Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.294 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Meister Petz Offline




Beiträge: 3.887

08.05.2015 12:53
Zitat des Tages: Das kurze Gedächtnis des Jakob Augstein Antworten

Schon wieder Augstein, aber er will es nicht anders...

http://zettelsraum.blogspot.com/2015/05/...gedachtnis.html

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.785

08.05.2015 13:08
#2 RE: Zitat des Tages: Das kurze Gedächtnis des Jakob Augstein Antworten

Zitat
...nicht weniger Kopfschütteln hervor als beispielsweise ein von Volkes Stimme als zu milde empfundenes Urteil.



Da fällt mir ganz spontan das ein.
Aber schon recht: darüber hat sich das Volk nicht 1x ansatzweise aufgeregt; das wird nicht einmal zur Kenntnis genommen.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.127

08.05.2015 14:15
#3 RE: Zitat des Tages: Das kurze Gedächtnis des Jakob Augstein Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #2

Da fällt mir ganz spontan das ein.
Aber schon recht: darüber hat sich das Volk nicht 1x ansatzweise aufgeregt; das wird nicht einmal zur Kenntnis genommen.



Warum lese ich so was überhaupt, jetzt ist mir wieder schlecht...
Diese absurden Auswüchse des deutschen Täter-zentrierten Strafrechts sind natürlich nicht die Schuld von Migranten oder Bürgern mit Migrationshintergrund.
Aber auf Grund der teilweise extremen Sozialisierung (also der Herkunft aus extrem gewalttätigen Millieus, die es bisher in Deutschland so nicht gab) wird das deutsche Strafrecht in solchen Fällen von "Absurd" nach "Unmenschlich und verbrecherisch" überführt. Um es mal auf den Punkt zu bringen: Kuschelstrafrecht funktioniert genau so lange, wie es nicht in relevantem Umfang Subkulturen gibt, die genau diese Schwäche des Staates ausnützen.

Wenn ich überhaupt noch etwas wissen wollte, dann das: glaubt der Richter TATSÄCHLICH, solche absurden Urteile würden bei extrem frauenfeindlichen und gewalttätigen Männern zu einem "Umdenken" führen? Oder sagt der Richter das nur, weil er/sie selbst resigniert hat und einfach weniger Stress will?

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Paul Offline




Beiträge: 1.285

08.05.2015 14:26
#4 RE: Zitat des Tages: Das kurze Gedächtnis des Jakob Augstein Antworten

Lieber Meister Petz,
volle Zustimmung. "So is det", sagt der Berliner.

LG, Paul

___________________________
JE SUIS JUIF

Florian Offline



Beiträge: 2.711

08.05.2015 18:01
#5 RE: Zitat des Tages: Das kurze Gedächtnis des Jakob Augstein Antworten

Natürlich sollen Arbeitnehmer das Recht haben, zu streiken.
Aber das sollte nicht den Blick dafür trüben, dass dann eine Gruppe versucht, sich ein größeres Stück des Kuchens zu sichern.
Legitim, natürlich. Aber das geht halt immer zu Lasten der anderen, die nicht Teil dieser Gruppe sind.

Wenn Herr Augstein nun schreibt

Zitat
Die Lokführer streiken für uns alle. Deutschland sollte Claus Weselsky dankbar sein.

, dann sollte man sich schon fragen, wen er hier mit "uns alle" meint.

Die Lokführer haben als Arbeitgeber auf jeden Fall keinen fiesen kapitalistischen Ausbeuter, sondern ein Unternehmen im Staatsbesitz und mit ganz normalen Durchschnittsmenschen als Kunden.

Wenn also die Lokführer höhere Gehälter erstreiken, von wem soll das Geld kommen? Entweder von den Kunden via höhere Tarife. Oder es belastet die Steuerzahler via höhere Staatszuschüsse. Oder die anderen Arbeitnehmer bekommen entsprechend geringere Gehaltserhöhungen.
In wie weit das ein Ergebnis sein soll, dass für "uns alle" positiv ist, erschließt sich mir nicht.
Die negativ betroffenen Gruppen sind doch mit viel höherer Legitimation "wir alle" als die Lokführer.

adder Offline




Beiträge: 1.073

08.05.2015 19:55
#6 RE: Zitat des Tages: Das kurze Gedächtnis des Jakob Augstein Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #5
Wenn also die Lokführer höhere Gehälter erstreiken, von wem soll das Geld kommen? Entweder von den Kunden via höhere Tarife.

Ja! Bitte! Denn dann wird dieses Staatsunternehmen noch unrentabler und endlich irgendwann dichtgemacht. Jakob A. allerdings wird wohl eher zu 2. tendieren

Zitat
Oder es belastet die Steuerzahler via höhere Staatszuschüsse.


(Augstein-Versteh-Modus an)
Steuerzahler? Sind das nicht diejenigen, die unverdient Geld bekommen und ohnehin "Reich" sind? Die sollen ruhig mal mehr bezahlen, damit die armen Bedürftigen (und Staatsangestellten, und Salonsozialisten, und Politiker) mehr verdienen können.

Zitat
Oder die anderen Arbeitnehmer bekommen entsprechend geringere Gehaltserhöhungen.


Ja ne... so würden das nur Liberale oder gar Neoliberale (schauder) sehen. Jeder Arbeitnehmer bekommt natürlich das höchste von irgendeiner Gewerkschaft erstreikte Gehalt! Wäre ja noch auszudenken, wenn hier irgendwas nicht gleich wäre... (außer natürlich die armen bedürftigen Salonsozialisten und Politiker) (Augstein-Versteh-Modus aus)

Zitat
In wie weit das ein Ergebnis sein soll, dass für "uns alle" positiv ist, erschließt sich mir nicht.


Für Jakob A. schon.

dirk Offline



Beiträge: 1.514

08.05.2015 21:57
#7 RE: Zitat des Tages: Das kurze Gedächtnis des Jakob Augstein Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #5

Natürlich sollen Arbeitnehmer das Recht haben, zu streiken.
Aber das sollte nicht den Blick dafür trüben, dass dann eine Gruppe versucht, sich ein größeres Stück des Kuchens zu sichern.
Legitim, natürlich. Aber das geht halt immer zu Lasten der anderen



das ist der springende Punkt. Die Gewerkschaften können durch Streik und Streik Androhung eben nicht das los des durchschnittlichen Arbeiter verbessern. Verdoppeln sie die Löhne, verdoppeln sich die Preise und keinem ist geholfen.

ABER, mächtige Gewerkschaften und solche in Branchen mit großem Drohpotential können für ihre Mitglieder mehr rausgesucht als andere. Ein Grund warum in manchem Branchen mehr verdient wird und im sozialen Sektor bsp weniger. Wenn die Leute das nur verstehen würden. ...

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.537

10.05.2015 01:17
#8 RE: Zitat des Tages: Das kurze Gedächtnis des Jakob Augstein Antworten

Zitat

das ist der springende Punkt. Die Gewerkschaften können durch Streik und Streik Androhung eben nicht das los des durchschnittlichen Arbeiter verbessern. Verdoppeln sie die Löhne, verdoppeln sich die Preise und keinem ist geholfen.



Doch, den Schuldnern.

Außerdem lohnt sich dann das investieren eher im Vergleich zum Geld uninvestiert auf der Bank lassen: Zwar wird durch die höhere Inflationsrate nur eine höherer nominaler Profit garantiert - das reicht aber. Wenn ich durch eine Investition weniger Kaufkraftverlust habe oder sogar noch etwas dazu gewinne (selbst dann, wenn es nur wenig ist) als beim Halten von Bar- oder Giralgeld, dann hat sich die Investition schon rentiert. Und das es zu dieser nominalen Rendite auch tatsächlich kommt, dafür sorgt die höhere kaufwilligkeit durch die zusätzliche nominale Kaufkraft, was das Risiko der Investition minimiert (die eventuell ja gerade einmal die Kaufkraft der Vermögens erhält und es nur nominal steigert).

Aber ja, das alles ginge mit höherer Inflation einher, solange es aber deutlich unter 10% bleibt, hält es sich ja noch im Rahmen.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

R.A. Offline



Beiträge: 8.133

10.05.2015 11:55
#9 RE: Zitat des Tages: Das kurze Gedächtnis des Jakob Augstein Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #5
In wie weit das ein Ergebnis sein soll, dass für "uns alle" positiv ist, erschließt sich mir nicht.

Das kann sich auch gar nicht erschließen. Der Mann ist einfach dumm, Logik kann er nicht. Augstein ist für Weselsky, weil der Zoff macht und "die da oben" sich ärgern.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz