Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 5.789 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

23.09.2010 15:02
Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Als ich am Sonntag diesen Artikel fast fertig hatte, habe ich mit meiner Frau darüber gesprochen und ihr gesagt, daß wieder einmal die "Zeit" einseitig nur einen Sarrazin-Kritiker zu Wort kommen läßt, nämlich Gabriel. So, wie bisher Sarrazin generell die Möglichkeit verwehrt wurde, seinen Gegnern dort und in gleicher Form zu antworten, wo sie ihn angreifen.

"Stimmt nicht" sagte meine Frau und zeigte mir den Fußtext zu Gabriels Artikel, der eine Replik Sarrazins in der nächsten Nummer der "Zeit" ankündigte. Das habe ich dann noch in den Artikel aufgenommen, freilich Skepsis angemeldet.

Ich hatte sie leider richtig eingeschätzt, die "linksliberale" Zeit.

So weit, Sarrazin eine Verteidigung zu ermöglichen, wollte man offenbar nun doch nicht gehen. Das wäre ja auch nicht "linksliberal", sondern schon liberal gewesen.

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.021

23.09.2010 15:14
#2 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Zitat von ZEIT
Danach jedoch hat er sich entschlossen, eine kurze Entgegnung in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu veöffentlichen - er habe, so Sarrazins Begründung, auf Gabriels Stellungnahme schnell reagieren müssen. Die angekündigte Sarrazin-Replik in der ZEIT entfällt daher.


Das ist sehr armselig.

EDIT: Tippfehler im Ursprungszitat hier geändert.

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Zephir Offline



Beiträge: 26

23.09.2010 15:15
#3 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Lieber Zettel,

das ist überaus verdienstvoll - ich bin ziemlich sicher, daß selbst in der FAZ darüber nicht berichtet werden wird. Schlimm ist nicht so sehr die Tendenz der ZEIT, sondern ihre spezifische Verlogenheit. Es wird so getan, als ginge es um eine gesellschaftliche Auseinandersetzung - dabei geht es doch nur um Meinungslenkung.

Das Wintersemester naht und dort kann man eine spöttische Bemerkung in die Vorlesung einfließen lassen!

Nochmals Dank für die Mühe
Zephir

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

23.09.2010 17:36
#4 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Zitat von Zettel
So weit, Sarrazin eine Verteidigung zu ermöglichen, wollte man offenbar nun doch nicht gehen.


Wie erbärmlich, einfach nur erbärmlich.

Jörg Lau Offline



Beiträge: 1

23.09.2010 17:46
#5 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Das ist leider eine Verschwörungstheorie. Natürlich hätten wir gerne Sarrazins Entgegnung gedruckt. Er hat sich anders entschieden, vermutlich erbost wegen der Härte der Kritik seines Vorsitzenden. Die Replik sofort in der FAZ zu veröffentlichen, ist eine de facto Absage an die ZEIT, wie jeder weiß, der etwas von den Gesetzen der Aktualität und der Konkurrenz im Zeitungsgewerbe versteht. Simple as that.

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

23.09.2010 18:01
#6 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Wir haben früher gesagt: "Wer's glaubt, wird selig!" As simple as that.

Herzliche Grüße

Thomas Pauli

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

23.09.2010 18:01
#7 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Zitat von Jörg Lau
Das ist leider eine Verschwörungstheorie. Natürlich hätten wir gerne Sarrazins Entgegnung gedruckt. Er hat sich anders entschieden, vermutlich erbost wegen der Härte der Kritik seines Vorsitzenden. Die Replik sofort in der FAZ zu veröffentlichen, ist eine de facto Absage an die ZEIT, wie jeder weiß, der etwas von den Gesetzen der Aktualität und der Konkurrenz im Zeitungsgewerbe versteht. Simple as that.


Hat Sarrazin Ihnen abgesagt oder haben Sie ihm abgesagt?

Falls er Ihnen abgesagt hat und Sie so nett wären, das zu dokumentieren - gern auch durch eine Mail an mich, die ich vertraulich behandeln würde -, dann werde ich das als Nachtrag zu meinem Artikel bringen und mich für meinen Irrtum entschuldigen.

Der allerdings in Ihrer Formulierung "Die angekündigte Sarrazin-Replik entfällt daher" begründet war. Hätten Sie dann nicht richtiger und informativer schreiben sollen "Herr Sarrazin zog daraufhin seine Zusage zurück"?

Herzlich, Zettel

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

23.09.2010 18:21
#8 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Zitat von Jörg Lau
Er hat sich anders entschieden, vermutlich erbost wegen der Härte der Kritik seines Vorsitzenden.


Er soll so erbost sein, daß er in der FAZ antwortet - aber ausführlich in der ZEIT nicht?
Diese Logik ist schwer nachzuvollziehen ...

Zitat
Die Replik sofort in der FAZ zu veröffentlichen, ist eine de facto Absage an die ZEIT ...


Mit anderen Worten: Sarrazin hat der ZEIT nicht abgesagt.
Sondern die ZEIT interpretiert den FAZ-Artikel als Absage. Man könnte auch sagen: Sie benutzt den FAZ-Artikel als Vorwand.

Zitat
wie jeder weiß, der etwas von den Gesetzen der Aktualität und der Konkurrenz im Zeitungsgewerbe versteht.


Es ist wohl nicht Sarrazin anzulasten, daß die ZEIT als Wochenzeitung bei der Aktualität nicht mitkommen kann. Und da Diskussionen und Reaktionen auf den Gabriel-Artikel auch nicht eine Woche warten ist wohl nachvollziehbar, daß Sarrazin auch eine schnellere Reaktion für nötig hält.

Wer etwas von der Konkurrenz und den Gepflogenheiten im Zeitungsgewerbe versteht, der weiß, daß ein solcher FAZ-Artikel eine Steilvorlage ist, um auf die Sarrazin-Replik in der ZEIT hinzuweisen. Nach journalistischen wie kaufmännischen Kriterien hätte die ZEIT ein noch gesteigertes Interesse an dieser Replik haben müssen.

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.021

23.09.2010 20:10
#9 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Zitat von Jörg Lau
Natürlich hätten wir gerne Sarrazins Entgegnung gedruckt. Er hat sich anders entschieden, vermutlich erbost wegen der Härte der Kritik seines Vorsitzenden. Die Replik sofort in der FAZ zu veröffentlichen, ist eine de facto Absage an die ZEIT, wie jeder weiß, der etwas von den Gesetzen der Aktualität und der Konkurrenz im Zeitungsgewerbe versteht.


Der Artikel von Gabriel ist 2170 Wörter lang, Sarrazins Replik in der FAZ 551 Wörter. Glauben Sie, nach dieser kurzen Antwort hätte kein Interesse an einer ausführlicheren Stellungnahme in der ZEIT mehr bestanden? Das könnte ich offen gestanden nicht nachvollziehen.

Haben Sie Sarrazins Replik gelesen? Er legt dort für mich überzeugend dar, dass Gabriel ihn aus dem Zusammenhang reißt, um ihm Positionen zu unterstellen, die er nie bezogen hat. Wäre nicht genau das eher ein starkes Argument für einen Artikel in der ZEIT? Ich habe mir die Kommentare zum Gabriel-Artikel angesehen - darunter sind einige Leser der ZEIT, die sinngemäß erklären, sie hätten Sarrazins Buch nicht gelesen, und nachdem sie Gabriels Artikel gelesen hätten, müssten sie sich auch in der Tat nicht mehr mit dem Buch befassen, da es ja nach Gabriels Aussage nicht diskussionswürdig sei. Wäre die ZEIT es nicht gerade diesen Lesern schuldig, auch eine Gegendarstellung Sarrazins zu bringen? Audiatur et altera pars?

Sie schreiben, Sarrazin hätte "vermutlich erbost" in der FAZ geantwortet. Offen gestanden kann ich diese Ihre Einschätzung ebenfalls nicht nachvollziehen. Sarrazins Artikel in der FAZ ist völlig bar jeder Erbostheit. Sachlich bis zur Staubigkeit.

Schließlich die Gesetze der Aktualität: meines Wissens ist die ZEIT noch immer eine Wochenzeitung. Bedeutet das, dass Personen der Zeitgeschichte, die sich zu einem Thema bereits in der Tageszeitung geäußert haben, in der ZEIT dazu nichts mehr zu sagen haben? Ist die Idee nicht eher, dass in der ZEIT eine Diskussion mit etwas Abstand stattfindet? Würden Sie auch niemanden etwas schreiben lassen, der sich schon in einer Talkshow geäußert hat?

Nein, so richtig überzeugend ist Ihre Darstellung nicht. Wollen Sie sie uns noch ein wenig genauer erklären?

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

C. Offline




Beiträge: 2.639

23.09.2010 20:13
#10 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Zitat von Jörg Lau
Das ist leider eine Verschwörungstheorie.



Nein, es ist eine Hypothese oder auch eine Theorie oder Spekulation, alles ganz ohne Verschwörung.


Zitat von Jörg Lau
Natürlich hätten wir gerne Sarrazins Entgegnung gedruckt.



Natürlich glaube ich das gerne.

Zitat von Jörg Lau
Er hat sich anders entschieden, vermutlich erbost wegen der Härte der Kritik seines Vorsitzenden.



"Vemutlich erbost" ist allerdings auch eine Spekulation, in seiner Replik in der FAZ wirkt Sarrazin mehr enttäuscht als erbost über die mangelnde Lesekompetenz der SPD-Spitze, zumal die Kritik keine Kritik darstellt, sondern eine Anklage, wie auch die mittlerweile abgeänderte Überschrift ursprünglich lautete: Anleitung zur Menschenzucht - Warum die SPD einen Thilo Sarrazin in ihren Reihen nicht dulden kann – eine Anklage.

Diese Abänderung gibt trotz nachgeschobener Begründung** natürlich auch Raum für Spekulationen. Vielleicht hat jemand dem brillianten* Gabriel mitgeteilt, dass ihm sowohl die Brillianz* eines Émile Zola als auch die juristische Befähigung für eine Anklage fehlen. Vermutlich wurde dieser Erkenntnis auch etwas nachgeholfen, da zumindest die Überschrift diffamierend im Sinne des § 187 StGB gedeutet werden kann. Wie gesagt, vermutlich.

Vermutlich handelt es sich bei der "Anklage" nicht ausschließlich um eine eigenständige Leistungserbringung von Herrn Gabriel, sondern sie atmet den Geist der Politredaktion der ZEIT (man vergleiche dazu das Interview Bernd Ulrich | Özlem Topcu mit Thilo Sarrazin und den Auftritt von Herrn Ulrich bei Maybrit Illner vom 02.09.2010)

* Dieser Ausflug in intellektuelle Gefilde war so brilliant, dass er sogar die geschätzten Kollegen der Zeit-Redaktion stutzig macht.

Zitat von Karsten Polke-Majewski
Das stammt von Sigmar Gabriel, jenem SPD-Parteivorsitzenden, der gerade eben mit intellektueller Brillanz Thilo Sarrazins krude "Herrenreitermentalität" demontierte.
...

Mal brillant, mal plump: Das ist Gabriel. Warum nur tut er sich und seiner Partei das an? Intellektueller oder bloß Sprücheklopfer – sollen sich die verloren gegangenen Wähler den Gabriel aussuchen, der ihnen besser passt?



Zwei Gesichter des Sigmar Gabriel

Die verbliebenen SPD-Wähler können beruhigt sein, dieser Ausflug war untypisch und auf die Leserschaft der ZEIT abgestellt, die nicht im Verdacht steht durch den Kauf des Buches Sarrazin auch noch zu unterstützen und somit die gewagten Konstruktionen und Implikationen nicht am Objekt nachvollziehen werden.


**

Zitat von Ihre Politik-Redaktion der ZEIT
Liebe Leser, wir haben die Kritik an der Überschrift des Textes wahrgenommen und kommen nach längerer Diskussion zu dem Schluss, dass "Anleitung zur Menschenzucht" unglücklich gewählt ist. Wir haben sie geändert in "Welch hoffnungsloses Menschenbild!".



Ich hoffe, dass "wir" sich vorher das Einverständnis von Herrn Gabriel geholt hat die Überschrift seiner Anklage abzuändern.

http://www.iceagenow.com/

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

23.09.2010 21:06
#11 Nachtrag in ZR Antworten

Ich habe die Stellungnahme von "Zeit"-Redakteur Lau jetzt in einem Nachtrag dem Artikel angefügt und kurz kommentiert.

Thanatos Offline



Beiträge: 232

24.09.2010 01:49
#12 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Man sollte zur Abrundung des Bildes sicherlich noch ein wenig Lektüre des Weblogs von Jörg Lau betreiben (so man es nicht generell tut). J.L. hat sich der Thematik, die jetzt durch Sarrazin et.al. so viel Resonanz erfährt, in seinem Weblog bei der ZEIT schon jahrelang gewidmet und darüber auch einen weitestgehend unzensierten Diskurs zugelassen. Es schreiben da Vertreter aller ideologischen Richtungen, es schreiben auch stark nationalistische Türken, etc., Kommentare.

Link: http://blog.zeit.de/joerglau

Man lese also, wie Jörg Lau aus seinem Herzen keine Mördergrube macht - egal, ob es um Proteste gegen die Cordoba-Initiative geht oder um das Buch von Sarrazin und die Reaktionen darauf. Zu Sarrazin lautet eine Text-Überschrift "Im Reich des Widerlichen". Zur gesamten Islam-Debatte, deren Richtung, deren Enttabuisierung J.L. einfach nicht fassen kann, lautet sein Fazit:

"Etwas braut sich zusammen. Die Irren sind dabei, die Klinik zu übernehmen."

Er hat mehrere Wortmeldungen zu Sarrazin, darunter jeweils Debatten von bis zu 500 Kommentaren. Das Plus seines Weblogs: er schreibt darin offen und ehrlich - und man könnte manchmal wirklich denken, unsere Journalisten leben in Parallelwelten. (Mein ganz persönlicher Eindruck: Journalisten werden stark von pädagogischen Gedanken und Antrieben beherrscht in dem, was sie schreiben).

Ich hoffe, ich verstieß nicht gegen die Forumsregeln mit meinem Text.

MfG Thanatos

Unmögliches erledigen wir sofort.

Marriex Offline



Beiträge: 185

24.09.2010 09:33
#13 RE: Nachtrag in ZR Antworten

Man hat dort allerdings keine Probleme damit, eine überführte Fälscherin schreiben zu lassen:

http://www.zeit.de/2010/39/Muslime-Integ...-Debatte?page=1

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

24.09.2010 10:29
#14 RE: Nachtrag in ZR Antworten

Noch etwas anderes fällt mir auf an dem Fourutan-Artikel, nämlich die Leserkommentare. Normalerweise werden die in ZEIT-Online sehr stark moderiert, siehe z. B. im Gabriel-Artikel (http://www.zeit.de/2010/38/SPD-Sigmar-Gabriel) sind gleich die ersten zwei Einträge mit dem Hinweis "Entfernt. Bitte beteiligen Sie sich mit sachlichen Beiträgen an der Diskussion. Die Redaktion/cs" gelöscht worden.

Im Fourutan-Artikel darf ein Forist namens "peto1" (also wörtlich aus dem italienischen übersetzt "Furz1" ) folgenden Beitrag abgeben:
"Sarrazin kann uns mal.... Sarrazin kann uns mal...."
http://www.zeit.de/2010/39/Muslime-Integ...rt=9#cid-895358
Edit: Datum und Uhrzeit des Kommentars 23.09.2010 um 18:46 Uhr

Jetzt fragt man sich: Hat die Moderation andere Maßstäbe, wenn ein SPD-Parteichef der Autor des Artikels ist? Oder hält die Zeit-Redaktion dies für einen sachlichen Beitrag? (dass er zumindest die Meinung der Redaktion wiedergibt, ist glaube ich keine große Verschwörungstheorie...)

Gruß Petz

Nepumuk Offline



Beiträge: 86

24.09.2010 19:34
#15 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Ich hab zu dem Beitrag von Jörg Lau eine Frage: In wieweit kann man sicher sein, dass es sich bei dem Beitragschreiber wirklich um Jörg Lau handelt (immerhin war es wohl sein erster Eintrag). Kann sich nicht jeder mit diesem (oder einem anderen) Namen anmelden und Beiträge verfassen?

Meine darauf anschließende Frage wäre dann, ob irgenein Forist bei der Zeit nachfragt bezüglich der Fragen die Zettel Herrn Lau gestellt und die - soweit ich sehen kann - noch offen sind.

Um Missverständnisse vorzubeugen: Ich unterstelle Herrn Lau nicht nicht Herr Lau zu sein, mich interessiert dabei vielmehr wie man sich sicher sein kann, dass es sich bei dem Forist um eben jenen Herrn Jörg Lau von der "Zeit" handelt.

Thanatos Offline



Beiträge: 232

24.09.2010 21:47
#16 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

@Nepumuk

Man kann das nur hieb- und stichfest nachweisen, wenn man von Herrn Lau eine telefonische Bestätigung einholt, daß er sich hier angemeldet hat, oder wenn man die verwendete Mailadresse zweifelsfrei Herrn Lau zuordnen kann.

Es ist aber dennoch höchst wahrscheinlich, daß es Jörg Lau war, der sich gemeldet hat, denn er ist bereits in einigen Einträgen seines Blogs auf Sarrazin eingegangen, und ich weiß, daß ein Kommentator (nicht ich!) dort einen Link zum Artikel von Zettel gesetzt hat. Jörg Lau liest seine Kommentare zeitnah und mischt sich auch in die Diskussion ein, er dürfte daher einfach diesem Link gefolgt sein. Ich gehe davon aus, daß es zwischen den Lesern von "Zettels Raum" und denen des Jörg-Lau-Blogs eine gewisse Schnittmenge gibt.

Hope that helps.

Mfg Thanatos

--

Unmögliches erledigen wir sofort.

C. Offline




Beiträge: 2.639

24.09.2010 22:00
#17 RE: Nachtrag in ZR Antworten

Zitat von Marriex
Man hat dort allerdings keine Probleme damit, eine überführte Fälscherin schreiben zu lassen:
http://www.zeit.de/2010/39/Muslime-Integ...-Debatte?page=1



Ich bin sehr dankbar, dass die ZEIT einen publizistischen Rahmen für die Erforschung des Lü-Gens, das häufig zusammen mit dem Politolo-Gen und/oder dem Soziolo-Gen aufzutreten scheint, ermöglicht. Das von der Volkswagen-Stiftung im Rahmen eines Schumpeter-Fellowships zur Förderung exzellenten wissenschaftlichen Führungsnachwuchses finanzierte Projekt unter der Leitung von Frau Dr. Naika Foroutan bedient sich dabei einer Variante des Milgram-Experimentes um die Autoritätsgläubigkeit der Deutschen ("Germans are different") nachzuweisen.

Ohne jetzt im Detail auf die Testreihe einzugehen, war das Ergebnis schockierend. Obwohl die von Frau Dr. Naika Foroutan vorgetragenen "politische Korrekturen" zu den von Herrn Dr. Sarrazin angeführten Statistiken so offensichtlich falsch waren, dass massiver Protest zu erwarten gewesen wäre, erhielt sie zumindest von Teilen des Anwesenden rauschenden Beifall. Noch erstaunlicher ist allerdings, dass gerade die "kritischen Bildungseliten" und das "engagierte Bürgertum", unbeirrbar an die Entlarvung Dr. Sarrazins durch Frau Dr. Foroutan glauben, obwohl durch Aufzeichnungen nachgewiesen wurde, dass einige ihrer Aussagen gelogen waren.

Es darf also darüber gerätselt werden, warum die deutsche Bildungselite (das bürgerliche, politische Subjekt oder der demokratische Idealbürger, der für das eintritt, was er denkt), sich bereitwillig manipulieren lässt und keinerlei Anstrengungen unternimmt für Richtigstellung zu sorgen. Ich sehe in dieser Informationsresistenz, gepaart mit aggressivem Auftreten eine große Gefahr für die Demokratie. Es existiert in Deutschland ein gesellschaftliches Biotop, das dankbar für noch so dreiste Lüge ist, wenn sie sein Weltbild bestätigt. Ich vermute, dass diejenigen die Frau Foroutan zujubeln und Herrn Gabriels Replik für brilliant halten auch glauben, dass eine Horde Neonazis einen kleinen Jungen in Sebnitz totgetreten haben oder dass auf rechtspopulistischen und islamfeindliche Internetseiten Mordaufrufe gegen Frau Dr.Foroutan erfolgten.





http://www.iceagenow.com/

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

24.09.2010 23:36
#18 RE: Nachtrag in ZR Antworten

Zitat
Zitat C.

Ich sehe in dieser Informationsresistenz, gepaart mit aggressivem Auftreten eine große Gefahr für die Demokratie.



Auch ich habe große Bedenken liebe® C. Auch die Freiheit im Netz sollten wir noch genüßlich auskosten, sie hält nicht mehr lange an. Egal unter welcher Prämisse es uns verkauft wird, es läuft auf Kontrolle und Zensur hinaus. Siehe z.B. hier:

"Aktuell im Web: Zensur oder auch: „Erziehung“ zur demokratischen Staatsbürgerschaft

♥lich Nola

UweRietmoeller ( gelöscht )
Beiträge:

25.09.2010 10:43
#19 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Gelöscht wegen Verstoßes gegen die Forumsregeln.

Wamba Offline



Beiträge: 295

25.09.2010 11:20
#20 Löschung eines Beitrags und Beendigung der Mitgliedschaft Antworten

In dem Beitrag von UweRietmöller, den ich gelöscht habe, standen die folgenden Sätze:

Zitat von UweRietmöller
Lieber Jörg Lau, Sie wissen doch, dass das nicht fair ist was Sie hier machen, sondern niederträchtig hoch drei. (...) Kachelmann kann übrigens froh sein, dass Ihre niederträchtige Haltung in die Rechtspflege noch keinen Eingang gefunden hat.


In den Forumsregeln heißt es:

Zitat von Forumsregeln
Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster oder Unhöflichkeiten enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen.


Mit der nicht nur unhöflichen, sondern auch im juristischen Sinn möglicherweise beleidigenden Äußerungen gegen Jörg Lau hat UweRietmöllder massiv gegen diese Forumsregel verstoßen. Er war bereits wegen eines früheren Verstoßes verwarnt. Ich habe seine Mitgliedschaft jetzt beendet.

Wamba

Peter Mersch Offline



Beiträge: 12

28.09.2010 14:26
#21 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Mit einer solchen Entscheidung der ZEIT habe ich fast gerechnet. Ich muss allerdings zugeben, dass die Ausführungen Gabriels in der ZEIT dermaßen niveaulos waren (z. T. wurden die Thesen Sarrazins grob verfälschend wiedergegeben), dass ich an Sarrazins Stelle dort auch nicht geantwortet hätte. Man merkt leider dem Artikel Gabriels nur allzusehr an, dass ihn Sarrazin intellektuell überfordert hat.
Dafür habe ich Gabriels ZEIT-Artikel nun an anderer Stelle Satz für Satz kommentiert:
"Beispiel Sigmar Gabriel: Wie uns die Politik immer ärmer macht"
http://knol.google.com/k/peter-mersch/be...u2bxygsjec7/128

P.S.
Gratulation zur wirklich hervorragenden Arbeit auf Zettels Raum zum Thema Sarrazin. Ich bin erst über den Fall Thilo Sarrazin auf den Blog gestoßen und werde sicherlich in Zukunft auch die anderen Beiträge lesen.

Auch dieser Blog demonstriert, dass man die qualifizierteren Informationen und Stellungnahmen mittlerweile immer häufiger außerhalb der "Qualitätsmedien" findet. Die Abschaffung der Qualitätsmedien scheint also mehrgleisig zu erfolgen. Ein Pfad wurde ja bereits von Sarrazin genannt: Wenn seine Thesen stimmen, werden der ZEIT irgendwann auch demografisch/kulturell die Leser ausgehen.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

28.09.2010 16:41
#22 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Zitat von Peter Mersch
Wenn seine Thesen stimmen, werden der ZEIT irgendwann auch demografisch/kulturell die Leser ausgehen.


Das würde ja voraussetzen, daß die ZEIT immer noch vorzugsweise von intelligenten Leuten gelesen wird.
Da wäre ich mir nicht mehr so sicher ...

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

28.09.2010 16:53
#23 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Zitat von R.A.
Das würde ja voraussetzen, daß die ZEIT immer noch vorzugsweise von intelligenten Leuten gelesen wird. Da wäre ich mir nicht mehr so sicher ...



Lieber R.A., das ist eine Frage, die ich mir schon oft gestellt habe, wieso so viele Menschen, die ja qua Hochschulabschluss, Promotion und sonstiger hoher Qualifikationen nicht völlig - wie man bei uns im Süden sagt - "auf der Brennsupp'n dahergschwommen" sein können, so häufig a) linksgrüne Positionen vertreten und b) weitgehend ausschließlich Medien konsumieren, die diese Positionen widerspruchslos bestätigen. Ich glaube, man macht es sich zu einfach, hir nur einen irgendwie gearteten Dachschaden zu vermuten.

Meine Vermutung ist viel eher, dass diese - auch oft wissenschaftlich gebildeten Menschen - ein völlig anderes Politikverständnis haben als Liberale oder Konservative, deren Anforderungen an die Politik sich weitgehend im Funktionalen erschöpfen. Darum geht es diesen Menschen nicht, sondern sie begreifen Politik als Mittel, Wünsche, Emotionen und Weltanschauungen hinsichtlich einer "besseren Welt" zu transportieren, ohne Rücksicht auf das Machbare zu nehmen. Nicht umsonst heißt ein alter Che-Guevara-Sponti-Spruch "Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche". Und kommt dann ein Sarrazin mit Effizienzargumenten, so wird er als kalter Zahlenmensch verhöhnt, dem diese Wünsche und Emotionen fehlen.

Gruß Petz

Peter Mersch Offline



Beiträge: 12

29.09.2010 02:38
#24 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Zitat
So weit, Sarrazin eine Verteidigung zu ermöglichen, wollte man offenbar nun doch nicht gehen. Das wäre ja auch nicht "linksliberal", sondern schon liberal gewesen.



Nun las ich aber den folgenden SPIEGEL-Artikel:
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,718499,00.html

Darin heißt es:

Zitat
Sarrazin sollte an gleicher Stelle in der "Zeit" ein Forum für eine Erwiderung bekommen. Aber das macht die Sache nicht besser. Es wäre ausgesprochen unklug, wenn Sarrazin derart antworten würde. Er würde nämlich den groben Verfahrensfehler - und als einen solchen muss man die öffentliche Klageschrift Gabriels bezeichnen - sanktionieren und sich damit einverstanden erklären, dass dieses Parteiausschlussverfahren nicht mehr nach den allgemeinen Prozessregeln innerhalb der SPD stattfindet, sondern stattdessen auf dem offenen Markt der Medien durchgeführt würde.



Vielleicht hat Sarrazin einfach nur die besseren juristischen Berater.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.09.2010 02:50
#25 RE: Zettels Meckerecke: Meine Skepsis war begründet Antworten

Zitat von Peter Mersch
Vielleicht hat Sarrazin einfach nur die besseren juristischen Berater.


Ich habe Herrn Lau ja gefragt, ob Sarrazin abgesagt hat oder die "Zeit". Er hat nicht geantwortet. Der Text in der "Zeit" deutet darauf hin, daß sie es war, die abgesagt hat; ebenso die Stellungnahme Laus hier im Forum.

Für das Parteiordnungsverfahren dürfte es irrelevant sein, ob Sarrazin nun in der FAZ und/oder der "Zeit" geantwortet hat.

Ich fürchte, lieber Peter Mersch, die Sache ist trivial: Journalistische Ethik verlangte es, dem Angegriffenen Gelegenheit zum Entgegnen zu geben. Die redaktionelle Linie der "Zeit" verbot das aber. Man kann doch nicht in der "Zeit" einen schreiben lassen, dem man gerade erst die "Anleitung zur Menschenzucht" bescheinigt hatte.

Aus diesem Dilemma hat Sarrazin die Redaktion der "Zeit" erlöst. Er lieferte den Vorwand, unter dem man das Angebot zurückziehen konnte.

Herzlich, Zettel

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz