Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 3.559 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.10.2012 19:28
Lösung des Quiz Antworten

Die richtige Antwort im Quiz ist (B). Die vollständige Meldung über die Äußerung von Peer Steinbrück finden Sie hier.

Am Sonntag habe ich Steinbrücks Recht verteidigt, auch als Bundestagsabgeordneter bezahlte Vorträge zu halten und dabei - wie jeder Marktteilnehmer - den Preis zu nehmen, dem man ihm zu zahlen bereit ist; auch wenn er es damit binnen drei Jahren laut "Welt" auf mehr als eine Million Euro gebracht hat.

Allerdings kannte ich, als ich das schrieb, die Äußerung Steinbrücks nicht, die jetzt Gegenstand des Quiz ist. Nachdem ich sie kenne, hat sich an meiner Bewertung seines Rechts nichts geändert, diese Beträge zu verdienen. Aber er stellt sich mir jetzt doch als ein Heuchler dar, der Wasser predigt und nur allzugern Wein trinkt; je edler, umso besser.

C. Offline




Beiträge: 2.639

09.10.2012 20:07
#2 RE: Lösung des Quiz Antworten

Aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat

Zitat von Steinbrück
"Öffentliche Dienstleistungen benötigen wir nicht, wir können sie privat kaufen.”



Der Riesling gehört zu Deutschland.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 13.880

09.10.2012 20:21
#3 RE: Lösung des Quiz Antworten

Dies alles zeigt doch eine recht unelegante, aber umso wirkungsvollere Strategie, künftiger Kritik den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Der Vorwurf, er sei käuflich, wird in Zukunft von Herrn S. abperlen wie Wasser.
Lotoseffekt, aus der Nanotechnologie zur makrokosmischen Praxisreife befördert: "Oh du Juwel im Lotos" (OT: "Oh, money paid me, hmm").

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

09.10.2012 20:24
#4 RE: Lösung des Quiz Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #1
Die richtige Antwort im Quiz ist (B). Die vollständige Meldung über die Äußerung von Peer Steinbrück finden Sie hier.

Am Sonntag habe ich Steinbrücks Recht verteidigt, auch als Bundestagsabgeordneter bezahlte Vorträge zu halten und dabei - wie jeder Marktteilnehmer - den Preis zu nehmen, dem man ihm zu zahlen bereit ist; auch wenn er es damit binnen drei Jahren laut "Welt" auf mehr als eine Million Euro gebracht hat.

Allerdings kannte ich, als ich das schrieb, die Äußerung Steinbrücks nicht, die jetzt Gegenstand des Quiz ist. Nachdem ich sie kenne, hat sich an meiner Bewertung seines Rechts nichts geändert, diese Beträge zu verdienen. Aber er stellt sich mir jetzt doch als ein Heuchler dar, der Wasser predigt und nur allzugern Wein trinkt; je edler, umso besser.


Zitat von http://www.mittelstandcafe.de/waz-steinb...an-259415.html/
“Parallelgesellschaften existieren nicht nur am unteren Ende, sondern auch an der Spitze der Einkommenspyramide”, sagte Steinbrück in einem Gespräch mit der WAZ. “Dort leben diejenigen, die sagen: Wir brauchen den Staat nicht, jeder Euro Steuerzahlung ist zu viel.
(…)
"Ihnen fehlt der Sinn für soziale Bündnisse nach unten, um Verlierer zu integrieren”, so Steinbrück.


Beim Lesen dieser Zeilen dachte ich erst mal, klar, für den Steinbrück gehört jeder der den Staat nicht braucht, zur Einkommensspitze. Aber beim Umkehrschluss wird es richtig interessant, denn wer den Staat braucht ist dann ein Verlierer. Und der Staat strebt danach gebraucht zu werden, weshalb er ja auch so viele wie nur möglich mit seinen Wohltaten beglücken will.
Also hat Peer Steinbrück zum Ausdruck gebracht was die Kritiker des Etatismus immer wiederholen:
Um so größer der Staat, um so größer die Anzahl der Verlierer.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

09.10.2012 20:35
#5 RE: Lösung des Quiz Antworten

Zitat von C. im Beitrag #2
Aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat

Zitat von Steinbrück
"Öffentliche Dienstleistungen benötigen wir nicht, wir können sie privat kaufen.”




Genau, einer wie Steinbrück kauft nicht privat. Und die es tun, wählen ihn sowieso nicht - hoffentlich.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Andreas-SIN Offline



Beiträge: 5

10.10.2012 05:28
#6 RE: Lösung des Quiz Antworten

Lieber Zettel,

immer wieder lese ich ihre Beitraege gern und finde etliche sehr interessante Ansaetze in ihnen, um hinter die oberflaechliche Meinungsmache des deutschen "Qualitaetsjournalismus" zu schauen. Habe mein Spiegelabo schon laenger gekuendigt und beziehe nun die FAZ als E-Paper. Allerdings frage ich mich manchmal ob eine grundsaetzliche Verteidigung von Leuten, den von den linken Meinungsmachern unter Beschuss genommen werden immer richtig ist.
Im Fall S. denke ich wie Sie: Es ist diesem Herrn, obwohl er vom Steuerzahler gewaehlt ist und alimentiert wird natuerlich freigestellt zwischen 10 und 20T EU pro Rede/Diskussionsveranstaltung zu verlangen, wenn er das alles nach den Regeln unser Gesetze dokumentiert. Auch bin ich nicht vom Sozialneid angefressen und missgoenne ihm seinen beruflichen/finanziellen Erfolg.

Aber fuer unbefangen halte ich diesen Herrn dann nicht mehr. Das seine Erkenntnisse und Erguesse vielleicht auch inklusive 2-3 Tagen Vorbereitung soviel Geld wert sind, ist fragwuerdig, denn ein normaler Tagessatz laege irgendwie so um 1500 Eu. Also hat man Ihn entlohnt fuer entweder geleistete Dinge oder sah es als eine Zukunftsinvestition (beides ist reine privat Spekulation und hat keine konkrete Grundlage).

Das Lobbyisten genau nach solch einem Schema vorgehen ist auch nicht wirklich neu. Kluge Politiker uebertreiben es halt nicht auch wenn sie sich gebauchpinselt fuehlen oder nutzen ein Teil der Kohle fuer wohltaetige Zwecke, so dass man ihnen nicht direkt Gier unterstellen kann.

Rechtlich hat Herr S. sich nichts vorzuwerfen, glaube ich bis jetzt jedenfalls, waehlen wuerde ich diesen Mann jedoch niemals obwohl er fuer einen SPD Spitzenmann schon ziemliche klare Gedanken fassen und aeussern kann.

Viele Gruesse Andreas

Paul Offline




Beiträge: 1.285

10.10.2012 08:15
#7 RE: Lösung des Quiz Antworten

Ich empfinde es schon als pervers, wenn der Markt solche Preise hergibt.
Das gilt nicht nur für diesen Bereich der überbezahlten Reden. Sondern auch noch für andere Bereiche, z.B. 20T€ für eine Fernseh-Talkshow.
Solche Preise empfinde ich schon auch als eine vorbeugende Bestechung. Es kann mir auch niemand weiß machen, dass, wenn ich für einen Veranstalter ein paar solcher "Reden" gehalten habe, ich im Ereignisfall wirklich noch völlig frei entscheiden kann. Ich jedenfalls würde diesem Geber gegenüber eine gewisse wohlwollende Verpflichtung verspüren. Das halte ich auch nicht für Verwerflich. Das ist doch ganz natürlich und meilenweit von Bestechung entfern. Das ist vielmehr die normative Kraft des Faktischen.
Kein verantwortungsvoller Unternehmer verschenkt Geld.

Auch der Spruch meiner Oma gilt:
"Junge, dumm ist wer gibt. Dümmer ist, wer nicht nimmt."

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

10.10.2012 09:23
#8 RE: Lösung des Quiz Antworten

Der Witz ist ja, dass Steinbrück für sich selber ganz selbstverständlich "den Markt" heranzieht. Er verweigert dies aber anderen.
Heuchler. Oder bewusste Taktik um die linke Flanke zu sichern. Aber .... er wird eh nicht Kanzler.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 13.880

10.10.2012 09:57
#9 RE: Lösung des Quiz Antworten

Zitat von Dagny im Beitrag #8
Aber .... er wird eh nicht Kanzler.


Er wird Vize in der GroKo. Und wenn dann Frau M. ausfallen sollte (um den Weg für Eurobonds freumachen?), wird er Kanzler.

ratloser ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2012 10:13
#10 RE: Lösung des Quiz Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #9
Zitat von Dagny im Beitrag #8
Aber .... er wird eh nicht Kanzler.


Er wird Vize in der GroKo. Und wenn dann Frau M. ausfallen sollte (um den Weg für Eurobonds freumachen?), wird er Kanzler.



Für Sie ist eine Situation vorstellbar, in der Frau Merkel aus prinzipiellen Gründen freiwillig auf Macht verzichtet?

Das wäre ein magischer Moment!

*fg*

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 13.880

10.10.2012 10:48
#11 RE: Lösung des Quiz Antworten

Ich dachte da eher an eine Palastrevolution der ministeriellen Prätorianergarde...
Iden des März, sobald Frau Tina sich als Nachfolgerin Maria Theresias oder der Großen Katharina zu wähnen scheint.
Obwohl Herr Rösler für die Rolle des Brutus noch ein wenig üben müßte.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 2.113

10.10.2012 11:33
#12 RE: Lösung des Quiz Antworten

War das erste mal, dass ich Ihr Quiz ohne nachzudenken und ohne das Zitat selbst zu kennen loesen konnte... war zu offensichtlich, da haben Sie sich nicht sehr viel Muehe gegeben (oder sind Sie auch schon im Wahlkampf?)


Fonzo

C. Offline




Beiträge: 2.639

10.10.2012 11:55
#13 RE: Lösung des Quiz Antworten

Zitat von Paul im Beitrag #7
Ich empfinde es schon als pervers, wenn der Markt solche Preise hergibt.

Nein, es ist nicht pervers. Herr Steinbrück bietet eine Dienstleistung an, die stark nachgefragt wird. Der Auftraggeber könnte sich auch andere Unterhaltungskünstler buchen, Roberto Blanco, Hans Eichel oder Jürgen Drews dürften um einiges günstiger sein, Joschka Fischer, Gerhard Schröder, Udo Jürgens und Herbert Grönemeyer erheblich teuerer. Die ZEIT, die überdurchschnittlich über die Einkommensverhältnisse des Herrn Steinbrück informiert sein sollte, geht von 20.000,00 € für gesellige Stunden mit Peer Steinbrück aus. Johannes Ponader von der Piratenpartei hat damit wohl erheblichen Nachholbedarf in der Selbstvermarktung.

Zitat von Paul
Solche Preise empfinde ich schon auch als eine vorbeugende Bestechung. Es kann mir auch niemand weiß machen, dass, wenn ich für einen Veranstalter ein paar solcher "Reden" gehalten habe, ich im Ereignisfall wirklich noch völlig frei entscheiden kann

.

Ich glaube, dass das Engagement in der Regel völlig harmlos ist. Für viele Auftraggeber ist es eine Freude, eine solch renommierte Persönlichkeit für ihre Veranstaltung zu gewinnen und dazu auch noch eine so unangepassten Querdenker, der nicht das offene Wort scheut und etwas zum Nachdenken mit auf den Weg gibt, bla bla bla. Die vorbeugende Bestechung, selbst den Gedanken daran, schließe ich von Seiten des Auftraggeber weitgehend aus. Da müsste er ja bei Abstimmungen anwesend sein. . Wenn etwas einen schlechten Geschmack hat, dann sein Auftritt bei Freshfields Bruckhaus.

Bei Steinbrück stört mich weitaus mehr, dass er seine Entschädigung nach Artikel 48 GG Absatz 3 als bedingungsloses Grundeinkommen sieht. Das Bundesverfassungsgericht hat zur Mittelpunktsregelung zwei Auffassungen, die sich allerdings in bezug zur Mittelpunktsregelung nicht wesentlich unterscheiden.

Zitat von Bundesverfassungsgericht
Zu den Pflichten eines Abgeordneten gehört es, dass er in einer Weise und einem Umfang an den parlamentarischen Aufgaben teilnimmt, die deren Erfüllung gewährleistet. Dabei verlangt die parlamentarische Demokratie einer höchst komplizierten Wirtschafts- und Industriegesellschaft vom Abgeordneten mehr als nur eine ehrenamtliche Nebentätigkeit. Vielmehr fordert sie den ganzen Menschen, der allenfalls unter günstigen Umständen neben seiner Abgeordnetentätigkeit noch versuchen kann, seinem Beruf nachzugehen.



Aber die SPD und ihre Wähler scheinen damit kein Problem zu haben, sie sind letzendlich diejenigen, die über die Tauglichkeit von Steinbrück befinden. Etwas befremdlicher finde ich das Verhalten der vierten Gewalt, zumindest wenn sie links von WELT und Focus steht. Ulf Poschardt von der WELT erklärt auch warum das so ist: SPD-Pointenmaschine setzt auf Lacher statt Inhalt

Zitat von Ulf Poschardt
Peer Steinbrück ist der Idealkandidat für Journalisten: In ihm spiegeln sich eigene Unsolidität und Gefallsucht ....
Warum Steinbrück nach dem Werbeblock mit Helmut Schmidt vor gut einem Jahr nun allein das Jauchsche Gasometer zum medialen Trainingslager des Willy-Brandt-Hauses werden ließ, bleibt Günther Jauchs Geheimnis.



Die Nähe der Medien zu Steinbrück macht mir mehr Sorgen als seine Künstlergagen.

Der Riesling gehört zu Deutschland.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

10.10.2012 13:04
#14 RE: Lösung des Quiz Antworten

Zitat von C. im Beitrag #13
Ich glaube, dass das Engagement in der Regel völlig harmlos ist.

In der Regel vielleicht schon. Als Pausenclown für eine gehobene Veranstaltung ist Steinbrück natürlich viel geeigneter als Steinmeier oder Eichel - da paßt die Entlohnung.

Was ich aber für inakzeptabel halte, das sind seine Engagements aus der Finanzbranche. Das ist der Bereich, für den er qua Amt zuständig war, wo er diversen Banken heftigst mit Steuermilliarden geholfen hat - jeder Cent, den er jetzt von dort annimmt, ist Korruption.

RichardT Offline




Beiträge: 287

10.10.2012 13:17
#15 RE: Lösung des Quiz Antworten

Nur mal nebenbei bemerkt:

In einem Interview erzählte Uli Hoeneß,für manche Linke die Inkarnation des satanischen Kapitalismus, daß er wenn er gegen Honorar zu Gesellschaftsterminen/ Unternehmer Small Talk, eingeladen wird, er das Honorar für wohltätige Zwecke spendet.

Das wirkte recht glaubhaft,einfach so erzählt, Hoeneß engagiert sich auch sonst sehr viel sozial. Eben ein böser Kapitalist.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.10.2012 14:09
#16 Pervers? Antworten

Zitat von Paul im Beitrag #7
Ich empfinde es schon als pervers, wenn der Markt solche Preise hergibt.

Ich weiß nicht, lieber Paul. Der Einlader bezahlt das, was ihm eine solche Rede wert ist. Da dürfte es verschiedene Aspekte geben - man möchte Insider-Informationen erfahren; man möchte den Politiker Steinbrück persönlich kennenlernen. Oft gibt es nach einer solchen Rede noch ein Kamingespräch, in dem man offener sprechen kann.

Dann ist eine solche Rede ja auch ein kleines gesellschaftliches Ereignis. Man trifft wichtige andere Leute, kann mit diesem und jenem "am Rande" das eine oder andere besprechen. Das Ansehen des Einladers steigt vielleicht auch, weil er es geschafft hat, diesen prominenten Redner zu "gewinnen".

Und so fort. Würde der Einlader den Preis nicht als angemessen bewerten, dann würde er ihn ja nicht zahlen. Der Preis bestimmt sich nun einmal nicht nach der Mühe, den eine solche Rede den Redner kostet, sondern nach dem, was der Adressat zu zahlen bereit ist.

Das ist ja auch in jedem anderen Bereich so. Anna Netrebko und Helene Fischer geben sich beim Singen ebenso viel Mühe wie ein kleines Opern- oder Schlagersternchen. Aber die Leute sind halt bereit, für ihren Auftritt mehr zu zahlen. Und sie bekommen den Gegenwert.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.10.2012 14:12
#17 RE: Lösung des Quiz Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #12
War das erste mal, dass ich Ihr Quiz ohne nachzudenken und ohne das Zitat selbst zu kennen loesen konnte...

Tja, Übung macht den Meister. Weiter so!

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

10.10.2012 17:35
#18 RE: Lösung des Quiz Antworten

Zitat von Paul im Beitrag #7

"Junge, dumm ist wer gibt. Dümmer ist, wer nicht nimmt."

Dem möchte ich gern die gegenteilige Auffasung gegenüberstellen:
Wer gibt ist nicht dumm, ganz im Gegenteil. Er erhofft sich eine Gegenleistung und wird meist nicht enttäuscht. Eigentlich ist sie es, die den Auslöser zum Geben darstellt. Eigennutz ist nicht selten der Grund für Großzügigkeit.
Wer nicht nimmt, ist noch cleverer. In Bezug auf die Steuern die man zu zahlen hat und Vergünstigungen und Förderungen welche man erhalten kann, handelt es sich um zweierlei Vorgänge.
Die Falle besteht in ihrer Vermengung.
Die bezahlten Steuern sind weg. Dieses Geld sieht man nie wieder.
Vergünstigungen und Förderungen dagegen gibt es nicht for free. Für sie zahlt man den Preis der Entscheidungsmacht zu tun was man selbst für richtig hält und nicht derjenige, welcher gewisse Bedingungen an seine "Wohltaten" knüpft.
Wer also nimmt und meint dumm zu sein, wenn er es nicht tut, wird durch den Kakao gezogen und trinkt noch daraus:
Gezogen als er zuviel Steuern bezahlte, und getrunken als er dies zum Anlass nahm, seine Entscheidungsfreiheit zu opfern um seinem zu Almosen mutierten ehemaligen Eigentum mit einem Halsband hinterherzuhecheln.
Viel schlauer ist es, das Geld welches weg ist, abzuschreiben, zuzusehen aus dem was einem bleibt das Beste zu machen und sich zu überlegen, wie man weniger Steuern bezahlt oder überhaupt sein Eigentum vor dem Zugriff anderer schützt.

Viele Grüße, Erling Plaethe

C. Offline




Beiträge: 2.639

11.10.2012 13:12
#19 RE: Lösung des Quiz Antworten

Zitat von C. im Beitrag #13

Die Nähe der Medien zu Steinbrück macht mir mehr Sorgen als seine Künstlergagen.

Steinbrücks dubiose PR-Connection

Zitat von meedia
“Steinbrück und der Neid” ist der Kommentar überschrieben, den Hans-Hermann Tiedje am gestrigen Dienstag auf der Seite 2 der Bild-Zeitung veröffentlicht hat. Hingewiesen auf den Zusammenhang zwischen Bild-Kommentar und Steinbrück-Vortrag hatte die Website abgeordnetenwatch.de. In dem Kommentar nimmt Tiedje seinen Klienten Steinbrück ausdrücklich in Schutz: “Peer Steinbrück hat bei seinen Vortragshonoraren offenkundig nichts falsch gemacht. Er hat nicht gelogen, er hat nichts verschwiegen, er hat niemanden betrogen.” Verschwiegen hat freilich Tiedje in seinem Kommentar, dass Steinbrück in der langen Liste seiner Vorträge auch einen hat, der im Auftrag von Tiedjes Agentur WMP Eurocom vermittelt wurde. Wie die meisten Steinbrück-Vorträge fiel auch dieser in die höchste Honorarstufe 3, also 7.000 Euro aufwärts.



Herr Tiedje hat natürlich das Recht seine geschäftlichen Beziehungen zu verschweigen, aber wenigstens die BILD sollte darauf hinweisen, dass hier kein Mitarbeiter der BILD, sondern ein freier Unternehmer mit mit geschäftlicher Beziehung zu Steinbrück von Neid spricht.

http://blog.abgeordnetenwatch.de/2012/10...parlament/#BILD

Der Riesling gehört zu Deutschland.

Paul Offline




Beiträge: 1.285

11.10.2012 14:00
#20 RE: Pervers? Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #16
Zitat von Paul im Beitrag #7
Ich empfinde es schon als pervers, wenn der Markt solche Preise hergibt.

Ich weiß nicht, lieber Paul. Der Einlader bezahlt das, was ihm eine solche Rede wert ist. Da dürfte es verschiedene Aspekte geben - man möchte Insider-Informationen erfahren; man möchte den Politiker Steinbrück persönlich kennenlernen. Oft gibt es nach einer solchen Rede noch ein Kamingespräch, in dem man offener sprechen kann.

Dann ist eine solche Rede ja auch ein kleines gesellschaftliches Ereignis. Man trifft wichtige andere Leute, kann mit diesem und jenem "am Rande" das eine oder andere besprechen. Das Ansehen des Einladers steigt vielleicht auch, weil er es geschafft hat, diesen prominenten Redner zu "gewinnen".

Und so fort. Würde der Einlader den Preis nicht als angemessen bewerten, dann würde er ihn ja nicht zahlen. Der Preis bestimmt sich nun einmal nicht nach der Mühe, den eine solche Rede den Redner kostet, sondern nach dem, was der Adressat zu zahlen bereit ist.

Das ist ja auch in jedem anderen Bereich so. Anna Netrebko und Helene Fischer geben sich beim Singen ebenso viel Mühe wie ein kleines Opern- oder Schlagersternchen. Aber die Leute sind halt bereit, für ihren Auftritt mehr zu zahlen. Und sie bekommen den Gegenwert.

Herzlich, Zettel




Alles was Sie schreiben, lieber Zettel, ist richtig.

Trotzdem, ich bin aber nicht bockig, bleibe ich bei meiner Meinung.

Das ganze System ist aus den Fugen geraten. Mit "System" meine ich das ganze "Zuwendungssystem" in der Wirtschaft. (Mir fällt gerade kein besserer Begriff ein. Aber von "Verdienst" mag ich da nicht sprechen.)In bestimmten Etagen der Wirtschaft. (Künstler - Sportler gehören auch in diese Kategorie - klammere ich jetzt mal aus, weil das eine Mischfinanzierung ist, die uns vom Thema wegbringen würde. Auch Unternehmergewinne klammere ich aus.)

Es geht mir um die "Entlohnung" abhängig Beschäftigter. Die Manager gehören dazu. Auch die ganz Großen, die ganz "Oben" stehen.
Finanziert werden sie alle durch mich!
Die Höhe der Managereinkommen ist natürlich in gewisser Weise auch eine vorweggenommene "interne" Inflation.
Warum werden sie durch mich finanziert?
Weil am Ende jeder Kette ein Produkt steht, das ich bezahle oder besser, das wir, also irgend eine einzelne Person bezahlt. Dieser tausendstel Cent, der in dem Produkt steckt, summiert sich am Ende zur Millionenzuwendung des Managers, die in dieser Höhe pervers (unangemessen, die Grenze des Erlaubten überschreitend)ist.

Daraus resultiert dann das völlige Unvermögen des Managers den Wert einer Einzelleistung überhaupt noch bewerten zu können.

Herzlich Paul
Ich versuche mal deutlich zu machen, was ich meine. Wer im Jahr 10 Millionen bekommt (ich weigere mich "verdient" zu schreiben) bekommt täglich 27 000 €. TÄGLICH.
Warum soll er nicht für eine Rede 20 000 bezahlen, zumal er es nicht selber bezahlt?
Danach trifft alles was Sie geschrieben haben zu.
Die Vorteile, die sich daraus für das Unternehmen ergeben werden ihm als Verdienst zugerechnet. Für etwas, was er nicht selbst bezahlt bekommt er direkt einen Gegenwert. Kann man ein besseres Geschäft überhaupt machen?
Auch die Kumpanei am Kamin gehört dazu und geht in Ordnung. (Warum musste Wulff noch mal gehen? Ja, ist richtig. Wulff war kein Manager. Er tat nur so.)


Lieber Zettel, leider bin ich mit den technischen Möglichkeiten die hier geboten werden, überfordert.
Deshalb behelfe ich mir so.
Sie schreiben:

"Dann ist eine solche Rede ja auch ein kleines gesellschaftliches Ereignis. Man trifft wichtige andere Leute, kann mit diesem und jenem "am Rande" das eine oder andere besprechen."

Ein Schelm, wer dabei nicht an "Seilschaften" denkt? Oder wie die Kölner sagen "Klüngel". In der Politik heißt das "Lobbyismus". Wir in der DDR sagten immer: "Beziehungen schaden nur dem, der keine hat."
Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, lieber Zettel.
Ich habe im Prinzip nichts dagegen. Aber muss ich es deshalb gut finden? Muss das "Rad", welches gedreht wir, so groß sein?

Jeder hat bei diesem Geschäft seinen Nutzen. Auch Steinbrück sorgt schon, nicht nur jetzt für hohe Einkünfte, sondern auch vor, für "das Leben danach".
Schröder, Müntefering und Andere (das gilt Parteiübergreifend) haben es ihm vorgemacht.

Aber auch wenn ich nichts dagegen habe, finde ich es nicht gut. Ich empfinde die erzielten Einkünfte als pervers, d.h. unangemessen.

Herzlich, Paul

Paul Offline




Beiträge: 1.285

11.10.2012 14:43
#21 RE: Wer ist dumm? Antworten

Zitat von Erling Plaethe im Beitrag #18
Zitat von Paul im Beitrag #7

"Junge, dumm ist wer gibt. Dümmer ist, wer nicht nimmt."

Dem möchte ich gern die gegenteilige Auffasung gegenüberstellen:
Wer gibt ist nicht dumm, ganz im Gegenteil. Er erhofft sich eine Gegenleistung und wird meist nicht enttäuscht. Eigentlich ist sie es, die den Auslöser zum Geben darstellt. Eigennutz ist nicht selten der Grund für Großzügigkeit.
Wer nicht nimmt, ist noch cleverer. In Bezug auf die Steuern die man zu zahlen hat und Vergünstigungen und Förderungen welche man erhalten kann, handelt es sich um zweierlei Vorgänge.
Die Falle besteht in ihrer Vermengung.
Die bezahlten Steuern sind weg. Dieses Geld sieht man nie wieder.
Vergünstigungen und Förderungen dagegen gibt es nicht for free. Für sie zahlt man den Preis der Entscheidungsmacht zu tun was man selbst für richtig hält und nicht derjenige, welcher gewisse Bedingungen an seine "Wohltaten" knüpft.
Wer also nimmt und meint dumm zu sein, wenn er es nicht tut, wird durch den Kakao gezogen und trinkt noch daraus:
Gezogen als er zuviel Steuern bezahlte, und getrunken als er dies zum Anlass nahm, seine Entscheidungsfreiheit zu opfern um seinem zu Almosen mutierten ehemaligen Eigentum mit einem Halsband hinterherzuhecheln.
Viel schlauer ist es, das Geld welches weg ist, abzuschreiben, zuzusehen aus dem was einem bleibt das Beste zu machen und sich zu überlegen, wie man weniger Steuern bezahlt oder überhaupt sein Eigentum vor dem Zugriff anderer schützt.



Lieber Erling,
jeder noch so "blöde" Spruch hat natürlich einen ernsthaften Gehalt.

Sie wollen das diskutieren? Ich bin dabei, wenn Zettel es uns erlaubt.

Im vorliegenden Fall, Unternehmen bezahlen für einen "Auftritt" 20 T€.
Natürlich sind die Unternehmen nicht dumm, wenn sie das tun.
Wie sagt Adsche zu Brackelmann in Büttenwarder immer: "Das hat jetzt aber einen Nennwert".
Natürlich hat der Auftritt von Steinbrück für jedes Unternehmen einen "Nennwert". Nicht nur der Auftritt, sondern auch das "Gespräch am Kamin". Das vielleicht noch viel mehr.

Insofern stimmt mein Spruch nicht. Das Unternehmen, das gibt, ist nicht dumm.

Ist es vielleicht dumm, weil es so viel gibt?
Nein, auch nicht. Dazu habe ich in der Diskussion mit Zettel, unter "Pervers", Ausführungen gemacht, auf die ich verweisen möchte.

In diesem Fall stimmt also der erste Teil des Spruches nicht.

Der Geber ist nicht dumm!


Nun zum zweiten Teil.
Steinbrück, er steht für alle Poltiker, wäre allerdings dumm, wenn er nicht nimmt, was der Markt hergibt.
Er ist also nicht "dümmer", weil der "Dumme", wie ich ausgeführt habe weggefallen ist.
Aber dumm wäre er schon, wenn er nicht nehmen würde.

Mein blöder Spruch trifft also hier nicht zu.
Da haben Sie, lieber Erling recht.


Der Teil Ihrer Ausführungen über die Steuern trifft auf den Spruch nun überhaupt nicht zu.

Oder doch?
Also: "Dumm ist wer Steuern zahlt", ok, wenn ich sie richtig verstanden habe, sind wir uns in diesem Teil einig.
Aber: "Dümmer ist wer nicht nimmt"? Der Staat wäre also dümmer, wenn er meine Steuern nicht nehmen würde???
Das können wir wohl ausklammern? Einverstanden?


Ansonsten bewundere ich Ihren geradezu literarischen Schreibstil. Das meine ich wirklich ehrlich, weil ich nur schlichter formulieren kann.

Leider müssen Sie mir das erklären:

"Vergünstigungen und Förderungen dagegen gibt es nicht for free. Für sie zahlt man den Preis der Entscheidungsmacht zu tun was man selbst für richtig hält und nicht derjenige, welcher gewisse Bedingungen an seine "Wohltaten" knüpft."

Auch als Einsprachler habe ich den ersten Satz verstanden. Nur was wollen Sie mir mit dem zweiten sagen?

Nichts für Ungut, lieber Erling.
Herzlich, Paul

Steuerhinterziehung ist keine Straftat, sondern Notwehr!

Paul Offline




Beiträge: 1.285

11.10.2012 16:39
#22 RE: Pervers? Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #16
Zitat von Paul im Beitrag #7
Ich empfinde es schon als pervers, wenn der Markt solche Preise hergibt.

Ich weiß nicht, lieber Paul. Der Einlader bezahlt das, was ihm eine solche Rede wert ist. Da dürfte es verschiedene Aspekte geben - man möchte Insider-Informationen erfahren; man möchte den Politiker Steinbrück persönlich kennenlernen. Oft gibt es nach einer solchen Rede noch ein Kamingespräch, in dem man offener sprechen kann.



Noch ein Nachtrag, lieber Zettel.
Das habe ich gerade in einem anderen Blog als Kommentar gefunden:
"Der Marktwert eines Politikers ergibt sich nicht aus seiner Intelligenz bzw. seinem Wissen, sondern aus seiner Macht bei finanziellen Entscheidungen."

Da ist wohl was dran? Ich möchte ergänzen:
"Der Marktwert wird durch die gegenwärtige Entscheidungsmöglichkeit, die eventuell zu erwartenden zukünftigen Entscheidungsmöglichkeiten und die Möglichkeit Entscheidungen zu beeinflussen, bestimmt."

Natürlich kann es in diesem Zusammenhang auch mal Fehlinvestitionen geben. Deshalb ist es gut, man verteilt. Man schießt mit einer Schrotflinte. Mit einem Netz fängt man mehr als mit der Angel.
Davon profitieren dann auch schon mal Politiker, aus denen dann doch nichts wird. Möchte nicht wissen, wie viele in Merz investiert haben?

Insgesamt muss sich das Geschäft doch lohnen.
Das finde ich unangemessen, um "pervers" mal zu vermeiden.
Genau das korrumpiert unsere Demokratie.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

11.10.2012 18:02
#23 RE: Wer ist dumm? Antworten

Zitat von Paul im Beitrag #21

Der Teil Ihrer Ausführungen über die Steuern trifft auf den Spruch nun überhaupt nicht zu.

Lieber Paul, vielen Dank für Ihre Antwort. An einer Diskussion habe ich eigentlich immer Interesse. Dem von mir zitierten Spruch habe ich eine gewisse Allgemeingültigkeit unterstellt.
Aber ich würde auch so weit gehen Herrn Steinbrück und ganz besonders seinem großen Vorbild Gerhard Schröder, Dummheit zu unterstellen. Also ich würde meine Seele nicht an Putin verkaufen.

Zitat von Paul im Beitrag #21
Also: "Dumm ist wer Steuern zahlt", ok, wenn ich sie richtig verstanden habe, sind wir uns in diesem Teil einig.
Aber: "Dümmer ist wer nicht nimmt"? Der Staat wäre also dümmer, wenn er meine Steuern nicht nehmen würde???
Das können wir wohl ausklammern? Einverstanden?

Können wir, weil wir ja nehmen und geben gegenüberstellen und in diesem Zusammenhang ist die Steuereinziehung eine Forderung welche unter Androhung von Gewalt durchgesetzt wird. Wer Steuern zahlt gibt so wenig wie der Staat sie nimmt.
Zitat von Paul im Beitrag #21
Leider müssen Sie mir das erklären:

"Vergünstigungen und Förderungen dagegen gibt es nicht for free. Für sie zahlt man den Preis der Entscheidungsmacht zu tun was man selbst für richtig hält und nicht derjenige, welcher gewisse Bedingungen an seine "Wohltaten" knüpft."

Auch als Einsprachler habe ich den ersten Satz verstanden. Nur was wollen Sie mir mit dem zweiten sagen?

"For free" war eine Anspielung auf: "There ain't no such thing as a free lunch".
Wann immer jemand kommt und etwas für umsonst oder gratis anbietet ist ein Haken an der Sache. Auch Fördermittel vom Staat gibt es nicht für umsonst.

Der Staat fördert alles mögliche, durch Förderungen und Zuschüsse gestaltet er das politische und wirtschaftliche Leben. Er will Einfluss ausüben auf die privaten Investitionsentscheidungen der Bürger. Mit Erfolg, denn wo immer es etwas für "umsonst" gibt, greifen sehr viele zu. Nehmen wir die Fördermittel für eine energetische Gebäudesanierung. Nicht wenige Hausbesitzer dämmen ihr Haus, weil es Fördermittel gibt, über die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme wird sich nicht so sehr der Kopf zerbrochen. Mit den Jahren zieht der Schimmel erst mit ins Haus und dann in die Lunge seiner Bewohner ein.
Dumm gelaufen, oder?
Zur Energieeinsparung trägt diese "Sanierung" auch nicht bei, eher zur Energiepreiserhöhung. Hätte er widerstanden wäre es für die Politik weitaus schwieriger so etwas zwangsweise durchzusetzen.

Es gibt Fördermittel für Solardächer, ob sich das wirklich rechnet ist wieder nebensächlich. Im Ergebnis trägt jede auf's Dach geschraubte PV-Anlage zu dem exorbitant hohen Strompreis bei, den nun auch der Solardach-Schnäppchenjäger bezahlen muss. Dumm gelaufen, oder?

Selbst wenn man nur einen günstigen Förderkredit der KfW für Fenster in Anspruch nimmt, welche man sowieso kaufen wollte - den penetranten Energieberater muss man erst mal aus dem Haus komplimentiert bekommen, ohne (sehr) unhöflich werden zu müssen.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Paul Offline




Beiträge: 1.285

11.10.2012 23:30
#24 RE: Wer ist dumm? Antworten

Zitat von Erling Plaethe im Beitrag #23
Also ich würde meine Seele nicht an Putin verkaufen.


Grundsätzlich sind wir einer Meinung.
Früher habe ich immer gesagt, dass ich bis zu 1 Million nicht käuflich bin. Gut, meine Seele würde ich nicht verkaufen. Aber die Gesinnung

Zitat von Erling Plaethe im Beitrag #23

Auch Fördermittel vom Staat gibt es nicht für umsonst.


Jetzt kann ich mir einen kleinen Scherz nicht verkneifen:
Manche Förderungen sind kostenlos und umsonst; andere wiederum kostenlos und nicht umsonst.


Jetzt wieder im Ernst.
Wir sind uns einig.
Den Begriff Fördermittel vermeide ich, weil der sich so positiv anhört. Für mich sind das Subventionen. Da ich staatlichen Eingriffen sehr kritisch gegenüber stehe, bin ich dafür mit diesem Instrument äußerst sparsam umzugehen. Aus dem Subventionswesen wurde inzwischen ein Subventionsunwesen mit oft verheerenden Auswirkungen, z.B. EEG-Umlage. (Ein für Schäuble sicherlich willkommener Nebeneffekt, dass er über die Mehrwertsteuer [wer hat sich das Wort blos ausgedacht] an jeder Preissteigerung mitverdient!)

In der DDR nannte man das Stützung und Abschöpfung. Das System war nachher genauso undurchschaubar wie die jetzige Steuergesetzgebung ( ist auch eine Form der Abschöpfung). Damit wurde die DDR-Wirtschaft kaputtreguliert. Ich hoffe, dass uns dies in der Bundesrepublik erspart bleibt.

Herzlich, Paul

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz