Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 6.548 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.06.2010 00:28
Bundespräsident Christian Wulff Antworten

Er wird's wohl werden. Nicht schön, aber auch nicht besonders schlimm.

VolkerD Offline



Beiträge: 101

30.06.2010 08:16
#2 RE: Bundespräsident Christian Wulff Antworten

Seltsam, wie schnell jemand in seinem Amt beurteilt wird bevor er das Amt überhaupt ausführt.

Wer weiß, vielleicht würde Gauck - würde er gewählt - kurz nach der Wahl von Altersstarrsinn befallen und ähnlich wie Lübke reagieren (obwihl vieles, was von Lübke überliefert ist, Legenden sind).
Vielleicht zeigt sich Wulff - wenn er gewählt werden sollte - ganz anders als vorher, wirkt anders als vorher.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.06.2010 08:22
#3 RE: Bundespräsident Christian Wulff Antworten

Zitat von VolkerD
Vielleicht zeigt sich Wulff - wenn er gewählt werden sollte - ganz anders als vorher, wirkt anders als vorher.


Ja, vielleicht. Möglich ist, liebe VolkerD, vieles. In dem kleinen Artikel steht das, was ich für das Wahrscheinliche halte. Möglichkeit eines Irrtums eingeschlossen und gern eingeräumt.

Herzlich, Zettel

VolkerD Offline



Beiträge: 101

30.06.2010 09:17
#4 RE: Bundespräsident Christian Wulff Antworten

Zitat
Ja, vielleicht. Möglich ist, liebe VolkerD, vieles. In dem kleinen Artikel steht das, was ich für das Wahrscheinliche halte. Möglichkeit eines Irrtums eingeschlossen und gern eingeräumt.



bitte "lieber" und nicht liebe, aber "Möglichkeit eines Irrtums eingeschlossen und gern eingeräumt"

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.06.2010 11:32
#5 RE: Bundespräsident Christian Wulff Antworten

Zitat von VolkerD

Zitat
Ja, vielleicht. Möglich ist, liebe VolkerD, vieles. In dem kleinen Artikel steht das, was ich für das Wahrscheinliche halte. Möglichkeit eines Irrtums eingeschlossen und gern eingeräumt.


bitte "lieber" und nicht liebe, aber "Möglichkeit eines Irrtums eingeschlossen und gern eingeräumt"



OK, dear VolkerD.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.06.2010 14:26
#6 RE: Bundespräsident Christian Wulff Antworten

Zitat von Zettel
Er wird's wohl werden. Nicht schön, aber auch nicht besonders schlimm.


Stefanolix hat für den Artikel von Hajo Schumacher ein schönes Wort gefunden: Laudatio praecox.

Leibniz Offline




Beiträge: 383

30.06.2010 14:35
#7 RE: Bundespräsident Christian Wulff Antworten

Zitat von Zettel
Er wird's wohl werden. Nicht schön, aber auch nicht besonders schlimm.


EILMELDUNG: Die erste Rede des neuen Bundespraesidenten liegt vor.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

30.06.2010 14:37
#8 RE: Bundespräsident Christian Wulff Antworten

Die FDP »stand« ohnehin von vornherein nicht: mindestens drei Wahlmänner aus Sachsen hatten sich schon öffentlich zu Herrn Gauck bekannt. Und viele haben wohl die Faust in der Tasche geballt. — Ich persönlich würde als Wahlmann keinem Menschen auch nur einen Ton über mein Abstimmungsverhalten sagen.

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

30.06.2010 14:38
#9 RE: Bundespräsident Christian Wulff Antworten

Es ist voellig offen. Es wird auf die Eigendynamik ankommen, auf den Mut von Abgeordneten die Ihren Unmut noch nicht deutlich gemacht haben oder die Ihren Mut zum Unmut wieder zurueckziehen. Es wird auf das Verhalten der Linkspartei ankommen, deren (hypothetische) Zustimmung fuer Gauck mag die Union disziplinieren. Vielleicht gibt es auch eine Verschwoerung der Andenpaktler, um Merkel zu stuerzen .... Ein Rueckzug Wulffs oder ein Umschwenken von Merkel um eine Simonis-Falle zu vermeiden. Es ist ein spannendes Kapitel Politik, Machtpolitik, Machtspielchen at it's best.

Historiker, Journalisten und Zettel werden das Ergebnis ex post sezieren, im Moment ist es einfach nur spannendes Schach. Mal sehen, wer seine Figuren besser platziert hat.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

30.06.2010 14:46
#10 RE: Bundespräsident Christian Wulff Antworten

Zitat von Zettel
Stefanolix hat für den Artikel von Hajo Schumacher ein schönes Wort gefunden: Laudatio praecox.



Das fand ich einfach passend. Der Stil des Artikels ist unterirdisch und der Schluss ist falsch:

Der erste und vielfach ignorierte Begriff der Nationalhymne heißt „Einigkeit“. Christian Wulff bietet die Aussicht, dieses Wort mit Sinn zu füllen.

Es stimmt ganz offensichtlich nach dem ersten Wahlgang nicht mehr, aber es stimmte (meiner Meinung nach) auch heute morgen nicht.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.06.2010 14:47
#11 Merkels Debakel Antworten

Mit einem solchen Debakel für Merkel hatte ich nicht gerechnet. Auch wenn ich nur einen Pyrrhussieg erwartet hatte; siehe "Mit der Würde der Demokratie nicht vereinbar"; ZR vom 19. 6. 2010. Aber doch einen deutlicheren, als er sich jetzt abzeichnet.

Wulff wird's dennoch werden. Pyrrhus wird siegen. Denn wenn die Kommunisten ihre Kandidatin für den dritten Wahlgang zurückziehen und damit signalisieren, daß sie - jedenfalls zum Teil - Gauck wählen könnten, dann werden viele derer aus den Regierungsparteien, die jetzt Wulff nicht gewählt haben, das spätestens dann zähneknirschend tun. Und wenn Frau Jochimsen im Rennen bleibt, dann hat Wulff ohnehin im dritten Wahlgang die einfache Mehrheit.

So oder so - daß jemand Präsident wird, weil die Kommunisten für ihn gestimmt haben, das kann niemand in den demokratischen Parteien wollen. Übrigens hat das Gysi selbst heute Vormittag sinngemäß so in einem Interview mit dem Sender "Phoenix" gesagt.

Michel Offline



Beiträge: 265

30.06.2010 15:04
#12 RE: Merkels Debakel Antworten

Das Ergebnis liegt absolut im Rahmen dessen, was zu erwarten war. Das einzige was mich wundert ist, dass Luc Jochimsen nicht mehr Stimmen aus dem rot-grünen Lager erhalten hat. Überzeugten Sozialisten wird die Wahl von Gauck schwer fallen, daher hätte ich mit mehr Abweichlern gerechnet. Aus dem gleichen Grund glaube ich auch nicht, dass die SED ihre Kandidatin zurückzieht. Wulf wird wohl im dritten Wahlgang gewählt.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

30.06.2010 15:09
#13 RE: Merkels Debakel Antworten

Das stimmt alles. Aber was ist denn der Sieg noch wert, wenn Herr Wulff im dritten Wahlgang nur eine einfache Mehrheit bekommt?

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.06.2010 15:17
#14 RE: Merkels Debakel Antworten

Zitat von Michel
Das Ergebnis liegt absolut im Rahmen dessen, was zu erwarten war.


Hm, lieber Michel, kann man Ihre Vorhersage irgendwo lesen?

Ich hatte damit gerechnet, daß Wulff deutlich mehr als die "3 bis 4 Stimmen" aus der FDP fehlen würden, von denen Westerwelle gesprochen hat. Aber daß ihm gleich 44 Stimmen aus dem Regierungslager fehlen würden - nein, damit hatte ich nicht gerechnet.

Ich habe damit gerechnet und rechne weiter damit, daß Merkels Selbstherrlichkeit, daß diese Art, wie Wulff durchgepeitscht werden wird, dem Ansehen der Regierung massiv schaden wird, auch dem Ansehen unserer Parteien.

Merkel hat am am Anfang einen Fehler gemacht. Sie hätte das noch halbwegs reparieren können, wenn man die Wahl ausdrücklich freigegeben hätte, wie es Biedenkopf und Weizsäcker empfohlen haben; siehe diesen Artikel in ZR. Jetzt sitzt Merkel in der Tinte; und ich muß sagen, daß ich das bei aller Wertschätzung dieser Kanzlerin nicht bedaure.

Hajo Offline



Beiträge: 440

30.06.2010 15:23
#15 RE: Merkels Debakel Antworten

Zitat von Michel
Das einzige was mich wundert ist, dass Luc Jochimsen nicht mehr Stimmen aus dem rot-grünen Lager erhalten hat. Überzeugten Sozialisten wird die Wahl von Gauck schwer fallen, daher hätte ich mit mehr Abweichlern gerechnet. Aus dem gleichen Grund glaube ich auch nicht, dass die SED ihre Kandidatin zurückzieht. Wulf wird wohl im dritten Wahlgang gewählt.



Volle Zustimmung. Die Linken werden den Teufel tun und sich ihren eigenen Großinquisitor ins Amt wählen. Stattdessen diesen im Windkanal geschliffenen Wulff. Es ist zum verzweifeln.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

30.06.2010 15:36
#16 RE: Merkels Debakel Antworten

Zitat von Michel
Das einzige was mich wundert ist, dass Luc Jochimsen nicht mehr Stimmen aus dem rot-grünen Lager erhalten hat.


Rot/grün stimmt eben brav im Block ab - während im bürgerlichen Lager (und von den Medien eilfertigst herbeigeschrieben) nur die Nicht-Wahl des eigenen Kandidaten als Ausweis demokratischer Überzeugung dient .

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

30.06.2010 15:37
#17 RE: Merkels Debakel Antworten

Zitat von stefanolix
Aber was ist denn der Sieg noch wert, wenn Herr Wulff im dritten Wahlgang nur eine einfache Mehrheit bekommt?


Gerade so viel wie ein Sieg im ersten Wahlgang.
Gewählt ist gewählt, dann kommt die Sommerpause - die genauen Umstände der Wahl werden schon wenige Tage später keinen mehr interessieren. Da wird dann schon längst die nächste Sau durchs Mediendorf getrieben.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.06.2010 15:46
#18 Da habe ich mich geirrt Antworten

Zitat von Zettel
So oder so - daß jemand Präsident wird, weil die Kommunisten für ihn gestimmt haben, das kann niemand in den demokratischen Parteien wollen.


Irrtum. Eben habe ich in "Welt-Online" dies gelesen:

Zitat von Welt-Online
Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel spricht nach dem ersten Wahlgang der Bundespräsidentenwahl von einem "guten Signal der Bundesversammlung". (...) Gleichzeitig appellierte der SPD-Chef an die Linke, ihren Widerstand gegen den rot-grünen Kandidaten Joachim Gauck aufzugeben.


Statt "niemand in den demokratischen Parteien" hätte ich also schreiben sollen "niemand in den nichtsozialistischen Parteien".

Ich betrachte die SPD, um diesem Einwand zuvorzukommen, noch immer als eine demokratische Partei. Also eine Partei, die den demokratischen Rechtsstaat will und nicht den Sozialismus.

Aber sie hat einen von Andrea Nahles und ihrer Vertrauten Angela Marquardt repräsentierten linken Flügel, der den Sozialismus zusammen mit den Kommunisten will. Und sie hat einen inzwischen sehr starken opportunistischen Flügel, angeführt vom momentanen Parteichef, dem der Sozialismus ebenso egal ist wie die Zukunft des demokratischen Rechtsstaats. Um an die Macht zu kommen, ist dieser Flügel auch zum Bündnis mit den Kommunisten bereit.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.06.2010 15:55
#19 RE: Merkels Debakel Antworten

Zitat von R.A.
Gewählt ist gewählt, dann kommt die Sommerpause - die genauen Umstände der Wahl werden schon wenige Tage später keinen mehr interessieren.


In der Regierung schon, in den Regierungsparteien schon.

Merkels Macht ist angekratzt; denn diese Macht basierte auf dem Erfolg. In der Koalition wird es los gehen mit den gegenseitigen Schuldzuweisungen.

Ein mit Ach und Krach ins Amt beförderter Präsident Wulff - das wird sich, ich bleibe dabei, lieber R.A., als ein Pyrrhussieg erweisen. Hätte man die Wahl ausdrücklich freigegeben und wäre dann Gauck gewählt worden, dann wäre man halbwegs heil aus der Nummer gekommen.

Die einzige Hoffnung, die ich sehe, ist die, daß sich die Koalition unter dem jetzigen Schock zusammenrappelt. Challenge and Response also; ich lese ja gerade Toynbee. Dieser meint nachweisen zu können, daß die großen kulturellen Leistungen immer die Reaktion auf ungewöhnlich große Schwierigkeiten waren.
Vielleicht ja auch erforderliche politische Leistungen.

Herzlich, Zettel

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

30.06.2010 16:12
#20 RE: Merkels Debakel Antworten

Zitat von Zettel
Merkels Macht ist angekratzt; denn diese Macht basierte auf dem Erfolg.


Beides richtig.
Und genau deswegen hätte sie die Wahl nicht "freigeben" können.

Zum Einen wäre das alleine schon ein sehr peinlicher Vorgang gewesen - denn die Wahl ist ja frei, mit einer Extra-Freigabe würde sie offiziell erklären, daß sie die Abgeordneten ansonsten als willenlose Befehlsempfänger betrachtet.

Und zum Anderen würde die Wahl von Gauck bedeuten, daß sie als Führungsperson erledigt ist. Vielleicht bliebe sie noch einige Zeit im Amt, weil kein Nachfolger zu sehen ist. Aber NACHDEM sie Wulff nominiert hatte, muß sie ihn auch durchkriegen.

Schlau wäre es gewesen, von Anfang an Gauck selber zu nominieren. Dann hätte es die übliche rot/grüne Quotenfrauenkandidatur gegeben und die Koalition hätte halbwegs geschlossen abgestimmt.

Zitat
Die einzige Hoffnung, die ich sehe, ist die, daß sich die Koalition unter dem jetzigen Schock zusammenrappelt.


Ich erwarte eigentlich eine klare Mehrheit im zweiten Wahlgang (mit einem schlechten Ergebnis im ersten hatte ich gerechnet).
Es wird m. E. nicht sehr viele bürgerliche Wahlmänner geben, die wirklich ein Ende dieser Koalition wollen.

Zitat
Challenge and Response also; ich lese ja gerade Toynbee. Dieser meint nachweisen zu können, daß die großen kulturellen Leistungen immer die Reaktion auf ungewöhnlich große Schwierigkeiten waren.


Oh - dann werden wir in den nächsten Monaten ja ganz ungewöhnlich tolle politische Leistungen sehen.

Leibniz Offline




Beiträge: 383

30.06.2010 16:22
#21 RE: Merkels Debakel Antworten

Zitat von R.A.
Und zum Anderen würde die Wahl von Gauck bedeuten, daß sie als Führungsperson erledigt ist. Vielleicht bliebe sie noch einige Zeit im Amt, weil kein Nachfolger zu sehen ist.

Moment mal, was ist, unter Ihrer Annahme, mit Wulff?

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

30.06.2010 16:42
#22 RE: Merkels Debakel Antworten

Zitat
Die einzige Hoffnung, die ich sehe, ist die, daß sich die Koalition unter dem jetzigen Schock zusammenrappelt.
Ich erwarte eigentlich eine klare Mehrheit im zweiten Wahlgang (mit einem schlechten Ergebnis im ersten hatte ich gerechnet).
Es wird m. E. nicht sehr viele bürgerliche Wahlmänner geben, die wirklich ein Ende dieser Koalition wollen.



Falls Unzufriedene aus der Union einen Putsch planten um Koch, Wulff, Merz oder Guttenberg auf den Kanzlerschild zu heben, waere jetzt die Gelegenheit das zu signalisieren und Fuehrung zu zeigen. Falls dies nicht geschieht ist der Dritte Wahlgang dann ein klarer, innerparteilicher Erfolg fuer Merkel. - Etwa so, wie die Niederschlagung des 20. Juli ein klares Signal nach innen war, dass es keinen Austausch der Fuehrung geben wurde. Sie haette sich auch in der Praesidentenfrage gegen Ihre Kritiker durchgesetzt. Punkt.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.06.2010 16:43
#23 RE: Merkels Debakel Antworten

Zitat von Leibniz

Zitat von R.A.
Und zum Anderen würde die Wahl von Gauck bedeuten, daß sie als Führungsperson erledigt ist. Vielleicht bliebe sie noch einige Zeit im Amt, weil kein Nachfolger zu sehen ist.

Moment mal, was ist, unter Ihrer Annahme, mit Wulff?



Guter Punkt. Wenn Wulff heute durchfällt, dann ist er der logische Kandidat für Merkels Nachfolge.

So gern ich Gauck als Präsident hätte - das allerdings würde ich für eine fatale Entwicklung halten. Wir brauchen die Kanzlerin, nicht nur innen-, sondern vor allem auch außenpolitisch. Sie hat diese Sache vergeigt, aber deshalb ist sie ja nicht auf einmal eine schlechte Kanzlerin geworden.

Aber wenn ich es recht überlege - vielleicht könnten ja manche, die nicht für Wulff stimmen, in der Tat dieses Spiel über die Bande versuchen: Ihn zum Kanzler zu machen, indem sie ihn als Präsidenten verhindern.

Danke für diese interessante Idee!

Herzlich, Zettel

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

30.06.2010 16:49
#24 RE: Merkels Debakel Antworten

Zitat von Zettel
Wenn Wulff heute durchfällt, dann ist er der logische Kandidat für Merkels Nachfolge.


Öhm, kurz nachdem er nicht die Stimmen der Regierungskoalition bei der Wahl zum Bundespräsidenten auf sich vereinigen konnte, sollen ihn (zur Hälfte) die gleichen Leute zum Kanzler wählen? Bin ich der einzige, dem hier die Logik nicht ganz einleuchtet?

Zitat von Zettel
Sie hat diese Sache vergeigt, aber deshalb ist sie ja nicht auf einmal eine schlechte Kanzlerin geworden.


Recht haben Sie. Deshalb nicht.

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2010 16:52
#25 RE: Merkels Debakel Antworten

{quote="Dagny"]Falls Unzufriedene aus der Union einen Putsch planten um Koch, Wulff, Merz oder Guttenberg...[/quote]



Ich muß mich wieder einmal bedanken, daß Sie mir es freundlicherweise abnehmen, meine Meinung mühsam zu formulieren

Herzlich, Ungelt


edit: Bezug durch Zitat hergestellt

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz