Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.864 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

11.07.2012 00:44
KKK: Sarrazinesk Antworten

Wenn man sich ansieht, in welchen Bedeutungen das Wort "sarrazinesk" verwendet wird, dann bietet sich ein auf den ersten Blick verwirrendes Bild.

Es gibt einige spezifische Bedeutungen. Vor allem aber scheint Linken dieses Wort einzufallen, wenn sie irgend etwas äh bäh finden. Ein Nachfolger des etwas aus der Mode gekommenen "reaktionär".

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 11.556

11.07.2012 01:20
#2 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Als angelegentlicher Ernst-Jünger-Leser (da haben wir's! Wer T.S. liest, liest auch E.J.! Gotcha), frage ich mich, wie lange es dauert, bis jemand den Titel des Jüngerschen Reiseessays "Am Sarazenenturm" (hu: Kreuzzügler; s.o.) in "Am Sarrazinenturm" umbiegt.

Krischan Offline




Beiträge: 519

11.07.2012 08:44
#3 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Wenn ich das etymologisch richtig sehe, bedeutet die Endung auf "-esk" ja soviel wie "in der Art von", also kafkaesk = in der Art von Kafka. Also eigentlich bedeutet dann sarrazinesk nur "auf die Art von Sarrazin".

Mithin also trocken, faktenorientiert, akribisch recherchiert, etwas gestelzt. Oder?

Das kann man je nach Kontext dann verschieden interpretieren. Ich würde da in meinem eigenen Sprachgebrauch keine Wertung einbringen. Genau das passiert aber im Rahmen der genannten Beispiele. Nicht nur das "wie" wird beschrieben, sondern es wird implizit damit eine Wertung verknüpft. Ein klassisches argumentum ad hominem.

Übrigens finde ich persönlich Wortschöpfungen mit "esk" nett - meine Herzdame verhält sich manchmal recht utaesk, und das begeistert mich regelmäßig

Noricus Offline



Beiträge: 2.362

11.07.2012 09:01
#4 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Krischan im Beitrag #3
Wenn ich das etymologisch richtig sehe, bedeutet die Endung auf "-esk" ja soviel wie "in der Art von", also kafkaesk = in der Art von Kafka. Also eigentlich bedeutet dann sarrazinesk nur "auf die Art von Sarrazin".

Mithin also trocken, faktenorientiert, akribisch recherchiert, etwas gestelzt. Oder?

Das kann man je nach Kontext dann verschieden interpretieren.


Richtig, -esk ist nicht zwingend negativ (vgl. pittoresk). So sind z.B. "'gargantuesk' und 'quijotesk' ... nicht die geringsten Lobe".

Zitat von Krischan im Beitrag #3
Übrigens finde ich persönlich Wortschöpfungen mit "esk" nett

Ich auch, mein Favorit ist abracadabrantesque

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

11.07.2012 10:09
#5 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Ich fand die Verwendung im "Ofen-Forum" am interessantesten.
Während die Linken diese Wortschöpfung nur undifferenziert im Sinne von "ganz schlimm" verwenden, scheint dort jemand intelligent und ironisch auf Sarrazins Rolle des unbequemen Mahners zu referenzieren: Es wäre übertriebenes Anspruchsdenken, selbst bei klirrender Kälte ein Hochheizen der Wohnung auf 30 Grad zu erwarten. Und wie Sarrazin sagt der Betreffende, daß es etwas bescheidener auch ginge - und er erwartet sich damit unbeliebt zu machen.

Krischan Offline




Beiträge: 519

11.07.2012 10:39
#6 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Noricus im Beitrag #4

Ich auch, mein Favorit ist abracadabrantesque



Wie grotesk

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 11.556

11.07.2012 11:08
#7 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Krischan im Beitrag #3
Wenn ich das etymologisch richtig sehe, bedeutet die Endung auf "-esk" ja soviel wie "in der Art von", also kafkaesk = in der Art von Kafka. Also eigentlich bedeutet dann sarrazinesk nur "auf die Art von Sarrazin".

Mithin also trocken, faktenorientiert, akribisch recherchiert, etwas gestelzt. Oder?




Bei "kafkaesk" wie bei "sarrazinesk" bezieht der übliche Gebrauch des Wortes sich aber auf übertragene Verhältnisse in den Bereichen der sog. Wirklichkeit, nicht auf stilistische Merkmale; bei "kafkaesk" etwa auf die Situation, sich in einer irrsinnig gewordenen Bürokratie im Kreis zu bewegen, ohne Hoffnung, nirgends, nicht darauf, existentialistische Parabeln in einem ganz speziellen, lakonischen, beinah drögen Stil zu schreiben, der seine spezielle Einfärbung auf der radikalen Reduktion der Adjektivitis schöpft - wo sie bei Kafka vorkommen, stammen sie zumeist aus dem Papierjargon der Stempelkissen- und Formblatthöllen, in die er seine Opfer verbannt: man könnte es fast einen "Bauhausstil" nennen: wenige, ganz leicht pastose Einfärbungen, strikte Geradauslinien, more geometrico. (Musil macht zur gleichen Zeit etwas Ähnliches; nur in umgekehrter Richtung: bei ihm neigt jedes epitheton [in]ornans zur Metastasenbildung).
Das "-esk"-e bei Kafkaesk hat ja einen Vorläufer in der Wendung "Hoffmannesk" (und könnte sich daraus ableiten); das sind aber sensu strictu literarische "Nachtstücke in Hoffmanns Manier". Ansonsten ist das Schicksal der Adjektivisierung Borges widerfahren (im Englischen und der Romanistik zumindest), ebenfalls seulement dans la royaume du liitérature. Borgesk/borgesian wird's, wenn Unser Autor philosophische Paradoxa zum Zentrum der Erzählung macht (Kafka [schon wieder...] und Lewis Caroll sind insofern vorweggenommene Nachfolger von Borges; sh. den Essay "Kafka und seine Vorläufer"); Lovecraft auch (der ja mittlerweile zum klassischen Kanon der Moderne zählt; oder auch nicht; aber in der Library of America, dem Pendant zur Pléjade, steht er), und, wie "hoffmannesk", ist "lovecraftian" pejorativ eingefärbt: wenn einer die Sinnlosigkeit eines gottlosen, chaotischen Universums versinnbildlichen will und dafür auf einen "unsichtbaren pfeifenden Oktopus" (Edmund Wilsons Wendung) zurückgreift (obschon die Vorstellung von "Heidegger mit Tentakeln aus der 4. Dimension" was hat... ).

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

11.07.2012 11:22
#8 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #7
Bei "kafkaesk" wie bei "sarrazinesk" bezieht der übliche Gebrauch des Wortes sich aber auf übertragene Verhältnisse in den Bereichen der sog. Wirklichkeit, nicht auf stilistische Merkmale; bei "kafkaesk" etwa auf die Situation, sich in einer irrsinnig gewordenen Bürokratie im Kreis zu bewegen, ohne Hoffnung, nirgends, nicht darauf, existentialistische Parabeln in einem ganz speziellen, lakonischen, beinah drögen Stil zu schreiben, der seine spezielle Einfärbung auf der radikalen Reduktion der Adjektivitis schöpft - wo sie bei Kafka vorkommen, stammen sie zumeist aus dem Papierjargon der Stempelkissen- und Formblatthöllen, in die er seine Opfer verbannt: man könnte es fast einen "Bauhausstil" nennen: wenige, ganz leicht pastose Einfärbungen, strikte Geradauslinien, more geometrico. (Musil macht zur gleichen Zeit etwas Ähnliches; nur in umgekehrter Richtung: bei ihm neigt jedes epitheton [in]ornans zur Metastasenbildung). ...
Diese Art Bildungs-Ausflüge kann man, glaube ich, zweifellos als originär elkmannesk bezeichnen. Und wissen sie was? Ich find's klasse.

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
Calimeros Rumpelkammer - Ein Raum für freie Rede und Gedanken, mittendrin im Irrenhaus.

Krischan Offline




Beiträge: 519

11.07.2012 15:33
#9 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #8
Diese Art Bildungs-Ausflüge kann man, glaube ich, zweifellos als originär elkmannesk bezeichnen. Und wissen sie was? Ich find's klasse.


D'accord. Und danke für die Präzisierung, dass eben die auf -esk endenden Adjektive nicht so sehr den Schöpfer hinter einem Werk charaktierisieren, sondern eher die spezielle, einzigartige Machart der Werke und deren metaphorische Übertragung auf eine aktuelle Situation.

Allerdings muss ich anmerken, dass sarrazinesk dann ja genau der elkmannesken Charakterisierung nicht entspricht, hier soll ja eindeutig das entsprechende Argument mit der angenommenen negativen Konnotation des Herrn Sarrazin disqualifiziert werden. Also eigentlich eine falsche oder unübliche Benutzung der Eskismen.

Andererseits: Wenn wir Zeit haben, uns über solche Details zu unterhalten, kann es uns nicht wirklich schlecht gehen.

Fluminist Offline




Beiträge: 2.015

11.07.2012 15:44
#10 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #7
Ansonsten ist das Schicksal der Adjektivisierung Borges widerfahren (im Englischen und der Romanistik zumindest), ebenfalls seulement dans la royaume du liitérature.

Diese Parodie ist vielleicht doch ein wenig zu feinsinnig. Warum nicht schlicht "seulement dans le royaume de la litérature"?

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

11.07.2012 16:08
#11 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Fluminist im Beitrag #10
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #7
Ansonsten ist das Schicksal der Adjektivisierung Borges widerfahren (im Englischen und der Romanistik zumindest), ebenfalls seulement dans la royaume du liitérature.

Diese Parodie ist vielleicht doch ein wenig zu feinsinnig. Warum nicht schlicht "seulement dans le royaume de la litérature"?

Schon besser, lieber Fluminist. Und als seulement dans le royaume de la littérature ist's dann ganz richtig.

Cordialement,

Fiche

Noricus Offline



Beiträge: 2.362

11.07.2012 21:28
#12 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #11
Zitat von Fluminist im Beitrag #10
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #7
Ansonsten ist das Schicksal der Adjektivisierung Borges widerfahren (im Englischen und der Romanistik zumindest), ebenfalls seulement dans la royaume du liitérature.

Diese Parodie ist vielleicht doch ein wenig zu feinsinnig. Warum nicht schlicht "seulement dans le royaume de la litérature"?

Schon besser, lieber Fluminist. Und als seulement dans le royaume de la littérature ist's dann ganz richtig.

Cordialement,

Fiche


Lieber Zettel,
das ist ja fast schon pédantesque!

LG Noricus

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

11.07.2012 22:04
#13 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Noricus im Beitrag #12
Zitat von Zettel im Beitrag #11
Zitat von Fluminist im Beitrag #10
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #7
Ansonsten ist das Schicksal der Adjektivisierung Borges widerfahren (im Englischen und der Romanistik zumindest), ebenfalls seulement dans la royaume du liitérature.

Diese Parodie ist vielleicht doch ein wenig zu feinsinnig. Warum nicht schlicht "seulement dans le royaume de la litérature"?

Schon besser, lieber Fluminist. Und als seulement dans le royaume de la littérature ist's dann ganz richtig.

Cordialement,

Fiche


Lieber Zettel,
das ist ja fast schon pédantesque!

LG Noricus


Schopenhauer hat übrigens noch "Litteratur" geschrieben, was ja auch etymologisch richtig ist.

Was mag das zweite t zum Verschwinden gebracht haben? Im Englischen mochte man vielleicht das litter nicht, da wäre die Schreibweise litterature ja fast schon verschmidst. Aber im Deutschen?

Herzlich, Zettel

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

12.07.2012 09:42
#14 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #13
Schopenhauer hat übrigens noch "Litteratur" geschrieben, was ja auch etymologisch richtig ist.

Was mag das zweite t zum Verschwinden gebracht haben? Im Englischen mochte man vielleicht das litter nicht, da wäre die Schreibweise litterature ja fast schon verschmidst. Aber im Deutschen?

Ein früher Fall von Rechtschreibreform?

--
Defender la civilización consiste, ante todo, en protegerla del entusiasmo del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

12.07.2012 09:50
#15 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #14
Zitat von Zettel im Beitrag #13
Schopenhauer hat übrigens noch "Litteratur" geschrieben, was ja auch etymologisch richtig ist.

Was mag das zweite t zum Verschwinden gebracht haben? Im Englischen mochte man vielleicht das litter nicht, da wäre die Schreibweise litterature ja fast schon verschmidst. Aber im Deutschen?

Ein früher Fall von Rechtschreibreform?

So ist es, lieber Gorgasal.

Freilich verhielt die Rechtschreibreform von 1901 sich zu der aktuellen wie die Morgenflut in Cuxhaven zu einem Tsunami.

Herzlich, Zettel

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

12.07.2012 12:49
#16 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat
Freilich verhielt die Rechtschreibreform von 1901 sich zu der aktuellen wie die Morgenflut in Cuxhaven zu einem Tsunami.


Wunderbares Bild, aber man unterschätze den Tidenhub in Cuxhaven nicht!

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

12.07.2012 13:37
#17 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Thomas Pauli im Beitrag #16

Zitat
Freilich verhielt die Rechtschreibreform von 1901 sich zu der aktuellen wie die Morgenflut in Cuxhaven zu einem Tsunami.

Wunderbares Bild, aber man unterschätze den Tidenhub in Cuxhaven nicht!

Ich kenne ihn, lieber Thomas, weil wir vor Jahrzehnten einmal mit dem Pferdefuhrwerk nach Neuwerk gefahren sind und mit dem Schiff zurück.

Wahrscheinlich war das sogar der ubw Grund dafür, daß mir dieses Beispiel eingefallen ist.

Herzlich, Zettel

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

12.07.2012 14:12
#18 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat
Neuwerk


Es hat einmal einen Morgen gegeben, an dem ich über den Anblick dieses Leuchtturms ziemlich erfreut gewesen bin. Also haben wir beide eine mehr oder weniger gleichen Anblick genossen!

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.07.2012 15:27
#19 RE: KKK: Sarrazinesk Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #1
Wenn man sich ansieht, in welchen Bedeutungen das Wort "sarrazinesk" verwendet wird, dann bietet sich ein auf den ersten Blick verwirrendes Bild.

Es gibt einige spezifische Bedeutungen. Vor allem aber scheint Linken dieses Wort einzufallen, wenn sie irgend etwas äh bäh finden. Ein Nachfolger des etwas aus der Mode gekommenen "reaktionär".

Heute hat das Thema auch "Welt-Online" erreicht. Auch dort liest man offenbar ZR .

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz