „linke Spinnereien“, die ersten Hausbesetzer seinerzeit mit ihren Schaufeln und den Worten: „Geht arbeiten, ihr faulen Säcke!“ aus dem Gebäude geprügelt haben. Deren „einfach gestrickte“ Gehirne waren/sind einfach näher an der Realität!


Ich habe etwas Ähnliches an einer Uni erlebt, wo man auf dem Weg zum Hauptgebäude an einer Baustelle vorbeikam. Dort hatten auf dem Höhepunkt der "Revolution der Studenten" Bauarbeiter Plakate ähnlichen Inhalts an ihren Gerüsten aufgehängt. Die Studenten aber versuchten unverdrossen, die Arbeiter zu "agitieren".

Einmal habe ich erlebt, wie Studenten versuchten, Arbeiter, die vor ihrem Betrieb im Außeneinsatz waren, zu einer Arbeitsniederlegung zu bringen. Sie hatten Megaphone und riefen ihnen Sprüche zu wie "Kumpel, laß malochen sein, komm und reih dich bei uns ein"; so in dieser Art. Die Arbeiter zeigten ihnen nur den Vogel oder hielten den Hintern in Richtung Agitatoren.

Zitat von Uwe Richard
Aber um beim Thema zu bleiben: Kein vernünftig denkender, arbeitender Mensch in meiner Umgebung (mich eingeschlossen) ist je davon ausgegangen, dass Intelligenz nicht hochgradig vererbt ist, und dass Frauen und Männer nicht generell unterschiedlich sind, bzw. Männer nicht technikaffiner sind, selbst wenn sie das sprachlich nicht so ausdrücken konnten und können. Kurz gesagt: Auch Wissenschaft ist in nicht unbeträchtlichem Maße der Mode (Zeitgeist) unterworfen, und ein Lemming ist ein Lemming, ob nun mit, oder ohne Abitur.


Es gibt natürlich viele solche Alltagstheorien, die objektiv falsch sind - zum Beispiel, daß eine Erkältung von Kälte kommt, daß Schizophrenie eine Spaltung der Persönlichkeit ist, daß homöopathische Mittel helfen, daß in einer bestimmten Höhe der Weltraum beginnt, daß bei Vollmond mehr Verbrechen begangen werden usw. Diese muß die Wissenschaft selbstredend korrigieren.

Aber gerade im Bereich der Bio- und Sozialwissenschaften ist es oft so gewesen, daß die Wissenschaftler selbst mehr mit Vorurteilen beladen waren (und sind) als die Laien. Sozusagen Vorurteile zweiter Ordnung - nicht dem entnommen, was die Leute so sagen, sondern dem geschuldet, was linke Gurus behaupten.

Herzlich, Zettel

Friedel B. Offline




Beiträge: 49

05.04.2010 06:32
#4 RE: Zitat des Tages: Schlechte Wissenschaft Antworten

"Es gibt natürlich viele solche Alltagstheorien, die objektiv falsch sind - zum Beispiel, daß eine Erkältung von Kälte kommt, daß Schizophrenie eine Spaltung der Persönlichkeit ist, daß homöopathische Mittel helfen, daß in einer bestimmten Höhe der Weltraum beginnt, daß bei Vollmond mehr Verbrechen begangen werden usw. Diese muß die Wissenschaft selbstredend korrigieren."

Das letztere ist offenbar gar nicht so einfach, wie Sie vermutlich selbst oft genug erleben mussten. Ich habe mich in Diskussionen bereits mehrfach dadurch unmöglich gemacht, dass ich etwa an der Wirksamkeit der Akupunktur oder der Psychoanalyse begründete Zweifel anmeldete. Auch mit dem Hinweis darauf, dass "Erkältungen" nicht von Wind und Wetter, sondern von Bakterien und Viren herrühren und dass es nie eine christliche Seefahrt gegeben hätte, wenn wir durch Nässe und Kälte krank würden, habe ich mir nicht immer Freunde gemacht. Offenbar ist die uns Menschen eigentümliche Glaubensbereitschaft bei vielen geradezu grenzenlos, denn sonst ist es nicht zu erklären, dass Dinge für wahr gehalten werden (beispielsweise, dass wir allesamt gleich sind und als tabula rasa auf die Welt kommen), die der Alltagserfahrung völlig widersprechen. Man kann uns ja sogar einreden, dass die gegenwärtige Kühle "in Wirklichkeit" ein Symptom von anthropogenetic global warming sei. Ich allerdings werde beispielsweise an gender maintsreaming in dem Sinne, dass wir Mann oder Frau nicht von Geburt an sind, sondern erst dazu gemacht werden, frühestens dann glauben, wenn ich an einer Wehle (das sind bei uns an der Nordseeküste kleine Wasserflächen hinter dem Deich, die eine Sturmflut zurückgelassen hat) Frauen beobachten kann, die die Fernsteuerung der von ihnen selbstgebauten Modellschiffe justieren, während die dazugehörigen Männer im Liegestuhl sitzen und mit Interesse die neueste Diät in den Zeitschriften "Freund" und "Detlef" studieren.

Bibliothekar Offline




Beiträge: 109

05.04.2010 08:42
#5 RE: Zitat des Tages: Schlechte Wissenschaft Antworten

Zitat
Es gibt natürlich viele solche Alltagstheorien, die objektiv falsch sind - zum Beispiel, daß eine Erkältung von Kälte kommt, daß Schizophrenie eine Spaltung der Persönlichkeit ist, daß homöopathische Mittel helfen, daß in einer bestimmten Höhe der Weltraum beginnt, daß bei Vollmond mehr Verbrechen begangen werden usw. Diese muß die Wissenschaft selbstredend korrigieren.



Ich finde, die schon immer vorhandene sehr verschwommene Trennschärfe zwischen Pseudo-Wissenschaft und echter Wissenschaft, hat in der Gegenwart erheblich zugenommen. Wird heutzutage nicht versucht jedwede Theorie, und sei sie auch noch so absurd, mit hochtechnisierten wissenschaftlichen Methoden zu beweisen? Oft ist doch die Wissenschaft selbst der Geburtsort dieser Theorien, die, sollte sich eine Möglichkeit zur Unterstützung und Finanzierung dieser Forschungen finden, schnell mit medialer Hilfe den Rang eines Mainstreams erreichen kann, wie zum Beispiel die moderne Homöopathie nach Rudolf Steiner.
Wie kann es sein, daß sich ein ganzes Institut in Kassel der biologisch-dynamischen Landwirtschaft Rudolf Steiners voller Inbrunst widmet oder denken wir an die vielen Professorenstellen, die eigens dazu eingerichtet wurden um uns die Theorie des Gender-Mainstreamings glaubhaft zu machen. Wie oft wurden in der jüngsten Vergangenheit vorläufige Studien der wissenschaftlichen Autoritäten, wie Greenpeace, WWF, NABU, German Watch etc, als Beweise gegen irgend etwas ins Feld geführt?

Was fehlt, und für den einfachen Bürger gar nicht oft möglich ist, ist der kritische Umgang mit der Wissenschaft selbst, das ständige Hinterfragen. In Zeiten, wo die akademische Wissenschaft von verschiedenen Kräften an den Rand des Aussterbens gezwungen wird, haben natürlich gleichwie motivierte Pseudo-Wissenschaften freien Lauf. Diese Situation schildert Günter Ropohl hier sehr treffend.

http://www.novo-argumente.com/magazin.php/archiv/novo105_40


Beste Grüße B.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.04.2010 10:07
#6 RE: Zitat des Tages: Schlechte Wissenschaft Antworten

Zitat von Friedel B.
Ich habe mich in Diskussionen bereits mehrfach dadurch unmöglich gemacht, dass ich etwa an der Wirksamkeit der Akupunktur oder der Psychoanalyse begründete Zweifel anmeldete. Auch mit dem Hinweis darauf, dass "Erkältungen" nicht von Wind und Wetter, sondern von Bakterien und Viren herrühren und dass es nie eine christliche Seefahrt gegeben hätte, wenn wir durch Nässe und Kälte krank würden, habe ich mir nicht immer Freunde gemacht. Offenbar ist die uns Menschen eigentümliche Glaubensbereitschaft bei vielen geradezu grenzenlos, denn sonst ist es nicht zu erklären, dass Dinge für wahr gehalten werden (beispielsweise, dass wir allesamt gleich sind und als tabula rasa auf die Welt kommen), die der Alltagserfahrung völlig widersprechen. Man kann uns ja sogar einreden, dass die gegenwärtige Kühle "in Wirklichkeit" ein Symptom von anthropogenetic global warming sei. Ich allerdings werde beispielsweise an gender maintsreaming in dem Sinne, dass wir Mann oder Frau nicht von Geburt an sind, sondern erst dazu gemacht werden, frühestens dann glauben, wenn ich an einer Wehle (das sind bei uns an der Nordseeküste kleine Wasserflächen hinter dem Deich, die eine Sturmflut zurückgelassen hat) Frauen beobachten kann, die die Fernsteuerung der von ihnen selbstgebauten Modellschiffe justieren, während die dazugehörigen Männer im Liegestuhl sitzen und mit Interesse die neueste Diät in den Zeitschriften "Freund" und "Detlef" studieren.


Ich kann nur zustimmen, lieber Friedel, und Ihnen sagen, daß ich mich über jeden Ihrer immer frühmorgentlichen, immer inhaltsreichen Beiträge stets besonders freue.

Herzlich, Zettel

Geonaut Offline



Beiträge: 34

05.04.2010 17:53
#7 RE: Zitat des Tages: Schlechte Wissenschaft Antworten

Bei den Naturwissenschaftlern sind die vielen genetisch bedingten (oder überwiegend genetisch bedingten)
Erscheinungsformen menschlichen verhaltens eigentlich nicht mehr umstritten.
Aber aus den (links dominierten) geistes- u. Sozialwissenschaften und aus Medien kommt
nach wie vor wütender Protest, auch gegen bewiesene Tatsachen.

Sehr gut ist das in Steven Pinkers fulminantem Buch "Das unbeschriebene Blatt" dargestellt.

kann ich dringend empfehlen, wird aber unserem belesenen Zettel sicher schon bekannt sein.
http://www.amazon.de/Das-unbeschriebene-...n/dp/3827005094

einen späten Ostergruß

von Geonaut

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.04.2010 19:43
#8 RE: Zitat des Tages: Schlechte Wissenschaft Antworten

Zitat von Geonaut
Bei den Naturwissenschaftlern sind die vielen genetisch bedingten (oder überwiegend genetisch bedingten)
Erscheinungsformen menschlichen verhaltens eigentlich nicht mehr umstritten.
Aber aus den (links dominierten) geistes- u. Sozialwissenschaften und aus Medien kommt
nach wie vor wütender Protest, auch gegen bewiesene Tatsachen.


Und die Psychologen, zwischen Natur- und Geisteswissenschaften stehend und ja fachlich primär zuständig, haben sich überwiegtend nicht mit Ruhm bedeckt. Steven Pinker ist eine erfreuliche (freilich späte) Ausnahme.

Einer der Väter der Persönlichkeitspsychologie und Zwillingsforschung, Sir Cyril L. Burt, wurde aufgrund fragwürdiger Indizien postum der Datenfälschung bezichtigt. Er hatte beim IQ von getrennt aufgewachsenen eineiigen Zwillingen eine Korrelation von rund .70 gefunden; ein Wert, den inzwischen andere Untersuchungen bestätigt haben. Sehr wahrscheinlich waren die Vorwürfe haltlos.

Nicht weniger übel erging es dem erwähnten Arthur Jensen, einem untadeligen Forscher, dem Rassismus vorgeworfen wurde, weil er bei Schwarzen in den USA einen niedrigeren IQ gefunden hatte als bei Weißen. Inzwischen ist auch er rehabilitiert.

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz