Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 989 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
R.A. Offline



Beiträge: 8.171

30.05.2014 17:55
Tussenschnaps Antworten

Es gibt diverse Getränke, um sich mißliebige politische Entwicklungen aus dem Gedächtnis zu trinken. Aber Tussenschnaps ist nur etwas für fröhliche Feiern.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 9.637

30.05.2014 20:38
#2 RE: Tussenschnaps Antworten

Zitat


Eigentlich ist "Tussi" eine Kurzform von Thusnelda.


Das steht zwar überall (d.h. ein Sprachglossist schreibts vom anderen ab), aber wie bei so vielen gemuteten Etymologien ist das nicht durch Belege punktgenau festzunageln. Ähnliche Fälle sind im Englischen ja "OK" & der Graffito "Kilroy was Here", selbst die Bezeichnung G.I. ("Der Ursprung der Abkürzung liegt wohl bei den damals von der US-Armee verwendeten Metallmülleimern, auf die GI für Galvanized Iron gestempelt war. Später nahm man an, dass die Abkürzung für Government Issue („(her)ausgegeben von der Regierung“) steht, und übertrug sie auf die Soldaten.[1][2] Andere Bedeutungen, die der Abkürzung später zugeschrieben wurden, sind General Infantry, Ground Infantry, General Invasion und Government Inductee." Blechbüchsenarmee?[*]); im Deutschen für den "Tommy" (das Militär mit seinem notorischen A-Kü-Fi scheint eine fruchtbare Quelle solcher Welträtsel zu darzustellen).
Ein Beiklang aus "dusslig" scheint zumindest denkbar.

Zitat http://web.archive.org/web/2009030208170...1007/tussi.html

Nun aber noch ein paar Worte zur negativ belegten Variante Tussi. Wie mag diese Version des Namens entstanden sein? Weiter oben bei den Varianten des Namens Thusnelda gibt es auch die Tussinhilda. Da steckt die Tussi direkt drin. Dieser Ursprung erscheint allerdings eher unwahrscheinlich, denn wer kennt oder kannte den Namen Tussinhilda?

Die Hermannsschlacht von Kleist dagegen war Schulliteratur. Mindestens in der Vergangenheit hat jeder deutsche Junge und jedes deutsche Mädchen den Text lesen müssen. Wenn aber außer Haus bekannt wird, dass der Ehemann sein Weibchen liebevoll Tuss-chen nennt, dann ist es für lümmelige Pennäler nicht mehr weit bis zur Tussi, und das muss zu Beginn des 19.Jahrhunderts passiert sein. Jedenfalls begegnet einem die Tussi seitdem an verschiedensten Stellen.

Tussi, das war zunächst die Hausangestellte, aber Hausangestellte gibt es heute kaum noch, und wenn, dann muss man sie gaaanz behutsam pflegen. Nein - Tussi, das ist heute ein gängiger Begriff aus der Jugendsprache, und Zuhälter und Artverwandte, die können es auch nicht lassen, trotz des Antidiskriminierungsgesetzes.


Aber die Vokabel "Tussikratie" ist doch eine wirkliche Bereicherung unseres Wortschatzes.

* Für manche westdeutsch Sozialisierte reicherte dieses spezielle Mem diesen Moment im September 2002 mit einem unpassenden Unterton an. (Es handelt sich um den Flugzeugträger Belleau Wood.) Dabei handelt es sich hierbei um eine gar nicht unfeine Marinetradition: "Say it with sailors".

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 9.637

30.05.2014 21:38
#3 RE: Tussenschnaps Antworten

Zitat


Ich bin mir aber sicher: Die historische Thusnelda und ihre Freundinnen hätten Tussenschnaps getrunken. Gerne und reichlich.


Wenn man Tacitus' Ausführungen zu Zucht-Keuschheit-&-dgl. glauben kann (eine zweifelhafte Annahme, weil die Germania als Kapuzinerpredigt an das heimische Publikum gedacht war), eher weniger. Und sie hätten natürlich keinen Tussenschnaps gebechert (Verbreitung der Destillation erst im Lauf des Hochmittelalters), sondern Met. Aber das wäre im Effekt wohl auf das Gleiche hinausgelaufen ("Met, auch Honigwein genannt, ist ein alkoholisches Getränk aus Honig und Wasser. Teilweise werden auch, besonders in der privaten Produktion, verschiedene Gewürze, Früchte und Fruchtsäfte (zumeist Äpfel und Apfelsaft) zugegeben oder anstelle des Wassers benutzt...Abhängig von der verwendeten Hefe, der Menge an Zucker (Honig) und anderen Umgebungsbedingungen während der Gärung kann Met bis zu 20 Vol.-% Alkohol enthalten (üblich sind 11–16 Vol.-%)" - wenn auch leicht gewöhnungsbedürftig: "Aus Quellwasser und Honig haben die alten Völker ihren Meth bereitet, den Gärvorgang hatten sie beim wilden Honig zufällig entdeckt. In den Ansatz spuckte man anno dazumal ein paarmal kräftig hinein, zwecks besseren Gelingens. Daß dies kein Aberglaube war, sondern Erfahrung und Instinkt, ist inzwischen klar. Unser Speichel enthält verschiedene Enzyme, die im Magen den Gärprozeß einleiten."

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 1.061

31.05.2014 17:07
#4 RE: Tussenschnaps Antworten

Interessanter Artikel, aber:

Zitat
Insbesondere für Mädchen, die früher mit Whisky-Cola oder Wodka-Orange vorlieb nahmen



ahäämm: Lemmy Kilmister von Motorhead ernährt sich seit über 50 Jahren ausschliesslich von Jack Daniel's mit Cola... kein Getränk für kleine Mädchen, aber guter Treibstoff für Rock 'n' Roll, wie es scheint

Wahldetails »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz