Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 302 mal aufgerufen
 Pro und Contra
neoliberaler ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2010 17:22
"Experten": Die FDP hat auch einen ... antworten

Hier wurden schon öfter gewisse "Experten" und der Umgang mit den Meinungen, die diese Experten vertreten, thematisiert.
Als Beispiel fällt mir hier die "Expertin" Oda Becker zum Thema Reaktorsicherheit ein.

Aber die FDP hat auch so einen Experten.

Den "Finanzexperten" Herrn Frank Schäffler, Lieblingskind der libertären Blogsphäre.

Warum ist der Herr Schäffler ein "Finanzexperte"?

Weil er eine Lehre als Industriekaufmann und danach einen FH-Studiengang in Betriebswirtschaft hat und danach bei MLP Handelsvertreter war.
Ich würde sagen Nein.

Aber er hat ja interessante Ideen, der Herr Schäffler.
Er mag das aktuelle Geldsystem nicht. Da kann man dank Finanzkrise und Griechenlandkrise natürlich gut punkten.
Herr Schäffler möchte das staatliche Geldmonopol aufheben. Jeder darf, dann sein eigenes Geld emittieren und das beste Geld setzt sich dann durch.
Sicher eine interessante Idee. Aber die Idee Erdbeeen mittels Luftballons verhindern zu wollen, ist auch interessant.

Auch Grichenland möchte der Herr Schäffler ungern einen Kredit geben. Damit ist er nicht der einzige. Über dieses Thema können Experten sicherlich trefflich diskutieren.

Aber unser Experte argumentiert leider so:
"Griechenland wäre der Anfang. Schon dieser würde teuer. Was derzeit an Zahlen öffentlich bekannt wird, ist nur ein Teil der Wahrheit. Mögliche Zusagen von 30 Milliarden Euro durch die Euro-Staaten und weiterer 15 Milliarden Euro durch den IWF sind bereits bekannt. Klar ist auch: Nicht alle Euro-Staaten werden und können sich daran beteiligen, also muss auch der Rest ausgeglichen werden. Klar ist auch, dass der IWF - und damit seine Mitgliedsstaaten - für seine Hilfe griechische Staatsanleihen erhält. Soweit zur Klarheit.
Was nicht gesagt wird, ist, dass Griechenland bis Ende 2012 86 Milliarden Euro Altkredite refinanzieren und sein Haushaltsdefizit von kumulierten 40 Milliarden Euro ebenfalls finanzieren muss."

Er tut also so, als sei dies ein großes Geheimnis. Er tut so, der Experte Frank Schäffler, als würde behauptet, dass mit den 45 Mrd. von IWF und EU das Schuldenthema Griechenlands erledigt ist und nur Leute, die sich so richtig genau mit der Sache auskennen, erkennen, dass Griechenland bis 2012 noch mehr finanzieren muß. Allerdings kann jeder ohne große Probleme erfahren, wie viel Griechenland in den nächsten Jahren finanzieren muß, dazu bedarf ex keinen Experten.

Was der "Experte" Schäffler nicht sagt oder viellicht auch nicht weiss, ist folgendes: Die Kredite des IWF und der EU sind an sehr sehr strenge Auflagen gebunden und die neue griechische Regierung hat diese Auflagen bisher erfüllt. Auch ist das Defizit im 1.Quartal 2010 um 40% zurückgegangen.
Dies verschweigt der Experte Schäffler oder er weiss es vielleicht auch nicht.

Man kann durchaus gegen Kredite für Griechenland sein, aber man sollte schon als Experte etwas besser und redlicher argumentieren.

Und dann kommt er aber schleunigst zu seinem Lieblingsthema:
"Was ebenfalls nicht gesagt wird, ist, dass Hilfen des IWF Geldschöpfung aus dem Nichts, also Inflation bedeuten."

Ja sowas, aber auch. Zahlt der IWF mit selbstgedruckten IWF-Talern, mit denen Griechenland dann seine Schulden tilgt? Natürlich nicht, denn der IWF refinanziert sich wiederum am Kapitalmarkt oder bei seinen Trägerstaaten. Bezüglich der Geldschöpfung von KRediten ist zu sagen, dass natürlich jeder Kredit Geldschöpfung bedeutet. Auch der Kredit an den örtlichen Bäcker für einen neuen Ofen ist im Sinne der Definition der Geldmenge Geldschöpfung.

Mag der "Finanzexperte" Frank Schäffler also gar keine Kredite ?
Ist der "Experte" Frank Schäffler ein Fan der gefürchteten Kreditklemme.

Auch die FDP hat "Experten".

RexCramer ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2010 12:13
#2 RE: "Experten": Die FDP hat auch einen ... antworten

Lieber neoliberaler,

Zitat von neoliberaler
Bezüglich der Geldschöpfung von KRediten ist zu sagen, dass natürlich jeder Kredit Geldschöpfung bedeutet. Auch der Kredit an den örtlichen Bäcker für einen neuen Ofen ist im Sinne der Definition der Geldmenge Geldschöpfung.



es kommt hier nicht darauf an, ob es sich um Geldschöpfung handelt oder nicht, sondern der Punkt ist, daß diese eine inflationäre Wirkung hat. In Ihrem Beispiel mit dem Bäcker ist das nicht der Fall.

Zitat von neoliberaler
Mag der "Finanzexperte" Frank Schäffler also gar keine Kredite ?
Ist der "Experte" Frank Schäffler ein Fan der gefürchteten Kreditklemme.
Auch die FDP hat "Experten".



Daraus die Schlußfolgerung in den Raum zu stellen, weil er sich dagegen ausspricht, der Regierung eines Landes Milliarden in den Rachen zu werfen, das schon beim Beitritt zur Währungsunion frisierte Statistiken präsentiert hat, er sei ganz und gar gegen Kredite (aller Art), ist schon sehr konstruiert. Glauben Sie, daß Sie hier die gebotene Sachlichkeit an den Tag legen?

MfG

neoliberaler ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2010 13:34
#3 RE: "Experten": Die FDP hat auch einen ... antworten

Inflation entsteht doch dadurch, dass die Geldmanege weit stärker wächst als die Gütermenge. Und die Geldmenge steigt durch Geldschöpfung, also indem die Zentralbank einfach Geld "druckt" oder ebrn durch Kredite in folgender vereinfachter Form. A erhält von der Bank einen Kredit in Höhe von 1000 GE. Dafür kauft er von B eine MAschine für 1000 GE. B bringt das Geld zur Bank. Damit kann die Bank an C wieder einen Kredit geben, der dafür was bei D kauft ...

So führt Kreditvergabe letztendlich zu einer höheren Geldmenge und zu Inflation. Bezüglich des Zusammenhangs zwischen Kreditvergabe. Geldmange und Inflation ist es erstmal unwesentlich, ob der Kreditnehmer diesen auch wieder zurückzahlen kann.

Ich kann keinen Grund sehen, dass ein Kredit einen einen schlechten Kreditnehmer eher Inflation ervorruft als einen einen schlechten. Insofern ist der Kredit an Griechenland nicht inflationärere als jeder andere Kredit.

Es sei denn Der Herr Experte glaubt echt, dass das entsprechende Geld einfach gedruckt wird.
Dann tut mir die FDP wirklich leid.


Ein anderes Thema ist natürlich ob es sinnvoll ist Griechenland einen Kredit zu geben oder ob man dem Land das Geld wirklich in den Rachen wirft.
Mit dieser Methapher soll ja wohl gesagt werden, dass das Geld eine Art Geschenk ict und das Geld nicht zurückgezahlt werden wird.

Tragen wir deshelab mal einige Argumente zusammen

Gegen eine Kreidtvergabe an Griechenland durch den IWF:
1) Griechenland hat beschummelt und deswegen das vertrauen verspielt.
2) Griechenland soll sich ganz normal am Markt finanzieren, wenn das nicht geht hat Griechenland eben Pech gehabt.
3) Ein jetziger KRedit bringt gar nichts, weil das die Pleite nur hinauszögert und wir haben dann noch größere Verluste
4) Grichenland wird es nicht schaffen seine Finanzen in den Griff zu bekommen

Diese Argumente sind natürlich richtig und gewichtig.

Es gibt aber auch Gegenargumente:

1) Griechenland bzw. die aktuelle Regierung hat sehr wohl bereits erhebliche Maßnahmen ergriffen um seine Finanzen in den Griff zu bekommen( Steuererhöhungen, Ausgabenkürzungen, Kürzungen im öffentlichen Dienst, Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung und Korruption...). Die EU und der IWF haben die Kreditlinie nur im Gegenzug zu der Verpflichtung Griechenlands gegeben, diese massiven Einsparungen durchzuführen.
Es spricht viel, dafür, dass die grichische Regierung absichtlich das Thema Staatsbankrott so thematisiert hat und die EU und den IWF ins Boot geholt hat um gegen die zu erwartenden massiven Wiederstände im Land bestehen zu können.
Die Zahlen im ersten Quartal zeigen, dass die Maßnahmen bereits Wirkung zeigen.
Wenn die Sparanstrengungen Griechenlans Wirkung zeigen, wird das Land sich auch wieder zu vernünftigen Konditionen Verschulden können.


2) Eine Pleite Griechenlands hätte aktuell verheerende Wirkungen. Es gäbe eine Finanzkrise 2.0. Deutsche Banken und Versicherungen sind direkt und indirekt extrem stark in Griechenland investiert. Eine Pleite Griechenlands könnte das Zusammenbrechens weiterer Banken mit sich bringen und wieder zu einer Panik und einem Bank-Run führen wie es im Oktober 2008 nur knapp verhindert worden wäre.

3) Natürlich muss Griechenland einen erheblichen Aufschlag bei den Zinsen gegenüber Deutschen Staatsanleihen bezahlen. Dieser ist zwar geringer als die Augschläge die aktuell am Markt gehandelt werden, aber geringer als vor der Gewährung des IWF-Kredites.

Diese Argumente ( es gibt bestimmt noch mehr) gilt es abzuwägen, wenn man von einer Diskussion über das Thema sprechen will.
Das was der Herr Schäffler macht ist populistische Geblöcke.

neoliberaler ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2010 11:38
#4 RE: "Experten": Die FDP hat auch einen ... antworten

Und wiedewr hat er zugeschlagen, der Finanzexperte, der MLP-Versicherungsvertreter Schäffler:


"Das Rettungspaket für Griechenland wird weder Griechenland noch wird es andere motivieren, ihre Haushaltsprobleme zu lösen."

Was er wieder mal entweder absichtlich verschweigt oder einfach nicht weiss oder nicht wahrhaben will, ist das gerade Griechenland von der EU und dem IWF zu einer brutalen Rosskur gezwungen wird, damit es den Staatsbankrott durch die Kredite der EU und des IWF bekommt.

Also ein Anreiz für Haushaltsdefizite ist das bestimmt nicht.

Dies sollte jeder kapieren.

Der Herr Experte kapiert es leider nicht.

«« Griechenland
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen