Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 745 mal aufgerufen
 Wissenschaft und Technik
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.11.2006 02:56
Randbemerkung: "Und es weht der Wind ..." Antworten

In dem Teil Deutschlands, in dem ich wohne, hat man nichts gemerkt; aber anderswo war es offenbar eine gespenstische Katastrophe: Stromausfall am Samstag Abend. Am Ende gar, bevor Gottschalks Show zu Ende war?

Eine Leitung wurde stillgelegt, damit ein Schiff die Ems passieren konnte, von der Meyer-Werft aus. Aber es sieht so aus, als sei auch die übermäßige Einspeisung von Windenergie ein Faktor gewesen.

Damit, und nochmal mit Unfällen überhaupt, befaßt sich diese Randbemerkung.

Reader Offline



Beiträge: 803

06.11.2006 07:28
#2 RE: Randbemerkung: "Und es weht der Wind ..." Antworten

Zitat von Zettel
Das schafft ständig die Notwendigkeit, gewissermaßen die Irrationalität der Windenergie rational zu kompensieren. Weht der Wind heftig, dann müssen andere, weniger von den Launen der Natur abhängige Kraftwerke heruntergefahren werden. Funktioniert das nicht oder nicht rechtzeitig, dann kann es Probleme geben.

(....)

Eine potentielle Mitursache für den Zusammenbruch des Stromnetzes ist sie also, wie es scheint, die Windenergie. Ob das ein starkes Argument gegen sie ist, weiß ich nicht. Sie ist teuer, laut, verschandelt die Landschaft, ist unfähig, jemals eine bestimmte Liefermenge sicherzustellen.


Und Schuld war der Wind, äh, "die Windenergie"?

Es war ja nicht so, dass keiner wußte, dass der Wind wehte. Ergo: Mir scheint, Schuld war eher die Unfähigkeit der Verantwortlichen, dem rechtzeitig entgegenzusteuern, zum Beispiel "weniger von den Launen der Natur abhängige Kraftwerke" rechtzeitig herunterzufahren.

Ich bin nicht generell gegen Windenergie. Wenn Windkraftwerke zumindest zeitweise kalorische Kraftwerke ergänzen, in denen ansonsten durch Verbrennung fossiler Energieträger Strom erzeugt wird, finde ich sie eine sinnvole Einrichtung.
-

Mach ( gelöscht )
Beiträge:

06.11.2006 08:20
#3 RE: Randbemerkung: "Und es weht der Wind ..." Antworten
Kleine Bemerkung: Geht zu viel Wind, liefert eine Windkraftanlage ebenfalls keinen Strom, da aus Sicherheitsgründen der Rotor angehalten wird, andernfalls würde er sich verabschieden.
In Antwort auf:
Weil sie eben nicht nach Bedarf erzeugt wird, sondern in Mengen, die allein der Wind festlegt, der bekanntlich weht, wo und wann er will.

In Deutschland eher nicht, aber in Österreich ist es möglich überschüssige Energie zu nutzen um Wasser in Staubecken hinaufzupumpen, gibt ja nicht wenige im Ösiland.
Kalorische Kraftwerke rauf- und runteregeln, ist auch alles andere als einfach.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.11.2006 19:58
#4 RE: Randbemerkung: "Und es weht der Wind ..." Antworten

Zitat von Mach
Kleine Bemerkung: Geht zu viel Wind, liefert eine Windkraftanlage ebenfalls keinen Strom, da aus Sicherheitsgründen der Rotor angehalten wird, andernfalls würde er sich verabschieden.

Das wußte ich nicht. Bei welcher Windstärke passiert das denn?
In Antwort auf:
... aber in Österreich ist es möglich überschüssige Energie zu nutzen um Wasser in Staubecken hinaufzupumpen, gibt ja nicht wenige im Ösiland.

Ja, das ist vielleicht eine Möglichkeit. Jedenfalls müßte man wohl einen Weg finden, Windenergie kostengünstig zu speichern (genauer: in potentielle Energie umzuwandeln, wie in diesem Beispiel), damit Windkraft wirklich eine vernünftige Alternative ist.
In Antwort auf:
Kalorische Kraftwerke rauf- und runteregeln, ist auch alles andere als einfach.

Aber halt immer noch einfacher als bei der Windkraft, wo es gar nicht geht (soviel ich weiß).

Herzlich, Zettel

Mach ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2006 12:16
#5 RE: Randbemerkung: "Und es weht der Wind ..." Antworten

In Antwort auf:
Das wußte ich nicht. Bei welcher Windstärke passiert das denn?

Das Wiki dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Windenergie...geschwindigkeit

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz