Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 3.552 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.02.2012 05:27
Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Gestern wurde schon in einem anderen Thread mit viel Kreativität über die Nachfolge Wulffs debattiert.

In dieser Marginalie umreiße ich die Situation, wie sie sich mir derzeit darstellt.

Vor allem die Möglichkeit, daß die Wahl der Kanzlerin - sie wird auch diesmal wieder das letzte Wort haben - auf jemanden fällt, den im Augenblick niemand auf der Liste hat, erscheint mir realistisch.

freiewelt Offline



Beiträge: 17

17.02.2012 06:16
#2 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Sollte der Bundespraesident wirklich bald neu gewaehlt werden, woven ich wie gesagt nicht wirklich ueberzeugt bin, wuerde es sich fuer Merkel anbieten einen Gruenen zu unterstuetzen, d.h. Toepfer (als gruener CDUler) oder Goering-Eckhardt. Da aktuell nicht damit zu rechnen ist, dass die FDP ein verlaesslicher Koalitionspartner bleibt (allein schon stimmenmaessig) ist es nur sinnvoll wenn sich die Union auf die Gruenen konzentriert wenn sie nicht nur noch in Grosse Koalitionen gehen will.

BTW was spricht eigentlich gegen den alten Joschka als Praesidenten?

Robin Offline



Beiträge: 317

17.02.2012 07:12
#3 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Zitat von freiewelt
BTW was spricht eigentlich gegen den alten Joschka als Praesidenten?


Allein, um das Honorar für die Antrittsrede von Herrn F. finanzieren zu können, müssten da schon mindestens Groenewold und Geerkens zusammenlegen ...

Nobster Offline




Beiträge: 291

17.02.2012 09:02
#4 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Zitat von freiewelt
BTW was spricht eigentlich gegen den alten Joschka als Praesidenten?


Er hat schon selbst abgewunken : Zitat Cicero

Zitat
Ist eine Rückkehr in die Politik denn völlig ausgeschlossen? Demnächst wird ja vermutlich in einem berühmten Berliner Schloss wieder etwas frei.
Nein. Ich habe mein Leben so geführt, dass ich den hohen moralischen Standards, die neuerdings an öffentliche Ämter durch die Medien angelegt werden, nicht mehr gerecht werde. Demnächst wird der Bundespräsident über das Wasser wandeln müssen und dann wird man ihn fragen, ob er am Ende den Erwerb dieser Fähigkeit sich nicht hat subventionieren lassen. Ein schwieriges Terrain.


Aber hat schon mal jemand Frau Süssmuth ins Gespräch gebracht? Die ist doch links in der CDU, also für die SPD wählbar, eine Frau, also quotentauglich, und hat ihren Skandal schon ausgestanden. Außerdem hat sie schon mal als Bundestagpräsidentin eine hohe Stellung eingenommen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.02.2012 09:06
#5 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Zitat von Zettel
In dieser Marginalie umreiße ich die Situation, wie sie sich mir derzeit darstellt.

Soebem wird gemeldet, daß Wulff um 11 Uhr in Schloß Bellevue eine Erklärung abgeben wird.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

17.02.2012 09:25
#6 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Zitat von Nobster
Aber hat schon mal jemand Frau Süssmuth ins Gespräch gebracht? Die ist doch links in der CDU, also für die SPD wählbar, eine Frau, also quotentauglich, und hat ihren Skandal schon ausgestanden. Außerdem hat sie schon mal als Bundestagpräsidentin eine hohe Stellung eingenommen.



Das war doch kein Skandal. Die Wikipedia enthält im Artikel über Frau Süßmuth lediglich die Anmerkung:

Zitat von Wikipedia-Artikel zu Rita Süßmuth
Im März 1991 geriet sie im Zusammenhang mit der „Dienstwagen-Affäre“ in die Schlagzeilen. Ihr Ehemann habe, so der Vorwurf, den Fahrdienst des Deutschen Bundestages benutzt. Die Bundestagsverwaltung stellte die Rechtmäßigkeit dieser Entscheidung fest.



Weitere negative Meldungen über Frau Süßmuth sind mir nicht bekannt. Mit ihrer Wahl würden sich allerdings kaum politische Weichenstellungen verbinden.

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

17.02.2012 09:27
#7 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Entweder:

Um weiteren Schaden der Kampange der letzten Wochen und Monate von meiner Frau und mir abzuwenden, trete ich zurück.

oder

Da ich mir nichts zu Schulden kommen habe lassen, sehe ich die Ermittungen gelassen und werde mein Amt weiterführen.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

17.02.2012 09:31
#8 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Zitat von Dagny
Entweder:

Um weiteren Schaden der Kampange der letzten Wochen und Monate von meiner Frau und mir abzuwenden, trete ich zurück.

oder

Da ich mir nichts zu Schulden kommen habe lassen, sehe ich die Ermittungen gelassen und werde mein Amt weiterführen.



Ich kehre Deutschland den Rücken. Ich will nicht in einem Land leben, in dem man sich von Freunden kein Geld leihen darf. Wenn absurde Ermittlungsverfahren immer sofort Rücktrittsforderungen nach sich ziehen, ist der Rubikon überschritten.

C. Offline




Beiträge: 2.639

17.02.2012 09:34
#9 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Zitat von Zettel

Zitat von Zettel
In dieser Marginalie umreiße ich die Situation, wie sie sich mir derzeit darstellt.

Soebem wird gemeldet, daß Wulff um 11 Uhr in Schloß Bellevue eine Erklärung abgeben wird.




Angela Merkel erklärt anschließend die Erklärung.

http://iceagenow.info

DrNick Offline




Beiträge: 809

17.02.2012 09:44
#10 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Zitat von C.
Angela Merkel erklärt anschließend die Erklärung.



Erklärung zu einem unbestimmten Thema und Reise abgesagt: Wulff ist weg. Will jemand dagegen wetten?

P.S. Im Welt-Artikel heißt es, er könne eventuell auch das Amt "ruhen lassen" (was auch gestern die Forderung von Claudia Roth war). Ist das eigentlich so im GG vorgesehen? Ich sehe da keine Möglichkeit einer freiwilligen Suspendierung.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.02.2012 09:44
#11 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Zitat von C.

Zitat von Zettel

Zitat von Zettel
In dieser Marginalie umreiße ich die Situation, wie sie sich mir derzeit darstellt.

Soebem wird gemeldet, daß Wulff um 11 Uhr in Schloß Bellevue eine Erklärung abgeben wird.




Angela Merkel erklärt anschließend die Erklärung.


Die ja eigentlich nur lauten kann, daß sie für seinen Schritt Verständnis hat und ihm für die geleistete Arbeit dankt.

Wenn ich es richtig verstehe, werden wir dann bis zur nächsten Bundesversammlung einen kommissarischen Bundespräsidenten Horst Seehofer haben.

Herzlich, Zettel

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

17.02.2012 09:51
#12 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Zitat von Zettel
Wenn ich es richtig verstehe, werden wir dann bis zur nächsten Bundesversammlung einen kommissarischen Bundespräsidenten Horst Seehofer haben.

Au ja, kann der nicht gleich dableiben?

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.02.2012 10:08
#13 Aufhebung der Immunität Antworten

Zitat von Zettel
Gestern wurde schon in einem anderen Thread mit viel Kreativität über die Nachfolge Wulffs debattiert.

Und um uns die Wartezeit bis 11 Uhr zu verkürzen, hier ein Witz aus dem Temmler-Ärztekalender meines Vaters, als Kind heimlich gelesen:

Zitat
Die Frau des frischgebackenen Abgeordneten aus der Provinz - nennen wir sie Frau Stöhr - zu einer Bekannten: "Mein Mann ist jetzt im Parlament. Und stellen Sie sich vor, er ist immun!" - "Ja, kann man denn da nicht operieren?"

Ich mußte im Brockhaus nachsehen und lernte zwei neue Wörter.

isildur Offline



Beiträge: 366

17.02.2012 10:16
#14 RE: Aufhebung der Immunität Antworten

Was ist eigentlich mit Heiner Geißler? Etwas alt ja aber der perfekte Mann aus taktischer Sicht. Ein defacto links-grüner CDU-Mann.

Gauck, de Maiziere, Lammert - alles gute Optionen aus meiner Sicht, was ihre Chancen vermutlich nicht erhöht.

Gruß,
Isildur

C. Offline




Beiträge: 2.639

17.02.2012 10:37
#15 RE: Aufhebung der Immunität Antworten

Zitat von stefanolix

Ich kehre Deutschland den Rücken. Ich will nicht in einem Land leben, in dem man sich von Freunden kein Geld leihen darf. Wenn absurde Ermittlungsverfahren immer sofort Rücktrittsforderungen nach sich ziehen, ist der Rubikon überschritten.



„Ich glaube, dass jetzt der Bundespräsident schon einiges tun kann, damit die Diskussion Deutschland nicht schadet – vor allem auch international.“

Quelle:Focus

http://iceagenow.info

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.02.2012 11:34
#16 Merkels Satz Antworten

Zitat von Zettel
Vor allem die Möglichkeit, daß die Wahl der Kanzlerin - sie wird auch diesmal wieder das letzte Wort haben - auf jemanden fällt, den im Augenblick niemand auf der Liste hat, erscheint mir realistisch.

Der letzte Satz von Merkels Erklärung war der entscheidende: Sie wird einen gemeinsamen Kandidaten suchen, zusammen mit der SPD und den Grünen.

Schlechte Entwicklung für die FDP.

WasIstLiberal? ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2012 11:48
#17 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Zitat von stefanolix


Ich kehre Deutschland den Rücken. Ich will nicht in einem Land leben, in dem man sich von Freunden kein Geld leihen darf. Wenn absurde Ermittlungsverfahren immer sofort Rücktrittsforderungen nach sich ziehen, ist der Rubikon überschritten.



Hat er das wirklich gesagt? Mein Güte, der Mann hat überhaupt kein Rückgrat.

Und außerdem bin ich der Meinung Zentralbanken gehören abgeschafft.

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

17.02.2012 11:53
#18 RE: Merkels Satz Antworten

Zitat von Zettel
Der letzte Satz von Merkels Erklärung war der entscheidende: Sie wird einen gemeinsamen Kandidaten suchen, zusammen mit der SPD und den Grünen.


Idealerweise könnte sie einen linken Idealisten aufs Schild heben, und es so aussehen lassen, als ob gegen rot-grün niemand anderes möglich gewesen wäre. Ein richtiger Wirrkopf in diesem Amt könnte so manchem Wähler die Option rot-grün bei der nächsten Bundestagswahl dann gründlichst vermiesen.

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
"Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande" - De civitate dei, IV, 4, 1. Übers.: Papst Benedikt XVI, Rede vor dem Deutschen Bundestag am 22. September 2011

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

17.02.2012 12:18
#19 RE: Marginalie: Wulffs Nachfolge Antworten

Zitat von WasIstLiberal?

Zitat von stefanolix


Ich kehre Deutschland den Rücken. Ich will nicht in einem Land leben, in dem man sich von Freunden kein Geld leihen darf. Wenn absurde Ermittlungsverfahren immer sofort Rücktrittsforderungen nach sich ziehen, ist der Rubikon überschritten.



Hat er das wirklich gesagt? Mein Güte, der Mann hat überhaupt kein Rückgrat.




Nein, verzeihen Sie bitte die Verwirrung. Es war eine sarkastische Antwort auf Vermutungen, die vor seiner Erklärung angestellt wurden. Nur der mittlere Satz ist ein sinngemäßes Zitat aus seinem Interview mit ARD & ZDF.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

17.02.2012 12:19
#20 RE: Merkels Satz Antworten

Zitat von Calimero

Zitat von Zettel
Der letzte Satz von Merkels Erklärung war der entscheidende: Sie wird einen gemeinsamen Kandidaten suchen, zusammen mit der SPD und den Grünen.


Idealerweise könnte sie einen linken Idealisten aufs Schild heben, und es so aussehen lassen, als ob gegen rot-grün niemand anderes möglich gewesen wäre. Ein richtiger Wirrkopf in diesem Amt könnte so manchem Wähler die Option rot-grün bei der nächsten Bundestagswahl dann gründlichst vermiesen.

Beste Grüße, Calimero




Das kann aber auch böse ins Auge gehen. Am Ende glauben die Leute noch größeren Unsinn als ohnehin schon.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

17.02.2012 13:06
#21 RE: Aufhebung der Immunität Antworten

Zitat von Zettel
Der letzte Satz von Merkels Erklärung war der entscheidende: Sie wird einen gemeinsamen Kandidaten suchen, zusammen mit der SPD und den Grünen.


Das ist m. E. erst einmal nur Konsensgequatsche. Macht sich immer gut in Deutschland und lenkt davon ab, daß Wulff dezidiert Merkels Kandidat war und sein Scheitern auch auf sie zurückfällt.

Zitat
Schlechte Entwicklung für die FDP.


Wenn es am Ende wirklich einen rot/schwarzen oder grün/schwarzen Kandidaten gibt, ja.

Und dann will ich doch hoffen, daß die FDP-Bundesführung den Mut hätte, Merkel den Stuhl vor die Tür zu stellen. Eine solche Provokation kann sich ein Koalitionspartner nicht gefallen lassen.
Wenn Merkel mit einer anderen Koalition regieren möchte - dann soll sie das auch offen sagen und die entsprechenden Konsequenzen tragen (d.h. Neuwahlen mit dem Risiko, daß sie ihren Job verliert).

C. Offline




Beiträge: 2.639

17.02.2012 13:24
#22 RE: Merkels Satz Antworten

Zitat von R.A.
Das ist m. E. erst einmal nur Konsensgequatsche.



Nein, es gibt keine Alternative.
Angela Merkel will die große Koalition.

Zitat von R.A
Und dann will ich doch hoffen, daß die FDP-Bundesführung den Mut hätte, Merkel den Stuhl vor die Tür zu stellen. Eine solche Provokation kann sich ein Koalitionspartner nicht gefallen lassen.



Das ist bereits von Angela Merkel einkalkuliert, kann aber die FDP über die 5% retten. Allerdings habe ich Zweifel, dass sich die FDP Führung dessen bewusst ist.

Zitat
Wenn Merkel mit einer anderen Koalition regieren möchte - dann soll sie das auch offen sagen und die entsprechenden Konsequenzen tragen (d.h. Neuwahlen mit dem Risiko, daß sie ihren Job verliert



Für Angela Merkel ist das Risiko überschaubar, ein erstzunehmender Konkurrent ist nicht in Sicht und ich glaube nicht, dass es der SPD gelingt die CDU zu überflügeln. Schwarz-Grün ist so gut wie ausgeschlossen, da die Bundeskanzlerin auch eine solide Bundesratsmehrheit braucht. Wir werden sehen, aber der neue Bundespräsident wird der Wunschkandidat der SPD und der BILD sein.

http://iceagenow.info

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

17.02.2012 13:26
#23 RE: Aufhebung der Immunität Antworten

Zitat von Nobster

Zitat von freiewelt
BTW was spricht eigentlich gegen den alten Joschka als Praesidenten?


Er hat schon selbst abgewunken : Zitat Cicero

Zitat
Ist eine Rückkehr in die Politik denn völlig ausgeschlossen? Demnächst wird ja vermutlich in einem berühmten Berliner Schloss wieder etwas frei.
Nein. Ich habe mein Leben so geführt, dass ich den hohen moralischen Standards, die neuerdings an öffentliche Ämter durch die Medien angelegt werden, nicht mehr gerecht werde. Demnächst wird der Bundespräsident über das Wasser wandeln müssen und dann wird man ihn fragen, ob er am Ende den Erwerb dieser Fähigkeit sich nicht hat subventionieren lassen. Ein schwieriges Terrain.


Aber hat schon mal jemand Frau Süssmuth ins Gespräch gebracht? Die ist doch links in der CDU, also für die SPD wählbar, eine Frau, also quotentauglich, und hat ihren Skandal schon ausgestanden. Außerdem hat sie schon mal als Bundestagpräsidentin eine hohe Stellung eingenommen.




Ob Joschka abgewunken hat, oder nur geschicktes Erwartungsmanagement betrieben hat? Nach dem Motte "Wenn ihr mich fragt, würde ich schon wollen, aber seid gewiss, dass sich ja keiner aufregt, wenn es bar bezahlte Hotelrechnungen oder Einladungen zu Filmbällen gab"

C. Offline




Beiträge: 2.639

17.02.2012 13:35
#24 RE: Aufhebung der Immunität Antworten

Zitat von Dagny

Ob Joschka abgewunken hat, oder nur geschicktes Erwartungsmanagement betrieben hat? Nach dem Motte "Wenn ihr mich fragt, würde ich schon wollen, aber seid gewiss, dass sich ja keiner aufregt, wenn es bar bezahlte Hotelrechnungen oder Einladungen zu Filmbällen gab"



Für Joschka Fischer wäre das Amt des Bundespräsidenten mit dramatischen Einkommensverlusten und Einschränkung der persönlichen Freiheit verbunden. Das tut er sich in diesem Leben nicht mehr an.

http://iceagenow.info

isildur Offline



Beiträge: 366

17.02.2012 14:10
#25 RE: Aufhebung der Immunität Antworten

Das Amt des Bundespräsidenten ist das vielleicht anspruchsvollste Amt in dieser Republik. Der Präsident(weibliche Formen im Stillen mitdenken) kann nur durch seine Persönlichkeit, seine Ausstrahlung und Integrität eine Wirkung erzielen. Es ist eigentlich spannend zu sehen, dass das höchste Amt beinahe keine politische, ja vielleicht kann man gar sagen weltliche, Macht hat.Das stellt Anforderungen an den Präsidenten die weit jenseits eines Politikers liegen, jegliches Kalkül das in der Tagespolitik oft der pragmatischste Weg ist führt einen Präsidenten zum Scheitern.

Ich finde man sollte sich bevor man einen Kandidaten auswählt noch einmal klar machen welche Anforderungen an ihn gestellt werden:Mut, Besonnenheit und Intelligenz sind wahrhaft seltene Tugenden, aber unabdingbar für einen Präsidenten(aus meiner Sicht). Den Mut seine Meinung zu vertreten, die Besonnenheit dies staatsmännisch und nicht verletzend zu tun und die Intelligenz überhaupt eine eigene fundierte Meinung zu haben.
An Gauck bewundere ich vor allem, dass er eine intelligente Meinung, glasklar formulieren kann ohne dabei jemanden zu verletzen und damit auch bei Menschen anderer Meinungen Anerkennung zu finden. Es mag sicher einige andere geben die geeignet sind, meinetwegen auch jemand, der eine ganz andere Meinung vertritt als ich. Aber bitte keinen Parteipolitiker, nicht wieder einen der ihren in ein Amt hieven für das er nicht die Voraussetzungen hat.

Gruß,
Isildur

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz