Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 273 mal aufgerufen
 Pro und Contra
Nola ( gelöscht )
Beiträge:

25.06.2010 10:41
Julia Gillard - neue Premierministerin antworten

In Australien hat sich ein personeller Austausch vollzogen, der, meine ich, beachtenswert ist. Nicht weil eine weitere Frau Regierungschefin geworden ist, nicht weil dadurch die "globale Quotenreglung" einen weiteren Schritt nach vorne macht, sondern weil es gewisse Parallelen zum Fall Australien gäbe. Angefangen über abstruse Abgaben und Steuern (ich denke da nur an die kommende Haushaltsabgabe 2013) usw.

Unser Land ist Frau Merkel überdrüssig geworden ist. Umfragen und Antworten jeglicher Coleur bestätigen das.
Die Vorschußlorbeeren, die Frau Merkel einstmals erhielt, sind aufgebraucht. Diese wertvollen Pfründe sind bis auf den letzten Penny geplündert worden. Rausgekommen ist dabei nix, jedoch in der jetzigen Koalition wäre alles möglich gewesen.
Rex Cramer weist unermüdlich darauf hin und deshalb mal ein großes DANKE für seine Engelsgeduld.

Wer, sollte Frau Merkel zurücktreten, soll ihren Job machen?


Zitat

AUSTRALIEN
Julia Gillard ist neue Premierministerin
24. Juni 2010

http://diestandard.at/1277336635411/Aust...emierministerin

48-Jährige die erste Frau an der Spitze der australischen Regierung - Insgesamt nun sieben Regierungschefinnen weltweit
Canberra - Die bisherige Vize-Regierungschefin Australiens, Julia Gillard, ist am Donnerstag als neue Premierministerin vereidigt worden. Sie werde ihrem Land und den Menschen dienen, sagte Gillard bei der feierlichen Zeremonie wenige Stunden nach dem Rücktritt von Regierungschef Kevin Rudd. "Ich fühle mich sehr geehrt", sagte die 48-Jährige. Sie ist die erste Frau an der Spitze der australischen Regierung.

Gillard kündigte zudem Wahlen "in den kommenden Monaten" an. Sie sei "nicht vom australischen Volk gewählt" worden. Dazu sei ein Wahlgang nötig, "damit die Australier ihr Recht wahrnehmen können, ihre Premierministerin zu wählen", sagte Gillard.

http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437B...n~Scontent.html

Der sinkende Stern des Kevin Rudd
Noch bis vor kurzem war der australische Premierminister bei der Bevölkerung ungemein beliebt. Nun ist er plötzlich, aber heftig ins Trudeln geraten: Wegen seines Projektes einer „Supersteuer“, mit der er den Staat am Reichtum des Landes beteiligen will.

Er soll sich nur noch mit Jasagern umgeben
Die Kritik entzündet sich weniger am Inhalt der Supersteuer als an der Art und Weise, in der sie vorangetrieben wurde. Vorgeworfen werden Rudd mangelndes Fingerspitzengefühl, unzureichende Einbindung der Betroffenen und Beratungsresistenz. Rudd, der einst mit einem neuen, kollegialeren Führungsstil warb, wird inzwischen als einsamer Machtmensch beschrieben, der sich nur noch mit Jasagern umgebe. Der innerste Machtzirkel besteht aus drei Mitarbeitern, deren ältester 31 Jahre alt ist. Parteiveteranen, die ihm einst den Weg ebneten, finden keinen Zugang mehr zu ihm.

♥lich Nola

Kallias Offline




Beiträge: 1.974

25.06.2010 11:07
#2 RE: Julia Gillard - neue Premierministerin antworten

Eine sehr hypothetische Frage stellen Sie da, liebe Nola! Frau Merkel wird niemals zurücktreten, und eine Mehrheit für ein konstruktives Mißtrauensvotum kann ich mir auch nicht ausmalen.

Aber gut: was sollte, wenn? Eine Regierung von der Leyen/Guttenberg/Lindner würde erheblich frischer wirken und vielleicht auch wirklich tatkräftiger sein als die jetzige und es nicht zuletzt den Medien schwerer machen, gegen sie zu polemisieren. Die Kombination Irgendwer/Seehofer/Westerwelle würde dagegen kaum etwas bringen.

Herzliche Grüße,
Kallias

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

25.06.2010 13:03
#3 RE: hypothetische Frage antworten

"hypothetische Frage" - ja ich weiß, lieber Kallias, aber es hat auch den Vorteil, daß man einer Antwort enthoben wird - eben aus diesem Grund. Und wenn doch:

Die uns geläufigen Varieté-Partner von Frau Merkel gefallen mir fast ausnahmslos nicht (mehr). Diejenigen, welche mit guten Ansätzen angetreten sind, haben ihre "Zähne" und bald darauf auch ihr "Gehirn" unter Quarantäne stellen müssen. In meinem Umfeld stelle ich eine zunehmende Anzahl Bürger fest, die mutlos und resigniert sind - mich eingeschlossen.

♥lich Nola




Calimero Offline




Beiträge: 3.278

25.06.2010 13:49
#4 RE: Julia Gillard - neue Premierministerin antworten

Zitat von Nola
Wer, sollte Frau Merkel zurücktreten, soll ihren Job machen?



Wie Kallias schon bemerkte, Frau Merkel würde niemals zurücktreten; ihre Sturheit und ihr Pflichtbewusstsein sprechen dagegen.

Aber rein hypothetisch - wer sollte es machen? Er würde einen Scherbenhaufen erben ... finanziell ist das Land am Ende, Leistungsträger verlassen das Land, Ungebildete und Unintegrierbare strömen rein. Sozialausgaben und Schuldendienst sind höher als die Steuereinnahmen, obwohl die Abgabenlast die Schmerzgrenze längst überschritten hat.
Das einzige was wächst, sind Sozialindustrie und Bürokratie. Immer mehr Transferleistungsempfängern stehen immer weniger Produktive gegenüber - wenn jetzt noch die Zahl der Rentner und Pensionäre ansteigt wird alles unbezahlbar werden.

Dazu kommt noch, dass der Gestaltungsspielraum extrem eng geworden ist, da mittlerweile der Großteil der Verantwortungen an die EU ausgelagert wurden.
Wer sollte sich das antun? Zumal mit diesem Personal? Wer hierzulande in Amt und Würden gelangen will muss glatt sein wie ein Kiesel. Sollte doch mal jemand ein paar Ecken und Kanten aufweisen, wird er ganz schnell zurückgepfiffen weil von den Medien ausgebuht.



Überhaupt, die öffentliche Meinung: Die Medien verurteilen alles, was nicht links-rot-grün-öko-sozial-gutmenschlich ist. Da werden auch regelrechte Kampagnen gefahren, wenn sich einer mal aus der Deckung wagt. Angeführt vom ehemaligen Sturmgeschütz der Demokratie und der "Qualitätszeitung" Neues SüdDeutschland schreiben alle voneinander ab und der Nonkonformist wird niederkartätscht.
Auch die am staatlichen Transfertropf hängende, völlig überbewertete Kulturschickeria kreiselt in ihrer Verblendung um sich selbst in ihrer schönen Eiapopeia-Welt.

Weiteres Problem: Behördenspitzen, Intendanzen, Schulen und Lehranstalten, sowie Gerichte werden von 68-ern und ihren Adlaten beherrscht, und dies wohl noch für lange Zeit.


Was wir bräuchten, wäre ein kantiger Typ ... nein, mehrere kantige Typen. Solche die es schon hinter sich haben und nicht mehr auf ihre Karriere achten müssen. Dazu ein paar frische Gesichter, parteiübergreifend, mutige Leute.
Mit diesen Parteien und ihrem Führungspersonal sehe ich schwarz ... da möchte ich die Kanzlerschaft niemandem zumuten, den ich für geeignet halte. Warum soll der sich verschleißen lassen?

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
Mein derzeitiger Avatar bezeugt meine Solidarität mit unseren Jungs, die derzeit in irgendwelchen politisch-medial nicht unterstützten Kriegen verheizt werden. Das Truppenabzeichen im Hintergrund ist das des Fallschirmjägerbataillons 373, dem ich mich persönlich stark verbunden fühle. Kameraden, Glück ab!

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

25.06.2010 17:39
#5 RE: Julia Gillard - neue Premierministerin antworten

Lieber Calimero, daß hast Du wieder kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

♥lich Nola




 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen