Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 2.760 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

21.06.2010 09:16
Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Dirk Niebel ist ein tüchtiger, ein zupackender Mann, und er ist ein ausgewiesener Freund Israels. Als man ihn gestern nicht nach Gaza hat reisen lassen, hat er markige Worte zu Israel gefunden. Sofort gehen in den deutschen Medien die Wogen hoch.

Dabei wird - bisher jedenfalls - der Hintergrund übersehen: Gestern hat die Regierung Israels, unter wesentlicher diplomatischer Beteiligung der USA und des "Nahost-Quartetts", eine Neuorientierung ihrer Gaza-Politik beschlossen.

In die hektischen Verhandlungen dieses Wochenendes ist Niebel mit seiner Reise hineingeraten.

energist Offline




Beiträge: 322

21.06.2010 11:31
#2 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Bei solchen und vielen ähnlichen Geschichten meine ich immer wieder den Fluch der „sekundenschnellen“ Informationsweitergabe zu erkennen. Wenn Nachrichten innerhalb von zehn Minuten nach Meldung durch die Agentur schon in den Nachrichten erscheinen müssen, wenn alle Informationen im Internet „instantly“ nachlesbar sind, dann bleibt eben keine Zeit mehr, durchzuatmen und zu überlegen, ob diese Meldung es überhaupt wert ist, zu erscheinen. Und in welchem Konzext.

Statt also nun einen Tag später eine reine Tatsachenmeldung und einen weiteren Tag später eine Analyse zu veröffentlichen, die dann den ganzen Vorfall schon wieder in seiner wirklichen (geringen) Größe sehen können peitschen sich Medienorgane gegenseitig mit Hüftschuß-Kommentaren und häppchenweise zerstückelten Fakten hoch. Aus der Mücke wird ein Elefant. Der Information des Rezipienten dienlich ist das nicht.

Zu dem Einreisevorfall sind beispielsweise im Online-Spiegel sicherlich schon fünf (ohne nun nachgesehen zu haben) Artikel erschienen, von denen vermutlich vier völlig redundante Informationen enthielten. Dafür sind in allen Artikeln bisher wichtige Fragen unbeantwortet geblieben und – viel schlimmer – es wurde nicht einmal darauf hingewiesen, daß sie unklar sind.

„Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht.“
Commander Data – Star Trek

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2010 11:44
#3 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat von Zettel
Dirk Niebel ist ein tüchtiger, ein zupackender Mann, und er ist ein ausgewiesener Freund Israels. Als man ihn gestern nicht nach Gaza hat reisen lassen, hat er markige Worte zu Israel gefunden. Sofort gehen in den deutschen Medien die Wogen hoch.
Dabei wird - bisher jedenfalls - der Hintergrund übersehen: Gestern hat die Regierung Israels, unter wesentlicher diplomatischer Beteiligung der USA und des "Nahost-Quartetts", eine Neuorientierung ihrer Gaza-Politik beschlossen.
In die hektischen Verhandlungen dieses Wochenendes ist Niebel mit seiner Reise hineingeraten.



Lieber Zettel, vielleicht sollten sich unser Verteidigungsminister, unser Außenminister und (in diesem Zusammenhang fast lächerlich) der Minister für Entwicklungshilfe besser absprechen und beraten, denn es ist 5 vor zwölf aber an anderer Stelle und ernster als je zuvor. Dieses Niebel-Geplänkel ist bezeichnend für unser Lummerland.

Das wir in der "deutschen Qualitätsjournalie" nichts darüber finden verwundert nicht weiter, aber von unserer politischen Führung kann man wohl mehr erwarten.



Zitat

http://heute-in-israel.blogspot.com/2010...siert-suez.html

Sonntag, 20. Juni 2010
US-israelische Flottille passiert Suez; Barak fliegt nach Washington
Am Samstag meldete die londoner Zeitung al Quds al arabi, dass am 18. Juni 12 Kriegsschiffe, 11 amerikanische und ein israelisches, den Suez-Kanal in Richtung des Roten Meeres passiert hätten. Beobachter berichteten, dass die gesamte Schifffahrt im Kanal für mehrere Stunden unterbrochen wurde, um der Flottille der US-Marine freie Fahrt zu gewähren, auf dem Deck seien FLugzeuge und Panzer gesichtet worden. Im Zeitungsartikel wurden ferner örtliche ägyptische Inspektoren mit den Worten zitiert, dass seit vielen Jahen keine derart beträchtliche Kriegsflotte im Suez-Kanal beobachtet wurde. Die Durchfahrt wurde von zahlreichen Agenten des ägyptischen Sicherheitsdienstes entlang des Kanals beobachtet.
Dieselbe Informationen veröffentlicht auch Debka unter Berufung auf ihre Militärquellen. Angeführt wird die Flotte durch den Flugzeugträger USS Harry Truman mit 60 Flugzeugen und 6000 Marines an Bord. In dieser Zusammensetzung passiere die Flotte den Suez-Kanal zum ersten mal. Im ägyptischen Parlament äusserten vor allem oppositionelle Abgeordnete Sorge über einen möglicherweise bevorstehenden Beginn der Kriegshandlungen im Iran.



sowie auch "Zufall" ?

Zitat


http://www.bild.de/BILD/politik/2010/06/...eugtraeger.html

„Top Gun“ im Mittelmeer: Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) landete gestern auf dem Flugzeugträger „USS Harry S. Truman“ im Mittelmeer südlich von Sizilien. „Top Gun“ im Mittelmeer: Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) landete gestern auf dem Flugzeugträger „USS Harry S. Truman“ im Mittelmeer südlich von Sizilien.
Nach einer Führung über das Riesenschiff (332 m lang, 85 Flugzeuge an Bord) wurde Guttenberg mit einem Hubschrauber auf die Fregatte „Hessen“ gebracht.
Die Fregatte ist als erstes deutsches Kriegsschiff überhaupt in eine amerikanische Träger-Kampfgruppe integriert.




letzte Woche schon fand ich auch das hier:

Zitat

http://www.timesonline.co.uk/tol/news/wo...icle7148555.ece

Timesonline berichtet über eine Militärübung der Saudis. Zweck soll die Erprobung eines „nicht bemerkten“ Fluges durch Saudi-Arabischen Luftraum sein. So würden israelische Bomber, bei vorübergehend herunter gefahrenen Luftüberwachungssystemen, keinerlei Flugabwehrsysteme auslösen.



Und wie wird sich im Zweifelsfall der neue iranische Freund Erdogan verhalten.

Zitat

http://www.hagalil.com/archiv/2010/06/09/tuerkei-4/

Türkisch-Iranische Militäroperation in Kurdistan fortgesetzt
Am 07.06. begann das türkische Militär auch in Besta eine neue großangelegte Operation. Kobra Helikopter bombardieren die Region, während Skorsky Helikopter Truppen absetzen. Einheiten der für Entführungen, Folter und extralegale Hinrichtungen bekannten Todesschwadron „Hançer Timi“ (Dolchteam), ziehen durch Dörfer in der Region Şırnak und bedrohen die Dorfbevölkerung…
Türkei: NEUE OPERATION IN ŞIRNAK, TODESSCHWADRON AKTIV
Auch in dieser Woche setzte das schwerem Bombardement aus Kobrahubschraubern fort. Das türkische Militär setzte Bodentruppen mit Luftunterstützung ein. Aus Skorsky Hubschraubern wurden Truppen abgesetzt. Kurdischen Verbändler konnte einen der Hubschrauber treffen, der sich daraufhin zurückziehen musste. Es entstand ein schweres Gefecht, bei dem es zum Einsatz schwerer Maschinengewehre und B7 Raketen kam. Zumindest das Gebiet um Hanin lag am 08.06. weiterhin unter schwerem Bombardement, meldet indimedia.de.



Ob da ein Herr Niebel nach Gaza darf oder in China fällt der berühmte Reissack um ...

♥lich Nola

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

21.06.2010 11:57
#4 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Vielen Dank. Vielen Dank an Zettel fuer die gute Recherche, vielen Dank an Nolas fuer das Zusammenstellen dieser Informationen.

JeffDavis Offline



Beiträge: 448

21.06.2010 11:59
#5 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat von Nola

http://heute-in-israel.blogspot.com/2010...siert-suez.html
Sonntag, 20. Juni 2010
Dieselbe Informationen veröffentlicht auch Debka unter Berufung auf ihre Militärquellen. Angeführt wird die Flotte durch den Flugzeugträger USS Harry Truman mit 60 Flugzeugen und 6000 Marines an Bord. In dieser Zusammensetzung passiere die Flotte den Suez-Kanal zum ersten mal. Im ägyptischen Parlament äusserten vor allem oppositionelle Abgeordnete Sorge über einen möglicherweise bevorstehenden Beginn der Kriegshandlungen im Iran.




Der Ordnung halber: Die USS Harry S. Truman (CVN-75) ist ein Flugzeugträger der Nimitz-Klasse. Er hat keine 6000 Marines, sondern eine Besatzung von bis zu 6250 Mann sowie bis zu 80 Flugzeuge an Bord.

Der Träger ist seit Ende Mai 2010 mit den übrigen Begleitschiffen seiner Kampfgruppe für die nächsten 10 Monate für Operationen mit der 5. und 6.US-Flotte eingeteilt, wozu auch die Untersuchung iranischer Schiffe nach illegalen Waffentransporten gehören kann. Ein normaler Einsatz, ohne sonderliche Geheimhaltung, sondern auf Wiki öffentlich nachzulesen:

https://secure.wikimedia.org/wikipedia/e..._Harry_S_Truman

Wie lächerlich, aus bloßer Parteidisziplin auch gegen den fähigen Kandidaten des Gegners zu stimmen. (Klonovsky)

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2010 12:03
#6 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Danke für die Informationen, die ich teilweise auch noch nicht kannte. Es ist wirklich sonderbar, welche Themen die Nachrichten bestimmen. Reine Ablenkung, ob nun die Medien die Konsumenten, oder diese sich selbst ablenken? Vermutlich beides. Wenn sich noch jemand wundern sollte, wie es in der Geschichte zu solchen unbegreiflichen Ereignissen kommen und warum die Menschen es "zulassen" konnten - jetzt hat er eine ausgezeichnete Gelegenheit, es in Echtzeit zu beobachten.

Herzlich, Ungelt

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2010 12:11
#7 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat von JeffDavis
Ein normaler Einsatz, ohne sonderliche Geheimhaltung, sondern auf Wiki öffentlich nachzulesen:
https://secure.wikimedia.org/wikipedia/e..._Harry_S_Truman

Das ist sicher richtig, es ist aber auch wahr, daß sich solche "Routineangelegenheiten" ausgezeichnet auch zu anderen Zwecken eignen. Ich denke da naturgemäß sofort an die Manöver der Truppen des Warschauer Paktes im Frühjahr 1968.
Herzlich, Ungelt

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2010 12:23
#8 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat von JeffDavis

Zitat von Nola

http://heute-in-israel.blogspot.com/2010...siert-suez.html
Sonntag, 20. Juni 2010
Dieselbe Informationen veröffentlicht auch Debka unter Berufung auf ihre Militärquellen. Angeführt wird die Flotte durch den Flugzeugträger USS Harry Truman mit 60 Flugzeugen und 6000 Marines an Bord. In dieser Zusammensetzung passiere die Flotte den Suez-Kanal zum ersten mal. Im ägyptischen Parlament äusserten vor allem oppositionelle Abgeordnete Sorge über einen möglicherweise bevorstehenden Beginn der Kriegshandlungen im Iran.


Der Ordnung halber: Die USS Harry S. Truman (CVN-75) ist ein Flugzeugträger der Nimitz-Klasse. Er hat keine 6000 Marines, sondern eine Besatzung von bis zu 6250 Mann sowie bis zu 80 Flugzeuge an Bord.
Der Träger ist seit Ende Mai 2010 mit den übrigen Begleitschiffen seiner Kampfgruppe für die nächsten 10 Monate für Operationen mit der 5. und 6.US-Flotte eingeteilt, wozu auch die Untersuchung iranischer Schiffe nach illegalen Waffentransporten gehören kann. Ein normaler Einsatz, ohne sonderliche Geheimhaltung, sondern auf Wiki öffentlich nachzulesen:
https://secure.wikimedia.org/wikipedia/e..._Harry_S_Truman




Lieber JeffDavis, wenn nun der - wie Ungelt schon schrieb "Konsument" - keinen Zugang zu Wiki hat? Ist es nicht so, das sich die Medien mit "Furz und Feuerstein" aufhalten, aber wissenswerte Informationen selektieren und damit bestimmen, was wir zu lesen haben? Und, weil die Medien nicht mehr in der Lage sind, "wertfrei" über Tatsachen zu berichten, sondern immer ihre eigene Weltanschauung einfliessen lassen, die ja bekanntlich zur Zeit sehr einseitig ist, fällt es den Journalisten deshalb schwer über nichtgenehme Problematik zu schreiben? Sie sollten doch nur BERICHTEN !

♥lich Nola




Hajo Offline



Beiträge: 440

21.06.2010 12:29
#9 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Wenn ich es gestern in den Nachrichten richtig verstanden habe, hatte Dirk Niebel die Genehmigung für den Besuch des Gazastreifens vom israelischen Verteidigungsministerium bekommen, welche ihm kurzfristig vom israelischen Außenministerium wieder aberkannt worden ist.

Es erinnert mich ein wenig an den Vorfall mit dem US-Vizeprüsidenten, den man auf anderem Wege auf ähnliche Weise brüskiert hat. Damals war daran, soweit ich es gehört habe, die Gruppierung rund um die Partei des Außenministers Liebermann verantwortlich.

Wenn man jetzt sieht, daß das Verteidigungsministerium von einem relativ gemäßigten Ehud Barak geleitet wird, und das Außenministerium von besagtem Liebermann, ist eine Wiederholung des o.g. Vorfalls irgendwie im Bereich des Möglichen.

Welche Logik für die israelischen Rechtsradikalen darin besteht die engsten Verbündeten zu brüskieren, ist derweil eine ganz andere Frage.

JeffDavis Offline



Beiträge: 448

21.06.2010 12:49
#10 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat von Nola

Lieber JeffDavis, wenn nun der - wie Ungelt schon schrieb "Konsument" - keinen Zugang zu Wiki hat? Ist es nicht so, das sich die Medien mit "Furz und Feuerstein" aufhalten, aber wissenswerte Informationen selektieren und damit bestimmen, was wir zu lesen haben? Und, weil die Medien nicht mehr in der Lage sind, "wertfrei" über Tatsachen zu berichten, sondern immer ihre eigene Weltanschauung einfliessen lassen, die ja bekanntlich zur Zeit sehr einseitig ist, fällt es den Journalisten deshalb schwer über nichtgenehme Problematik zu schreiben? Sie sollten doch nur BERICHTEN !




Ja, richtig, sehe ich genau wie Sie (wobei man davon ausgehen kann, daß, wer die üblichen deutschen WMDs verfolgt, auch Zugang zum Internet besitzt und sich unabhängig informieren könnte, wenn er denn wollte).


Im militärischen Bereich fallen diese Defizite ganz besonders auf. Selbst die einfachsten Begriffe und Fakten sind der Journaille nicht geläufig und es interessiert auch keinen. Es ist zB. andauernd von "Bodentruppen" die Rede (ground forces), obwohl es im Deutschen dafür den Begriff "Heer" gibt. Oder es sind immer "Elitesoldaten" im Einsatz, obwohl es sich um gewöhnliche Einheiten handelt.

Diese eklatanten Mängel sind aber leider nicht nur auf die üblichen WMDs beschränkt (wo man es ohnehin erwartet), sondern finden sich auch in Blogs oder anderen Presseorganen. Ich erinnere mich an einen Artikel von Klaus Hornung in einer Criticon-Ausgabe kurz vor Desert Storm, wo er allen Ernstes die irakische Armee als die viertstärkste der Welt bezeichnete und ein irakisches Großreich an der Südostflanke der NATO zusammenphantasierte.

Im Falle des von Ihnen genannten Blogs: Es ist ein großer Unterschied, ob ich 6000 Marines an Bord habe, oder 6000 Mann Besatzung. Marines sind für amphibische Operationen oder militärische Interventionen gedacht, die Besatzung eines Flugzeugträgers nicht. Im ersten Fall könnte die Information zB so verstanden werden, als planten die USA uU eine Landungsoperation im Arabischen Golf. Im zweiten Fall kommen allenfalls Luftangriffe in Betracht oder Maßnahmen gegen Schiffe.

Wie lächerlich, aus bloßer Parteidisziplin auch gegen den fähigen Kandidaten des Gegners zu stimmen. (Klonovsky)

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

21.06.2010 13:08
#11 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Danke für die Zustammenstellung von Quellen, liebe Nola.

Es könnte sich wohl in der Tat etwas vorbereiten. Die betreffenden Gerüchte begannen mit dem Bericht der Sunday Times vom 5. 6., wonach Saudi-Arabien israelischen Flugzeug den Überflug in Richtung Iran erlauben würde.

Ob etwas daran ist, ist meines Erachtens unmöglich zu sagen. Ich habe eine Zeitlang einmal DEBKAfiles gelesen und gefunden, daß sie meist nur allgemein bekannte Gerüchte aufgreifen, diese aber als exklusive Erkennntnisse eigene Quellen darbieten.

Gut möglich, daß dort auch einmal wirklich Interessantes steht, aber es ist wohl auch viel Desinformation im Spiel.

Herzlich, Zettel

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2010 13:09
#12 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat
Im Falle des von Ihnen genannten Blogs: Es ist ein großer Unterschied, ob ich 6000 Marines an Bord habe, oder 6000 Mann Besatzung. Marines sind für amphibische Operationen oder militärische Interventionen gedacht, die Besatzung eines Flugzeugträgers nicht. Im ersten Fall könnte die Information zB so verstanden werden, als planten die USA uU eine Landungsoperation im Arabischen Golf. Im zweiten Fall kommen allenfalls Luftangriffe in Betracht oder Maßnahmen gegen Schiffe.



Stimmt, ein wesentlicher Unterschied. Andererseits werden aus diesem Grund, lieber JeffDavis, Einzelheiten vermutlich verschleiert, was ja auch OK ist.

♥lich Nola




Dagny Offline



Beiträge: 1.096

22.06.2010 09:19
#13 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat von Zettel
Dirk Niebel ist ein tüchtiger, ein zupackender Mann, und er ist ein ausgewiesener Freund Israels.



http://www.lizaswelt.net/2010/06/um-zwol...kgeniebelt.html

Schuetze mich vor meinen Freunden, vor meinen Feinden kann ich mich selber schuetzen......

Bei Lizas Welt gibts eine kritischere Sicht der Dinge.

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

22.06.2010 09:23
#14 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat von Nola

Zitat
Im Falle des von Ihnen genannten Blogs: Es ist ein großer Unterschied, ob ich 6000 Marines an Bord habe, oder 6000 Mann Besatzung. Marines sind für amphibische Operationen oder militärische Interventionen gedacht, die Besatzung eines Flugzeugträgers nicht. Im ersten Fall könnte die Information zB so verstanden werden, als planten die USA uU eine Landungsoperation im Arabischen Golf. Im zweiten Fall kommen allenfalls Luftangriffe in Betracht oder Maßnahmen gegen Schiffe.


Stimmt, ein wesentlicher Unterschied. Andererseits werden aus diesem Grund, lieber JeffDavis, Einzelheiten vermutlich verschleiert, was ja auch OK ist.




Mir gefaellt nicht, wie selbstverstaendlich von 6000 Mann an Bord die Rede war. Panzer und Flugzeuge an Deck mag man sehen, aber die Besatzung wird kaum am Oberdeck angetreten und gezaehlt worden sein. Kurz: 6000 Mann ist die Soll-Besatzung des Traegers, wie man bei wikipedia etc. nachlesen koennen wird. Im Gegensatz zu dem Satz 'an Deck Panzer und Flugzeuge' ist es keine Augenzeugenaussage, sondern lexikalisches Hintergrundwissen. (Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Panzer auf dem Deck eines Traegers stehen. Dazu hat man Amphibische Landungsschiffe. Ein solches mag in dem Flottenverband enthalten sein, wozu man aber nichts erfaehrt)

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.06.2010 09:23
#15 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat von Dagny
Bei Lizas Welt gibts eine kritischere Sicht der Dinge.


Liza hat in der Tat, liebe Dagny, oft eine so kritische Sicht der Dinge, daß ich das nicht nachvollziehen kann. Er hat, die abwegigen Behauptungen von Otto Köhler übernehmend, sogar Rudolf Augstein als Antisemiten "geoutet". Irgendwo in den Tiefen von ZR gab es darüber in der Anfangszeit einmal eine Diskussion.

Herzlich, Zettel

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

22.06.2010 09:24
#16 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat von JeffDavis

Im militärischen Bereich fallen diese Defizite ganz besonders auf. Selbst die einfachsten Begriffe und Fakten sind der Journaille nicht geläufig und es interessiert auch keinen. Es ist zB. andauernd von "Bodentruppen" die Rede (ground forces), obwohl es im Deutschen dafür den Begriff "Heer" gibt. Oder es sind immer "Elitesoldaten" im Einsatz, obwohl es sich um gewöhnliche Einheiten handelt.




Wie viele Akademiker gehen noch zum Grundwehrdienst, wie viele Journalisten haben gedient?

Pentas ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2010 09:42
#17 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Dazu aktuelle Bilder vom Verband:

http://www.navy.mil/view_single.asp?id=87361

http://www.navy.mil/view_single.asp?id=87358

Keine Panzer an Deck, und auch keine amphibischen Schiffe im Verband, dafür die Hessen.

edit:

Zitat
The Truman Carrier Strike Group deployed May 21, and includes the aircraft carrier USS Harry S. Truman with embarked Carrier Air Wing Three (CVW 3) and guided missile cruiser USS Normandy (CG 60) as well as Aegis-equipped destroyers USS Winston Churchill (DDG 81), USS Milius (DDG 69), USS Ross (DDG 71), USS Oscar Austin (DDG 79) and German frigate FGS Hessen (F221).

http://www.cusnc.navy.mil/articles/2010/064.html

energist Offline




Beiträge: 322

22.06.2010 10:33
#18 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Panzer an Deck eines Flugzeugträgers wäre auch… hochgradig unsinnig. Man bekommt sie dort ja gefechtsmäßig kaum raus; so viele Drehflügler, die ordentliche Lasten tragen können sind normalerweise nicht mit dabei und die Außenbordwand eines Trägers dürfte für das Absetzen von Landungsfahrzeugen zu hoch sein. Außerdem müßte dazu der Träger Fahrt wegnehmen – und genau das will man unter Gefechtsbedingungen unbedingt vermeiden.

Pentas ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2010 10:47
#19 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Welcher Drehflügler kann einen Panzer heben?


energist Offline




Beiträge: 322

22.06.2010 11:39
#20 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Sie haben natürlich Recht, einen ausgewachsenen Kampfpanzer bekommt man mit dem Heli nicht vom Flugdeck. Ich hatte ungenau formuliert, entschuldigung.

Pentas ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2010 13:06
#21 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Ich meinte natürlich einen Kampfpanzer, aber unter den Begriff Panzer (besser gepanzerte Fahrzeuge) fallen auch Fahrzeuge, die sehr wohl mit einem Hubschrauber transportierbar sind, z.B. der deutsche Wiesel. Da fällt mir ein, der neue italienische Flugzeugträger (Cavour) ist für den Transport von Kampfpanzer ausgelegt, kann diese aber nur an einem Hafen entladen.


energist Offline




Beiträge: 322

22.06.2010 13:35
#22 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Bei den von dem USMC eingesetzten „Panzern“ handelt es sich ja auch in der Mehrzahl nicht um Kampfpanzer. Der für kleinere Landeoperationen eingesetzte Verband besitzt gerade einmal vier davon, allerdings 15 gepanzerte amphibische Landefahrzeuge AAV und 7–16 Schützenpanzer LAV. Zumindest letztere sind mit CH-53 luftverlastbar. Ob das allerdings tatsächlich auch so gehandhabt wird, entzieht sich meiner Kenntnis. Im Normalfall landen die LAV mit Landungsbooten, die Amphibienfahrzeuge gehen direkt von den Transportschiffen aus in See.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

22.06.2010 14:01
#23 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat von Pentas
... der neue italienische Flugzeugträger ...


Man gönnt sich ja sonst nichts.

Eigentlich müßte man doch jeden Bereich des Mittelmeers vom italienischen Festland bequem anfliegen können. Mir fällt es schwer, die militärische Notwendigkeit eines Flugzeugträgers für Italien zu sehen.
Sieht eher nach nationalem Pathos (auf Pump finanziert) aus.

Pentas ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2010 16:37
#24 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Zitat
Mir fällt es schwer, die militärische Notwendigkeit eines Flugzeugträgers für Italien zu sehen.

Darum haben sie jetzt auch zwei.
http://en.wikipedia.org/wiki/Cavour_%28550%29
http://en.wikipedia.org/wiki/Giuseppe_Garibaldi_%28551%29


energist Offline




Beiträge: 322

22.06.2010 17:02
#25 RE: Marginalie: Niebels "Eklat" Antworten

Da sind die Italiener aber nicht alleine. Spanien baut auch seit 2005 einen Schwimmlandeplatz. Der übrigens etwas größer als der Italienische ist. Und ebenfalls (Kampf-)panzer im Hangar mitführen kann.

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz