Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 2.282 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Frank2000 Offline




Beiträge: 3.297

23.03.2013 19:12
Kurioses, kurz kommentiert: Dann sollen sie eben im "Effizienhaus plus" wohnen! Antworten

Ein Beispiel dafür, wie man Klientelpolitik betreibt, anstatt Praxistaugliche Lösungen zu suchen, findet sich hier.

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

23.03.2013 19:59
#2 RE: Kurioses, kurz kommentiert: Dann sollen sie eben im "Effizienhaus plus" wohnen! Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #1
Ein Beispiel dafür, wie man Klientelpolitik betreibt, anstatt Praxistaugliche Lösungen zu suchen, findet sich hier.

Von politischer Seite wird das sicherlich nichtmal als Klientelpolitik angesehen werden. Wir haben ja schließlich alle was davon! Es ist ja eher Symbolplitik: Schaut nur her, unsere Revolution ist machbar! Lustig finde ich ja, dass es trotz 2,5 Mio € Förderung(!) nicht so recht funktioniert (waren die E-Autos da eigentlich schon drin?), und das schon zu Beginn seiner Standzeit. Sowas altert ja auch.
Vielleicht schiebt man ja noch ein 10-Millionen-Haus nach. So eins mit angeflanschtem Windrad, Elektrolysator und Hindenburg-Gedenktank im Keller. Das muss doch zu packen sein!

Beste Grüße, Calimero

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

derErdmann ( gelöscht )
Beiträge:

23.03.2013 22:52
#3 RE: Kurioses, kurz kommentiert: Dann sollen sie eben im "Effizienhaus plus" wohnen! Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #2
Von politischer Seite wird das sicherlich nichtmal als Klientelpolitik angesehen werden. Wir haben ja schließlich alle was davon! Es ist ja eher Symbolplitik: Schaut nur her, unsere Revolution ist machbar! Lustig finde ich ja, dass es trotz 2,5 Mio € Förderung(!) nicht so recht funktioniert (waren die E-Autos da eigentlich schon drin?), und das schon zu Beginn seiner Standzeit. Sowas altert ja auch.
Vielleicht schiebt man ja noch ein 10-Millionen-Haus nach. So eins mit angeflanschtem Windrad, Elektrolysator und Hindenburg-Gedenktank im Keller. Das muss doch zu packen sein!
Im Osten nichts Neues. Nur dass ich bisher dachte, "Beispiellösung" oder "Muster-LPG" würden auf dem Müllhaufen der Geschichte kompostieren.
So kann man sich irren.

dyron Offline



Beiträge: 15

23.03.2013 23:13
#4 RE: Kurioses, kurz kommentiert: Dann sollen sie eben im "Effizienhaus plus" wohnen! Antworten

Das soll dann die alternative Vermögensanlage für alle, die den Banken nimmer trauen, werden. [/ironie]

Edit: Grammatik

adder Offline




Beiträge: 1.073

24.03.2013 09:04
#5 RE: Kurioses, kurz kommentiert: Dann sollen sie eben im "Effizienhaus plus" wohnen! Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #1
Ein Beispiel dafür, wie man Klientelpolitik betreibt, anstatt Praxistaugliche Lösungen zu suchen, findet sich hier.


Danke, lieber Frank2000.

Ich hatte einen entsprechenden Artikel in einer der Online-Ausgaben der MSM gelesen. Theoretisch ist ja nichts gegen ein teures Einfamilienhaus einzuwenden. Jeder sollte so teuer bauen dürfen, wie er/sie/es es sich leisten kann. Allerdings habe ich - ebenso wie Sie - große Vorbehalte dagegen, diesen durchaus typischen Lebensstil (nämlich im Bereich der staatsangestellten oder verbeamteten Doppelverdienerhaushalte der Mitgliederschaft besonders einer bzw. z.T. auch der meisten anderen Parteien) zu fördern. Wenn schon Modelle zum Energiesparen oder zum energetisch günstigen Wohnen entwickelt werden, sollten es natürlich massentaugliche, vergleichsweise einfach zu implementierende Dinge sein. Natürlich kann man paralell auch die Luxusvarianten entwickeln - aber Förderung sollte - wenn sie überhaupt gezahlt wird - vor allem der Massenvariante zu gute kommen [vor allem deshalb, da man natürlich nicht ausschließen kann, dass Entwicklungen, die mit dem Fördergeld für die einfache Lösung erforscht wurden, auch der komplexen Luxuswohnung zugute kommen].

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2013 11:56
#6 RE: Kurioses, kurz kommentiert: Dann sollen sie eben im "Effizienhaus plus" wohnen! Antworten

Ich finde es gibt schlimmere Wege Steuermittel zu verwenden. Das Haus ist ein Prototyp. Als Radikalliberaler mag man vielleicht staaatliche Forschung komplett ablehenen, ich tue das (nicht) mehr. Sind die Milliarden für ITER etwa nicht gerechtfertigt.
Nicht praxistauglich? Na, dann weg mit den Kunstsubventionen. (Womit ich mich eher anfreunden könnte.)
Nur für eine Minderheit? Wozu gibt es eigentlich Spitzensportförderung?
Großer Platzbedarf? Das Ding passt in meinem Gemüsegarten.
Prestigeprojekt? Eine solarbetriebene Weingartenhütte macht sich in Berlin nicht so toll. Weinbauern sind eh auch eine subventionierte Minderheit.

Frank2000 Offline




Beiträge: 3.297

24.03.2013 12:31
#7 RE: Kurioses, kurz kommentiert: Dann sollen sie eben im "Effizienhaus plus" wohnen! Antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #6
... Sind die Milliarden für ITER etwa nicht gerechtfertigt.
Nicht praxistauglich? Na, dann weg mit den Kunstsubventionen. (Womit ich mich eher anfreunden könnte.)
Nur für eine Minderheit? Wozu gibt es eigentlich Spitzensportförderung?
...


Werter xanopos,

ITER ist eines der wenigen Beispiele für GRUNDLAGENforschung, dass wir noch haben. Das ist etwas ganz anderes als die Subventionierung der Entwicklung von Anwendungsfällen, wie das beim Effizienzhaus der Fall ist. Um Anwendungsfälle soll sich gefälligst die Industrie kümmern. Und wenn es nicht genügend Nachfrage gibt, dann werden eben keine Anwendungsfälle entwickelt.

Die Kunstsubventionen wie überhaupt die Subventionen im Kultur- und Sportbetrieb sind mir teilweise ein Dorn im Auge. Es gibt im Rheinland zum Beispiel erste Widerstände dagegen, dass ständig das ganze Geld in die "Hochkultur" von Köln und Bonn versenkt wird (Opern, Spielhäuser, Konzerthallen) während die Aktivitäten, wo wirklich der Bürger in der Masse erreicht wird, leer ausgeht (Fußballvereine, Tischtennis, Brauchtum, Inliner-Plätze und so weiter und so fort).

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2013 13:06
#8 RE: Kurioses, kurz kommentiert: Dann sollen sie eben im "Effizienhaus plus" wohnen! Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #7

ITER ist eines der wenigen Beispiele für GRUNDLAGENforschung, dass wir noch haben.
Weter Frank2000,
ITER ist ein Schritt zum kommerziellen Fusionskraftwerk. Wo ist die Grenze zwischen Grundlagenforschung und Produktentwicklung? ITER ja, DEMO vielleicht?

Zitat
Das ist etwas ganz anderes als die Subventionierung der Entwicklung von Anwendungsfällen, wie das beim Effizienzhaus der Fall ist. Um Anwendungsfälle soll sich gefälligst die Industrie kümmern.

Ein Fördervolumen von 2,5*10^6 € sind Peanuts. Das ist ein paar Größenordnungen unter dem EEG-Deasater. Drüber rege ich mich nicht auf, schon gar nicht als Österreicher.
Ich sehe das Haus als Kunstinstallation mit technischem Hintergrund. Wenn ich mal in Berlin bin, schaue ich vorbei.

Frank2000 Offline




Beiträge: 3.297

24.03.2013 13:35
#9 RE: Kurioses, kurz kommentiert: Dann sollen sie eben im "Effizienhaus plus" wohnen! Antworten

Ich dachte, werter xanopos,
Sie kommen aus einem technischen Umfeld? Wie man ITER nicht als Grundlagenforschung klassifizieren kann, ist mir ehrlich gesagt, ein Rätzel.
Ich befürchte, da werden wir in diesem Punkt nicht zu einer gemeinsamen Beurteilung kommen.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2013 13:52
#10 RE: Kurioses, kurz kommentiert: Dann sollen sie eben im "Effizienhaus plus" wohnen! Antworten

Lieber Frank,

ich habe im obigen Post geschrieben, dass ich ITER als Grundlagenforschung sehe, mir ist allerdings nicht klar wo man die Grenze zwischen Grundlagenforschung und anwendungsorientierter Forschung ziehen soll.
Bevor Missverständnisse entstehen, das Pilotprojekt "Effizienzhaus Plus" ist in meinen Augen KEINE Grundlagenforschung. Der Staat sollte so etwas eigentlich nicht finanzieren, wir leben aber nicht in einer perfekten Welt.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz