Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 65 Antworten
und wurde 4.376 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
R.A. Offline



Beiträge: 8.171

10.07.2012 11:14
Besser als Chuck Norris Antworten

Man sollte den Weg in den Bevormundungsstaat nicht widerstandslos mitmachen.

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

10.07.2012 11:20
#2 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Mir fällt es schwer, hier die von Zettel verlangte Höflichkeit durchzuhalten.

Erstens tue ich mein Bestes, um meinen Kindern beizubringen, dass sie auch Verbote beachten sollen, die aus ihrer Sicht "blöd" sind. Denn aus Sicht eines Erwachsenen ist es gar nicht blöd, ihnen das Spielen an der Steckdose oder das Überqueren von Hauptstrassen bei Rot zu verbieten. Und jedes Mal, wenn ein Erwachsener vor meinen Kindern eine rote Fussgängerampel missachtet, habe ich den Drang, handfest erzieherisch einzugreifen.

Zweitens bin ich ja auch der Meinung, dass beispielsweise das Rauchverbot in Gaststätten zu weit geht - soll doch der Wirt entscheiden. Aber wenn der Wirt sich für das Rauchverbot entscheidet und ich dann dort essen gehe, dann will ich auch nicht, dass Helmut Schmidt dieses "blöde Verbot" missachtet und anfängt zu stinken.

So, jetzt habe ich es doch tatsächlich geschafft, hier halbwegs höflich zu bleiben. Hätte ich lieber unhöflich werden sollen, wenn ich das Höflichkeitsgebot hier für "blöd" hielte?

--
Defender la civilización consiste, ante todo, en protegerla del entusiasmo del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.730

10.07.2012 11:37
#3 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #2


So, jetzt habe ich es doch tatsächlich geschafft, hier halbwegs höflich zu bleiben. Hätte ich lieber unhöflich werden sollen, wenn ich das Höflichkeitsgebot hier für "blöd" hielte?


Sie können das ja noch nachholen

Nicht das dies jetzt als Aufforderung zum Regelbruch missverstanden wird

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein


"Considering the exclusive right to invention as given not of natural right, but for
the benefit of society, I know well the difficulty of drawing a line between the
things which are worth to the public the embarrassment of an exclusive patent, and
those which are not."

-Thomas Jefferson

Quelle: The Public Domain, p. 21, http://www.thepublicdomain.org/download/

Martin Offline



Beiträge: 4.129

10.07.2012 12:17
#4 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #2
Erstens tue ich mein Bestes, um meinen Kindern beizubringen, dass sie auch Verbote beachten sollen, die aus ihrer Sicht "blöd" sind. Denn aus Sicht eines Erwachsenen ist es gar nicht blöd, ihnen das Spielen an der Steckdose oder das Überqueren von Hauptstrassen bei Rot zu verbieten. Und jedes Mal, wenn ein Erwachsener vor meinen Kindern eine rote Fussgängerampel missachtet, habe ich den Drang, handfest erzieherisch einzugreifen.


Lieber Gorgasal,

die von Ihnen angeführten Verbote sind gut begründbar, und Sie haben sie sicher auch begründet, sobald Ihre Kinder dies aufnehmen konnten. Als Vater sollte man sich aber immer gut überlegen Verbote nicht inflationär auszusprechen. Sonst passiert es eben, dass ihnen der eigentliche Wert abhanden kommt. Ich glaube, darum geht der Beitrag. Dass der Hausherr die Regeln in seinem Haus festlegen darf sollte davon mal unbenommen sein.

Gruß, Martin

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

10.07.2012 12:30
#5 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #2
Mir fällt es schwer, hier die von Zettel verlangte Höflichkeit durchzuhalten.

Das tut mir leid. Ich wollte hier nur eine amüsante Kleinigkeit bringen, nicht jemanden wirklich ärgern.

Zitat
Erstens tue ich mein Bestes, um meinen Kindern beizubringen, dass sie auch Verbote beachten sollen, die aus ihrer Sicht "blöd" sind.


Das mache ich auch, incl. der Fußgängerampelgeschichte.

Aber es geht mir zunehmend auf die Nerven, daß irgendwelche Bürokraten erwachsene Menschen wie mich wie Kinder behandeln wollen und überall verbietend und regelnd eingreifen. Und ich bin nicht mehr bereit, das ohne Nachdenken alles widerspruchslos zu schlucken.

Die grundsätzliche Achtung vor Regeln kann nur funktionieren, wenn diese Regeln auch angemessen und sinnvoll eingesetzt werden.

Wir bringen Kindern ja auch bei, daß man schnell helfen muß, wenn jemand in Not ist. WIr sagen ihnen aber auch, daß man nicht grundlos oder "aus Spaß" um Hilfe schreien darf. Weil es sonst keine Beachtung mehr finden würde, wenn wirklich jemand "Hilfe" ruft.

Die Bevormundungstypen sind nun wie Leute, die mehrfach täglich um Hilfe schreien, egal wie unwichtig der Anlaß ist. Und entsprechend lasse ich nicht mehr sofort alles fallen um zu Hilfe zu eilen, sondern überlege erst einmal, ob der Hilferuf berechtigt ist.

Zitat
Aber wenn der Wirt sich für das Rauchverbot entscheidet und ich dann dort essen gehe, dann will ich auch nicht, dass Helmut Schmidt dieses "blöde Verbot" missachtet und anfängt zu stinken.


Volle Zustimmung.

Kaa Offline




Beiträge: 658

10.07.2012 12:30
#6 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #2
Erstens tue ich mein Bestes, um meinen Kindern beizubringen, dass sie auch Verbote beachten sollen, die aus ihrer Sicht "blöd" sind.

Erwachsene sollten Verbote missachten können. Zum Üben und auch für die Achtsamkeit ist es ganz gut, jeden Tag bewußt ein Verbot zu mißachten.


Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus Autor im Netz bekannt

Hausmann Offline



Beiträge: 710

10.07.2012 12:56
#7 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Vielleicht bekannt, daß man als Radfahrer und aus täglichem Überlebensinteresse sich sehr aufmerksam bewegen muß. Ob man zum Beispiel formell Vorfahrt hat, ist interessant, aber zweitrangig; wichtiger, ob der Laster da links Anstalten macht anzuhalten, wie also die reale physische / kinematische Situation 360° ist. Wer das einige Jahrzehnte in der Stadt überlebte, fährt dann sehr defensiv und nicht 100%ig regelkonform. Unfallbeispiele beiseite, aber daß muß man auch den Kindern (nach der "Verkehrsschule") beibringen.
Für Autofahrer ist die irrwitzige und oft irrsinnige Regelungsdichte und -tiefe nur noch kabarettreif. Wenn man zum Beispiel auf flachem menschenleeren übersichtlichen Land auf eine Baustellenausfahrt hingewiesen mit mindestens 10 Schildern in jeder Richtung (lax: bißchen langsamer; jetzt noch langsamer; manchmal liegt hier etwas Dreck rum usw.) - an einem klaren und sonnigen Sonntagnachmittag. Man wird als erwachsener Mensch im öffentlichen Raum wie ein geistig behindertes Kind behandelt.

Freiheit sieht anders aus. mfG

Emulgator Offline



Beiträge: 2.721

10.07.2012 13:02
#8 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #2
Und jedes Mal, wenn ein Erwachsener vor meinen Kindern eine rote Fussgängerampel missachtet, habe ich den Drang, handfest erzieherisch einzugreifen.
Bin einmal knapp überfahren worden, als ich spät abends bei Grün die Straße überqueren wollte, aber ein Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit über die schon lange rote Ampel gefahren ist. Da ich beim Straßequeren von rasenden Autos mehr kinetische Energie abbekommen würde als Lichtenergie von roten (!) Ampeln, habe ich vielfach einfach keine Augen, Fußgängerampeln zu beachten. Da ist mir mein Leben wichtiger als irgendwelche Bußgelder.

Zitat von Hausmann im Beitrag #7
Vielleicht bekannt, daß man als Radfahrer und aus täglichem Überlebensinteresse sich sehr aufmerksam bewegen muß. Ob man zum Beispiel formell Vorfahrt hat, ist interessant, aber zweitrangig; wichtiger, ob der Laster da links Anstalten macht anzuhalten, wie also die reale physische / kinematische Situation 360° ist.
Dito. Insbesondere die unbedarfte und manchmal sogar illegale Behandlung von Radwegen macht es unmöglich, sich an die geschriebenen Regeln zu halten, ohne sich selbst massiv zu gefährden. Die einzige Bedrohung sind dann nur noch die selbsernannten Verkehrserzieher im Auto.

Frankenstein Offline




Beiträge: 849

10.07.2012 13:03
#9 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #2
Erstens tue ich mein Bestes, um meinen Kindern beizubringen, dass sie auch Verbote beachten sollen, die aus ihrer Sicht "blöd" sind. Denn aus Sicht eines Erwachsenen ist es gar nicht blöd, ihnen das Spielen an der Steckdose oder das Überqueren von Hauptstrassen bei Rot zu verbieten. Und jedes Mal, wenn ein Erwachsener vor meinen Kindern eine rote Fussgängerampel missachtet, habe ich den Drang, handfest erzieherisch einzugreifen.

Ich hoffe sehr, dass Sie nicht handgreiflich werden, sollten wir uns mal im realen Leben an der roten Ampel einer freien Hauptstrasse treffen ^^

Ich finde es jedoch aufrichtig sympathisch, dass Ihr Verbot nur an Hauptstrassen zu gelten scheint. Ich selber erinnere mich noch ziemlich gut, dass ich schon als kleines Kind die Aufregung hinsichtlich der Überquerung von Strassen nicht nachvollziehen konnte, angeblich seien Kinder ja nicht in der Lage, Geschwindigkeiten sich nähernder Fahrzeuge korrekt einzuschätzen zu können (was ich persönlich für ein Ammenmärchen halte). Ich vermute, dass Problem ist eher die unachtsame Überquerung der Strasse aufgrund mangelnder Konzentration oder Ablenkung beim Spielen.

Ich denke, es ist richtig, seinen Kindern zu vermitteln, dass man Gebote und Verbote durchaus hinterfragen sollte, anstatt diese blind zu akkzeptieren. Die Sinnhaftigkeit von Geboten und Verboten ist meistens ohnehin situationsbedingt.

ruhestörung Offline



Beiträge: 42

10.07.2012 13:24
#10 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Sie erwarten also ernsthaft von mir, dass ich bei "Rot" an einer Fußgängerampel warte, obwohl weit und breit kein Auto in Sicht ist, nur um Ihren oder jemandes anderen Kindern kein schlechtes Vorbild zu sein? Nur interessehalber, wenn ich im Restaurant esse, darf ich dann auch nicht schlingen oder meine Ellenbogen auf dem Tisch abstützen, wenn Kinder anwesend sind? Wollen Sie dann auch handfest erzieherisch eingreifen? Wie kommen Sie eigentlich auf die Idee, dass andere Erwachsene für die Erziehung Ihrer Kinder verantwortlich sein sollen? Ich behaupte jetzt einfach mal, dass in keinem anderen Land der Welt die Wahrscheinlichkeit so groß ist, von anderen Passanten gemaßregelt zu werden, wenn man bei "rot" über die Straße geht, wie in Deutschland. Und als Argument müssen dann natürlich immer die Kinder herhalten. Das ist einfach nur erbärmlich.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.07.2012 14:26
#11 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von ruhestörung im Beitrag #10
Das ist einfach nur erbärmlich.
Mäßigen Sie sich bitte? - Danke.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.07.2012 14:49
#12 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #1
Man sollte den Weg in den Bevormundungsstaat nicht widerstandslos mitmachen.

Lieber R.A.,

diesen Beitrag zu lesen hat mir Freude gemacht - vom Stil her, als eine jener kleinen Glossen, wie ich sie gern von allem Autoren in ZR mehr lesen würde (mir selbst liegt diese Form leider weniger).

Das einerseits. Inhaltlich bin ich nicht Ihrer Meinung. Es ist kein Ausdruck von Freiheit, gegen Gesetze zu verstoßen; es ist ein Ausdruck von Gesetzlosigkeit.

Wir haben diese Diskussion ja schon oft hier im Forum geführt; Llarian beispielsweise hat dezidiert die Position vertreten, daß er sich nur an Gesetze hält, die er akzeptiert. Mit Frankenstein habe ich darüber in diesem Thread eine längere Diskussion gehabt.

Sie kennen also, lieber R.A., meine Position und mein zentrales Argument: Wenn jeder Bürger selbst entscheidet, an welche Gesetze er sich hält und an welche nicht, dann führt das zum Ende des Rechtsstaats.

Der eine findet, daß das Rauchverbot ein falsches Gesetz ist. Autonome finden, daß sie ein Recht haben, mit Gewalt für die wunderschöne Gesellschaft zu kämpfen, die sie anstreben. Neonazis sehen nicht ein, warum man den Holocaust nicht leugnen und nicht die Hakenkreuzfahne zeigen sollte. Fromme Moslems sehen nicht ein, warum sie ihre Tochter nicht zwangsverheiraten dürfen und so fort.



Nun kam auch in diesem Thread wieder das Argument mit der Ampel. Man kann das ins Extrem treiben: Jemand steht Nachts an einer Fußgängerampel. Weit und breit kein Mensch, kein Auto. Soll er jetzt widervernünftig warten, bis sie auf Grün springt?

Nein, das täte ich auch nicht, vermutlich. (Oder vielleicht doch. Denn ich könnte ja das Auto übersehen haben, das plötzlich aus einer Seitenstraße schießt, eine grüne Ampel hat und mich über den Haufen fährt. )

Nobody is perfect. Wir machen alle mal Sachen, die nicht in Ordnung sind. Darüber sollte man hinwegsehen, weil es menschlich ist (und weil die Welt unmenschlich wird, wenn man nicht darüber hinwegsieht). Man sollte bei der Anwendung von Gesetzen Augenmaß haben und beispielsweise es nicht skandalisieren, wenn Helmut Schmidt öffentlich raucht, auch wenn es dort verboten ist.

Aber solche kleinen Gesetzesverstöße sind keine Akte der Freiheit, und es kann kein Pinzip sein, keine Maxime, so zu verfahren.

Es ist ein Unterschied, ob man fünf mal gerade sein läßt, oder ob man behauptet: Fünf ist gar keine ungerade Zahl.

Herzlich, Zettel

Düsentrieb Offline




Beiträge: 12

10.07.2012 14:52
#13 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #5

Aber es geht mir zunehmend auf die Nerven, daß irgendwelche Bürokraten erwachsene Menschen wie mich wie Kinder behandeln wollen und überall verbietend und regelnd eingreifen. Und ich bin nicht mehr bereit, das ohne Nachdenken alles widerspruchslos zu schlucken.

Die grundsätzliche Achtung vor Regeln kann nur funktionieren, wenn diese Regeln auch angemessen und sinnvoll eingesetzt werden.




Das empfinde ich auch so, lieber R.A.

Mir fällt dazu gerade eine Tempo 120-Zone auf der Autobahn ein, die mit dem Hinweis "Kurgebiet" versehen ist. Dieses Kurgebiet fängt aber a) erst gefühlte 10 km später an, liegt b) nicht direkt an der Autobahn, und ist zusätzlich mit einem Lärmschutz versehen. Die örtlichen Gegebenheiten würden zwar auch ein Tempolimit rechtfertigen, aber die Schildaufschrift "Langgezogene Autobahnkurve mit Parkplatzausfahrt und fehlendem Seitenstreifen" wirkt jetzt nicht so geschickt, außerdem klingt "Kurgebiet" halt gut.

Ampelanlagen ergeben leider nur dann einen Sinn, wenn sie auch einigermaßen gescheit geschaltet sind. Wenn ich aber (gemessene!) 4 Minuten an einer Fußgängerampel warten muss, werde ich diese auch ignorieren, wenn gerade kein Verkehr herrscht. Einzig die Höflichkeit gebietet es mir zu warten, wenn Eltern mit Kindern neben mir stehen.

Grüße,
Düsentrieb


P.S.: Ich hatte bei meiner ersten Wortmeldung in diesem Forum noch ein Wort des Dankes unterschlagen, und da Sie neben Zettel ja auch einiges an Beiträgen verfassen, möchte ich dieses hier nachholen in der Hoffnung, dass auch Zettel dies liest. In diesem Sinne: vielen Dank für die vielen sehr informativen Beiträge - besonders die über Fukushima, über die ich erst auf dieses Forum gestoßen bin.

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

10.07.2012 14:58
#14 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von ruhestörung im Beitrag #10
Sie erwarten also ernsthaft von mir, dass ich bei "Rot" an einer Fußgängerampel warte, obwohl weit und breit kein Auto in Sicht ist, nur um Ihren oder jemandes anderen Kindern kein schlechtes Vorbild zu sein?

Haben Sie Kinder?

--
Defender la civilización consiste, ante todo, en protegerla del entusiasmo del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.07.2012 14:59
#15 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Frankenstein im Beitrag #9
Ich finde es jedoch aufrichtig sympathisch, dass Ihr Verbot nur an Hauptstrassen zu gelten scheint. Ich selber erinnere mich noch ziemlich gut, dass ich schon als kleines Kind die Aufregung hinsichtlich der Überquerung von Strassen nicht nachvollziehen konnte, angeblich seien Kinder ja nicht in der Lage, Geschwindigkeiten sich nähernder Fahrzeuge korrekt einzuschätzen zu können (was ich persönlich für ein Ammenmärchen halte). Ich vermute, dass Problem ist eher die unachtsame Überquerung der Strasse aufgrund mangelnder Konzentration oder Ablenkung beim Spielen.
Das Problem ist, daß die Aufmerksamkeitskapazität von Kindern kleiner ist als die von Erwachsenen. Das hängt damit zusammen, daß das Frontalhirn sich bis ungefähr zur Pubertät noch entwickelt.

Wenn ein Kind seine Aufmerksamkeit auf etwas richtet, dann bleibt keine "Restkapazität", um auch noch Anderes "im Auge" zu behalten. Zugleich dominiert ein einziges Verhalten; es gibt kaum Multitasking.

Die Folge ist, daß das Kind, das auf der anderen Straßenseite, sagen wir, eine Freundin sieht, losrennt und den Verkehr vergißt.

Ja, aber würde es dann nicht auch die Ampel vergessen? Nein. Denn automatisiertes Verhalten funktioniert (in der Regel) auch in solchen Situationen.

Es gibt die hier durchaus passende Analogie, einen Jagdhund "hasenfest" zu machen. Er hat den natürlichen Drang, das Instinktverhalten, einem aufspringenden Hasen hinterherzujagen. Aber wenn er gut erzogen ist, genügt ein Befehl des Jägers, und er bleibt stehen.

Herzlich, Zettel

ruhestörung Offline



Beiträge: 42

10.07.2012 15:03
#16 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Nein. Und wenn Kinder zu haben bedeutet, sich wie ein Blockwart aufzuspielen, dann möchte ich auch gar keine.

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

10.07.2012 15:04
#17 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Ich nehme an, dass Sie auf meine Frage antworten, ob Sie Kinder haben.

Zitat von ruhestörung im Beitrag #16
Nein.

Wissen Sie was? Das merkt man. Konkreter werde ich lieber nicht.

--
Defender la civilización consiste, ante todo, en protegerla del entusiasmo del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

dari Offline




Beiträge: 189

10.07.2012 15:22
#18 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Also, wenn das der Wesenskern und Ihre Idealvorstellung von Liberalismus sein soll, dann bin ich raus. Sorry!
Frei nach unserem neuen Bundespräsidenten: Das ist nicht die Freiheit, die ich meine!

(Edit: Nur zur Klarstellung: Mein unqualifizierter Einwurf bezieht sich auf den Beitrag von ruhestörung 13:24.)

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.07.2012 15:47
#19 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von dari im Beitrag #18
Also, wenn das der Wesenskern und Ihre Idealvorstellung von Liberalismus sein soll, dann bin ich raus. Sorry!
Frei nach unserem neuen Bundespräsidenten: Das ist nicht die Freiheit, die ich meine!

(Edit: Nur zur Klarstellung: Mein unqualifizierter Einwurf bezieht sich auf den Beitrag von ruhestörung 13:24.)
Danke für die Klarsellung! Und ein kleiner Tip, da Sie hier noch nicht so viel gepostet haben: Klicken auf die Schaltfläche rechts unter dem Schreibfenster "Diesen Beitrag zitieren" kopiert den Beitrag, auf den Sie antworten, in das Schreibfenster - fertig als Zitat formatiert.

Herzlich, Zettel

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

10.07.2012 16:14
#20 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #12
Wenn jeder Bürger selbst entscheidet, an welche Gesetze er sich hält und an welche nicht, dann führt das zum Ende des Rechtsstaats.

Und da sind wir ja grundsätzlich einer Meinung!
Genau Ihren Standpunkt habe ich immer vertreten, vertrete ihn im Prinzip immer noch. Ein Regelsystem und dessen Einhaltung sind ein Wert an sich, deswegen sollte man sich an die Regeln halten, auch wenn man nie mit allen einverstanden sein wird.

Aber diese Meinung setzt natürlich voraus, daß das Regelsystem grundsätzlich funktioniert und von der "Gegenseite", also den Regelerstellern, vernünftig verwendet wird. Und das ist m. E. längst nicht mehr der Fall. Die Hauptgefahr für unser Regelsystem besteht derzeit darin, daß es mit unnötigen, widersprüchlichen und falschen Regeln so überladen wird, das es nicht mehr funktionieren kann und sich dann wirklich keiner mehr dran halten kann und will.

Diese Gefahr hat drei Aspekte:
a) Es werden viel zu viele und zu detaillierte Regeln gemacht, so daß sie überhaupt niemand mehr überblicken und danach handeln kann.
b) Der Prozeß der Regelerstellung wird immer schlampiger und hektischer durchgeführt, damit sind viele Regeln von Start weg fehlerhaft und nicht für die Praxis brauchbar.
c) Es wird immer mehr versucht Bereiche zu regeln, in denen der Staat überhaupt nichts zu suchen hat, damit werden elementare Freiheitsrechte eingeschränkt.


Ein harmloses Beispiel:
In unserem Wohngebiet gilt in üblicher Weise ein Bebauungsplan, der wesentliche Sachen wie zulässige Stockwerkszahl etc. regelt. Und in dem werden auch viele Sachen geregelt, die völlig unwesentlich sind, aber den grünen Planbürokraten der Stadt gefallen.
U. a. wird explizit gefordert: "Auf je 100 qm Grundstücksfläche sind mindestens ein hochstämmiger Laub- oder Obstbaum sowie 10 Sträucher zu erhalten oder neu zu pflanzen. ... Für den Baum- und Strauchaufwuchs sind nur die folgenden standortgerechten, heimischen Gehölze zu verwenden." Es folgt eine Liste mit einigen Baum- und Strauchsorten, gerade bei den Sträuchern ist die Auswahl eher mager.

Dieser Bebauungsplan kombiniert alle oben genannten Nachteile. Er ist
a) viel zu umfangreich, kein Mensch kennt diese viele Seiten Regeln,
b) unsinnig, weil völlig willkürlich selbst viele "standgerechte, heimische" Sträucher verboten sind, und es auch keine echten Argumente gegen "nicht-heimische" gibt und
c) geht es die städtischen Beamten schlicht überhaupt nichts an, was die Bürger in ihrem eigenen Garten anpflanzen.

Ich bin mir auch recht sicher, daß fast niemand der vielen hundert Hausbesitzer der Umgebung sich an diese Vorschriften hält. Die meisten kennen diese gar nicht.

Zitat
Aber solche kleinen Gesetzesverstöße sind keine Akte der Freiheit, und es kann kein Pinzip sein, keine Maxime, so zu verfahren.


Ich halte mich bewußt nicht an den Bebauungsplan - und das ist sehr wohl ein Akt der Freiheit. Wieso sollte ich auch meinen Garten nicht nach meinen Wünschen gestalten, nur weil ich zufällig als Einziger in der Nachbarschaft von diesen blöden Vorschriften weiß?

Ach ja: Ich kaufe und verwende auch weiterhin Glühbirnen.

Frankenstein Offline




Beiträge: 849

10.07.2012 16:40
#21 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #20
Zitat von Zettel im Beitrag #12
Wenn jeder Bürger selbst entscheidet, an welche Gesetze er sich hält und an welche nicht, dann führt das zum Ende des Rechtsstaats.

Und da sind wir ja grundsätzlich einer Meinung!
Genau Ihren Standpunkt habe ich immer vertreten, vertrete ihn im Prinzip immer noch. Ein Regelsystem und dessen Einhaltung sind ein Wert an sich, deswegen sollte man sich an die Regeln halten, auch wenn man nie mit allen einverstanden sein wird.

Aber diese Meinung setzt natürlich voraus, daß das Regelsystem grundsätzlich funktioniert und von der "Gegenseite", also den Regelerstellern, vernünftig verwendet wird. Und das ist m. E. längst nicht mehr der Fall. Die Hauptgefahr für unser Regelsystem besteht derzeit darin, daß es mit unnötigen, widersprüchlichen und falschen Regeln so überladen wird, das es nicht mehr funktionieren kann und sich dann wirklich keiner mehr dran halten kann und will.

Als Facharbeiter in realen Industrie- und Handwerksbetrieben kann man übrigens grosse Schwierigkeiten bis hin zur sozialen Ausgrenzung erfahren, wenn man sich zu penibel an Vorschriften, Regeln und Gesetze hält, anstatt diesen - situationsbedingt - den gesunden Menschenverstand vorzuziehen.

dari Offline




Beiträge: 189

10.07.2012 17:09
#22 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #20

Ein harmloses Beispiel:



Vielleicht noch ein weiteres harmloses Beispiel gleicher Art und Güte aus meiner eigenen Anschauung als Bauherr:
In der Bauordnung unseres Stadtstaates gibt es die gut gemeinte Vorschrift, dass bei Neubauten ab einer bestimmten Wohnungsanzahl zwingend eine Etage barrierefrei hergestellt werden muss. Dabei ist es egal, ob tatsächlich ältere Menschen oder Behinderte im Objekt wohnen. Das Ende vom Lied: In unserem konkreten Fall trifft es nun leider gerade die Etage, in der unsere Wohnung liegen soll. Eigentlich wollten wir z.B. die Dusche im Badezimmer leicht erhöht auf ein Podest stellen (hätte bestimmt sehr chic ausgesehen). Leider geht das aber aufgrund der zitierten Vorschrift nun nicht.

Das ist an und für sich eine Kleinigkeit und auch nicht weiter tragisch. Aber irgendwie fragt man sich schon manchmal, warum man mit solchen Vorschriften bis ins kleinste Detail der privaten Lebensführung hinein "zwangsbeglückt" wird.

So nun ist aber gut, bevor der Thread hier zum Bauherren- und Inneneinrichtungsforum mutiert.


Zitat von Zettel im Beitrag #19
Danke für die Klarsellung! Und ein kleiner Tip, da Sie hier noch nicht so viel gepostet haben: Klicken auf die Schaltfläche rechts unter dem Schreibfenster "Diesen Beitrag zitieren" kopiert den Beitrag, auf den Sie antworten, in das Schreibfenster - fertig als Zitat formatiert.

Herzlich, Zettel


Danke für den Tipp. Ist's so besser? Da ich gerade erst Gefallen an diesem Forum gefunden habe, übe ich noch.

RichardT Offline




Beiträge: 287

10.07.2012 18:27
#23 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Eigentlich gebe ich Zettel Recht, ein Gemeinwesen kann nur funktionieren wenn alle sich an die Regeln halten. Regelverstöße müssen bestraft werden.

Aber, und da gebe ich dann R.A. Recht, die Regeln dürfen nicht ausufern. Wer soll denn die vielen Gesetze noch kennen?

Und ein ganz wichtiges Kriterium ist meiner Meinung nach, daß der Staat eben auch die Regelverstöße ahndet bzw. wenigstens versucht sie zu ahnden.

Wenn es aber so geht wie es mir passiert ist, daß Behörden Verstößen nicht nachgehen weil es erstmal nur Ordnungswidrigkeiten sind und da greift der schöne Begriff "Ermessensspielraum" oder die Dame vom Amt gleich sagt, daß die Verfolgung schwierig ist, weil die Vertöße ja nachts stattfinden, dann schwindet bei mir die Lust mich selber an Vorschriften zu halten.

Ich hatte zwei mal Ämter um Hilfe gebeten weil die Regelverstöße meiner Mitbewerber für mich wirtschaftliche Nachteile bedeuteten. Passiert ist eben nichts.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.07.2012 18:30
#24 Regulierungswahn Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #20
Zitat von Zettel im Beitrag #12
Wenn jeder Bürger selbst entscheidet, an welche Gesetze er sich hält und an welche nicht, dann führt das zum Ende des Rechtsstaats.

Und da sind wir ja grundsätzlich einer Meinung!
Genau Ihren Standpunkt habe ich immer vertreten, vertrete ihn im Prinzip immer noch. Ein Regelsystem und dessen Einhaltung sind ein Wert an sich, deswegen sollte man sich an die Regeln halten, auch wenn man nie mit allen einverstanden sein wird.

Aber diese Meinung setzt natürlich voraus, daß das Regelsystem grundsätzlich funktioniert und von der "Gegenseite", also den Regelerstellern, vernünftig verwendet wird. Und das ist m. E. längst nicht mehr der Fall. Die Hauptgefahr für unser Regelsystem besteht derzeit darin, daß es mit unnötigen, widersprüchlichen und falschen Regeln so überladen wird, das es nicht mehr funktionieren kann und sich dann wirklich keiner mehr dran halten kann und will.
Diese Gefahr sehe ich auch, lieber R.A., und wir beide schreiben ja beständig dagegen an.

Es grassiert ein Regulierungswahn, dessen Wurzel linkes Denken ist, auch wenn andere ihn manchmal teilen. Ich bin nur der Meinung, daß man dem offensiv begegnen muß, statt einfach nicht zu gehorchen.

Denn zum einen setzt man sich dadurch ins Unrecht und setzt sich der Kritik aus, die ich in meinem vorausgehenden Beitrag noch einmal formuliert habe. Zum anderen wird ja dadurch an den Verhältnissen nichts geändert.

Den Impuls, den Sie in Ihrer Glosse beschreiben, habe ich auch oft - einfach nicht gehorchen. Individuell mag das erleichernd sein; politisch ist es falsch. Aber da sind wir wahrscheinlich einer Meinung.

Herzlich, Zettel

WFI Offline



Beiträge: 187

10.07.2012 18:31
#25 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat
"Helmut Schmidt würde hier rauchen".



Erinnert mich an eine Szene aus dem Film "Love and Death on Long Island". Die Hauptfigur namens Giles, gespielt von John Hurt, ist ein Autor der mit der modernen Welt nichts am Hut hat und der also während einer Taxifahrt zu rauchen beginnt.

Taxi Driver: The sign says "no smoking."
Giles: No, the sign says "Thank you for not smoking." As I am smoking, I don't expect to be thanked.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz