Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 418 mal aufgerufen
 Pro und Contra
M.Schneider Offline



Beiträge: 672

05.07.2007 11:25
Etwas zum Lachen antworten

Laura Schlessinger, eine US-Radio-Moderatorin, erteilt in ihrer Show
Leuten Ratschläge in Bezug auf die Gottesgesetze. Dazu muss man wissen, dass
eben diese Moderatorin als achtbare Christin Homosexualität unter keinen
Umständen befürwortet, denn dies sei "laut Leviticus 18:22" ein Gräuel.

Der folgende Text ist ein offener Brief eines US-Bürgers an Dr. Laura
Schlessinger, der im Internet verbreitet wurde:


Liebe Dr. Laura!


Vielen Dank, dass Sie sich so aufopfernd bemühen, den Menschen die
Gesetze Gottes näher zu bringen. Ich habe einiges durch Ihre Sendung gelernt und versuche das Wissen mit so vielen Anderen wie nur möglich zu teilen.
Wenn etwa jemand versucht seinen homosexuellen Lebenswandel zu verteidigen,
erinnere ich ihn einfach an das Buch Mose 3, Leviticus 18:22, wo
klargestellt wird, das es sich dabei um ein Gräuel handelt. Ende der
Debatte.
Ich benötige allerdings ein paar Ratschläge von Ihnen im
Hinblick auf einige der speziellen Gesetze und wie sie zu befolgen sind:


1. Wenn ich am Altar einen Stier als Brandopfer darbiete, weiß ich, dass
dies für den Herrn einen lieblichen Geruch erzeugt (Lev. 1:9). Das
Problem sind meine Nachbarn. Sie behaupten, der Geruch sei nicht lieblich für
sie.

Soll ich sie niederstrecken?

2. Ich würde gerne meine Tochter in die Sklaverei verkaufen, wie es in
Exodus 21:7 erlaubt wird. Was wäre Ihrer Meinung nach heutzutage ein
angemessener Preis für sie?


3. Ich weiß, dass ich mit keiner Frau in Kontakt treten darf, wenn sie
sich im Zustand ihrer menstrualen Unreinheit befindet (Lev. 15:19-24). Das
Problem ist, wie kann ich das wissen? Ich hab versucht zu fragen, aber
die meisten Frauen reagieren darauf pikiert.


4. Lev. 25:44 stellt fest, dass ich Sklaven besitzen darf, sowohl
männliche als auch weibliche, wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe.
Einer meiner Freunde meint, das würde auf Mexikaner zutreffen, aber nicht auf
Kanadier. Können Sie das klären? Warum darf ich keine Kanadier besitzen?


5. Ich habe einen Nachbarn, der stets am Samstag arbeitet. Exodus 35:2
stellt deutlich fest, dass er getötet werden muss. Allerdings: bin ich
moralisch verpflichtet, ihn eigenhändig zu töten?


6. Ein Freund von mir meint, obwohl das Essen von Schalentieren, wie
Muscheln oder Hummer, ein Gräuel darstellt (Lev. 11:10), sei es ein
geringeres Gräuel als Homosexualität. Ich stimme dem nicht zu. Könnten
Sie das klarstellen?


7. In Lev. 21:20 wird dargelegt, dass ich mich dem Altar Gottes nicht
nähern darf, wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind. Ich
muss zugeben, dass ich Lesebrillen trage. Muss meine Sehkraft perfekt sein
oder gibt´s hier ein wenig Spielraum?


8. Die meisten meiner männlichen Freunde lassen sich ihre Haupt- und
Barthaare schneiden, inklusive der Haare ihrer Schläfen, obwohl das
eindeutig durch Lev. 19:27 verboten wird. Wie sollen sie sterben?


9. Ich weiß aus Lev. 11:16-8, dass das Berühren der Haut eines toten
Schweins mich unrein macht. Darf ich aber dennoch Fußball spielen, wenn
ich dabei Handschuhe anziehe?


10. Mein Onkel hat einen Bauernhof. Er verstößt gegen Lev. 19:19 weil er
zwei verschiedene Saaten auf ein und demselben Feld anpflanzt. Darüber
hinaus trägt seine Frau Kleider, die aus zwei verschiedenen Stoffen
gemacht sind (Baumwolle/Polyester). Er flucht und lästert außerdem recht oft.
Ist es wirklich notwendig, dass wir den ganzen Aufwand betreiben, das
komplette Dorf zusammenzuholen, um sie zu steinigen (Lev. 24:10-16)? Genügt es
nicht, wenn wir sie in einer kleinen, familiären Zeremonie verbrennen, wie man
es ja auch mit Leuten macht, die mit ihren Schwiegermüttern schlafen? (Lev.
20:14)


Ich weiß, dass Sie sich mit diesen Dingen ausführlich beschäftigt haben,
daher bin ich auch zuversichtlich, dass Sie uns behilflich sein können.
Und vielen Dank nochmals dafür, dass Sie uns daran erinnern, dass Gottes
Wort ewig und unabänderlich ist.


Ihr ergebener Jünger und bewundernder Fan, Jake

Feynman ( gelöscht )
Beiträge:

05.07.2007 13:18
#2 RE: Etwas zum Lachen antworten



Aber so ganz verstehe ich das liberale Christenbashing nicht, größtenteils wird hier über das Buch Levetikus hergezogen, aber die Bibel besteht nicht nur aus diesen einem Buch, sondern aus ~50 Büchern. Welcher aufrechte Christ lebt nach diesen einem Buch? Täte er es wäre es kein Christ mehr, sondern würde der Levetikus-Sekte angehören.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.07.2007 20:52
#3 RE: Etwas zum Lachen antworten

Lieber M. Schneider,

"Dr. Laura" ist ja für sich genommen lustig, denn es ist natürlich eine Anspielung auf Dr. Ruth.

Ansonsten habe ich herzlich lachen müssen.

Herzlich, Zettel

Turbofee Offline



Beiträge: 329

06.07.2007 18:42
#4 RE: etwas zum Lachen? antworten
x
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

07.07.2007 05:57
#5 Homosexuelle antworten

Liebe Turbofee,

mich stören die Homosexuellen nicht im Geringsten.

Ich gucke mir manchmal die Übertragungen ihrer "Paraden" an wie kürzlich in Berlin, leider ziemlich ins Wasser gefallen - Mann, was ist das für eine Phantasie, für eine Sinnlichkeit!

Soviel Nackhteit, soviel Freiheit würde ich mir auch bei sexuell Normalen wünschen.

Ich mag andererseits die Schwulen-Ästhetik nicht. Dieses Aufgedonnerte, dieser Schwulst wie bei Faßbinder, diese Zierlichkeit und Affektiertheit - das liegt mir halt nicht.

Also sehe ich mir Faßbinders Filme nicht an, also meide ich diese Ästhetik.

Wer's mag, der möge es genießen. Wer nicht, der guckt halt was anderes.

Wo ist das Problem?

Herzlich, Zettel

Turbofee Offline



Beiträge: 329

07.07.2007 11:20
#6 RE: Homosexuelle antworten
x
karaya ( Gast )
Beiträge:

14.08.2007 16:19
#7 RE: Homosexuelle antworten

Dazu ein treffender Artikel - dort fälschlich Glosse genannt - aus der FAZ:

Die neue Toleranz duldet nichts mehr außer sich selbst. Vielfalt verspricht sie, aber tatsächlich fordert sie viel mehr: nicht mehr eine Tugend des zivilen Umgangs, der Duldsamkeit gegenüber anderen Formen des Zusammenlebens, sondern die gesellschaftliche Marginalisierung der "Intoleranten".

Homintern

Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

14.08.2007 21:13
#8 RE: Homosexuelle antworten

"Toleranz und Heuchelei gehen bei uns immer noch vor Ehrlichkeit"

Oliver Kalkofe

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen