Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.456 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.01.2011 18:46
Liberaler Islam in den USA Antworten

Ob sich aus dem heutigen, voraufgeklärten, unzeitgemäßen Islam eine moderne Form islamischer Frömmigkeit entwickeln wird, ist eine zentrale Frage nicht nur für die islamischen Länder, sondern auch für Einwanderungsländer mit einem Anteil moslemischer Einwanderer.

In Europa existieren Ansätze dazu bisher fast nur in den Schriften von Intellektuellen. In den USA scheint man schon einen Schritt weiter zu sein.

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.029

19.01.2011 18:51
#2 Marinedienstgrade Antworten

Eine winzige Anmerkung: Wikipedia zufolge war Zuhdi Jasser nicht Leutnant der Marine, sondern Lieutenant Commander, OF-3 im NATO-Rangcode. Das deutsche Äquivalent wäre der Korvettenkapitän, entsprechend dem Major in Heer und Luftwaffe, drei Dienstgrade über dem Leutnant zur See bzw. Lieutenant Junior Grade.

--
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.01.2011 19:04
#3 RE: Marinedienstgrade Antworten

Zitat von Gorgasal
Eine winzige Anmerkung: Wikipedia zufolge war Zuhdi Jasser nicht Leutnant der Marine, sondern Lieutenant Commander, OF-3 im NATO-Rangcode. Das deutsche Äquivalent wäre der Korvettenkapitän, entsprechend dem Major in Heer und Luftwaffe, drei Dienstgrade über dem Leutnant zur See bzw. Lieutenant Junior Grade.


Was Sie nicht alles nachprüfen, lieber Gorgasal.

Ivri bezeichnet ihn als former navy lieutenant. Nun ist natürlich auch ein lieutenant commander ein former lieutenant.

Jedenfalls habe ich jetzt "Offizier" geschrieben, das kann ja nicht falsch sein.

Mit Dank und herzlich,

Zettel

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.029

19.01.2011 19:19
#4 RE: Marinedienstgrade Antworten

Zitat von Zettel
Was Sie nicht alles nachprüfen, lieber Gorgasal.


Zuviel Interesse an den historischen englischen Seestreitkräften und allem, was damit zusammenhängt, und sei es noch so ansatzweise...

Zitat von Zettel
Ivri bezeichnet ihn als former navy lieutenant.


Hm, gerade eben finde ich in Ivris Artikel gar nichts dazu. Wurde vielleicht geändert.

Jassers Homepage beschreibt ihn auch als "former U.S. Navy Lieutenant Commander."

--
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.01.2011 19:25
#5 RE: Marinedienstgrade Antworten

Zitat von Gorgasal

Zitat von Zettel
Ivri bezeichnet ihn als former navy lieutenant.


Hm, gerade eben finde ich in Ivris Artikel gar nichts dazu. Wurde vielleicht geändert.



Eigentlich nicht:

Zitat
The American Islamic Forum for Democracy (AIFD) was established in Phoenix, Arizona, in 2003 as a "Muslim think tank." It is presided over by former navy lieutenant Dr. Zuhdi Jasser, a child of Syrian immigrants, and publishes material on Islamic radicalism in America. Jasser has testified before Congress and spoken at Muslim-American panels.[58] The Center for Islamic Pluralism (CIP), located in Washington, pursues a similar agenda. It is headed by journalist Stephen Suleyman Schwartz, who converted to a Sufi stream of Islam in 1997. His organization counters the "Wahhabist lobby" and other extremist Islamic forces in the United States, which he claims are mostly Saudi-funded, and most recently has garnered attention for opposing the "Cordoba House" mosque planned near Ground Zero, on the basis of being insensitive to the 9/11 victims' families (as has the AIFD).


retrieved 1/19/11, 7:20 P.M.

Herzlich, Zettel

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

19.01.2011 20:52
#6 RE: Marinedienstgrade Antworten

Die Offiziere bei der Navy taugen eh nix. Es geht doch nichts über einen fähigen Gunnery Sergeant der Marines (ok, mir ist bekannt, dass die nur selten auf Schiffen zu finden sind ).

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

Popeye Offline



Beiträge: 207

19.01.2011 20:56
#7 RE: Liberaler Islam in den USA Antworten

Vielen vielen Dank lieber Zettel!

Am liebsten würde ich den Text in ein Paddel eingravieren und die "Menschenrechtsfundamentalisten"-Rufer von Spiegel, Zeit und Süddeutscher so lange paddeln, bis sich die Worte nicht nur auf ihren Hintern, sondern auch in ihren Köpfe abzeichnen! (Dies ist selbstverständlich kein Aufruf zur Gewalt!)

Nepumuk Offline



Beiträge: 86

19.01.2011 22:58
#8 RE: Liberaler Islam in den USA Antworten

@ Popeye: Haben sie heute auch die Simpsons-Folge mit dem Schulstreik gesehen wo der eine Opa als Ersatzlehrer die Schüler immer paddeln wollte?

Llarian Offline



Beiträge: 7.022

20.01.2011 00:26
#9 Eine gefährliche Illusion Antworten

Schon wenn man Sarrazin liest kann man schnell zu der Illusion kommen in den USA würde alles besser funktionieren, besonders im Hinblick darauf, dass die Armutseinwanderung dort nicht funktioniert, weil das Sozialsystem es nicht gestattet. Das ist vordergründig richtig, hintergründig siehts in den USA nicht viel besser aus was die Integration angeht. Beispiele ?
Zum Beispiel hier: http://www.epochtimes.de/articles/2010/09/17/617964.html
Nicht nur Kurt Westergaard muss sich verstecken, andere müssen das wohl auch. Und das in den so liberalen USA. Wenn ein Rechtsstaat so liberal ist und so gut funktioniert, wie kann es dann sein, das der beste Rat, denn die Behörden der Dame geben, der ist, sich eine neue Identität zuzulegen. Von wem ist sie denn gefährdet ? Von liberalen Moslems ? Oder von Moslems ?
Und wenn wir schon bei den Karrikaturen sind, wo sind denn die liberalen USA, die Verteidiger der Meinungsfreiheit, wenn dies ihre offizielle Linie ist: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,398961,00.html ? Wovor haben die wohl Angst ? Vor drei Millionen liberalen Moslems ? South Park, dass nun wirklich dafür bekannt ist, der letzte Schreck der politischen Korrektheit zu sein durfte Mohammed nicht zeigen. Warum denn eigentlich ? Jesus kommt dutzendfach vor, Dogma war ein Riesenerfolg, aber kein Mensch traut sich einen Film über Mohammed zu machen. Auch in den USA nicht. Warum nicht ? Und der Attentäter von Ford Hood ist natürlich auch nur ein bedauerlicher Einzelfall, amerikanisch sozialisiert und vermutlich nach aussen hin ein absolut liberaler Moslem. Bis er sich entschloss in den Jihad zu ziehen.

Man möge sich da nix vormachen: In den USA herscht die selbe öffentliche Angst wie in Europa, nur sind die Verhältnisse noch nicht so schlimm. Drei Millionen sind in einem Volk von mehreren hundert Millionen noch nicht soviel. Aber die Probleme sind die selben, nur eben noch etwas kleiner. Auch in den USA ist nichts davon bekannt, dass sich die Gruppen besonders mischen würden, denn auch amerikanische Moslems werden kaum ihre Töchter mit (christichen) Amerikanern verheiraten. Man möge ebenso daran denken, dass es in den siebziger Jahren, als das Verhältnis in Deutschland ähnlich war, die Probleme noch nicht so gross waren wie heute.


Ich denke es ist eine gefährliche Illusion zu glauben in den USA wäre der Islam moderner, nur weil dort noch nicht die selben Töne angeschlagen werden, wie hier. Das hat auch viel damit zu tun, dass eine Minderheit von 10% mehr Krach macht als eine mit 2%. Und die 2% Minderheit ist gut damit beraten nicht zu viel Krach zu machen.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

20.01.2011 11:40
#10 RE: Eine gefährliche Illusion Antworten

Zitat von Llarian
... hintergründig siehts in den USA nicht viel besser aus was die Integration angeht.


Trotz der von Dir zitierten Einzelbeispiele finde ich die von Zettel zitierten Statistiken schon Beleg dafür, daß es in den USA DEUTLICH besser aussieht als bei uns.

Wobei es wohl hilft, zwischen den wesentlichen zwei Islam-Problembereichen zu differenzieren.

Einmal der islamistische Terror. Diese Gefahr gibt es in den USA ähnlich wie bei uns, und gegen den hilft Integration fast nicht - die Terroristen sind ja eher gut gebildete Muslime (incl. Konvertiten), denen eine Integration eigentlich leicht möglich wäre.
Aber ehrlich gesagt halte ich das nicht für unser Hauptproblem. Jedenfalls innenpolitisch. Ähnliche ideologische Gewalt gibt bzw. gab es ja auch aus anderen Richtungen, siehe RAF und Co. bis hin zur Antifa. Das ist letztlich kein gesellschaftliches Problem, sondern eines der Polizei. Spinner wird es immer geben.

Das weitaus gravierendere Problem ist die muslimische Unterschicht. Dieses Gemisch aus Unbildung, Sprachdefiziten, reaktionären Vorstellungen, Moschee-Vereinen und Sozialhilfebezug. Auch dort gibt es ein hohes Gewaltpotential, aber das ist ganz anders strukturiert.
Und dieses Problem scheinen die USA fast komplett vermieden zu haben - und das ist m. E. keine Frage der reinen Zahlen. Auch mit 2% der Bevölkerung könnte man Ghettos mit einer Parallelgesellschaft bilden, das wäre in den USA sogar viel leichter möglich.

Und es gibt in Deutschland auch keine Pendants der von Zettel genannten Reform-Islam-Initiativen in den USA. Deutschlands Muslime sind bestenfalls indifferent oder säkularisiert - wenn sie sich organisieren, dann fast grundsätzlich in der falschen Richtung.

C. Offline




Beiträge: 2.639

20.01.2011 11:46
#11 RE: Eine gefährliche Illusion Antworten

Zitat von R.A
Und es gibt in Deutschland auch keine Pendants der von Zettel genannten Reform-Islam-Initiativen in den USA. Deutschlands Muslime sind bestenfalls indifferent oder säkularisiert - wenn sie sich organisieren, dann fast grundsätzlich in der falschen Richtung.



Es gibt zumindest einen Ansatz oder Anfang, den Liberal Islamischen Bund

Zitat von LIB
Liberal-islamisch bedeutet...
auf eine vernunftoffene Gläubigkeit vertrauen, der Verstand ist ein Geschenk Gottes
anderen Positionen mit Respekt und Wertschätzung begegnen
Widersprüche aushalten können
historische, kulturelle, biographische und soziale Kontexte berücksichtigen
nicht Beliebigkeit
das Recht auf körperliche und seelische Unversehrtheit voraussetzen
jedweden Absolutheitsanspruch zu reflektieren, relativieren oder gar darauf zu verzichten
Entwicklung und Wandel als gesellschaftliche Dynamik annehmen
für eine freie und selbstbestimmte Lebensgestaltung in Verantwortung vor dem Schöpfer eintreten
Entmytologisierung als Hilfestellung zur Unterscheidung von Wesentlichem und Unwesentlichem sehen
nicht nach der Form, sondern nach dem Sinn fragen



http://www.lib-ev.de/?document=aktuelles

http://www.iceagenow.com/

Popeye Offline



Beiträge: 207

22.01.2011 17:50
#12 RE: Marinedienstgrade Antworten

Heute bei der Achse gefunden:

http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten/...rid,192628.html

@Rayson
Wie sagt man so schön: Hinter jedem Gunnery Sergeant steht eine schöne knallharte Amazone!

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz