Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 777 mal aufgerufen
 Pro und Contra
Giallorosso Offline



Beiträge: 4

26.03.2013 14:52
Darstellung Politiker antworten

Werden Politiker in den Medien zu schlecht dargestellt?

Doeding Offline




Beiträge: 2.318

26.03.2013 16:07
#2 RE: Darstellung Politiker antworten

Zitat
Werden Politiker in den Medien zu schlecht dargestellt

?

Aus meiner Sicht ja, auch wenn diese Meinung sicher nicht mehrheitsfähig ist. Ich habe das anderswo im Forum schon mal ähnlich geschrieben.

Es gibt einen absurden Kontrast zwischen den gängigen Zuschreibungen gegenüber Politikern (raffgierig, machtgeil, inkompetent, käuflich, Erfüllungsgehilfen von Lobbyverbänden, verlogen, opportunistisch, stromlinienförmig, charakterlos uswusf = "Untermensch") und den Erwartungen gegenüber Politikern, also dem "Politiker-Ideal" (völlig selbstlos, uneigennützig, grundehrlich, edel, hilfreich, gut, vollkommen kompetent, ausschließlich dem Salus Publica verpflichtet, alkoholabstinent und asexuell, charismatisch = "Übermensch").

In diesem Spannungsfeld können Politiker, die immer nur Menschen sind, die mit allen Fehlern und Schwächen behaftet sind, wie wir nun mal auch, nur scheitern.

Das halte ich für ein Grundproblem. Denn dies führt u. a. zu einer Abschottung und Wagenburgmentalität der pol. Klasse, die sich dann immer stärker gegen Kritik immunisiert und dann tatsächlich immer mehr "abhebt", was dann unsere Vorurteile wunderbar bestätigt.

Daß vor diesem Hintergrund politisch auch viel Murks passiert, ist davon unbenommen.

Herzliche Grüße,
Andreas Döding

Kallias Offline




Beiträge: 1.984

26.03.2013 16:31
#3 RE: Darstellung Politiker antworten

Zitat von Giallorosso im Beitrag #1
Werden Politiker in den Medien zu schlecht dargestellt?
Wenn man Politiker fast nur aus den Medien kennt, ist das schwer zu beantworten. Eine der wenigen Möglichkeiten der ungefilterten Wahrnehmung, die man als Normalbürger hat, sind Wahlkampfauftritte und (teilweise) Parlamentsreden. Sehr viele habe ich nicht gehört, muss ich sagen, im wesentlichen wurde mir das mediale Bild der Politiker dabei bestätigt. Eine Ausnahme war Helmut Kohl, den die Medien seit der Wiedervereinigung als bedeutenden Staatsmann zeichneten, während mir bei seinen verworrenen und angsterfüllten Wahlkampfreden mulmig wurde, dass so jemand die Macht eines Kanzlers hatte. Die größte Überraschung war der Berliner Bürgermeister Diepgen, den die Presse als "blassen Eberhard" abtat, der gleichwohl die feurigste Rede hielt, die ich je gehört habe.

Herzliche Grüße,
Kallias

Emulgator Online



Beiträge: 1.611

26.03.2013 16:51
#4 RE: Darstellung Politiker antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #2
Es gibt einen absurden Kontrast zwischen den gängigen Zuschreibungen gegenüber Politikern (raffgierig, machtgeil, inkompetent, käuflich, Erfüllungsgehilfen von Lobbyverbänden, verlogen, opportunistisch, stromlinienförmig, charakterlos uswusf = "Untermensch") und den Erwartungen gegenüber Politikern, also dem "Politiker-Ideal" (völlig selbstlos, uneigennützig, grundehrlich, edel, hilfreich, gut, vollkommen kompetent, ausschließlich dem Salus Publica verpflichtet, alkoholabstinent und asexuell, charismatisch = "Übermensch").
[...]
Daß vor diesem Hintergrund politisch auch viel Murks passiert, ist davon unbenommen.

Ist nicht die Schaffung dieses Kontrasts der größte Murks? Daran sind ja die Politiker selber beteiligt. Für große, verantwortungsvolle Aufgaben braucht man besonders fähige Menschen. Macht man sich zur Aufgabe, all die öffentlichen Probleme zu beheben, die durch die Fehlbarkeit der Menschen entstehen, muß man wirklich ein Superheld sein (so wie Jesus ). Welcher Politiker sagt: "Von Angelegenheit X verstehen wir doch nicht mehr als die Beteiligten! Ich bin da nicht zuständig."
Und die üblen Zuschreibungen dachten sich die Politikern selber aus und versahen ihre Konkurrenten damit.

Meine Antwort auf die Eingangsfrage ist also: Ja, aber sie sind selber schuld.

Doeding Offline




Beiträge: 2.318

26.03.2013 17:12
#5 RE: Darstellung Politiker antworten

Zitat von Emulgator
Welcher Politiker sagt: "Von Angelegenheit X verstehen wir doch nicht mehr als die Beteiligten! Ich bin da nicht zuständig."




Ja, aber erziehen wir sie uns nicht auch so, lieber Emulgator? Welcher Journalist und welcher Bürger würde eine solche Aussage wie die oben von Ihnen beschriebene, hinnehmen? Es wäre wohl pol. Selbstmord. Sie haben schon recht, aber die Medien (und auch die nichtmediale Öffentlichkeit) erziehen sich die Politiker zu stromlinienförmigen Opportunisten, da abweichendes Verhalten sanktioniert wird, und das auf mehreren Ebenen. medial, stammtischmäßig, aber auch partei- und fraktionsintern usw.
Ich meine, dann muß man sich auch nicht wundern, wenn es eben zunehmend auch eine bestimmte Gruppe Mensch ist, die eine pol. Karriere und entsprechnede Ämter überhaupt anstrebt,und das sind dann sicher nicht die besten, kompetentesten usw. Es ist eben die dritte und vierte Elitenreihe abwärts, für die das dann noch attraktiv erscheint. Wir sind daran nicht unschuldig, meine ich. Aber seit 1945 gerechnet können sie zumindest nicht ganz so schlecht wie ihr Ruf gewesen sein. Entweder, sie haben doch Manches richtig gemacht oder manch Falsches unterlassen, sonst ginge es uns heute schon sehr viel schlechter. Aber das kommt wohl noch, aufgrund der gegenwärtigen Politik

Herzliche Grüße,
Andreas Döding

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

26.03.2013 21:01
#6 RE: Darstellung Politiker antworten

Zitat von Doeding
Es gibt einen absurden Kontrast zwischen den gängigen Zuschreibungen gegenüber Politikern (raffgierig, machtgeil, inkompetent, käuflich, Erfüllungsgehilfen von Lobbyverbänden, verlogen, opportunistisch, stromlinienförmig, charakterlos uswusf = "Untermensch") und den Erwartungen gegenüber Politikern, also dem "Politiker-Ideal" (völlig selbstlos, uneigennützig, grundehrlich, edel, hilfreich, gut, vollkommen kompetent, ausschließlich dem Salus Publica verpflichtet, alkoholabstinent und asexuell, charismatisch = "Übermensch").

Das sieht man doch bei Steinbrück. Der Wähler schreit angeblich nach authentischen Persönlichkeiten, die mehr von sich geben als die üblichen Sprechblasen. Aber kaum macht das einer, entsetzen sie sich. Will sagen: Auch die Wähler sind Heuchler. Sie verlangen eigentlich nur nach jemandem, der ihnen möglichst glaubwürdig nach dem Munde redet.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)
Je länger das Dritte Reich tot ist, um so stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen. (Johannes Gross)

Doeding Offline




Beiträge: 2.318

26.03.2013 21:22
#7 RE: Darstellung Politiker antworten

Zitat von Rayson
Das sieht man doch bei Steinbrück. Der Wähler schreit angeblich nach authentischen Persönlichkeiten, die mehr von sich geben als die üblichen Sprechblasen. Aber kaum macht das einer, entsetzen sie sich. Will sagen: Auch die Wähler sind Heuchler. Sie verlangen eigentlich nur nach jemandem, der ihnen möglichst glaubwürdig nach dem Munde redet.



Schön auf den Punkt gebracht. Der Wähler als alte Jungfer, die sich nach einem Heiratsschwindler sehnt...

Herzlichen Gruß,
Andreas Döding

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

26.03.2013 22:59
#8 RE: Darstellung Politiker antworten

Zitat von Doeding
Der Wähler als alte Jungfer, die sich nach einem Heiratsschwindler sehnt...

Perfektes Bild.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)
Je länger das Dritte Reich tot ist, um so stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen. (Johannes Gross)

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen