Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 4.172 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.04.2012 18:44
Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Von der Sache her kann ich mich für das Betreuungsgeld nicht begeistern. Aber es wird immer deutlicher, daß seine gesetzliche Verankerung wenigstens eine gewisse Bastion gegen die Unverfrorenheit wäre, mit der Linkspolitiker, wie ich es in dieser Meckerecke schildere, eine Kita-Pflicht für alle Kinder fordern.

Möglicherweise sogar analog zur Schulpflicht; also mit zwangsweiser Verbringung der Kinder in die Kita, wenn die Eltern sich wehren sollten. Der das verlangt, Sachsen-Anhalts Arbeits- und Sozialminister Norbert Bischoff, ist in der DDR aufgewachsen. Er war aber kein SED-Genosse; ob Blockflöte, ist nicht bekannt. Er ist Theologe, scheint aber nicht als Pfarrer gearbeitet zu haben, sondern in der kirchlichen Verwaltung.

Er mag kein Sozialist sein; das weiß ich nicht. Aber offenkundig denkt er jedenfalls in diesem Punkt wie ein Sozialist.

Hausmann Offline



Beiträge: 710

28.04.2012 19:11
#2 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Guten Abend lieber Zettel!

Nach persönlicher Erinnerung gab es in der DDR keine Pflicht zum Besuch eines Kindergartens.
(Zum Trost vielleicht ein Bonmont aus dieser Zeit: Wir überholen ohne einzuholen! )

Freundliche Grüße!

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

28.04.2012 19:49
#3 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Lieber Zettel, du warst diesmal schneller Das ist nicht mal schlecht, weil du sehr vieles, was ich dazu zu sagen hätte, sehr schön und treffend formuliert hast, so dass ich mir diese Mühe nicht mehr machen muss. Aber ich wollte dann doch noch etwas weiter assoziieren. Das Ergebnis gibt es, wenn der Verweis gestattet ist, bei uns: http://www.bissige-liberale.net/2012/04/...s-geht-um-mehr/

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

uniquolol Offline




Beiträge: 254

28.04.2012 20:45
#4 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

“...Im wirtschaftlichen und ideologischen Schlachtenlärm ist das Wohl der Neugeborenen begraben worden. Die Familientherapeutin und Ärztin Maria Steuer beschreibt das mit einem drastischen Vergleich: Säuglinge in einer Kinderkrippe abgeben ist so, wie einen Welpen aus dem Zwinger zu holen und ihn dann in einem Tierheim abzuliefern...”

Günter Ederer - “Kinderbetreuung – wie Welpen im Tierheim?”
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...en_im_tierheim/

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

28.04.2012 21:08
#5 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat von Hausmann
Nach persönlicher Erinnerung gab es in der DDR keine Pflicht zum Besuch eines Kindergartens.
(Zum Trost vielleicht ein Bonmont aus dieser Zeit: Wir überholen ohne einzuholen! )



Das kann ich bestätigen. Ich habe keinen Kindergarten besucht und ich war nicht das einzige Kind, das die Mitschüler aus der ersten Klasse zum ersten Mal in der Vorschule kennengelernt hat. Die (kurze Zeit der) Vorschule war nach meiner Erinnerung wirklich Pflicht.

Solus Offline



Beiträge: 384

29.04.2012 01:02
#6 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Diese Entwicklung war ja schon lange zu erwarten. Wobei ich sagen muss, dass ich nicht glaube, das Betreuungsgeld würde hier einen wirklich langfristigen Schutz darstellen.
Leider. Fragt sich, wer dann diesesmal den Gegenpol zum neuen Sozialismus stellen soll. Denn wo ich auch hinsehe, geht es in wenigstens der Mehrzahl der, wenn nicht in allen, westlichen Ländern in eine ähnliche Richtung. Da scheint selbst Auswandern keine wirkliche Lösung mehr zu sein.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

29.04.2012 09:02
#7 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat von stefanolix

Das kann ich bestätigen. Ich habe keinen Kindergarten besucht und ich war nicht das einzige Kind, das die Mitschüler aus der ersten Klasse zum ersten Mal in der Vorschule kennengelernt hat. Die (kurze Zeit der) Vorschule war nach meiner Erinnerung wirklich Pflicht.


Auch von mir eine Bestätigung. Ich bin rausgeworfen worden, weil ich die anderen Kinder angeblich beim Mittagsschlaf gestört habe. Was natürlich völlig an den Haaren herbeigezogen war. Manche Kinder sind halt nicht müde am Tage.

Viele Grüße, Erling Plaethe

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

29.04.2012 09:51
#8 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat von Erling Plaethe

Zitat von stefanolix

Das kann ich bestätigen. Ich habe keinen Kindergarten besucht und ich war nicht das einzige Kind, das die Mitschüler aus der ersten Klasse zum ersten Mal in der Vorschule kennengelernt hat. Die (kurze Zeit der) Vorschule war nach meiner Erinnerung wirklich Pflicht.


Auch von mir eine Bestätigung. Ich bin rausgeworfen worden, weil ich die anderen Kinder angeblich beim Mittagsschlaf gestört habe. Was natürlich völlig an den Haaren herbeigezogen war. Manche Kinder sind halt nicht müde am Tage.




Dann ist es ja kein Wunder, dass aus Dir so ein Widerspruchsgeist geworden ist ;-)

Heute ist das übrigens in gut geführten Kindergärten anders. Da gibt es meist eine Wachgruppe, in der die Kinder spielen können, die nicht mehr schlafen möchten. Regel: Sie dürfen die anderen Kinder nicht aufwecken.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

29.04.2012 10:12
#9 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat von stefanolix

Dann ist es ja kein Wunder, dass aus Dir so ein Widerspruchsgeist geworden ist ;-)


Stimmt, es war meine erste Bewährungsprobe und der Preis war - mehr Freiheit. Ich war lieber allein, als mich solch einem Unterdrückungsapparat auszuliefern.

Zitat von stefanolix
Heute ist das übrigens in gut geführten Kindergärten anders. Da gibt es meist eine Wachgruppe, in der die Kinder spielen können, die nicht mehr schlafen möchten. Regel: Sie dürfen die anderen Kinder nicht aufwecken.


In unserem Kinderladen haben wir es auch so gemacht. Für die Kinder deren Eltern darauf bestanden, dass ihre Kinder Mittagsschlaf machen müssen, gab es einen separaten Schlafraum. Allerdings war das natürlich freiwillig für die Kinder dort zu schlafen.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Vogelfrei ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2012 14:35
#10 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Und auch beim Kindergartenzwang, genau wie beim Schulzwang oder dem Sozialversicherungszwang wird, wie eigentlich immer, kalter, gnadenloser Zwang, angedrohte Gewaltanwendung und Familienzerstörung als Pflicht schöngeredet. Als wenn es der zwangsweisen Kasernierung in diese Kinderverwahr- und Staatspropagandaeintrichterungsanstalten bedürfte, meiner Pflicht zur Erziehung und Bildung meiner Kinder nachzukommen.

Und auch ein, wie auch immer geartetes, Betreuungsgeld wird langfristig - leider - keinen Schutz vor dem Zugriff des Staates gewährleisten können. Denn den Vorschul-, später dann Kindergartenzwang, kann man ja bequem auch trotz des Betreuungsgeldes einführen - das eine schließt das andere schließlich nicht unbedingt aus. Ganz im Gegenteil.

Grüße

isildur Offline



Beiträge: 366

29.04.2012 15:07
#11 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Ich musste beim Lesen des Beitrags an ein Zitat denken. Ein Vergleich ist sicher unangemessen, weil der Staat in dem wir leben ein gänzlich anderer ist. Trotzdem kann ich nicht verstehen, wie allen ernstes jemand auf die Idee kommen kann dem Staat jemals wieder die Herrschaft über die Erziehung zu übertragen.

Zitat
Und, wenn hier dieser Knabe, dieses Mädchen mit ihren zehn Jahren in unsere Organisation hineinkommen, und dort nun so oft zum ersten Mal überhaupt eine frische Luft bekommen und fühlen, dann kommen sie vier Jahre später vom Jungvolk in die Hitler-Jugend. Und dort behalten wir sie wieder vier Jahre, und dann geben wir sie erst recht nicht zurück in die Hände unserer alten Klassen- und Standeserzeuger (Lachen), sondern dann nehmen wir sie sofort in die Partei, oder in die Arbeitsfront, in die SA, in die SS, in das NSKK undsoweiter. […] Und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben!



Vielleicht gebietet das Bundesverfassungsgericht dem ganzen ja noch Einhalt, ich halte das eigentlich für recht eindeutig geregelt aber anscheinend ist das nicht die gängige Auslegung.

Zitat
(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.
(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.
(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

(GG Art. 6)

Gansguoter Offline



Beiträge: 988

29.04.2012 16:38
#12 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Ich denke da eher an St-Just, der in der Frz. Rev. die linke Dystopie entworfen hat einer Erziehung der Bürger nur durch den Staat, was konsequenterweise zur raschen Wegnahme der Kinder aus den Familien geführt hätte ...

Vogelfrei ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2012 16:47
#13 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat von Gansguoter
Ich denke da eher an St-Just, der in der Frz. Rev. die linke Dystopie entworfen hat einer Erziehung der Bürger nur durch den Staat, was konsequenterweise zur raschen Wegnahme der Kinder aus den Familien geführt hätte ...



Oder Eugen Richters "Sozialdemokratische Zukunftsbilder".

Grüße

dirk Offline



Beiträge: 1.514

29.04.2012 20:33
#14 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Wenn man es nicht schon wuesste, wuerde man es auch nicht merken: Wir haben eine liberal-konservative Bundesregierung. Leider, abgesehen von ein paar Hoffnungsschimmern (etwa bei Kristina Schröder) nur formal.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

29.04.2012 21:12
#15 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat von dirk
Wenn man es nicht schon wuesste, wuerde man es auch nicht merken: Wir haben eine liberal-konservative Bundesregierung. Leider, abgesehen von ein paar Hoffnungsschimmern (etwa bei Kristina Schröder) nur formal.



Bei allem Respekt vor Kristina Schröder als Person: Sie ist zu jung in das Ministeramt gekommen. Ich wünsche ihr eine Pause zu Regeneration (in einem interessanten und gut dotierten Job), einige Jahre Lebenserfahrung — und nach einigen Jahren ein Comeback.

Sie ist jetzt in einer Situation, in der sie nur noch verlieren kann: Sie muss ein Gesetz auf den Weg bringen, hinter dem sie selbst politisch nicht steht und hinter dem auch ein Teil der eigenen Partei nicht steht. Das sollte sie Frau von der Leyen überlassen, die das Schrödersche Ministerium mit Links nebenbei übernehmen könnte.

Es war politisch zutiefst unklug, in dieser Situation auch noch mit einem halb ausgegorenen Buch in die Öffentlichkeit zu gehen. Eine F.A.S.-Journalistin hat sich die Mühe gemacht, das Buch zu lesen. Kritisiert wurde in der Rezension vor allem: dass das Buch keine Struktur habe und dass die Argumentation unausgereift sei. Auch wenn man immer im Hinterkopf haben muss, dass das Feuilleton der F.A.S./F.A.Z. politisch bunt »gemischt« ist: Die Kritik war vernichtend. Kritisiert wird sie auch immer wieder im konservativen politischen Teil der F.A.Z. — nur ein Beispiel: http://www.faz.net/aktuell/kristina-schr...l-11598733.html

Noricus Offline



Beiträge: 2.310

29.04.2012 21:30
#16 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Die verfassungsrechtlichen Bedenken wurden hier ja schon angesprochen. Eine Kindergartenpflicht ab dem 1. Lebensjahr dürfte aber auch im Lichte des Rechts auf Achtung des Familienlebens problematisch sein; hierzu ist Deutschland völkerrechtlich (Art. 8 EMRK) und - beim Vollzug von Unionsrecht - durch Art. 7 EU-Grundrechtecharta verpflichtet.

Diese rechtlichen Hürden und nicht die Einführung des Betreuungsgeldes werden ein entsprechendes Gesetz verhindern oder zu Fall bringen. Es gibt meines Erachtens aus liberaler Sicht keinen Grund, das Betreuungsgeld als gegenüber der Kindergartenpflicht kleineres Übel zu begrüßen. Staatliche Begünstigungen für Familien gibt es schon genug, möchte ich mal ganz provokant in die Runde werfen. Dass die Kosten, die ein Kind verursacht, von diesen Beihilfen (weitgehend) gedeckt werden müssten, ist eine unbegründete Zielvorstellung, die im öffentlichen Diskurs aber immer wieder als unerschütterliche Wahrheit präsentiert wird. Und um noch eine provokante These zu formulieren: Es werden immer weitere finanzielle Hilfen für Familien gefordert und sei es nur in Form einer Entlastung. Ist vor diesem Hintergrund nicht doch zu erwägen, denjenigen, welche diese Beihilfen bezahlen, auch ein Mitspracherecht bei der Erziehung der Kinder zu gewähren?

dirk Offline



Beiträge: 1.514

29.04.2012 21:32
#17 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat
Es war politisch zutiefst unklug, in dieser Situation auch noch mit einem halb ausgegorenen Buch in die Öffentlichkeit zu gehen.



Detailkritik. Solche wird sich immer finden lassen. (Meistens ist sie unfair. Eine Person wird angegriffen, dann wehrt sie sich und weil man ihr in der Sache nichts vorwerfen kann geht man dann zu Stilkritik über und nimmt die Schrillheit der Debatte als Beleg)

Die Hauptsache aber ist, es/sie geht in die richtige Richtung und das tut sie.

Blub ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2012 21:47
#18 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Absolut guter Punkt. Wieso sollte ich als Steuerzahler nicht mitreden sollen, was andere mit meinem Geld tun, um ihre Kinder zu unterweisen. Sehr wahrscheinlich werden sie das nicht in meinem Sinne tun. Wer zahlt schafft an... oder wie in D üblich, wer zahlt schaut in die Röhre...?

Betreuungsgeld oder nicht, die Frage hat so absolut nichts mit der Frage der Kindergrippenpflicht zu tun. Ich finde im übrigen, dass Eltern überschätzt werden. Kinder sollten nicht so werden, wie die Eltern wollen, sondern mündige freie pflichtbewusste Bürger. Es ist m.E. gerade die Möglichkeit, dass Kinder die Position komplett wechseln, die einen freien Staat ausmacht und es ist auch eine Möglichkeit, die eben oft wie in Drittweltländern nicht mehr erfüllt ist, hier in Deutschland.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

29.04.2012 22:00
#19 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat von dirk

Zitat
Es war politisch zutiefst unklug, in dieser Situation auch noch mit einem halb ausgegorenen Buch in die Öffentlichkeit zu gehen.



Detailkritik. Solche wird sich immer finden lassen. (Meistens ist sie unfair. Eine Person wird angegriffen, dann wehrt sie sich und weil man ihr in der Sache nichts vorwerfen kann geht man dann zu Stilkritik über und nimmt die Schrillheit der Debatte als Beleg)

Die Hauptsache aber ist, es/sie geht in die richtige Richtung und das tut sie.




Zweifellos haben linkspopulistische Politiker (sowie Journalisten und Kabarettisten dieser Coleur) Kübel voller Häme über Kristina Schröder ausgekippt. Das war zum großen Teil widerlich. Dass diese Häme in die Welt gesetzt wurde, bedeutet aber nicht, dass Frau Schröder eine erfolgreiche Politik macht und ein gutes Buch geschrieben hat.

Was ich zitiert habe, ist keine Häme. Und von mir kam außerdem nicht nur »Kritik am Stil«, sondern ich meine wirklich, dass Frau Schröder momentan in einer politischen Situation ist, in der sie nur noch verlieren kann.

dirk Offline



Beiträge: 1.514

30.04.2012 08:58
#20 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat von Stefanolix
Zweifellos haben linkspopulistische Politiker (sowie Journalisten und Kabarettisten dieser Coleur) Kübel voller Häme über Kristina Schröder ausgekippt. Das war zum großen Teil widerlich. Dass diese Häme in die Welt gesetzt wurde, bedeutet aber nicht, dass Frau Schröder eine erfolgreiche Politik macht und ein gutes Buch geschrieben hat.



Mag sein, dass man das Buch hätte besser schreiben könne. Angesichts des realen politischen Umfeldes reicht es mir aber schon, wenn Politiker etwas nicht ganz falsch machen oder ß wie Kristina Schröder - in die richtige Richtung gehen.

Zitat
Was ich zitiert habe, ist keine Häme. Und von mir kam außerdem nicht nur »Kritik am Stil«, sondern ich meine wirklich, dass Frau Schröder momentan in einer politischen Situation ist, in der sie nur noch verlieren kann.



Das habe ich Ihnen/Dir auch nicht unterstellt (auch wenn es zwischen dem einen und dem anderen einen fließenden Übergang gibt - schließlich gibt es in der Politik nur ein "Mit uns oder gegen uns" - dessen man sich bewusst sein sollte.) Dass Frau Schröder möglicherweise nur noch verlieren kann, kann richtig sein, läge aber nicht an ihr. Da ist zum einen die aggressive Kritik von Linkspopulisten in Opposition und Medien (die da ganz geschickt zusammenspielen) und zum anderen die fehlende Rückendeckung der eigenen "liberalkonservativen" Regierung.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

30.04.2012 09:40
#21 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat von dirk
(…)

Zitat von Stefanolix
Was ich zitiert habe, ist keine Häme. Und von mir kam außerdem nicht nur »Kritik am Stil«, sondern ich meine wirklich, dass Frau Schröder momentan in einer politischen Situation ist, in der sie nur noch verlieren kann.



Das habe ich Ihnen/Dir auch nicht unterstellt (auch wenn es zwischen dem einen und dem anderen einen fließenden Übergang gibt - schließlich gibt es in der Politik nur ein "Mit uns oder gegen uns" - dessen man sich bewusst sein sollte.) Dass Frau Schröder möglicherweise nur noch verlieren kann, kann richtig sein, läge aber nicht an ihr. Da ist zum einen die aggressive Kritik von Linkspopulisten in Opposition und Medien (die da ganz geschickt zusammenspielen) und zum anderen die fehlende Rückendeckung der eigenen "liberalkonservativen" Regierung.




Es gibt nach meinem Verständnis von Politik nur eine Art des »mit uns oder gegen uns« — mit dem demokratischen Rechtsstaat oder gegen den demokratischen Rechtsstaat. Insofern sind die Gegner klar: Rechtsextremisten, Linksextremisten und andere Totalitaristen.

Darüber hinaus gibt es für einen Liberalen dieses Prinzip »mit uns oder gegen uns« aber nicht. Ich stehe im Grundsatz auf der Seite der bürgerlichen Regierung, aber ich kann trotzdem einzelne Entscheidungen oder das Handeln einzelner Politiker dieser Regierung kritisieren; ich kann sogar einzelne Politiker der Koalition als Fehlbesetzung betrachten.

Wenn der »richtige« Inhalt von den falschen Leuten vermittelt wird, kommt er bei den Wählern nicht an. Und wenn eine »richtige« Regierung zu viele falsche Entscheidungen trifft, wird sie konsequenterweise abgewählt werden.

Johanes Offline



Beiträge: 323

21.04.2015 11:31
#22 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Ich hole mal diesen alten Thread zu einem noch älteren Artikel (wobei der B.L.O.G. anscheinend wieder in veränderter Form existiert) wieder hervor, weil das Thema wieder aktuell ist. Momentan sieht es so aus, als würde das Bundesverfassungsgericht das Betreuungsgeld mit Hinweis auf den Föderalismus doch verhindern.
Es bleibt letztlich die Frage, ob man das bedauern soll oder nicht. In Übrigen hat mich erst dieser Artikel auf ein Argument pro "Herdprämie" gebracht, dass die Heimerzieher die Kindergärten ja auch mitfinanzieren.
Andererseits gibt es ja Experten, die sagen, eine "Sozialisation" der Kinder (das Lernen des Zusammenlebens mit anderen) sei nur unter Gleichaltrigen in der Form möglich. Das können natürlich auch die engagiertesten Eltern nicht liefern.

Wie sehen das eigentlich die Zimmerleute? Leider fehlt Zettel, er hätte sicher schon den ein oder anderen klugen Artikel geschrieben, vielleicht darauf verwiesen, wo man das Prinzip des Föderalismus noch verteidigen sollte... Ein schmerzlicher Verlust.

nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.894

21.04.2015 12:20
#23 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Das Grundproblem hat Zettel im Kern benannt:
Hat der Staat erst einmal angefangen sich in Dinge einzumischen, welche ihn nichts angehen, ist die Kiste der Pandorra geöffnet. Danach ist jedes Handeln falsch, das Gegenteil eben dieses Handelns aber eben auch nicht mehr richtig, genauso wie nicht mehr zu handeln.
Möglicher Weise aber setzt falsches Handeln auch einen Kontrapunkt zu anderem falschen Handeln und schafft so ein Gleichgewicht, welches ohne staatliches Handeln natürlich sehr viel effektiver zustande käme.

Unter diesem Punkt sah wohl dann Zettel und sehe ich auch selbst das Betreuungsgeld: Als Kontrapunkt zur „verstaatlichung des Individuums von Kindesbeinen an“ – und Frau Schröder traue ich es zu, dass sie dies durchaus so auch gemeint hat. Ich halte sie für eine intelligente und selbstbewußte Frau, die als werdende Mutter den Wahnsinn unseres Zeitgeistes hier klar durchschaut hat.

Was das Bundesverfassungsgreicht hier tut kann ich juristisch nicht beurteilen als Laie. Es passt aber in das Gesamtbild der Bevormundung von der Wiege bis zur Bahre, welches ich von unserem Staat habe, dessen Bild sich auch immer mehr das BVG zueigen zu machen scheint, wenn es um das Nutzen von Interpretationsspielräumen geht.

Eine interessante Betrachtung des Sachverhaltes findet sich übrigens aktuell bei Birgit Kelle.
http://www.theeuropean.de/birgit-kelle/1...ungsgeld-kippen

Da frage ich mich dann doch schon, wieviel man auf inhaltliche Begründungen zu diesem Falle geben soll/kann.

Herzlich


nachdenken_schmerzt_nicht

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

Kallias Offline




Beiträge: 2.204

21.04.2015 12:34
#24 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #22
Momentan sieht es so aus, als würde das Bundesverfassungsgericht das Betreuungsgeld mit Hinweis auf den Föderalismus doch verhindern.
Es bleibt letztlich die Frage, ob man das bedauern soll oder nicht.
Da ich bei der Kinderbetreuung keinerlei überregionalen Koordinationsbedarf sehe, sollte es am besten Gemeindesache sein, wie und ob Eltern bei der Kindererziehung öffentlich unterstützt werden sollten.
Zitat von Johanes im Beitrag #22
Andererseits gibt es ja Experten, die sagen, eine "Sozialisation" der Kinder (das Lernen des Zusammenlebens mit anderen) sei nur unter Gleichaltrigen in der Form möglich. Das können natürlich auch die engagiertesten Eltern nicht liefern.

Kitas auch nicht, denn dort befinden sich ja ebenfalls Erwachsene und geben den Ton an. Für das unbetreute Spielen unter Nachbarskindern, das ich in der Tat für einen wesentlichen Teil der Kindheit halte, braucht man überhaupt keine Gesetze und Subventionen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.776

21.04.2015 12:58
#25 RE: Zettels Meckerecke: DDR light? Wieso light? Antworten

Zitat von Kallias im Beitrag #24
Für das unbetreute Spielen unter Nachbarskindern, das ich in der Tat für einen wesentlichen Teil der Kindheit halte, braucht man überhaupt keine Gesetze und Subventionen.


Oho: Hier tut sich ein weites Feld auf, ein uferloses. Gefahrenabwendung! Kultursensibilität! Nachhaltigkeit & Klimaschutz! Das kann man unmöglich den nach Zuständigkeitsexpertenmeinung dafür am wenigsten geeigneten Personen, also den Eltern ("spiel nicht mit den Schmuddelkindern") überlassen. Da besteht dringendster Handlungs- & Regelungsbedarf, der nebenbei das exponentielle Wachstum der Betreuungsindustrie sichert. Und eine gute Gelegenheit, die Kids daran zu gewöhnen, daß sie für den Rest ihres Lebens gemäß EU-Norm zu toben haben.

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz