Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 2.786 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.06.2012 07:07
Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Es hat etwas gedauert, bis ich auf etwas verschlungenen Pfaden zu dem Artikel gelangt bin, in dem - schon am 4. Juni erschienen - Bernhard Zand seine Polemik veranstaltet. Nicht nur gegen den Bundespräsidenten und Politiker, sondern gleich auch noch gegen das Abendland, dem es nach seiner Meinung "gelungen [ist], die Errungen­schaften von Humanismus und Aufklärung in nur wenigen Jahren zu zerschlagen".

Zu allen den Dummheiten, die in diesem Kommentar stehen, gehört auch die Erwähnung von Mozarts "Entführung aus dem Serail" als Beispiel dafür, daß "der Islam Europa geprägt" hätte. In dem Singspiel sind bekanntlich die Christin Konstanze und ihr Diener Pedrillo als Sklaven in den Orient verkauft worden und werden von dem Christen Belmonte befreit.

Nicht unbedingt identitätsstiftend für Europa; auch wenn Mozart geschickt Motive und Instrumente türkischer Musik in das Stück eingebaut hat.

Was tatsächlich ein Thema wäre, das ist das große Interesse am Orient im Rokoko und dann noch einmal am Fin de Siècle. Es war aber gerade das Interesse am Fremden, am Andersartigen.

Es gehört schon viel "Geschichtsvergessenheit" - um Zand zu zitieren - dazu, daraus eine Prägung Europas durch den Islam oder dessen Zugehörigkeit zu Deutschland abzuleiten.

Hermes Offline



Beiträge: 59

22.06.2012 08:36
#2 RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Möglicherweise ist Herr Zand nebenberuflich in der PR-Abteilung des Emirs von Qatar beschäftigt, der ja auch schon über Herrn Glaeseker die entsprechende Äußerung des ehemaligen Bundespräsidenten in Bremen veranlasst hat, und der im Augenblick übrigens zusammen mit den Saudis die 'Rebellen' in Syrien aufrüstet, über deren Greueltaten uns deutsche Medien nichts erzählen wollen. Stattdessen pflegt man das Bild der edelmütigen Freiheitskämpfer - unter denen sich tatsächlich jedoch nicht wenige bärtige Fanatiker befinden - und des blutrünstigen Assad - dessen religiös moderate alawitische Glaubensgenossen sich ebenso wie andere nichtsunnitische Minderheiten in Syrien auf ihre Vertreibung und Ermordung einstellen können, wenn die 'Rebellen' siegen. Es wäre nicht unvorstellbar, dass der umtriebige Emir, dem es immerhin bereits gelungen ist, die FIFA zu kaufen, auch deutsche 'Leitmedien' mit großzügigen Zuwendungen bedenkt, gerade wenn diese wirtschaftlich nicht eben prächtig dastehen.

notquite Offline



Beiträge: 506

22.06.2012 10:11
#3 RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Zitat von Zettel aus Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam
Zu allen den Dummheiten, die in diesem Kommentar stehen, gehört auch die Erwähnung von Mozarts "Entführung aus dem Serail" als Beispiel dafür, daß "der Islam Europa geprägt" hätte. In dem Singspiel sind bekanntlich die Christin Konstanze und ihr Diener Pedrillo als Sklaven in den Orient verkauft worden und werden von dem Christen Belmonte befreit.


Das ist ja nun doch ein sehr gutes Beispiel dafür, dass und in welcher Form der Islam zu Deutschland und Europa gehört - als DER Todfeind schlechthin nämlich, der sich seinen Status durch Bedrohung, Terror und Gewalt über die Jahrhunderte erarbeitet hat.

jana Offline




Beiträge: 348

22.06.2012 10:21
#4 RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Zettel schrieb;

Zitat
Was tatsächlich ein Thema wäre, das ist das große Interesse am Orient im Rokoko und dann noch einmal am Fin de Siècle. Es war aber gerade das Interesse am Fremden, am Andersartigen.



Dieses Interesse spielte sicher auch eine Rolle. Nicht minder wichtig scheint mir aber, dass der Islam - als Religion & manchmal als Kultur - dem Christentum & manchmal dem Westen entgegengestellt wurde. Dabei ging es aber nicht um die konkreten Inhalte des Islams, sondern - na ja, er war einfach da, & jeder, dem an dem Eigenen etwas missfiel, konnte sich sein Wunschbild im "Islam" entwerfen; so ähnlich, wie später die westlichen Maoisten, von denen - hoffentlich! - die meisten keinen Schimmer hatten, wie es in China, unter Mao, tatsächlich zuging ...

C. Offline




Beiträge: 2.639

22.06.2012 10:23
#5 RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Ich weiß nicht welche Oper Bernhard Zand in Lübeck goutiert hat, die Entführung aus dem Serail war es wohl kaum:

Zitat von Entführung
OSMIN. Ey seht doch mal, was das Mädchen vorschreiben kann! Zärtlichkeit! Schmeicheln! – Es ist mir wie pure Zärtlichkeit! – Wer Teufel hat dir das Zeug im Kopf gesetzt? – Hier sind wir in der Türkey, und da gehts aus einem andern Tone. Ich dein Herr; du meine Sklavin; ich befehle, du mußt gehorchen!

BLONDE. Deine Sklavin? ich deine Sklavin? – Ha! ein Mädchen eine Sklavin! Noch einmal sag mir das, noch einmal!

OSMIN für sich. Ich möchte toll werden, was das Madchen für ein starrköpfiges Ding ist. Laut. Du hast doch wohl nicht vergessen, daß dich der Bassa mir zur Sklavin geschenkt hat?

BLONDE. Bassa hin, Bassa her! Mädchen sind keine Waare zum Verschenken! Ich bin eine Engländerin, zur Freyheit geboren; und trotz jedem, der mich zu etwas zwingen will!



Die Darstellung der muslimischen Akteure in der Entführung aus dem Serail entspricht sicherlich nicht den kultursensiblen Vorgaben der Islamkonferenz. Es überrascht mich, dass die Entführung überhaupt noch, ohne Entfernung der kritischen Passagen, aufgeführt werden darf. Zumindest sollte der Besucher vorher darüber aufgeklärt werden, dass die Entführung nichts mit dem Islam und der Türkei zu tun hat, sondern sie auch auf dem Berwartstein stattfinden gekonnt hätte, allerdings mit schlechteren sanitären Verhältnissen.

Zitat von DW
Zur wachsenden Islamfeindlichkeit äußerte sich auch Bilkay Öney. Die Integrationsministerin des Landes Baden-Württemberg wünscht sich eine differenziertere Darstellung des Islams in den Medien, um der Islamfeindlichkeit entgegenzutreten: "Man muss zusehen, wie man dieses Thema in der Breite der Gesellschaft aufgreift und wie man gegen diese Islamfeindlichkeit vorgeht", sagt die Ministerin.

Die Vermittlung eines richtigen Islambildes sei entscheidend. "Da müssen Schulen ihren Teil leisten, die Politik muss ihren Teil leisten und in der Gesellschaft muss es eine differenziertere Darstellung geben. Die Medien haben hier eine besonders verantwortungsvolle Aufgabe", sagt sie weiter



Das Islambild in den Medien

Die Medien kommen mittlerweile gehorsam ihrer verantwortungsvollen Aufgabe nach, das richtige Islambild zu vermitteln. Zands Fabel ist nicht die Ausnahme, sondern gehört zu einer Flut von Achwasistderislamsoschön-Artikeln.

Die ZEIT erfreut uns Dummies auch gleich mit einem Sonderheft: Der Islam in Europa - 1.300 Jahre gemeinsame Geschichte

Den Vogel hat allerdings die Grimmepreis-Jury abgeschossen, indem sie das Milli Görus nahestehende online-Blättchen MIGAZIN geehrt hat.

Zitat
Mehr MiGAZIN, weniger Sarrazin.“ Mit diesen Worten schloss Richard Gutjahr seine Laudatio für das MiGAZIN am Mittwochabend in Köln ab. Ausgezeichnet wurde publizistische Qualität im Netz und MiGAZIN gewann in der Kategorie „Information“ die wichtigste Auszeichnung für Internetpublizistik, den Grimme Online Award 2012.



Der Riesling gehört zu Deutschland.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

22.06.2012 10:44
#6 RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Zitat von C. aus RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam
Den Vogel hat allerdings die Grimmepreis-Jury abgeschossen, indem sie das Milli Görus nahestehende online-Blättchen MIGAZIN geehrt hat.

Zitat
Mehr MiGAZIN, weniger Sarrazin.“ Mit diesen Worten schloss Richard Gutjahr seine Laudatio für das MiGAZIN am Mittwochabend in Köln ab. Ausgezeichnet wurde publizistische Qualität im Netz und MiGAZIN gewann in der Kategorie „Information“ die wichtigste Auszeichnung für Internetpublizistik, den Grimme Online Award 2012.



Die Grimme-Jury hat einen ganzen Vogelschwarm abgeschossen:

Zitat
Kategorie INFORMATION
Migazin
Zukunft Mobilität
Kategorie KULTUR und UNTERHALTUNG
140 Sekunden
berlinfolgen
Kategorie WISSEN und BILDUNG
Amazonien – die Seele der Indios
Lobbypedia
MusikTraining
Kategorie SPEZIAL
Memory Loops
Kategorie PUBLIKUMSPREIS
Tagesschau-App



Das meiste politisch [jogi]höckscht[/jogi] korrekt, und dass der "Publikums"-Preis an die ÖR-Raubritter-App geht, zeigt mal wieder den Erfolg der ParteiDeutscherSchlachter im Kuhstall.

"Zukunft Mobilität" ist ein Blog eines jungen "Aktivisten", der sich hauptsächlich mit der Verteufelung des Verbrennungsmotors beschäftigt

berlinfolgen ist ein Blog der taz

Amazonien – die Seele der Indios - kommt von arte: "In dieser beeindruckenden Webreportage aus dem Amazonas-Gebiet schildert die indigene Bevölkerung ihre Lebenswirklichkeit vor allem angesichts spürbarer Klimaveränderungen"

Lobbypedia: ein Wiki, bei dessen Unübersichtlichkeit und Informationsmangel völlig klar ist, dass nur die "gute" Absicht prämiert wird

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.06.2012 10:54
#7 Grimme-Preis Antworten

Zitat von Meister Petz aus RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam
Die Grimme-Jury hat einen ganzen Vogelschwarm abgeschossen:
Der Grimme-Preis ist jetzt endlich sauber: Bis 2010 hieß er noch Adolf-Grimme-Preis.

Wir hatten ja kürzlich Beispiele für Topoi à la "rosenfingrige Morgenröte". Dazu gehört auch der "renommierte Grimme-Preis". Googeln danach liefert 99.900 Fundstellen.

Herzlich, Zettel

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

22.06.2012 11:25
#8 RE: Grimme-Preis Antworten

Zitat von Zettel aus Grimme-Preis
Zitat von Meister Petz aus RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam
Die Grimme-Jury hat einen ganzen Vogelschwarm abgeschossen:
Der Grimme-Preis ist jetzt endlich sauber: Bis 2010 hieß er noch Adolf-Grimme-Preis.
Dazu habe ich auh ein ganz furchtbares Beispiel aus der katholischen Kirche. Beim diesjährigen Grünen-Parteitag, ääh, Katholikentag in Mannheim habe ich mir den Abschlussgottesdienst angesehen, und der Zelebrant Zollitsch sprach während der Eucharistiefeier die Worte "...und bringen Dir so das Brot des Lebens und den Kelch des Segens dar". (Für Nichtkatholiken hier die korrekte Version.

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

AldiOn Offline




Beiträge: 983

22.06.2012 11:44
#9 RE: Grimme-Preis Antworten

Zand ist ja bei weitem nicht der Einzige mit so einem "bias".
Dankenswerterweise gibt es dafür sogar eine von diesen Leuten erstellte Liste:
“Netzwerk Fachjournalisten islamische Welt”

NEFAIS-Mitglieder sind:
Katajun Amirpur, Publizistin, Köln
Ludwig Ammann, Publizist, Freiburg/Brsg.
Golineh Atai, Redakteurin WDR-Fernsehen, Köln
Kristina Bergmann, NZZ-Korrespondentin, Kairo
Björn Blaschke, Redakteur WDR-Hörfunk, Köln
Stefan Buchen, Autor ARD-Politikmagazin Panorama, Hamburg
Amira El Ahl, Freie Korrespondentin, Kairo
Karim El-Gawhary, ORF-/Zeitungskorrespondent, Kairo
Susanne El Khafif, Redakteurin DLF, Köln
Julia Gerlach, Freie Korrespondentin, Kairo
Thilo Guschas, Freier Journalist, Ahrensburg bei Hamburg
Florian Harms, CvD Spiegel Online, Hamburg
Gudrun Harrer, Leitende Redakteurin der Standard, Wien
Rainer Hermann, FAZ-Nahostkorrespondent, Abu Dhabi
Navid Kermani, Schriftsteller und Publizist, Köln
Victor Kocher, NZZ-Nahostkorrespondent, Limassol
Michael Lüders, Publizist, Politik- und Wirtschaftsberater, Berlin
Bettina Marx, Redakteurin Deutsche Welle, Berlin
Tobias Mayer, Freier Radioredakteur, Bochum
Albrecht Metzger, Freier Autor, Hamburg
Yassin Musharbash, Redakteur Spiegel Online, Berlin
Mona Naggar, Freie Korrespondentin, Beirut
Nadja Odeh, Redakteurin SWR, Baden-Baden
Jens-Uwe Rahe, Freier Redakteur DW-TV, Berlin
Christoph Reuter, stern-Korrespondent, Kabul
Hans-Christian Rößler, FAZ-Korrespondent Israel/Palästinensergebiete, Jerusalem
Martina Sabra, Freie Journalistin, Köln
Esther Saoub, Korrespondentin ARD-Hörfunk, Kairo
Isabel Schayani, Redakteurin ARD-Politikmagazin Monitor, Köln
Jürgen Stryjak, Freier Korrespondent, Kairo
Stefan Weidner, Publizist, Köln

Und da der Link zum Islam-Pool: NEFAIS.net » NEFAIS
Noch dazu die ausführlicheren Biographien dieser “Islamversteher”:NEFAIS.net » Mitglieder des Netzwerkes
Auf das illustre Netzwerk gestoßen durch Matthias Küntzel: Matthias Küntzel: "Sachlich, hintergründig, kritisch und nahe am Menschen"

Nicht in der Liste enthalten ist Jörg Lau, Chef der Auslandsredaktion der Wochenzeitung Die ZEIT, (die offenbar auch für Islam zuständig ist), nun verheiratet mit Mariam Lau (geborene Nirumand). Und ihr Vater ist kein geringerer als Bahman Nirumand seines Zeichens seit 1979 Einflußagent der iranischen Mullahs in Deutschland.
Über Mariam Lau heißt es bei wikipedia:

Zitat
Seit 2004 war sie für die Welt in Berlin als Chefkorrespondentin tätig, seit dem 1. Juni 2010 ist sie politische Korrespondentin bei der Zeit


Und es ist klar, daß unter diesem Umständen Jubelartikel vom Typ "Mein Weg zu Allah" (http://dl.dropbox.com/u/887663/screensho...0622-113637.jpg) rauskommen. Und in derselben Ausgabe: Der von Jörg Lau verfaßte Artikel zu dem islamistischen Anschlag auf die Kopten erklärt rundheraus, daß das mit dem Islam nichts zu tun hat und auf Seite 7 ist ein recht langer Artikel des Politologen und Chefredakteuers der „staatsnahen“ Al-Ahram weekly“ zum Thema unter der Überschrift „Muslimische Intellektuelle und Alltagsrassisten sind mitverantwortlich für den Hass auf die christlichen Kopten“.
Das allerdings scheint mir ein aus dem englisch/arabischen übersetzter Artikel von Muslimen für Muslime zu sein, der für den deutschen (nichtmuslimischen) Leser nun völlig uninteressant ist aber immerhin ein interessanter Fall von Nebelwerferei ist. Man hat fast den Eindruck, daß man sich bei der Zeit als muslimisches Mitteilungsblatt versteht.

jana Offline




Beiträge: 348

22.06.2012 12:03
#10 RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Ich weiß nicht, ob das in diesem Thread "genau am Platze" ist: Heute früh, im Bad, hörte ich - mit halbem Ohr - das dradio-Feulleiton. Das Thema war:

"Vergesst die Zwickauer Terrorzelle!
Die Enttarnung des NSU lenkt vom ganz alltäglichen Rassismus ab
Von Thilo Schmidt"

Neben verschiedenen Behauptungen bringt er diese:

"Ein Deutscher wird während einer Zugfahrt von Bundespolizisten aufgefordert, sich auszuweisen - aufgrund seiner schwarzen Hautfarbe. Er verweigert das. Die Polizisten nehmen ihn mit und zeigen ihn an. Der Mann selbst wollte gegen die diskriminierende Praxis klagen. Und obwohl die Polizisten zu Protokoll geben, ihn ausschließlich wegen seiner Hautfarbe kontrollieren zu wollen, weist das Verwaltungsgericht Koblenz seine Klage zurück.

Damit ist es also amtlich: Polizisten dürfen Menschen nach ihrer Hautfarbe mit Kontrollen sanktionieren - Menschen, die hier leben, und die gerade wegen ihrer Hautfarbe eigentlich den Schutz - und den besonderen Schutz - der Gesellschaft dringend benötigen."

Wo hat er das her? Worauf bezieht sich das? Kann man so etwas "einfach so" behaupten, falls es nicht stimmt (was ich, natürlich, hoffe/ das ist aber so selbstverständlich, dass ich gar nicht weiss, ob ich das überhaupt erwähnen sollte ).

Na ja, das war ne kleine Ablenkung von der Arbeit, die mich schon wieder ruft ... ;-)

Hier ist der Link:
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/p...lleton/1790321/

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.06.2012 12:47
#11 Die Faszination des Andersartigen Antworten

Zitat von jana aus RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam
Zettel schrieb;

Zitat
Was tatsächlich ein Thema wäre, das ist das große Interesse am Orient im Rokoko und dann noch einmal am Fin de Siècle. Es war aber gerade das Interesse am Fremden, am Andersartigen.


Dieses Interesse spielte sicher auch eine Rolle. Nicht minder wichtig scheint mir aber, dass der Islam - als Religion & manchmal als Kultur - dem Christentum & manchmal dem Westen entgegengestellt wurde. Dabei ging es aber nicht um die konkreten Inhalte des Islams, sondern - na ja, er war einfach da, & jeder, dem an dem Eigenen etwas missfiel, konnte sich sein Wunschbild im "Islam" entwerfen; so ähnlich, wie später die westlichen Maoisten, von denen - hoffentlich! - die meisten keinen Schimmer hatten, wie es in China, unter Mao, tatsächlich zuging ...

Ja, das ist auch aus meiner Sicht ein zentraler Punkt.

Diese Islamophilie entspringt nicht nur - aber auch - einem westlichen Selbsthaß. Es ist da auch dieses Element der Faszination durch das Andere, nur weil es anders ist.

Man findet das wohl vor allem in den Spätphasen einer Epoche. Im Rom der Kaiserzeit dürfte das Christentum auch von dieser Faszination profitiert haben. Das 18. und 19. Jahrhundert habe ich schon erwähnt. Da war das Orientalische einfach schick, von Montesquieus Lettres persanes, in denen zwei persische Reisende ihre Eindrücke aus Europa, besonders Paris schildern, bis zu Flauberts Salammbô, in dem das ganz Andersartige doppelt in Erscheinung tritt: Der Roman spielt im heutigen Tunesien; aber zu der Zeit, als dort noch Karthago war. Das ganz Andersartige also gleich doppelt.

Und in unserer Zeit ist das ja nicht auf den Islam beschränkt. In den siebziger und achtziger Jahren war Indien dieses Faszinosum. Ernsthafte Menschen zogen in den Ashram von Poona und kehrten als Erleuchtete zurück.

Herzlich, Zettel

(für den Ihre Sprachgestaltung, liebe Jana, auch ein kleines Faszinosum ist )

dari Offline




Beiträge: 189

22.06.2012 12:50
#12 RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Ich glaube, der Bericht bezieht sich auf dieses Urteil, das Anfang des Jahres kurzzeitig für Furore gesorgt hat.

http://www.mjv.rlp.de/icc/justiz/nav/613...aa-000000000042

Kernsatz:

Zitat
Die Identitätsfeststellung, so die Richter, sei rechtmäßig gewesen. Die einschlägigen Vorschriften verpflichteten die Beamten der Bundespolizei, bei einer Kontrolle entsprechende Lageerkenntnisse und einschlägige grenzpolizeiliche Erfahrung zugrunde zu legen. Hierdurch werde willkürliches Vorgehen ausgeschlossen. Nach den polizeilichen Erkenntnissen würden die Nahverkehrszüge auf der Strecke, die der Kläger gefahren sei, für die unerlaubte Einreise und zu Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz genutzt. Dies berechtige die Bundespolizei dazu, die in den Zügen befindlichen Personen verdachtsunabhängig zu kontrollieren. Aus Gründen der Kapazität und Effizienz sei die Bundespolizei auf Stichprobenkontrollen beschränkt. Deswegen dürften deren Beamte die Auswahl der anzusprechenden Personen auch nach dem äußeren Erscheinungsbild vornehmen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 11.875

22.06.2012 16:17
#13 Mokkaecke Antworten

OT - aber angelegentlich dieser Mekka-Ecke ist mir endlich, angesichts des "Kramens im Wortstamm", vulgo Etymologie, von Worten wie Al-bernheit, Al-ternativlosigkeit und Al-fanzerei, aufgegangen, welchen unsterblichen Beitrag der Islam zur Kultur des Abendlandes, geleistet hat: das Kaffeehaus - ohne welches der Weaner Schmäh niemals nicht entstanden wär'.

AldiOn Offline




Beiträge: 983

22.06.2012 16:24
#14 RE: Mokkaecke Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #13
Al-ternativlosigkeit
die Alternative hat aber nichts mit dem arabischen "AL" zu tun sondern kommt aus dem Lateinischen (alter – das andere)
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #13
Al-fanzerei
Was ist denn das?

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 11.875

22.06.2012 16:39
#15 RE: Mokkaecke Antworten

Zitat von AldiOn im Beitrag #14
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #13
Al-ternativlosigkeit

die Alternative hat aber nichts mit dem arabischen "AL" zu tun sondern kommt aus dem Lateinischen (alter – das andere)




Zeitgeistsurfer wollen halt der Zeit voraus sein. Nachdem manchen schon gilt, die Türken hätten Deutschland nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut (Claudia Roth, 2004), kann es nicht mehr lang dauern, bis die Vermittlung des gesamten klassischen Erbes, inklusive der latinitas, dem Haus des Friedens gutgeschrieben werden wird.

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #13
Al-fanzerei
Was ist denn das?


http://www.bimberstube.de/blog/2008/09/2...008-alfanzerei/

jana Offline




Beiträge: 348

22.06.2012 21:01
#16 RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Dari schrieb:

Zitat
Ich glaube, der Bericht bezieht sich auf dieses Urteil, das Anfang des Jahres kurzzeitig für Furore gesorgt hat.

http://www.mjv.rlp.de/icc/justiz/nav/613...aa-000000000042


Aus dem von Ihnen zitierten Kernsatz:

Zitat
Aus Gründen der Kapazität und Effizienz sei die Bundespolizei auf Stichprobenkontrollen beschränkt. Deswegen dürften deren Beamte die Auswahl der anzusprechenden Personen auch nach dem äußeren Erscheinungsbild vornehmen.


Nun, das ist, für den Betreffenden, sicher unangenehm, aber so ist halt das Lébm. Würde hier die Polizei nach italienischen Mafiosi fahnden, dann würde sie auch nicht unbedingt schwedisch aussehende ältere Damen kontrollieren - auch, wenn das für alle rechtschaffenen, aber "leider italienisch" aussehenden jungen Männer diskriminierend erschiene.

Btw: Darf sich denn die Polizei, die einen Vergewaltiger sucht, eigentlich Männer, womöglich junge, 'rauspicken? Das wär doch auch "irgendwie ne Schweynerey", nich?

destello Offline



Beiträge: 14

22.06.2012 21:09
#17 RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Ich möchte hier einmal an dieser Stelle stellvertretend für alle bisher bei Ihnen gelesenen Einträge - und völlig offtopic - kundtun, dass Ihr Blog inzwischen das für mich persönlich wichtigste Blog Deutschlands geworden ist. Ihre Art zu analysieren, die fast wissenschaftliche Verlinkung (und damit die Möglichkeit, Ihre Fundstücke selber nachzuprüfen), sowie Ihre Fähigkeit verschiedene Blickwinkel und Quellen zu einem Erzählstrang zu verbinden, sind für mich einzig- und einfach grossartig. Bitte hören sie nie damit auf!

H_W Offline



Beiträge: 453

22.06.2012 21:32
#18 Es bleibt Offtopic Antworten

Zitat von destello
Ich möchte hier einmal an dieser Stelle stellvertretend für alle bisher bei Ihnen gelesenen Einträge - und völlig offtopic - kundtun, dass Ihr Blog inzwischen das für mich persönlich wichtigste Blog Deutschlands geworden ist.



Das geht mir genauso!
Gruß, H_W

__________________________________________
__________________________________________

Woran erkennt man ein linksgrünes Märchen?
Es beginnt mit: Es wird einmal sein.
__________________________________________
__________________________________________

Hausmann Offline



Beiträge: 710

22.06.2012 21:46
#19 RE: Es bleibt Offtopic Antworten

Alles schön und gut, aber im Moment müssen wir erstmal gegen Griechenland standhalten!

Marl Offline



Beiträge: 23

02.07.2012 17:03
#20 RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Spannend wäre vermutlich doch mal eine größer angelegte Untersuchung, inwieweit islamische Belange durch bezahlte und/oder ideologisch motivierte Beschäftigte in den Medien und Medienanstalten gefördert werden. Der Verdacht, das gezielt Lobbyarbeit durch Fehlinformation und Propagandasprengsel geleistet wird, will mir nicht so abwegig scheinen.
Mir scheint der Anteil der islamisch gefärbten Gefälligkeitsjournalisten doch weit größer als die so vielbeschworene wie falsche angebliche "Beherrschung der Medien durch "die Juden"".
Ob nun in der schon extrem penetrant ebenso islamophilen wie antisemitischen, antiwestlichen und anti-individualistischen taz oder dem Spiegel, da scheint es doch etliche "Maulwürfe" zu geben.

Ach... hier ein schönes Bild vom Familienurlaub des Herrn Zand:
http://www.google.de/imgres?um=1&hl=de&s...iw=1408&bih=875

AldiOn Offline




Beiträge: 983

02.07.2012 17:25
#21 RE: Zettels Meckerecke: Bernhard Zand und der Islam Antworten

Zitat von Marl im Beitrag #20
Gefälligkeitsjournalisten
Was soll das denn sein?
Die sind meist selber Muslime und werden aus Saudi-Arabien (oder wo auch immer her) bezahlt. Auch als muslimophiler Linksintelektueller wird man das nicht für "umme" machen. Diese Untersuchung

Zitat
inwieweit islamische Belange durch bezahlte und/oder ideologisch motivierte Beschäftigte in den Medien und Medienanstalten gefördert werden

kann man sich sparen. Wie soll das auch gehen?

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz