Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.537 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Noricus Offline



Beiträge: 1.992

12.02.2014 20:12
Meckerecke: Steuerbürgers Moral und Staates Unmoral antworten

Vor einigen Jahren wurde das Steuerzahlen in Deutschland nach allgemeiner Ansicht noch als unerbauliche Pflicht qualifiziert, der man sich möglichst zu entziehen trachtete. Mittlerweile ist die Abgabenentrichtung zum Prüfstein der Moral geworden, bei dem Mutter Staat gerne ihre autoritären Seiten zum Vorschein kommen lässt. Eine Meckerecke.

Kritiker Offline



Beiträge: 274

13.02.2014 09:41
#2 RE: Meckerecke: Steuerbürgers Moral und Staates Unmoral antworten

Vielen Dank für den nachdenkenswerten Artikel. Mir fallen dazu die folgenden Gedanken ein:

- Die Ignoranz mit der die Hehlerei mit Steuer-CDs betrachtet wird, ist meines Erachtens ein Phänomen, das auch und gerade in den USA sehr stark ist. "Im Namen des Guten sind Gesetze nicht relevant". Egal, ob der Sheriff den Bösen ohne Gerichtsverfahren über den Haufen knallt oder ob Schurkenstaaten im Namen Gottes überfallen werden oder Bürger massenhaft im Namen der Bekämpfung des Terrorismus überwacht werden, immer ist das eine Situation, in der die Guten auf die Gesetze pfeifen, um das Böse zu bekämpfen. Und Bürger findet das richtig. Insofern ist die Sache mit der Steuer-CD eine Reaktion deutscher Bürger, die auf denselben Prinzipien ruht.
Ähnliche Doppelmoral findet sich aber auch in vielen anderen Beispielen.

- Das Anprangern von Steuerhinterziehung heute als "überhöhte Moral" anzusehen, halte ich aber nicht für korrekt. Gesetzesverletzung ist Gesetzesverletzung und diese ist zu bekämpfen. Punkt. Allerdings sollte bei der Bekämpfung auch das Gesetz gelten. Es darf nicht sein, dass prominente Steuersünder öffentlich bekannt gemacht werden. Bei eine Ermittlung in einer Strafsache sind die Daten des Beschuldigten erst einmal nicht öffentlich, erst wenn der Prozess stattfindet, ist Öffentlichkeit in angemessener Form korrekt.

- Steuerhinterziehung als Notwehr darzustellen - das hat es hier in Zettels kleinem Zimmer schon öfter gegeben. Ich glaube, das Phrasenschwein wird hier richtig voll werden.

Der Kritiker

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.510

13.02.2014 09:52
#3 RE: Meckerecke: Steuerbürgers Moral und Staates Unmoral antworten

Lieber Kritiker,

es wurde keine "Schurkenstaaten im Namen Gottes überfallen". Die USA haben Kriege geführt, die man ablehnen kann, aber es waren keine religiösen Kreuzzüge, auch wenn Buchs unglückliche Wortwahl von einem "Kreuzzug" gegen den Terror - in Kombination mit seiner privaten Religiosität - seinen linken Gegnern hier eine Steilvorlage lieferte.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

Kritiker Offline



Beiträge: 274

13.02.2014 11:08
#4 RE: Meckerecke: Steuerbürgers Moral und Staates Unmoral antworten

Lieber Techniknörgler

Zitat von Techniknörgler im Beitrag #3

es wurde keine "Schurkenstaaten im Namen Gottes überfallen". Die USA haben Kriege geführt, die man ablehnen kann, aber es waren keine religiösen Kreuzzüge, auch wenn Buchs unglückliche Wortwahl von einem "Kreuzzug" gegen den Terror - in Kombination mit seiner privaten Religiosität - seinen linken Gegnern hier eine Steilvorlage lieferte.

Nicht nur den linken Gegnern wurde hier eine Steilvorlage geliefert.

Die Wortwahl Buschs war auch die Handhabe den (völkerrechtswidrigen) Überfall auf den Irak politisch durchzusetzen. Bei der streng religiösen Bevölkerung gerade in den Südstaaten hatte Busch eine Unterstützung von ca. 80% und seine Formulierung des Kreuzzugs war die Basis dieser Unterstützung.

Für mich als streng gläubiger Christ war dieser Mißbrauch religiöser Empfindungen eines der schlimmsten Verbrechen von G.W.

Der Kritiker

Florian Online



Beiträge: 2.323

13.02.2014 11:56
#5 RE: Meckerecke: Steuerbürgers Moral und Staates Unmoral antworten

@ Kritiker:

Die Argumentation der Bush-Regierung im Falle Irak war NICHT religös fundiert.

Soweit ich das mitbekommen habe, gab es die folgenden beiden Argumentationsstränge:
1. Terror-Bekämpfung und Ausschalten einer regionalen Bedrohung, incl. der Beseitigung von Massenvernichtungs-Waffen.
2. der Versuch, der Demokratie weltweit zum Durchbruch zu verhelfen (d.h. einen positiven Ausstrahlungseffekt auch auf andere Regime in der Region zu haben).

Von einer religös basierten Argumentation habe ich hingegen nichts mitbekommen.

dirk Offline



Beiträge: 1.406

13.02.2014 14:28
#6 RE: Meckerecke: Steuerbürgers Moral und Staates Unmoral antworten

Die Sache mit dem "Kreuzzug" war hoechstwahrscheinlich ein Versprecher, denn man nicht so hoch aufhaengen sollte. Crusade hat auch die neutralere Bedeutung eines Feldzuges.

Ansonsten empfand ich - als nicht-Glaubiger- Bushs religiose Bezuege immer angenehm. Sie waren Ausdruecke von Bescheidenheit und dem Bewusstsein fuer eigene Fehlbarkeit (e.g. Beten zu Gott man moege die richtige Entscheidung treffen.). An Anmassung im Besitz der Wahrheit zu sein, kann ich mich jedenfalls nicht erinnern.

Ganz anders Juergen Trittin. Der hatte nach seiner Vereidigung als Minister - wenn ich mich recht erinnere - begruendet warum er den Amtseid nicht auf Gott leiste: "Ich vertraue auf meine eigene Kompetenz".

truth hurts Offline



Beiträge: 37

13.02.2014 17:22
#7 RE: Meckerecke: Steuerbürgers Moral und Staates Unmoral antworten

Zitat von Kritiker im Beitrag #2


- Steuerhinterziehung als Notwehr darzustellen - das hat es hier in Zettels kleinem Zimmer schon öfter gegeben. Ich glaube, das Phrasenschwein wird hier richtig voll werden.


lieber Kritiker,

vermutlich haben sie noch nie wirklich mit dem finanzamt zu tun gehabt oder bisher immer glück gehabt. ich selber kann zwar auch noch nichts negatives berichten, was aber u.U. auch damit zu tun haben könnte daß die diesjährige, erstmals stattgefundene prüfung in eine zeit rekordverdächtiger hoher steuereinnahmen fiel.

mein vater allerdings könnte ihnen geschichten erzählen, von denen sie nicht annehmen würden das diese in deutschland passiert sein könnten, sondern auf einem orientalischen basar :D.

von den steuertricks und gesetzen die ein finanzbeamter anwenden kann um einen besteuerten reich zu rechnen, wollen wir erst gar nicht reden. mag sein daß all dies eine entsprechende gesetzesgrundlage hat, moralisch rechtfertigen kann ein vernunftbegabter mensch diese m.E. aber nicht wirklich.

Noricus Offline



Beiträge: 1.992

13.02.2014 17:43
#8 RE: Meckerecke: Steuerbürgers Moral und Staates Unmoral antworten

Zitat von Kritiker im Beitrag #2

- Das Anprangern von Steuerhinterziehung heute als "überhöhte Moral" anzusehen, halte ich aber nicht für korrekt. Gesetzesverletzung ist Gesetzesverletzung und diese ist zu bekämpfen.


Schon richtig. Das parkscheinfreie Parken auf gebührenpflichtigen Parkplätzen ist ebenfalls rechtswidrig und wird auch sanktioniert, aber niemand käme auf die Idee, den Schwarzparker wegen seines gemeinschaftsschädlichen Verhaltens derart an den Pranger zu stellen wie den Steuerhinterzieher. In meiner fernen Jungerwachsenenzeit war es unter Gleichaltrigen auch gang und gäbe, sich nicht bei der GEZ anzumelden. Ein Unrechtsbewusstsein hatte dabei niemand, geschweige denn das Gefühl, unmoralisch zu handeln.

Will heißen: Natürlich muss der Staat Steuerhinterziehung verfolgen, aber mit verhältnismäßigen, einem liberalen Rechtsstaat angemessenen Mitteln, und ohne Beschuldigte oder durch die Selbstanzeige Strafbefreite dem medialen Pranger auszuliefern.

Zitat
- Steuerhinterziehung als Notwehr darzustellen - das hat es hier in Zettels kleinem Zimmer schon öfter gegeben. Ich glaube, das Phrasenschwein wird hier richtig voll werden.



Dann hoffe ich, lieber Kritiker, dass Ihre Erwartungen nicht enttäuscht werden.

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.510

13.02.2014 20:38
#9 "Mein Konto gehört mir" antworten

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen