Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 4.905 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.693

16.01.2014 12:13
#26 RE: Der Fall Heidegger antworten

Zitat von Erling Plaethe im Beitrag #22
Weder die eine noch die andere funktioniert aber absolut, jedenfalls aus meiner Sicht.


Beim nachdenken hierrüber kam mir ein recht alter Text vom mir in den Sinn. Er ist aus einer Zeit, als ich von so etwas wie Zettels Raum nur träumte. Ich schrieb damals einen Blogbeitrag auf "Der Zeit", den sicherlich keine 5 Leute gelesen haben und der ein ähnliches Thema hatte.

Ich habe ihn gerade noch einmal gelsesen. Nicht besonders gut, aber ich finde ein Satz gegen Ende des Beitrags passt vielleicht ganz gut hier her und er gefällt mir immer noch:Es ist nicht der Zweifel an den Motiven der anders denkenden die dieser Tage not tun, es sind die Zweifel an den eigenen Motiven.

Ich würde diesen Satz als Antwort auf ihre Anmerkung geben wollen, warum ich so sehr für eine (ohne es zu wissen) deontologische Ethik eintrat.

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

delphine21 Offline



Beiträge: 5

18.01.2014 15:11
#27 RE: Der Fall Heidegger antworten

Anlässlich der bevorstehenden Veröffentlichung der sog. ‘Schwarzen Hefte’ Heideggers, ist bereits mehrfach die Antisemitismus-Keule geschwungen worden (Links siehe hier: https://twitter.com/schwarzeHefte). Trawny, der Herausgeber der Hefte, wird im März ein Buch mit dem Titel ‘Heidegger und der Mythos der jüdischen Weltverschwörung’ auf den Markt bringen – obwohl, wie in der fr. Fernsehsendung zu hören ist, Heidegger explizit schreibt ‘dies ist nicht Antisemitismus’ – nun ja, das ist erst die Eröffnung eines Spektakels, das kommen wird. (siehe hier: https://www.facebook.com/pages/Schwarze-...08881979241725#). Macht mit!

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.656

18.01.2014 16:36
#28 RE: Der Fall Heidegger antworten

Zitat von delphine21 im Beitrag #27
Anlässlich der bevorstehenden Veröffentlichung der sog. ‘Schwarzen Hefte’ Heideggers, ist bereits mehrfach die Antisemitismus-Keule geschwungen worden (Links siehe hier: https://twitter.com/schwarzeHefte). Trawny, der Herausgeber der Hefte, wird im März ein Buch mit dem Titel ‘Heidegger und der Mythos der jüdischen Weltverschwörung’ auf den Markt bringen – obwohl, wie in der fr. Fernsehsendung zu hören ist, Heidegger explizit schreibt ‘dies ist nicht Antisemitismus’ – nun ja, das ist erst die Eröffnung eines Spektakels, das kommen wird. (siehe hier: https://www.facebook.com/pages/Schwarze-...08881979241725#). Macht mit!

Der Fähigkeit selbst zu entscheiden wo man "mitmacht", liegt üblicherweise eine Analyse des eigenen Nutzens zugrunde. Nach diesem ersten Beitrag habe ich den Eindruck gewonnen, dass Sie es sich noch mal überlegen sollten, ob Sie wirklich hier mitmachen wollen.

Viele Grüße, Erling Plaethe

delphine21 Offline



Beiträge: 5

18.01.2014 17:07
#29 RE: Der Fall Heidegger antworten

Ich habe eine Einladung formuliert - nun folgt eine freundliche Ausladung. Ich habe das Blog hier auf Twitter verlinkt, weil ich ihn wichtig finde, - und werde mich auch nicht scheuen, mich wieder zu melden.
Freundliche Grüsse
MS
PS: siehe auch meine kurze Reaktion auf Facebook.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.656

18.01.2014 17:58
#30 RE: Der Fall Heidegger antworten

Zitat von delphine21 im Beitrag #29
Ich habe eine Einladung formuliert - nun folgt eine freundliche Ausladung. Ich habe das Blog hier auf Twitter verlinkt, weil ich ihn wichtig finde, - und werde mich auch nicht scheuen, mich wieder zu melden.
Freundliche Grüsse
MS
PS: siehe auch meine kurze Reaktion auf Facebook.

Ich bin kein Facebook Mitglied. Wenn ich Sie missverstanden habe, tut mir das aufrichtig leid. Allerdings verstehe ich immer noch nicht wen Sie meinen, wenn Sie vom Schwingen der sogenannten Antisemitismus-Keule sprechen.
Ich habe sie übrigens nicht ausgeladen.

Viele Grüße, Erling Plaethe

delphine21 Offline



Beiträge: 5

19.01.2014 14:56
#31 RE: Der Fall Heidegger antworten

Ein besonnenes Interview zu den 'Schwarzen Heften' in der ZEIT:
"Er ist der falsche Verdächtige". Ein Gespräch mit dem französischen Philosophen François Fédier über den Antisemitismus Heideggers und die "Schwarzen Hefte" von Georg Blume [http://www.zeit.de/2014/03/francois-fedi...artin-heidegger]

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.656

19.01.2014 19:03
#32 RE: Der Fall Heidegger antworten

Zitat von delphine21 im Beitrag #31
Ein besonnenes Interview zu den 'Schwarzen Heften' in der ZEIT:
"Er ist der falsche Verdächtige". Ein Gespräch mit dem französischen Philosophen François Fédier über den Antisemitismus Heideggers und die "Schwarzen Hefte" von Georg Blume [http://www.zeit.de/2014/03/francois-fedi...artin-heidegger]

Der Artikel von Noricus wie auch die bisherige Diskussion hier im Forum zur Philosophie Heideggers, geht auf seinen Antisemitismus nur am Rande ein. Es ist gar nicht der POI.
Insofern ist das zitierte Interview ein qualitativer Rückschritt im Vergleich zum Blogbeitrag, der ja Ausgangspunkt dieses Threats ist.

Über den Antisemitismus eines des Antisemitismus Beschuldigten zu diskutieren, läuft in geradezu vorhersehbarer Regelmäßigkeit auf die Implementierung eines weiteren Opfers einer vom Weltjudentum und seiner willigen Knechte des Kapitals gesteuerten Kampagne hinaus.
Es finden sich immer irgendwelche Rechtfertigungen. Bis zu der, dass auch Hitler Juden vor Verfolgung gerettet hat (z.B. Eduard Bloch).
Als sehr interessierter Leser der Achse des Guten weiß ich natürlich längst, dass Hitler kein Antisemit war.
Mir ist es völlig wurscht ob Heidegger außer Hannah Arendt noch andere Juden gemocht hat oder eher nicht. Es ist seine Philosophie die mich anwidert.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Noricus Offline



Beiträge: 2.042

19.01.2014 21:24
#33 RE: Der Fall Heidegger antworten

Zitat von delphine21 im Beitrag #31
Ein besonnenes Interview zu den 'Schwarzen Heften' in der ZEIT:
"Er ist der falsche Verdächtige". Ein Gespräch mit dem französischen Philosophen François Fédier über den Antisemitismus Heideggers und die "Schwarzen Hefte" von Georg Blume [http://www.zeit.de/2014/03/francois-fedi...artin-heidegger]


Ich kann mich nur den Worten Erling Plaethes anschließen: Auch mir ist es völlig gleichgültig, ob Heidegger Antisemit war oder nicht. Seiner Philosophie kann ich unabhängig davon nichts abgewinnen. Ich halte Heidegger für einen der am meisten überschätzten Denker der Geschichte.

Dass Fédier ein glühender Heidegger-Verehrer ist, wissen Sie zweifellos. Wenn es für Sie so sehr von Bedeutung ist, Heidegger gegen den Antisemitismusvorwurf in Schutz zu nehmen: Warum warten Sie nicht ab, bis die betreffenden Bände veröffentlicht sind, anstatt die Streitfrage aus zweiter Hand beurteilen zu wollen? Und wie Herr Plaethe richtig feststellte (um es zu wiederholen): Der Antisemitismusvorwurf spielte in meinem Beitrag nur die Rolle des Aufhängers. Vielmehr zeigte ich mich verwundert, dass jetzt einige Leute ihre Position zu Heidegger zu überdenken beginnen, obwohl das meines Erachtens Ablehnenswerte an Heideggers Philosophie schon vorher klar auf der Hand lag.

delphine21 Offline



Beiträge: 5

19.01.2014 21:39
#34 RE: Der Fall Heidegger antworten

Heideggers Denken ist ein Monument. Und es ehrt ihn, dass er noch zu Lebzeiten verfügte, die ihn - möglicherweise diskriminierenden - 'Schwarzen Hefte' zur Veröffentlichung freizugeben.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.656

19.01.2014 22:09
#35 RE: Der Fall Heidegger antworten

Zitat von delphine21 im Beitrag #34
Heideggers Denken ist ein Monument. Und es ehrt ihn, dass er noch zu Lebzeiten verfügte, die ihn - möglicherweise diskriminierenden - 'Schwarzen Hefte' zur Veröffentlichung freizugeben.

Was ihn "möglicherweise diskriminieren(den)" könnte, hat er selbst geschrieben. Das ist wohlwollend interpretiert, ein Zeichen einer gespaltenen, inkonsistenten Person und ihres Denkens.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Noricus Offline



Beiträge: 2.042

14.03.2014 20:00
#36 RE: Der Fall Heidegger antworten

Rezension in der FAZ zu den Schwarzen Heften:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bu...gedArticle=true

delphine21 Offline



Beiträge: 5

15.03.2014 22:10
#37 RE: Der Fall Heidegger antworten

Kaubes Artikel in der FAZ ist tolerabel. Selbst dem 'Perlentaucher' war er zu komplex, um ihn zu besprechen. Intolerabel ist hingegen das, was U. J. Wenzel in der Wochenendausgabe der NZZ (http://www.nzz.ch/aktuell/feuilleton/ueb...efte-1.18263271) von sich gibt. Ich habe darauf mit einer scharfen Antwort auf https://www.facebook.com/pages/Schwarze-...08881979241725# reagiert.
Man darf jetzt hoffen, dass nur noch diejenigen 'Kulturjounalisten' sich äußern, die die 1'200 Seiten auch wirklich gelesen haben. Aber vielleicht ist das ein 'frommer' Wunsch - im Sinne Heideggers.
"Fragen ist die Frömmigkeit des Denkens"

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen