Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 2.555 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Doeding Offline




Beiträge: 2.399

16.04.2014 16:50
Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Eine Marginalie, inspiriert von einem kürzlichen tweet von Jan Fleischhauer (den ich ganz unten in der Fußnote im Original zitiere).

R.A. Offline



Beiträge: 7.752

16.04.2014 17:33
#2 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Besonders schön das Zitat: "Als praktischer Theologe hat er versagt."

Was muß ich mir als Laie eigentlich unter "praktischer Theologie" vorstellen?
Steht da die Bilanz im Mittelpunkt, wie bei der theoretischen Theologie die Bibel?


Ansonsten finde ich die 24 Millionen für das neue Studio schon eine unglaubliche Summe.

Elmar Offline



Beiträge: 282

16.04.2014 17:50
#3 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Na ja, die 31 Millionen sind ja auch von den hart arbeitenden Gläubigen zugunsten eines Bischofs abgepresst, während es gerade mal 30 Cent pro Bundesbürger aus der Demokratieabgabe sind, die uns modernste Grundversorgung und Bildung für alle ermöglichen

Ich müsste jetzt was oder um es erträglicher zu machen

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

16.04.2014 18:09
#4 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von Elmar im Beitrag #3
Na ja, die 31 Millionen sind ja auch von den hart arbeitenden Gläubigen zugunsten eines Bischofs abgepresst, während es gerade mal 30 Cent pro Bundesbürger aus der Demokratieabgabe sind, die uns modernste Grundversorgung und Bildung für alle ermöglichen


Jau, lieber Elmar, so würde die ARD vermutlich wirklich rechnen, was dann wohl den tieferen Grund für die Geringschätzung der Mathematik und der Naturwissenschaften in den Medien (und den Schulen wenn es nach den Grünen geht) darstellt. Man will Bürger, die so rechnen .

Übrigens macht es, wie ich finde, einen gewissen Spaß, die zitierten ARD-Kommentare ein zweites Mal zu lesen, unter Ersetzung einiger Schlüsselbegriffe wie z. B. Kath. Kirche zu ARD; van Elst zu Rundfunkrat usw. Sehr demaskierend. Daß ÖR-Journalisten so über andere vom Leder ziehen ohne rot zu werden, mag man wahlweise als Variation des Themas der Bergpredigt (Splitter im Auge) oder als Freudsche Projektions-Meisterleistung sehen. Oder einfach als unglaublich abgehobene Arroganz.

Herzliche Grüße,
Andreas

Florian Offline



Beiträge: 2.545

16.04.2014 18:09
#5 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Schöner Artikel.

Jetzt einmal unabhängig von den sehr üppigen 24 Mio. Euro:
Es scheint hier ja viel in neue "Studiotechnik" investiert zu werden. Die Pläne der ARD scheinen in die gleiche Richtung wie das zu gehen, was das ZDF schon vor 2 Jahren gemacht hat.

Es ist natürlich Geschmacksache, aber ich finde dieses neue virtuelle Studio war ein Fehler.
Bei mir hinterlässt diese virtuelle ZDF-Infotainment-Welt einen ziemlich unseriösen Eindruck.

Hier sieht man einige Fotos: http://designbote.com/5336/zdf-nachricht...it-neuem-design
Man weiß gar nicht so recht, wo im Studio die "echte Welt" aufhört und wo die virtuelle Welt anfängt (der Tisch der Moderatorin scheint echt zu sein. Aber ist er komplett echt oder hat er an seinen Rändern virtuelle "Erweiterungen"? Ist der Boden echt oder künstlich? Steht die Wetter-Dame wirklich neben der Moderatorin oder ist das eine Einblendung? Wo endet der Boden und beginnt die Rückwand? Sind die Schaubilder "echt" im Studio so dass sie der Moderator dort selbst sehen kann oder sind sie nur rein virtuell?)

Man spürt, dass es mehr auf den Show-Effekt ankommt - und entsprechend weniger auf den Nachrichten-Gehalt.
Das mag nur mein subjektiver Eindruck sein. Aber durch das neue Studio hat das ZDF bei mir auf jeden Fall an Glaubwürdigkeit eingebüsst.
Im Vergleich zur ZDF-Virtual-Reality wirkte die ARD bislang vergleichsweise geerdet. Vielleicht ein bißchen angestaubter, aber auf jeden Fall verlässlicher. Und das ist doch eigentlich der Eindruck, den man als Nachrichten-Sendung erwecken möchte, oder?

Meister Petz Online




Beiträge: 3.747

16.04.2014 18:12
#6 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat
"Der kommende Bischof [...] wäre gut beraten, auch das ganze Domkapitel auszutauschen, wenn die Herren nicht von selber auf die Idee kommen, geschlossen zurückzutreten.


Danke, lieber Jörg Vins vom Bildungsfernsehen.

Etwas Recherche hätte zu Tage gefördert, dass Domkapitel ihre Neumitglieder selbst wählen (etwas unterschiedlich je nach Bistum, in Würzburg werden Neumitglieder alternierend vom Bischof und vom Kapitel bestimmt). Der Bischof kann also niemand feuern.

Das ist ungefähr so, als hätte man in der Brender-Affäre dem ZDF-Intendanten Schächter vorgeschlagen, doch den ZDF-Verwaltungsrat auszutauschen.

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Emulgator Offline



Beiträge: 1.980

17.04.2014 00:51
#7 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #2
Was muß ich mir als Laie eigentlich unter "praktischer Theologie" vorstellen?
Praktische Theologie befaßt sich mit Liturgie, Gebetsformen, Seelsorge usw., eben praktizierter Theologie. Im Grunde ist der Forschungsgegenstand das, was man mit der eigentlichen Arbeit eines Geistlichen verbindet. Theoretische Theologie gibt es nicht, weil Theologie immer theoretisch ist. Das besagt das Theorem von der Nichtexistenz theoretischer Theologie. ;) (Im Ernst: Die griechischen Wortbildungen verraten deutlich, daß (natur)wissenschaftliche Erkenntnis ursprünglich als Erkenntnis über Gott aufgefaßt wurde. Was ja auch ganz sinnig ist, wenn man die Schöpfung als Werk Gottes betrachtet. Der Kreationismus dreht diese Anschauung natürlich um.)

Was Sie vielleicht am ehesten als theoretische Theologie empfinden würden, heißt Systematik oder systematische Theologie. Dazu gehören dann Apologetik, Moraltheologie und dogmatische Theologie. Kirchengeschichte ist auch ein Teil der Theologie, nicht so sehr der allgemeinen Geschichtswissenschaft.

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

17.04.2014 01:47
#8 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von Florian im Beitrag #5
Man spürt, dass es mehr auf den Show-Effekt ankommt - und entsprechend weniger auf den Nachrichten-Gehalt.
Also ich finde das auch eher lächerlich. Da wird irgendeine Nachricht verkündet, die eigentlich sonnenklar ist, aber dann marschiert die Moderatorin zu ihrem tollen Spielzeug und präsentiert vollkommen überflüssige Grafiken, deren Informationsgehalt gegen Null geht. Mir kommt das immer so vor wie in einem alten Otto-Gag, wo ein Wissenschaftsmoderator mit einer Apfelsine in der Hand vor einem Modell der Sonne steht und in etwa sagt: "Die Dimensionen der Sonne werden erst so richtig deutlich, wenn man eine Orange davor hält!".

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)
Je länger das Dritte Reich tot ist, um so stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen. (Johannes Gross)

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

17.04.2014 07:56
#9 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von Florian im Beitrag #5

Schöner Artikel.

Jetzt einmal unabhängig von den sehr üppigen 24 Mio. Euro:
Es scheint hier ja viel in neue "Studiotechnik" investiert zu werden. Die Pläne der ARD scheinen in die gleiche Richtung wie das zu gehen, was das ZDF schon vor 2 Jahren gemacht hat.

Es ist natürlich Geschmacksache, aber ich finde dieses neue virtuelle Studio war ein Fehler.
Bei mir hinterlässt diese virtuelle ZDF-Infotainment-Welt einen ziemlich unseriösen Eindruck.

Hier sieht man einige Fotos: http://designbote.com/5336/zdf-nachricht...it-neuem-design
Man weiß gar nicht so recht, wo im Studio die "echte Welt" aufhört und wo die virtuelle Welt anfängt (der Tisch der Moderatorin scheint echt zu sein. Aber ist er komplett echt oder hat er an seinen Rändern virtuelle "Erweiterungen"? Ist der Boden echt oder künstlich? Steht die Wetter-Dame wirklich neben der Moderatorin oder ist das eine Einblendung? Wo endet der Boden und beginnt die Rückwand? Sind die Schaubilder "echt" im Studio so dass sie der Moderator dort selbst sehen kann oder sind sie nur rein virtuell?)

Man spürt, dass es mehr auf den Show-Effekt ankommt - und entsprechend weniger auf den Nachrichten-Gehalt.
Das mag nur mein subjektiver Eindruck sein. Aber durch das neue Studio hat das ZDF bei mir auf jeden Fall an Glaubwürdigkeit eingebüsst.
Im Vergleich zur ZDF-Virtual-Reality wirkte die ARD bislang vergleichsweise geerdet. Vielleicht ein bißchen angestaubter, aber auf jeden Fall verlässlicher. Und das ist doch eigentlich der Eindruck, den man als Nachrichten-Sendung erwecken möchte, oder?


Das sehe ich genauso. Wobei ich nicht sicher bin, ob es auch das Publikum mehrheitlich so sieht. Ich deute diese Tendenz zur Effekthascherei auch als Ausdruck einer gewissen Ratlosigkeit der klassischen Medien, wie sie mit der "Bedrohung" durch das Internet umgehen sollen. Dass das Tagesschau-Emblem heute exakt wie ein App-Symbol gestaltet ist, ist ja kein Zufall. An der inhaltlichen Ausrichtung oder an der mangelnden Ausgewogenheit der Berichterstattung will man vermutlich aus politisch motivierten Gründen nichts tun, also beschränkt man sich auf die äußere Aufmachung. Und Himmel, man hats ja; irgendwo müssen die überschüssigen Gebühren schließlich hin, ansonsten müsste man ja den Rundfunkbeitrag senken...

Herzliche Grüße,
Andreas

Nikosch Offline



Beiträge: 115

17.04.2014 15:23
#10 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von Florian im Beitrag #5
Man weiß gar nicht so recht, wo im Studio die "echte Welt" aufhört und wo die virtuelle Welt anfängt

Wobei dies wohl ein Unterschied zum neuen Tagesschau-Studio ist. Dieses wird kein virtuelles Studio sein, sondern die Inhalte werden auf eine gebogene Oberfläche hinter den Sprechern projeziert. Diese sehen also im Gegensatz zu ihren Kollegen vom ZDF auch selber was sich dort befindet. Zumindest verstehe ich es so in diesem Welt Online Artikel

Zitat von Florian im Beitrag #5
Man spürt, dass es mehr auf den Show-Effekt ankommt - und entsprechend weniger auf den Nachrichten-Gehalt.

Das ist wohl auch durchaus so gewollt. Zitat aus dem oben verlinkten Artikel:

Zitat von Welt Online nach Thomas Hinrichs
Seit 2010, seien Tausende Kinder im syrischen Bürgerkrieg gestorben. "Als Nachricht rauscht das an uns vorbei." Zeige man aber Fotos der Kinder aus Aleppo in Großaufnahme, dann präge sich die Nachricht besser ein. Fotojournalismus als Gefühlsanker.


Das Ziel ist nicht Nachrichten zu machen sondern Stimmung.

Gestern wieder ein wunderbares Beispiel in der Tagesschau. Es wurde berichtet, dass RWE auf Grund horrender Verluste seine Dividendenausschüttungen halbiert und dass damit Wenigereinnahmen der Stadt Essen in Höhe von 19 Mio EUR (wenn ich mich richtig erinnere) einhergehen. Da die Stadt ihren zulässigen Schuldenrahmen schon ausgereizt hat bedeutet dies, das die 19 Mio eingespart werden müssen und dies natürlich "im Nahverkehr, Kitas und Schwimmbädern". Quintessenz des Beitrages: Weil RWE es versäumt hat rechtzeitig auf erneuerbare Energien zu setzen müssen in Essen die Schwimmbäder schließen. So einfach können Nachrichten sein.

_____

”If it tastes good you should sequence it.” Wang Jun

Florian Offline



Beiträge: 2.545

17.04.2014 16:48
#11 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #9
Zitat von Florian im Beitrag #5

(...)Das mag nur mein subjektiver Eindruck sein. Aber durch das neue Studio hat das ZDF bei mir auf jeden Fall an Glaubwürdigkeit eingebüsst.
Im Vergleich zur ZDF-Virtual-Reality wirkte die ARD bislang vergleichsweise geerdet. Vielleicht ein bißchen angestaubter, aber auf jeden Fall verlässlicher. Und das ist doch eigentlich der Eindruck, den man als Nachrichten-Sendung erwecken möchte, oder?


Das sehe ich genauso. Wobei ich nicht sicher bin, ob es auch das Publikum mehrheitlich so sieht.


Nur zur Klarstellung:
Ich wollte hier sozusagen auf der Meta-Ebene diskutieren.

Also nicht die Frage, ob mir persönlich etwas gefällt oder ob es der Mehrheit der Zuschauer gefällt.
Sondern welche Wirkung das Design auf die Zuschauer hat.

Die meisten Zuschauer werden sich wahrscheinlich über das Design keine großen Gedanken machen.
Aber trotzdem hat das Design eine Wirkung auf sie.

Diese Wirkung kann man vielleicht gar nicht bewusst formulieren (weil man sich das Design auch gar nie bewusst angeschaut hat). Aber sie ist da.
Im Falle des ZDF-Studios würde ich den Effekt schon auch einstufen als "modern/zeitgemäß/unterhaltend". (Ihr Hinweis auf das Tagesschau-Logo in App-Anmutung ist richtig und war mir z.B. noch gar nicht aufgefallen).

Andererseits aber eben auch als "nicht ganz seriös".
Vielleicht nimmt man von Seiten ZDF dies auch bewusst in Kauf. Vielleicht will man auch gar nicht mehr so seriös rüberkommen.

Es kann auch sein, dass die Mehrheit der Zuschauer das moderne Erscheinungsbild positiver beurteilt.

Aber meiner Meinung nach ist das dennoch ein Fehler. Denn auch wenn etwas einem Zuschauer oberflächlich gefällt, kann es bei ihm eine unterschwellige Beurteilungsänderung auslösen, die für das Produkt problematisch sein kann.
Für die ARD noch mehr als fürs ZDF.

Die Tagesschau war einmal DAS seriöse Leitmedium der Republik. Was die Tagesschau berichtete war schlicht die ex kathredra verkündete Wahrheit und wurde nicht hinterfragt (anders als bei FAZ, SZ, taz oder Welt - dass diese Medien eine gewisse politische Tendenz haben war auch deren eigenen Lesern immer bewusst).
Mag sein, dass der Tagesschau-Nimbus nicht mehr die gleiche Kraft hat wie noch in den 50ern bis 90ern.
Aber tendenziell ist er immer noch da. Und es ist ein Fehler, wenn die ARD diesen Nimbus durch Design-Entscheidungen ramponiert.

Man verliert dadurch ein Alleinstellungsmerkmal ("100% Seriösität") und tauscht es gegen ein vielleicht positives aber von Wettbewerbern beliebig kopierbares Merkmal ("Modernität") aus.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.658

17.04.2014 17:27
#12 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von Nikosch im Beitrag #10

Das Ziel ist nicht Nachrichten zu machen sondern Stimmung.

Gestern wieder ein wunderbares Beispiel in der Tagesschau. Es wurde berichtet, dass RWE auf Grund horrender Verluste seine Dividendenausschüttungen halbiert und dass damit Wenigereinnahmen der Stadt Essen in Höhe von 19 Mio EUR (wenn ich mich richtig erinnere) einhergehen. Da die Stadt ihren zulässigen Schuldenrahmen schon ausgereizt hat bedeutet dies, das die 19 Mio eingespart werden müssen und dies natürlich "im Nahverkehr, Kitas und Schwimmbädern". Quintessenz des Beitrages: Weil RWE es versäumt hat rechtzeitig auf erneuerbare Energien zu setzen müssen in Essen die Schwimmbäder schließen. So einfach können Nachrichten sein.

Ganz genau. Ich habe die Sendung ebenfalls gesehen und mir ist das Gleiche aufgefallen wie Ihnen, lieber Nikosch.

Viele Grüße, Erling Plaethe

alteseuropa Offline



Beiträge: 259

18.04.2014 11:41
#13 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zwar Marginalie, aber äußerst bedenkenswert. Dem "Protz-Bischof" samt seinem "Protz-Sitz" stehen in den Medien seltsamerweise keine "Protz-Moscheen" gegenüber - könnte ja ein bißchen ungemütlich werden. Vom "Protz-Bürgermeister" aus Berlin war auch nichts zu lesen.
Da ich keine Lust auf Propaganda habe, schaue ich schon seit längerer Zeit keine Nachrichtensendungen mehr an, kam also auch noch nicht in den Genuß, das bescheidene ARD-Studio anzuschauen.
Das neue ZDF-Studio, das, wie man las, reine Nachrichten bringen sollte, weswegen die Moderatoren keinen auffälligen Schmuck etc. tragen sollten, nervte mich vom ersten Tag an mit einer Linie, die im Hintergrund von rechts nach links (oder umgedreht) ununterbrochen wanderte, was mich so ablenkte, daß ich kaum noch den Nachrichten folgen konnte. Bis heute weiß ich nicht, was das bedeuten soll: Symbolisiert sie die Telefonverbindungen in alle Welt oder Radiowellen oder etwas Geheimnisvolles? Kurzum, diese Linie trug mit dazu bei, mir dieses künstliche Weltraumstudio nicht mehr anzuschauen.

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

18.04.2014 12:52
#14 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat
Man verliert dadurch ein Alleinstellungsmerkmal ("100% Seriösität") und tauscht es gegen ein vielleicht positives aber von Wettbewerbern beliebig kopierbares Merkmal ("Modernität") aus.


Lieber Florian,

hat das nicht auch der Leuchtturm der Seriosität, die BBC, erleben müssen? Ers scheint so ein Trend zu sein, mit Gewalt Dinge zu "modernisieren", die genau dies nicht nötig hätten, und damit eine wesentliche Eigenschaft zu zerstören. Normalerweise würden sie dann einfach untergehen, nicht jedoch mit öffentlicher Zwangsfinanzierung. Tot sind sie dennoch.

Herzlich, Thomas

Nola Offline




Beiträge: 1.545

18.04.2014 13:56
#15 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von alteseuropa im Beitrag #13
Zwar Marginalie, aber äußerst bedenkenswert. Dem "Protz-Bischof" samt seinem "Protz-Sitz" stehen in den Medien seltsamerweise keine "Protz-Moscheen" gegenüber - könnte ja ein bißchen ungemütlich werden. Vom "Protz-Bürgermeister" aus Berlin war auch nichts zu lesen.



Liebes alteseuropa, so ist es. Überwiegend wird Stillschweigen geübt, wenns um Moscheen geht. Vor allem müßte man sich dann der Tatsache stellen, wer diese Moscheen in Wirklichkeit finanziert und warum es oftmals nur für einige wenige "Gläubige" aus der Region ein Riesen-Prunk-Bau sein muß. Auch umstrittene Minarette werden nun allmählich in Betrieb genommen. Abhängig bis jetzt, von einzeln vertraglich mit den Ländern ausgehandelten, zugesagten "Schonfristen", werden allmählich mehr und mehr "Rufe zum Gebet" erschallen. Unabhängig davon läuft zur Zeit eine Petition bis Juni 2014 (nötige Unterzeichnung längst erreicht) die ein Recht auf "Einladung" zum Gebet" - wie etwa das Kirchengeläut - beinhaltet. So wirbt denn auch die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) für dieses Anliegen, deren Petent (nebenbei erwähnt) ein Konvertit ist.

Dort, wo der Gebetsruf der Muslime öffentlich proklamiert wird, herrscht nach muslimischer Lehre Allah. Der „Adhan“ kann somit auch nicht etwa mit dem Läuten von Kirchenglocken verglichen werden, da das Glockengeläut keine aggressive Verkündigung oder gar die Niedermachung eines anderen Bekenntnisses darstellt.

Zitat

https://www.openpetition.de/petition/onl...lik-deutschland

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, daß ab dem 1.1.2015 bundesweit in der Bundesrepublik Deutschland der Adhan, (der Gebetsruf für Muslime) 5x täglich ausgerufen wird. Der Gebetsruf ist verpflichtend für alle Städte / Kommunen in der Bundesrepublik Deutschland. Vorraussetzung einer festinstallierten Muezzin-Lautsprecheranlage ist allerdings, daß mindestens 500 Muslime in dessen Stadtteil wohnen. Die Lautsprecheranlagen sind so anzubringen, daß Sie den gesamten Bezirk / Stadtteil abdecken!



Dazu:


Zitat

FDP: Muezzinruf und Glockengeläut gleichstellen 22. Oktober 2012
Geht es nach der Krefelder FDP gehört der traditionelle muslimische Gebetsruf des Muezzin schon bald zum Alltag in der Stadt. Das beschlossen die Parteimitglieder auf Antrag der Jungen Liberalen am Samstag auf ihrem Kreisparteitag
(...)Quelle: www.wz-newsline.de - Von Wolfhard Petzold

----------

http://koptisch.wordpress.com/2012/10/22...-gleichstellen/


Glocken gab es schon 1000 Jahre vor Christus. Sie sind ein ausgezeichnetes Mittel für allgemeine Signale. So wurde mit dem Aufkommen der Uhren, welche man durchaus als High-Tech-Geräte ihrer Zeit ansehen kann, der Stunden-Ruf des Nachtwächters durch den Glockenschlag ersetzt, und oft übernahm so der Kirchturm diese weltliche Aufgabe. Glocken rufen auch Alarm, etwa bei Feuersbrunst oder Angriff, und erlaubten so gerade in ländlichen Gegenden das Zusammerufen der Gemeinde zur gemeinsamen Bekämpfung von Feuer oder auch eines Angreifers. Der Ausdruck “Sturm läuten” hat durchaus eine konkrete Bedeutung. Glocken wurden auch im Verlauf des Mittelalters zum Zusammenrufen der Gläubigen oder zur Feier, zum Beispiel der Auferstehung Christi geläutet – nachdem sich die Kleriker dazu durchringen konnten, die Glocke zu akzeptieren.


♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

alteseuropa Offline



Beiträge: 259

18.04.2014 18:44
#16 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Liebe Nola, danke für Ihre Informationen. Vieles wußte ich noch nicht. Wir gehen wohl rosigen Zeiten entgegen, wenn sich manche durchsetzen.

Noricus Offline



Beiträge: 2.162

18.04.2014 21:26
#17 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von Florian im Beitrag #11
Die Tagesschau war einmal DAS seriöse Leitmedium der Republik. Was die Tagesschau berichtete war schlicht die ex kathredra verkündete Wahrheit und wurde nicht hinterfragt (anders als bei FAZ, SZ, taz oder Welt - dass diese Medien eine gewisse politische Tendenz haben war auch deren eigenen Lesern immer bewusst).
Mag sein, dass der Tagesschau-Nimbus nicht mehr die gleiche Kraft hat wie noch in den 50ern bis 90ern.
Aber tendenziell ist er immer noch da. Und es ist ein Fehler, wenn die ARD diesen Nimbus durch Design-Entscheidungen ramponiert.


Aus Sicht der ARD ist es ein Fehler, ich finde diesen Schritt aber dennoch begrüßenswert. Denn vielleicht dämmert es dann auch dem einen oder anderen Tagesschau-Jünger, dass um 20 Uhr nicht das von Gott selbst diktierte Wort verlautbart wird, sondern dass da fehlbare und bisweilen auch ideologisch voreingenommene Journalisten am Werk sind.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.817

20.04.2014 01:08
#18 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von Florian im Beitrag #5

Man spürt, dass es mehr auf den Show-Effekt ankommt - und entsprechend weniger auf den Nachrichten-Gehalt.



Das ist bei Tagesschau und Co schon seit Jahren so und wenn das jetzt auch bildlich offenbart würde, dann wäre das eine Verbesserung. Wenn ich mal Tagesschau oder Tagesthemen oder wie diese ganzen "Nachrichten"-Sendungen von ARD und ZDF heißen, geschaut habe - dann erinnere ich mich nur an Bilder fast verhungerter Kinder, die einem flehentlich die Hände entgegenstrecken. Oder dramatische, schwarze Rauchwolken, die aus Kraftwerken aufsteigen. Oder Fische, die am Strand nach Luft schnappen und so weiter. Der Nachrichtengehalt dieser 15min- bzw. 30min-Sendungen geht gegen Null und statt dessen werden möglichst dramatische, emotionale, pädagigisch wertvolle Bilder gezeigt, bei denen eine dramatische Stimme aus dem Off erklärt, warum der weiße, heterosexuelle, steuerzahlende weiße Mann am Unglück der Welt schuld ist.

Show eben. Unterhaltung für die tumben deutschen Massen, aber keine seriöse Nachrichtensendung.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.503

20.04.2014 02:58
#19 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat
________________
NDR Extra 3 im "Bischof-Song":

"Jeden Abend um acht in der Tagesschau seh ich meine Fresse und denk mir, whow, wieso ist denn dieser Pöbel gleich so außer sich..."
________________

Ein schöner Beweis, daß in der DDR wirklich nicht alles schlechter war. Zumindest, was die staatlichen Propagandamedien betrifft - sowohl in handwerklicher wie sprachlicher Hinsicht. Aber da wußte das Publikum ja wenigstens noch, daß es für dumm verkauft werden sollte.

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

20.04.2014 08:15
#20 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #19
Zitat
________________
NDR Extra 3 im "Bischof-Song":

"Jeden Abend um acht in der Tagesschau seh ich meine Fresse und denk mir, whow, wieso ist denn dieser Pöbel gleich so außer sich..."
________________

Ein schöner Beweis, daß in der DDR wirklich nicht alles schlechter war. Zumindest, was die staatlichen Propagandamedien betrifft - sowohl in handwerklicher wie sprachlicher Hinsicht.



Stimmt. Aber sich über die Sprache von Akif Pirincci echauffieren .

Herzliche Grüße,
Andreas

Ludwig Weimer Offline



Beiträge: 280

22.04.2014 14:50
#21 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

____________________________________________________________________

Jeden Abend um acht
____________________________________________________________________

All das gut Be- und Verurteilte legt mir den oft und von manchen schon aufgeschriebenen Gedanken nahe:
Was sind das für Nachrichten? Eine Auswahl aus dem, was die ganze Wirklichkeitsschilderung wäre, ein Herausgreifen von Katastrophen, ein national beschränkter Blick, vom Unterhaltungswert Bestimmtes, - und dennoch unabdingbare Informationen, die uns politisch bilden wollen, sollen, müssen ...
Aber was den eigentlichen Tag auf diesem Planeten ausmachte, ist da beileibe nicht getroffen.
Bei uns im Haus kommt die Tagesschau mit dem Abendessen in Konflikt, dann wird es erst recht seltsam, wenn wieder soviele Leichen oder Hungernde auftreten, dass man innerlich abschalten muss. Niemand kann bei der vollen Informiertheit über alles Elend noch verantwortlich reagieren. Er kann nur abhaken: Jetzt weiß ich, kann aber fast nichts dagegen tun.

Die Geschichtsschreibung hat ein ähnliches Problem. Es "gibt" keine Geschichte mit Richtung und Sinn, nur einen riesigen Haufen von sprechenden und nichtssagenden Ereignissen, bevor ein Subjekt wahrnimmt, hineingreift und sagt: Das da ist wichtig. Wer könnte so schnell die sprechenden Ereignisse herauslesen ... und zusammenfädeln ... und gar zu einem Ganzen und Sinnvollen deuten? Hier lag wohl das Charisma der biblischen Propheten. Die heutigen Zeit-Deuter, soweit Philosophen solches wagen, bringen es nicht viel weiter als zu Skeptizismus oder zu bloßem Geraune.Zum Zeitvertreib kann man das auch noch nutzen.
Bissige Zeitkritiker sind gefragter. Sie sind zwar keine Propheten wie die jüdischen, aber mindern wenigstens unsere Zweifel daran ein wenig, ob mit dem wachsenden technischen Fortschrit die Vernunft der Menschheit wird Schritt halten können.

Ludwig W.

Meister Petz Online




Beiträge: 3.747

23.04.2014 10:38
#22 RE: Die ARD, Tebartz van Elst und das neue Tagesschau-Studio antworten

Zitat von Ludwig Weimer im Beitrag #21
Bissige Zeitkritiker sind gefragter.

An der Bissigkeit mangelt es nicht, wenn die zu beißenden Objekte beispielsweise die USA oder große Unternehmen sind.
Zitat von Ludwig Weimer im Beitrag #21
Sie sind zwar keine Propheten wie die jüdischen, aber mindern wenigstens unsere Zweifel daran ein wenig, ob mit dem wachsenden technischen Fortschrit die Vernunft der Menschheit wird Schritt halten können.

Wenn ich mir z. B. die Energiewende in Deutschland anschaue, so besteht meine Angst eher darin, ob der technische Fortschritt ausreicht, die politische Unvernunft zu kompensieren.

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen