Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 847 mal aufgerufen
 Zeitgeschichte und Politik
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.08.2007 15:10
Marginalie: "Rußland, unser heiliger Staat ..." antworten

Wahrscheinlich gehöre ich zu den wenigen, denen das bisher entgangen war: Die russische Nationalhymne ist (wieder) die sowjetische! Wenn auch im Text entschärft.

Es ist die von Stalin 1944 eingeführte Hymne. Was mir ungefähr so vorkommt, als hätte man in der Bundesrepublik das Horst-Wessel-Lied, das unter den Nazis bekanntlich Teil der Nationalhymne war, weitergespielt, nur mit entnazifiziertem Text.



Stattdessen hat man - um bei dieser Gelegenheit dazu mal ein Wort zu sagen - sogar die ersten beiden Strophen des Deutschlandlieds geopfert; erst für's Singen bei offiziellen Anlässen, dann ganz.

Obwohl das Deutschlandlied ja bekanntlich nichts mit den Nazis zu tun hat, anders als die Sowjet-Hymne mit den Kommunisten. Sondern mit der schwarz-rot-goldenen Revolution, der versuchten, von 1848.

Und obwohl sein Autor, anders als der von Stalin beauftragte Sergej Michalkow, kein Diener eines Tyrannen war, sondern ein Demokrat, der für seine freiheitlichen Ansichten verfolgt wurde.

Und obwohl - die internationale Wikipedia sagt das erfreulicherweise sehr klar - "Deutschland über alles" nicht als Machtanspruch gemeint war, sondern als Engagement für das ganze Deutschland, gegen den Partikularismus der Fürsten und Könige.

Mir scheint, da hat man in Deutschland a bisserl übertrieben, was die Distanzierung von der eigenen Tradition angeht.

Während Putins Rußland etwas mehr von einer solchen Distanzierung gebrauchen könnte.

Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

29.08.2007 21:24
#2 RE: Marginalie: "Rußland, unser heiliger Staat ..." antworten

In Sachen Deutschlandlied hast du recht, lieber Zettel.

Man muss sich ja auch mal die historische Situation im 19,. Jahrhundert vergegenwärtigen... einen deutschen Staat gab es eben nicht, und im Deutschen Bund konkurrierten Preußen und Österreich um die Vorherrschaft. Weswegen ja der Preuße Bismarck die kleindeutsche Lösung ohne Österreich bevorzugte; die großdeutsche Idee (Deutschland und Österreich als ein Land) ist übrigens mitnichten dem Hirn einiger Nazis entsprungen, sondern war ja die Alternative zur kleindeutschen Lösung, lang bevor Hitler überhaupt geboren wurde (dies war 1889). Aber dies nur am Rande.

Wenn man es von dieser Warte aus betrachtet, so ist das Deutschlandlied ganz einfach nur der Wunsch, ein einheitliches Vaterland zu haben, das es ja bis 1871 nicht gab. Von daher passt natürlich auch die 3 Strophe der Hymne zur Bundesrepublik nach 1949, denn bis 1990 war Deutschland ja erneut nicht einig.

Thomas Wolf Offline



Beiträge: 23

30.08.2007 09:10
#3 RE: Marginalie: "Rußland, unser heiliger Staat ..." antworten

Stimmt ja alles, aber die "Hymne der Sowjetunion" ist halt auch unverschämt gut. Für eine Nationalhymne jedenfalls. Mal ganz abgesehen von allen ideologischen Implikationen.

Libero Offline



Beiträge: 393

30.08.2007 09:52
#4 RE: Marginalie: "Rußland, unser heiliger Staat ..." antworten

Lieber Herr Zettel

In Antwort auf:
"Deutschland über alles" nicht als Machtanspruch gemeint war, sondern als Engagement für das ganze Deutschland, gegen den Partikularismus der Fürsten und Könige.

1. Das ist richtig. Die eigentliche Botschaft ist, der Demokratenverfolgung geschuldet, versteckt. Der deutsche Bürger über den Untertanen preussischer und anderer Königen, Fürsten und Grafen. Ab wann gab es die Staatsbürgerschaft Deutschland im Paß?
2. aber Herr Zettel, "Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt" hat nicht nur eine Binnenwirkung, sondern auch eine Außenwirkung. Wie sollen Ausländer, die die beabsichtigte versteckte Aussage nicht verstehen können, es anders werten als "Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt". Eben auch über ihr Land. Hinzu kommt, das selbst in Deutschland die eigentliche Bedeutung nicht mehr verstanden wurde.
In Antwort auf:
Mir scheint, da hat man in Deutschland a bisserl übertrieben, was die Distanzierung von der eigenen Tradition angeht.

Man hat schon vorher ein bisserl übertrieben und die Aussage "Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt" sehr wörtlich verstanden.
3. Nehmen sie ein anderes Beispiel. Die Gründung des 2. Kaiserreiches im Spiegelsaal von Versailles. Man besiegt Gegner, aber man demütigt sie nicht. Gerade ein Mensch mit Affinität zur französischen Kultur wie Sie muß doch die Demütigung spüren

Herzliche Grüße
Libero

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.08.2007 12:51
#5 "Deutschland, Deutschland über alles" antworten
Lieber Libero,
Zitat von Libero
"Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt" hat nicht nur eine Binnenwirkung, sondern auch eine Außenwirkung. Wie sollen Ausländer, die die beabsichtigte versteckte Aussage nicht verstehen können, es anders werten als "Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt". Eben auch über ihr Land.

Wer nimmt denn den Text einer Nationalhymne wörtlich?

Ich habe mir vor Jahren mal die Arbeit gemacht, ein paar Nationalhymnen Strophe für Strophe ins Deutsche zu übersetzen; ist leider auch mit dem Untergang des Schrippe-Forums verlorengegangen.

"Qu'un sang impur arreuse nos sillons" heißt es in der Marseillaise - möge unreines Blut unsere Ackerfurche tränken, nämlich das der Feinde Frankreichs. "The star sprankled banner" ist ein riesiger Kitsch und ebenfalls militaristisch bis sozusagen zu den Epauletten.

Und das so friedlich anhebende "God save the queen". Wissen Sie, wie's später darin heißt? "O Lord, our God, arise, / Scatter her enemies, / And make them fall. / Confound their politics, / Frustrate their knavish tricks," usw.

Nicht wahr, wie freundlich ist dagegen das Deutschlandlied?

Was die Anfangszeile angeht, lieber Libero - wie würden Sie das ins Englische übersetzen? "Germany, Germany above all", nicht wahr? Und das kann man gar nicht so mißverstehen, daß damit eine Dominanz über die ganze Welt deklariert werde.

Auch als Deutscher kann man das nicht so mißverstehen, wenn man Grundschulbildung hat. Denn es heißt ja "über alles und nicht "über alle". Zu ergänzen: Ich liebe Deutschland über alles, mir geht Deutschland über alles; so etwas.

Wobei "Deutschland über alle" ja auch eine sprachlich miserable Form wäre, um ein Dominanzstreben auszudrücken.

Herzlich, Zettel
Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

13.09.2007 19:32
#6 RE: "Deutschland, Deutschland über alles" antworten

"The star sprankled banner"

War das jetzt der Versuch eines Wortspiels oder heißt die US-Hymne nicht korrekt "The Star-Spangled Banner ?"

Übriens mal was aus der Wikipedia zu diesem Thema:
"Den Text The Star-Spangled Banner schrieb Francis Scott Key, ein junger Anwalt, am Morgen des 14. September 1814. Er wollte damit seine Freude über den Sieg Amerikas über die Briten zum Ausdruck bringen, die in der Nacht im Zuge des Britisch-Amerikanischen Krieges (auch „Krieg von 1812“ genannt) Fort McHenry bei Baltimore, Maryland mit ihren Kriegsschiffen schwer bombardiert hatten. Der Grund für seine Reverenz an die amerikanische Flagge war seine Erleichterung darüber, dass am Tag nach den britischen Angriffen noch immer die amerikanische Flagge über dem Fort wehte."

http://de.wikipedia.org/wiki/The_Star-Spangled_Banner

Militaristisch ja, aber auch nicht ohne Hintergrund.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

14.09.2007 23:19
#7 RE: "Deutschland, Deutschland über alles" antworten

Zitat von Sparrowhawk
"The star sprankled banner"
War das jetzt der Versuch eines Wortspiels oder heißt die US-Hymne nicht korrekt "The Star-Spangled Banner ?"

Ja, so heißt sie korrekt, lieber Sparrowhawk. Ich dachte ja, es merkt keiner, aber auf dich ist Verlaß. Wie schon zu Schrippes Zeiten, woran ich mich immer noch gern erinnre.

Übrigens wie meist interessant, solche Verschreiber. Hier ist mir das deutsche "gesprenkelt" reingeraten. Obwohl das etymologisch Quatsch ist; ich hab eben mal nachgesehen: "to spangle" ist wohl mit dem deutschen "Spange" verwandt. Schmuck eben, Geglitzer.

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen