Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 458 mal aufgerufen
 Pro und Contra
Arrheton Offline



Beiträge: 5

07.03.2014 19:35
Gewalt gegen Frauen wird zum europäischen Problem antworten

Zitat
Eine aktuelle Studie offenbart: Sexuelle und psychische Gewalt in der Partnerschaft sind in Europa viel weiter verbreitet als bisher angenommen. Dabei dürfte die Dunkelziffer noch viel höher liegen.



http://www.welt.de/politik/ausland/artic...en-Problem.html

Eine neue Studie der Europäischen Grundrechteagentur behauptet, dass die Gewalt (physisch wie psychisch) gegen Frauen in Europa ein massives Ausmaß hat. Ich finde es skandalös, wie wieder einmal künstliche Gründe erzeugt werden, das Patriarchat heraufzubeschwören. Sicherlich haben Frauen wesentlich häufiger unter sexueller Belästigung zu leiden als Männer. Gewalt in der Beziehung beruht m.E. allerdings zumeist auf Gegenseitigkeit. Wo bleibt da die Korrelation?

Nola Offline




Beiträge: 1.460

07.03.2014 21:42
#2 RE: Gewalt gegen Frauen wird zum europäischen Problem antworten

Zitat von Arrheton im Beitrag #1

Zitat
Eine aktuelle Studie offenbart: Sexuelle und psychische Gewalt in der Partnerschaft sind in Europa viel weiter verbreitet als bisher angenommen. Dabei dürfte die Dunkelziffer noch viel höher liegen.


http://www.welt.de/politik/ausland/artic...en-Problem.html

Eine neue Studie der Europäischen Grundrechteagentur behauptet, dass die Gewalt (physisch wie psychisch) gegen Frauen in Europa ein massives Ausmaß hat. Ich finde es skandalös, wie wieder einmal künstliche Gründe erzeugt werden, das Patriarchat heraufzubeschwören. Sicherlich haben Frauen wesentlich häufiger unter sexueller Belästigung zu leiden als Männer. Gewalt in der Beziehung beruht m.E. allerdings zumeist auf Gegenseitigkeit. Wo bleibt da die Korrelation?




Hier:
https://www.google.de/#q=Vergewaltigungen+in+Schweden

hier auch:
Studie: Jede dritte Frau in der EU Opfer von Gewalt | tagesschau.dewww.tagesschau.de/ausland/studie-gewalt-gegen-frauen100.html‎Im Cachevor 3 Tagen - Jede 20. Frau gab an, Opfer einer Vergewaltigung geworden zu sein - das ... (52 Prozent), Finnland (47 Prozent) und Schweden (46 Prozent).

und hier:
Schweden hat die höchste Vergewaltigungsrate in Europa und eine der höchsten in der Welt. Laut einer Studie von 2009 gab es 46 Vergewaltigungen pro 100.000 Einwohner. Diese Zahl ist doppelt so hoch wie in Großbritannien. Das lässt sich zum Teil zurückführen auf die Definition von Vergewaltigung in Schweden. Südafrika hat die größte Zahl an Vergewaltigungen zu verzeichnen. Es heißt, dass eine Frau in Südafrika ein größeres Risiko hat, vergewaltigt zu werden als die Chance lesen zu lernen. Und dabei spiegeln die UN-Zahlen noch nicht einmal die Wirklichkeit. Tatsächlich wird nur eine Vergewaltigung von zwanzig angezeigt, das bedeutet, dass im Durchschnitt etwa 1300 Frauen jeden Tag in Südafrika Opfer von Vergewaltigern werden, fast 480.000 Menschen pro Jahr.

Liste abrufen, allerdings von 2009
http://de.globometer.com/kriminalitaet-v...tigung-welt.php

-------

http://www.humanrights.ch/de/Instrumente...40-content.html

Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt
Am 7. April 2011 verabschiedete das Ministerkomitee des Europarates die Konvention zur Verhinderung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt; am 11. Mai 2011 wurde sie in Istanbul zur Unterzeichnung aufgelegt. Als erster und bisher einziger Staat hat die Türkei die Konvention ratifiziert; 23 Staaten haben sie bis jetzt unterzeichnet (Stand: 5. Oktober 2012). Die Konvention wird in Kraft treten, wenn 10 Staaten sie ratifiziert haben.

Erfasst werden alle Formen von Gewalt gegen Frauen, einschliesslich häuslicher Gewalt, von welcher Frauen unverhältnismässig stark betroffen sind (Zwangsverheiratung, Genitalverstümmelung, Stalking, physische und psychologische Gewalt und sexuelle Gewalt etc.). Die Mitgliedstaaten werden allerdings dazu ermuntert, die Konvention auf alle Opfer von häuslicher Gewalt anzuwenden, also auch auf Männer und Kinder (Art. 2). Vorbehalte sind nur zu ganz bestimmten Bestimmungen und unter restriktiven Bedingungen zulässig (Art. 78 f.).

http://conventions.coe.int/Treaty/Commun.../03/2014&CL=GER

Albanien 19/12/2011 4/2/2013
Andorra 22/2/2013
Armenien
Aserbaidschan
Belgien 11/9/2012
Bosnien und Herzegowina 8/3/2013 7/11/2013
Bulgarien
Dänemark 11/10/2013
Deutschland 11/5/2011 X
Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien 8/7/2011
Estland
Finnland 11/5/2011
Frankreich 11/5/2011
Georgien
Griechenland 11/5/2011
Irland
Island 11/5/2011
Italien 27/9/2012 10/9/2013
Kroatien 22/1/2013
Lettland
Liechtenstein
Litauen 7/6/2013 X
Luxemburg 11/5/2011
Malta 21/5/2012 X
Moldau
Monaco 20/9/2012
Montenegro 11/5/2011 22/4/2013
Niederlande 14/11/2012
Norwegen 7/7/2011
Österreich 11/5/2011 14/11/2013
Polen 18/12/2012 X X
Portugal 11/5/2011 5/2/2013
Rumänien
Russland
San Marino
Schweden 11/5/2011
Schweiz 11/9/2013
Serbien 4/4/2012 21/11/2013 X
Slowakei 11/5/2011
Slowenien 8/9/2011
Spanien 11/5/2011 r
Tschechische Republik
Türkei 11/5/2011 14/3/2012
Ukraine 7/11/2011
Ungarn
Vereinigtes Königreich 8/6/2012
Zypern
Europaïsche Union


Gesamtzahl der Unterzeichnungen ohne Ratifikation : 24
Gesamtzahl der Ratifikationen/Beitritte: 8
---------------------------------------------------------------

Als ich mir die Liste aus ihrem kopierten Link ansah, und die Karte, war klar, Schweden und Finnland bilden die Spitze.
Wer sich ab und an damit befasst weiß dies aber schon lange.

Zitat
Ich finde es skandalös, wie wieder einmal künstliche Gründe erzeugt werden, das Patriarchat heraufzubeschwören.



Skandalös ist hierbei, das immer noch nicht differenziert wird, welches Opfer, welcher Täter und warum diese Tat begangen wurde. Alles was im Netz zusammengetragen worden ist, belegt, das die Täter eine freie Kleidungswahl nicht schätzen, mangelnden Respekt generell gegenüber Frauen empfinden, weil sie so erzogen worden sind und insbesondere Frauen die der westlichen Kultur angehören werden als "Freiwild" betrachtet.

Lieber Arrheton, bitte erst informieren, ansonsten muß ich annehmen, sie wollen nur provozieren.

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

xanopos Offline




Beiträge: 2.604

08.03.2014 11:28
#3 RE: Gewalt gegen Frauen wird zum europäischen Problem antworten

Zitat von Arrheton im Beitrag #1
Zitat:Sicherlich haben Frauen wesentlich häufiger unter sexueller Belästigung zu leiden als Männer.
Ist das wirklich so? In meinen Studiengang gab es genau eine Person, die vor sexueller Belästigung sicher war: die einzige Frau im Studiengang.


Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diesen Kommentar ausdrucken

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen