Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.091 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

25.08.2011 09:17
Marginalie: Angst im Internet Antworten

Die Aussteigernation ist ein Volk von Angsthasen.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

25.08.2011 09:53
#2 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Es stimmt, dass man Ihre Adresse aus dem Profil entnehmen kann. Sie ist aber trotzdem durch ein kleines Programm (Script) gegen das maschinelle Auslesen geschützt, damit sie nicht für das massenhafte Senden von Spam verwendet werden kann. Dafür sorgt blogger.com (automatisch für alle Profile). Wenn man JavaScript abschaltet, bekommt man die Adresse nicht zu Gesicht.

Robin Offline



Beiträge: 317

25.08.2011 10:08
#3 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Das dürfte tatsächlich der häufigste Grund sein, seine Emailadresse nicht preiszugeben. Wer möchte schon massenhaft Spam in seinem Posteingang haben? Es hat auch wenig mit Angst zu tun, denn es wird praktisch mit Sicherheit geschehen. Man unterstellt schließlich auch niemandem, er sei ein Angsthase, weil er nicht mit verbundenen Augen die Hauptverkehrsstraße überqueren möchte.
Also trifft man technische Vorkehrungen, seine Emailadresse vor Spiderprogrammen zu schützen. Man kann die Adresse in Javascript in ihre Einzelteile zerlegen (ist aber auch wiederum leicht zu überwinden), sie mit einem Captcha-Code sichern oder sie einfach als Grafik anzeigen lassen. Und wer sich eben mit sowas nicht auskennt, wird sie wahrscheinlich lieber nur privat weitergeben, als sie in sämtlichen Spamverteilern eingetragen zu wissen.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 2.020

25.08.2011 11:37
#4 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Zustimmung zu den bisherigen Kommentaren, das mit den E-mail-Adressen hat weniger etwas mit Angst, sondern eher mit Kontrolle zu tun (wobei das vielleicht auch 2 Seiten der selben Medaille sind):

Das Volk der e-mail-Adressen-Verstecker ist auch der Erfinder des "Bitte keine Werbung einwerfen"-Aufklebers auf Briefkaesten ;)

Gruesse,
Alfonzo

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

25.08.2011 11:59
#5 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Lieber Zettel, da muß ich schon schmunzeln.
Denn bei Ihnen findet man ja auch nur eine Pseudonym-Adresse .

Ich persönlich habe sowohl für Ihren Bekannten Verständnis, der seine Email-Adresse nicht öffentlich machen will, wie ich für Ihren Wunsch nach Anonymität Verständnis habe.

Mit meiner echten Email-Adresse bin ich auch recht zurückhaltend, und kann mich darüber freuen, daß ich auch ohne Spam-Filter schon seit Jahren fast keinen Spam mehr bekomme.

Elmar Offline



Beiträge: 282

25.08.2011 12:05
#6 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Zitat von F.Alfonzo
Das Volk der e-mail-Adressen-Verstecker ist auch der Erfinder des "Bitte keine Werbung einwerfen"-Aufklebers auf Briefkaesten ;)

Sind die nicht deckungsgleich mit den Payback Kunden oder waren das die Google Streetview Ablehner?

Gruss,
Elmar

jh Offline



Beiträge: 17

25.08.2011 14:04
#7 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Geehrter Zettel,

Der Link in "Für Kommentare bitte hier klicken." führt leider nicht ins kleine Zimmer, sondern wieder auf den Artikel.

(Sie können meinen Beitrag dann auch beruhigt löschen, sonst Ende ich hier noch als Zweitlektor ;))

Freundliche Grüße,
jh

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

25.08.2011 15:01
#8 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Zitat von jh
Der Link in "Für Kommentare bitte hier klicken." führt leider nicht ins kleine Zimmer, sondern wieder auf den Artikel.

Danke! Ist korrigiert.

Ingo_Way Offline



Beiträge: 29

25.08.2011 16:31
#9 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Lieber Zettel,

und es wird ja immer schlimmer. Die Post, höre ich, druckt neuerdings Bücher, in denen die private Telefonnummer jedes Telekom-Kunden neben dem Klarnamen abgedruckt ist, und verteilt sie kostenlos an jedermann!

Beste Grüße,
Ihr Ingo Way

123 Offline



Beiträge: 287

25.08.2011 22:07
#10 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Lieber Zettel,

sooo ängstlich sind die Deutschen auch wieder nicht.

Sie haben nur bevorzugt Angst vor Dingen die nicht gefährlich sind, wie KKW´s, grüner Gentechnik, Marktwirtschaft und dem seit Planetenbeginn wandelnden Klima.

Dafür haben sie keine Angst vor realen Gefahren: Wie demografische Verschiebungen, Bildungskahlschlag mittels Gesamtschulen, den Folgen antiautoriäterer Erziehung, maßloser EU-Erweiterungen, ständig ausgeweiteter Sozialtransfers, dem in wenigen Jahren anstehenden Staatsbankrott oder galoppierender Inflation, dem Zusammenbruch der Energieversorgung, - oder Biokost zum Beispiel. Wie hoch war nochmal die Lebenserwartung als man noch voll Bio lebte, so vor 150 Jahren ?



Die Deutschen fürchten sich vor allem vor dem was man ihnen als gefährlich eingeredet hat.

Hingegen werden reale, wirklich existenzielle Bedrohungen für Frieden, Freiheitsrechte, Menschenrechte und Wohlstand zumeist nicht wahrgenommen. Über sie wird auch nicht in emotionalisierender Dramaturgie berichtet.


Der Grund für diese sehr erfolgreiche Massenmanipulation ist einfach:

Fiktive Gefahren bedürfen aus der subjektiven Sicht des Manipulierten ebenso der Problemlösung als wären sie real. Wer so gezielt Ängste schürt und Panik verbreitet wie vor allem die Grünen, kann sich zugleich als Problemlöser der von ihm selbst gelieferten Problemfiktion vermarkten.

Würden die realen Gefahren erkannt, wären die politisch und medial Verantwortlichen samt ihrer Welterklärungskonzepte automatisch als deren Verursacher erkennbar.

Folglich unterzieht man einem Faktenlieferanten wie Sarrazin in nahezu allen Medien einem "Faktencheck", unterläßt dies aber durchweg bei Aussagen von Grünen und Linken.


Und dann ist da noch ein wichtiger Faktor, für den auch die machtgierigsten Linken nichts können:

Die Bequemlichkeit der breiten Massen. Sich zu fürchten vor fiktiven Gefahren erfordert keine wirkliche Handlungsreaktion. Man kann weiterhin als wohlhabender Akademiker im Staatsdienst drei mal im Jahr interkontinental in den Urlaub fliegen und dennoch den Flugverkehr als Klimakiller (auf deutsch: Klimamörder) verurteilen. Es hat keine (realen) Konsequenzen das zu glauben, denn CO2 hat nachweislich keinen entscheidenden Einfluß auf das Klima.

Im Kontrast dazu ist der Effekt extrem steigender Kosten für Sozialtransfers nicht fiktiv, sondern bedeutet in wenigen Jahren den Staatsbankrott oder die weitgehende Entwertung aller Sparvermögen.

Wenn man aber diese reale Bedrohung ernst nimmt, wird man gezwungen zu handeln, will man seine finanzielle und wirtschaftliche Zukunft bewahren. Man kann auch nicht mehr so einfach doppelmoralisch das Ego aufwerten in dem man tut was man zugleich verurteilt. Man kann nicht für unbegrenzte Ausweitung sozialstaatlicher Transferleistungen sein ohne zugleich massive und äußerst unangenehme Konsequenzen für einen selbst heraufzubeschwören. Man kann diese Konsequenzen nur leugnen oder verdrängen.


Fiktive Gefahren kann man "genießen" wie einen Gruselfilm. Reale Gefahren sind unbequem und erfordern Handlung. Für die Verantwortlichen wäre ihre Wahrnehmung durch die Massen eine ebenfalls sehr reale Bedrohung ihres Machtanspruches und Privilegien. Die Machtelite und die breite Masse haben hier also ein gemeinsames Interesse, wenn auch aus gradezu konträren Motiven heraus.

Blub ( gelöscht )
Beiträge:

26.08.2011 20:40
#11 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Und bei all dem Deutschenhass hier im Forum (da werden die GrünInnen noch neidisch), die Angst der deutschen Medien ist nicht unbedingt die Angst der Deutschen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

26.08.2011 20:51
#12 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Zitat von Blub

Und bei all dem Deutschenhass hier im Forum (da werden die GrünInnen noch neidisch), die Angst der deutschen Medien ist nicht unbedingt die Angst der Deutschen.

Es gibt in diesem Forum keinen "Deutschenhass". Ich bitte Sie, solche Behauptungen zu unterlassen.

Bitte nehmen Sie diesen Hinweis ernst.

Zettel

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

26.08.2011 22:42
#13 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Zitat von 123
(…) Dafür haben sie keine Angst vor realen Gefahren: Wie demografische Verschiebungen, Bildungskahlschlag mittels Gesamtschulen, den Folgen antiautoriäterer Erziehung, maßloser EU-Erweiterungen, ständig ausgeweiteter Sozialtransfers, dem in wenigen Jahren anstehenden Staatsbankrott oder galoppierender Inflation, dem Zusammenbruch der Energieversorgung, - oder Biokost zum Beispiel. Wie hoch war nochmal die Lebenserwartung als man noch voll Bio lebte, so vor 150 Jahren ?



SCNR: Auf welchem Stand war noch mal das Gesundheitssystem vor 150 Jahren?

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 2.020

27.08.2011 01:18
#14 RE: Marginalie: Angst im Internet Antworten

Kleiner Nachtrag zu R.A.:

Ich kann das durchaus verstehen und gebe meine "richtige" Privat-E-Mail Adresse auch nur raus, wenn unbedingt noetig.




Anekdote: Meine Geschaefts-Mailaddresse ist ueberall im Internet zu finden, was auch so erwuenscht ist. Dafuer laeuft auf dem Server ein recht potenter Filter. Aufgrund irgendeines technischen Problems ist dieser Filter mal einen Tag lang ausgefallen, was zur Folge hatte, dass ich zusaetzlich zu den "erwuenschten" E-Mails (das sind schon etwa 200 am Tag) noch 1500-2000 Spam Mails bekommen habe.
Dummerweise kann man ja nicht alles einfach loeschen, weil sich in dem immensen Muellberg evtl. etwas wichtiges befinden koennte -> der Tag war mit Mails sortieren gelaufen. Durchaus berechtigte Angst, sozusagen.

Gruesse,
F.Alfonzo

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz