Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.702 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.02.2012 06:22
Zitat des Tages: Der General mit dem Gewehr Antworten

Wer mit Holländern diskutiert, der wird oft die Erfahrung machen, daß sie sie hohe Achtung vor einer deutlichen eigenen Meinung haben. Wischiwaschi ist verpönt. Wer sich klar positioniert, der wird respektiert; auch dann, wenn man seine Meinung nicht teilt.

Ein Beispiel für eine solche geradeheraus vorgetragene Meinung ist die Rede, der ich das Zitat des Tages entnommen habe. Wie so oft verdanke ich es einer Anregung hier aus dem Forum; diesmal von Uwe Richard.

Karl Theodor Offline




Beiträge: 55

10.02.2012 09:45
#2 RE: Zitat des Tages: Der General mit dem Gewehr Antworten

Lieber Herr Zettel,

Sie schreiben: "Könnte ein deutscher General eine solche Rede halten? Vielleicht dann, wenn sein Vater oder Großvater im Widerstand gegen Hitler gestanden hätte. Aber nur dann." Das ist der wichtigste Absatz, den ich mit Ihnen nich teile. Ansonsten weitgehend d´accord.

Grund: Es ist das vornehme Recht und Bestandteil der Freiheit für jeden aus den Erfahrungen (und Fehler) zu lernen. Die kann und darf sich nicht nur auf eine Person beschränken. Nicht ohne Grund kennen wir Christen die Vergebung. Wie soll ein Neuanfang (zum Besseren, Wahrhaftigen) entstehen ohne Vergebung?

Der General hat recht. Ob Niederländer, Deutscher oder Amerikaner spielt dabei keine Rolle.

Alles im Leben hat seine zwei Seiten. Das Messer in der Hand eines Despoten bewirkt das Gegenteil dessen, was es durch die geschickte Führung in der Hand eines Chirurgen entfaltet.

Wer nichts weiss muss glauben.

isildur Offline



Beiträge: 366

10.02.2012 11:09
#3 RE: Zitat des Tages: Der General mit dem Gewehr Antworten

Eine sehr schöne Rede, vielen Dank für den Artikel! Im Englischen werden Waffen auch als "equalizer" bezeichnet, sie gleichen aus, sie verhindern, dass der Stärkere gewinnt(jetzt auf einer persönlichen Ebene). Es freut mich, dass es noch Menschen gibt die den Mut haben fundiert, sachlich sich zu der positiven Rolle von Waffen in dieser Welt zu bekennen!

Gruß,
Isildur

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

10.02.2012 14:07
#4 RE: Zitat des Tages: Der General mit dem Gewehr Antworten

Zitat von ZR
Könnte ein deutscher General eine solche Rede halten?

Früher schon. Meinem ehemaligen Brigadekommandeur hätte ich das durchaus zugetraut. Ein harter, gerechter und respektierter Soldat. Aber den hat man ja auf ehrabschneidende Weise aus der BW entfernt. Aus Gründen mangelnder politischer Korrektheit.

----------------------------------------------------
"Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande" - De civitate dei, IV, 4, 1. Übers.: Papst Benedikt XVI, Rede vor dem Deutschen Bundestag am 22. September 2011

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.02.2012 15:02
#5 RE: Zitat des Tages: Der General mit dem Gewehr Antworten

Zitat von Karl Theodor
Lieber Herr Zettel,

Sie schreiben: "Könnte ein deutscher General eine solche Rede halten? Vielleicht dann, wenn sein Vater oder Großvater im Widerstand gegen Hitler gestanden hätte. Aber nur dann." Das ist der wichtigste Absatz, den ich mit Ihnen nich teile. Ansonsten weitgehend d´accord.

Grund: Es ist das vornehme Recht und Bestandteil der Freiheit für jeden aus den Erfahrungen (und Fehler) zu lernen. Die kann und darf sich nicht nur auf eine Person beschränken. Nicht ohne Grund kennen wir Christen die Vergebung. Wie soll ein Neuanfang (zum Besseren, Wahrhaftigen) entstehen ohne Vergebung?

Darin stimme ich - als Nichtchrist - mit Ihnen überein, lieber Karl Theodor. Vergeben ist ja nicht nur etwas Religiöses, sondern auch etwas Zwischenmenschliches.

Mir ging es bei dieser Bemerkung um etwas Anderes: In Völkern, die entweder (wie die USA und das UK) erfolgreich den Nazis widerstanden haben oder die (wie eben die Niederländer) ihre weitgehend hilflosen Opfer waren, gibt es ein Geschichtsbewußtsein, das beinhaltet: Es war damals und ist also auch jetzt noch richtig, Freiheit und Recht mit der Waffe zu verteidigen.

Dieses allgemeine Bewußtsein gibt es in Deutschland aus den bekannten Gründen nicht. Man muß schon bis zu den Freiheitskriegen gegen Bonaparte zurückgehen, um in Deutschland etwas Vergleichbares zu finden.



Immerhin haben wir die Tradition des Widerstands gegen Hitler aus dem Militär heraus; ja nicht nur in der Gruppe um Stauffenberg. Sie sollte aus meiner Sicht viel mehr gepflegt und in den Vordergrund gestellt werden.

Das meinte ich mit meinem Schlußsatz. Ansonsten aber müssen wir versuchen, für Recht und Freiheit zu werben, ohne uns dabei aber auf einen persönlichen und nationalen Hintergrund beziehen zu können wie der General Uhm.

Herzlich, Zettel

john j Offline




Beiträge: 591

10.02.2012 16:51
#6 RE: Zitat des Tages: Der General mit dem Gewehr Antworten

"Aus Gründen mangelnder politischer Korrektheit."

Aus Gruenden mangelnder politischer Zurueckhaltung, Benutzung von offiziellem BW-Briefpapier fuer eine persoenliche (und noch dazu hoch kontroverse) Auesserung, und aus Gruenden ener bereits belasteteten persoenlichen Vergangenheit bzw Performance.

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

10.02.2012 19:16
#7 RE: Zitat des Tages: Der General mit dem Gewehr Antworten

Zitat von Isildur
Im Englischen werden Waffen auch als "equalizer" bezeichnet, sie gleichen aus, sie verhindern, dass der Stärkere gewinnt(jetzt auf einer persönlichen Ebene).


Daher:

Zitat von einer amerikanischen Redensart
Abe Lincoln may have freed all men, but Sam Colt made them equal.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

10.02.2012 19:22
#8 RE: Zitat des Tages: Der General mit dem Gewehr Antworten

Wir haben, lieber Zettel, wohl denselben Link verfolgt.

Ich fand die Pöhrfohrmänz des Generals auch beeindruckend. So sieht ein Staatsbürger in Uniform aus. Aber nichtsdestotrotz hat seine Rede bei mir auch Widerspruch geweckt, z.B. bei der These, die Abnahme von Gewalt sei auf das staatliche Gewaltmonopol zurückzuführen. Mir wären an dieser Stelle ganz andere Dinge eingefallen, wie z.B. die zunehmende Bedeutung von - wo ist die Unwort-Jury, wenn man sie braucht - Humankapital und die abnehmende Bedeutung von Boden als die Wohlstand erzeugenden Faktoren.

Da, wo er am überzeugendsten war, hätte er verharren sollen: Bei der Verteidigung des eigenen Landes, der eigenen Freiheit. Nicht am Hindukusch, sondern an einem Ufer bei Nijmegen.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

Urlauber ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2012 20:59
#9 RE: Zitat des Tages: Der General mit dem Gewehr Antworten

Zitat von john j
Aus Gruenden mangelnder politischer Zurueckhaltung, Benutzung von offiziellem BW-Briefpapier fuer eine persoenliche (und noch dazu hoch kontroverse) Auesserung, und aus Gruenden ener bereits belasteteten persoenlichen Vergangenheit bzw Performance.

Es soll sogar noch schlimmer gewesen sein. Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen sickerte durch, dass er sogar einen Ipunkt vergessen haben soll.
Wehret den Anfängen!

john j Offline




Beiträge: 591

10.02.2012 22:52
#10 RE: Zitat des Tages: Der General mit dem Gewehr Antworten

"Es soll sogar noch schlimmer gewesen sein. Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen sickerte durch, dass er sogar einen Ipunkt vergessen haben soll.
Wehret den Anfängen!"

In dieser Sache wurde er entlastet - "Waffen-SS" enthaelt kein "i".

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz