Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.059 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.05.2012 15:17
Marginalie: Königsmord? antworten

Rösler ist gewiß nicht der ideale Vorsitzende der FDP. Für einen "Königsmord" ist das kein Grund, argumentiere ich in dieser Marginalie.

Frank Böhmert Offline




Beiträge: 927

06.05.2012 15:56
#2 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Herrje, kann die FDP nicht Ruhe in ihre Personalien bringen und sich auf ihre Themen konzentrieren? Als "Unruhepol" reichen doch schon Lindners Hibbeligkeiten.

strubbi77 Offline



Beiträge: 256

06.05.2012 16:56
#3 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Genau, es wäre wichtig zu liefern.
Wenn sie das gut genug machen, dann gibt es auch nach 2013 Pöstchen zu verteilen.

Ansonsten: Was bringt es König ohne Reich zu sein?

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

06.05.2012 18:01
#4 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Das ZDF prognostiziert gerade 8.5% für die FDP. Eine Sensation. Aber es ist die große Frage, ob diese Partei (auf Bundesebene) damit umgehen kann.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.05.2012 18:08
#5 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Zitat von stefanolix
Das ZDF prognostiziert gerade 8.5% für die FDP. Eine Sensation. Aber es ist die große Frage, ob diese Partei (auf Bundesebene) damit umgehen kann.

Man wird es - nicht zu Unrecht - Kubicki persönlich zuschreiben. Aber aus meiner Sicht war es der Wendepunkt für die FDP, als sie die Nominierung von Gauck durchsetzte.

Wenn sie jetzt eine Personaldiskussion anzettelt, dann kann das schnell wieder verspielt sein.

Es wäre deshalb interessant zu wissen, wer denn die Informanten des "Spiegel" sind. Aber das wird natürlich nicht bekanntwerden; denn es wird zwar überall Transparenz gefordert, nur nicht im Journalismus.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

06.05.2012 18:14
#6 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Zitat von Zettel

Zitat von stefanolix
Das ZDF prognostiziert gerade 8.5% für die FDP. Eine Sensation. Aber es ist die große Frage, ob diese Partei (auf Bundesebene) damit umgehen kann.

Man wird es - nicht zu Unrecht - Kubicki persönlich zuschreiben. Aber aus meiner Sicht war es der Wendepunkt für die FDP, als sie die Nominierung von Gauck durchsetzte.

Wenn sie jetzt eine Personaldiskussion anzettelt, dann kann das schnell wieder verspielt sein.

Es wäre deshalb interessant zu wissen, wer denn die Informanten des "Spiegel" sind. Aber das wird natürlich nicht bekanntwerden; denn es wird zwar überall Transparenz gefordert, nur nicht im Journalismus.




Die FDP sollte Philipp Rösler bitte für 14 Tage in keiner Talkshow auftreten lassen. Sein Auftritt nach Joachim Gaucks Nominierung war einfach nur zum Fremdschämen.

Hoffentlich sehen wir in NRW auch einen Auszug der LINKEn aus dem Landtag und einen Einzug der FDP. Dann kann man weiterreden …

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

06.05.2012 18:21
#7 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Zitat von stefanolix
Das ZDF prognostiziert gerade 8.5% für die FDP. Eine Sensation. Aber es ist die große Frage, ob diese Partei (auf Bundesebene) damit umgehen kann.



Muss man jetzt nicht die Rolle der Demoskopen hinterfragen? Es wurde fast über die ganze Zeit des Wahlkampfs unterstellt, dass die FDP nur die Hälfte des heutigen Ergebnisses erzielen würde. Ich hatte nach allen Prognosen ein Ergebnis zwischen vier und fünf Prozent erwartet.

C. Offline




Beiträge: 2.639

06.05.2012 18:37
#8 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Zitat von stefanolix
Das ZDF prognostiziert gerade 8.5% für die FDP. Eine Sensation. Aber es ist die große Frage, ob diese Partei (auf Bundesebene) damit umgehen kann.




Ich will hier ja nicht als Spaßbremse auftreten, aber die FDP hat gegenüber der letzten Landtagswahl über 6 Prozentpunkte verloren. Natürlich ist mir bewusst, dass es vor allem bundespolitische Effekte sind, aber wir sollten auch auf dem Boden der Realitäten bleiben. Umfragen sind nun mal keine Wahlen und nur Wahlen zählen. Es ist eine nette Freizeitbeschäftigung sich mit den jeweiligen Stimmungsbildern zu beschäftigen, aber sie sollten weder überbewertet noch Einfluss auf politisches Handeln haben. Wirklich dazugewonnen haben Piratenpartei und SPD, großer Verlierer ist die Linke.

Nach dem jetzigen Wahlergebnis ist eine Ampel möglich. Wenn die FDP anfängt zu ampeln, wird es interessant. Allerdings werde ich mich dann nach Alternativen umschauen.

Der Riesling gehört zu Deutschland.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.05.2012 18:37
#9 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Zitat von stefanolix
Muss man jetzt nicht die Rolle der Demoskopen hinterfragen? Es wurde fast über die ganze Zeit des Wahlkampfs unterstellt, dass die FDP nur die Hälfte des heutigen Ergebnisses erzielen würde. Ich hatte nach allen Prognosen ein Ergebnis zwischen vier und fünf Prozent erwartet.

Hier sind die Ergebnisse der Umfragen. Man sieht, wie die Werte der FDP im Lauf des Wahlkampfs ansteigen. Die letzten Ergebnisse lagen bei 6 bzw. 7 Prozent. Daß es jetzt noch etwas mehr geworden ist, kann daran liegen, daß die letzten Umfragen Ende April stattfanden.

Seit ich über die Vorwahlen in den USA berichtet habe, bin ich, lieber Stefanolix, mehr als früher auf den Faktor der Dynamik aufmerksam, des momentum. Wenn sich Ergebnisse schnell ändern, dann kann man das oft extrapolieren. Deshalb habe ich auch in Frankreich damit gerechnet, daß das Ergebnis etwas knapper werden würde als 53 zu 47.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.05.2012 18:54
#10 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Zitat von C.
Ich will hier ja nicht als Spaßbremse auftreten, aber die FDP hat gegenüber der letzten Landtagswahl über 6 Prozentpunkte verloren.

Und zugleich, dear C., ist es ihr zweitbestes Ergebnis aller Zeiten.

Kubicki, der das eben sagte, hat auch sofort Rösler genannt und das auch als dessen Erfolg bezeichnet. Man wird diese Bemerkung wohl mit dieser heutigen "Spiegel"-Meldung in Verbindung bringen können.

Kubicki dürfte klar sein, daß die FDP, wenn sie jetzt mit einer Personaldiskussion loslegt, mühelos innerhalb weniger Wochen wieder bei 2 Prozent ankommen kann.

Herzlich, Zettel

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

06.05.2012 18:55
#11 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Zitat von C.
Ich will hier ja nicht als Spaßbremse auftreten, aber die FDP hat gegenüber der letzten Landtagswahl über 6 Prozentpunkte verloren. Natürlich ist mir bewusst, dass es vor allem bundespolitische Effekte sind, aber wir sollten auch auf dem Boden der Realitäten bleiben. Umfragen sind nun mal keine Wahlen und nur Wahlen zählen. Es ist eine nette Freizeitbeschäftigung sich mit den jeweiligen Stimmungsbildern zu beschäftigen, aber sie sollten weder überbewertet noch Einfluss auf politisches Handeln haben. Wirklich dazugewonnen haben Piratenpartei und SPD, großer Verlierer ist die Linke.

Nach dem jetzigen Wahlergebnis ist eine Ampel möglich. Wenn die FDP anfängt zu ampeln, wird es interessant. Allerdings werde ich mich dann nach Alternativen umschauen.



In der Zeit zwischen den Wahlen gebe ich auch sehr wenig auf Umfragen. Aber was in den Wochen vor einem Wahltermin veröffentlicht wird, beeinflusst natürlich das Wahlverhalten. Und ich (als politisch interessierter Mensch) habe eigentlich nirgendwo in den Zeitungen eine Prognose von mehr als fünf Prozent für die FDP gelesen. Natürlich kann ich auch etwas übersehen haben. Aber aufgedrängt hat es sich nicht.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

06.05.2012 19:06
#12 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Zitat von Zettel

Zitat von C.
Ich will hier ja nicht als Spaßbremse auftreten, aber die FDP hat gegenüber der letzten Landtagswahl über 6 Prozentpunkte verloren.

Und zugleich, dear C., ist es ihr zweitbestes Ergebnis aller Zeiten.

Kubicki, der das eben sagte, hat auch sofort Rösler genannt und das auch als dessen Erfolg bezeichnet. Man wird diese Bemerkung wohl mit dieser heutigen "Spiegel"-Meldung in Verbindung bringen können.

Kubicki dürfte klar sein, daß die FDP, wenn sie jetzt mit einer Personaldiskussion loslegt, mühelos innerhalb weniger Wochen wieder bei 2 Prozent ankommen kann.

Herzlich, Zettel




Wolfgang Kubicki kann natürlich heute sehr souverän auftreten ;-)
Ich hörte auch gerade, dass sich Wolfgang Kubicki dem Wahlkampf auf Facebook verweigert haben soll. Finde ich gut.

C. Offline




Beiträge: 2.639

06.05.2012 19:32
#13 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Zitat von stefanolix
In der Zeit zwischen den Wahlen gebe ich auch sehr wenig auf Umfragen. Aber was in den Wochen vor einem Wahltermin veröffentlicht wird, beeinflusst natürlich das Wahlverhalten. Und ich (als politisch interessierter Mensch) habe eigentlich nirgendwo in den Zeitungen eine Prognose von mehr als fünf Prozent für die FDP gelesen. Natürlich kann ich auch etwas übersehen haben. Aber aufgedrängt hat es sich nicht.



Es wurde der FDP schon seit Mitte April 5 % und mehr vorausgesagt, ging aber ein bissel unter.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtag...ig-holstein.htm

Der Riesling gehört zu Deutschland.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 585

07.05.2012 01:34
#14 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

@ Zettel:

Es wundert mich, dass Sie von einem SPON-Artikel derart bewegt werden, dass sie selbst einen Artikel schreiben.

Meine Meinung: SPON ist Bullshit, wenn SPON auf den Spiegel verweist ist das Marketing, und ich glaub es erst, wenn es passiert ist.

Meine Prognose: Wird nicht passieren (einfache Logik: Wer den Koenig ermorden will, braucht einen besseren Koenig... hallo?)

EDIT:

Sie haben ja selbst geschrieben, dass Roesler den Job nur deshalb macht, weil ihn niemand sonst haben wollte... Ja aber wer sollte denn jetzt bitte als Nachfolger installiert werden? Bruederle? Ich lach mich kaputt. Das war's auch schon.


F.Alfonzo

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

07.05.2012 09:45
#15 RE: Marginalie: Königsmord? antworten

Zitat von Zettel
Kubicki dürfte klar sein, daß die FDP, wenn sie jetzt mit einer Personaldiskussion loslegt, mühelos innerhalb weniger Wochen wieder bei 2 Prozent ankommen kann.



Wenn Kubicki und Lindner clever sind (und das sind sie), brechen sie auf keinen Fall eine neue Personaldebatte vom Zaun. Denn die Situation ist so, wie sie ist, für sie am besten. Machen wir uns nichts vor: In der gegenwärtigen Medienlandschaft würden sich alle FDP-Vorsitzenden, die als "Hoffnungsträger" anfangen, binnen kurzer Frist Versuchen ausgesetzt sehen, sie wieder zu demontieren. Für Lindner und Kubicki ist es viel besser, wenn sie nicht ganz vorne exponiert im Rampenlicht stehen. So können sie nach Belieben zwischen Distanz und Zugehörigkeit wechseln. Lindner wird ganz einfach den Punkt abwarten, an dem ihm der Vorsitz fast in den Schoß fällt, und er wird nicht in schweren Zeiten zugreifen. Kubicki ist als "Libero" oder "Hofnarr" eh in der Rolle seines Lebens.

Es wurde im fraglichen SPON-Artikel ja auch betont, dass die Meuchelmörder aus der "Südschiene" kämen, also z.B. der Ecke des vom Hausherrn so sehr geschätzten, von mir aber mehr und mehr als Parteifeind begriffenen Herrn Hahn. Für die bliebe als Alternative nur Brüderle, bei dem wir angesichts seiner langen politischen Karriere davon ausgehen können, dass alle Redaktionen dieses Landes schon dicke Manuskriptstapel in der Schublade haben für den Fall, dass ein Herunterschreiben angesagt ist. Die medialen Streicheleinheiten, die er zur Zeit erhält, sind ein recht eindeutiges Zeichen dafür. Noch wird er als Gegenfigur gebraucht. Ich traue Brüderle allerdings zu, dass er diesen Trick durchschaut. So lange er Fraktionsvorsitzender bleiben kann, wird er m.E. keine Anstalten unternehmen, nach der Parteiführung zu greifen.

Rösler wird sich halten, weil sich daran, dass es kein anderer machen kann oder will, bisher nichts geändert hat.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen