Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 790 mal aufgerufen
 Gesellschaft und Medien
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

04.11.2007 15:40
Marginalie: Ein Sonett über Stefan Raab, ein Haiku, ein Innerer Monolog ... Antworten

Der Proll und die Intellektuellen, das ist das Thema dieser Marginalie.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.11.2007 17:30
#2 Aktuelle Ergänzung: Blogreaktionen Antworten

Weitere Blogreaktionen auf Raabs Show kann man bei Wikio finden, auf das ich bei dieser Gelegenheit einmal hinweisen möchte.

refardeon Offline



Beiträge: 11

09.11.2007 11:01
#3 RE: Marginalie: Ein Sonett über Stefan Raab, ein Haiku, ein Innerer Monolog ... Antworten
Hallo Zettel,

Stefan Raab muss man sicher nicht mögen; sein Humor befindet sich meist auf dem untersten Niveau, wie nicht zuletzt diverse Prozesse gezeigt haben. Aber andererseits muss man ihm zusprechen, dass er zumindest im musikalischen Bereich einiges bewegt hat. Nicht als Musiker, sondern als Produzent.

Ich erinnere mich gut daran, wie u.a. ein gewisser Herr Gabriel, damals Beauftragter für Popmusik in einer großen deutschen Partei, den geringen Anteil deutschsprachiger Musik moniert hat. Und dann ging das übliche Gezeter los, Sprachquoten nach französischem Vorbild sollten eingeführt werden, dem Markt wurde die Unterdrückung der deutschen Musikkultur unterstellt, und wie üblich waren die Amis an allem schuld. Kurz danach hatte Raab den "Bundesvision Song Contest" veranstaltet, also einen Musikwettbewerb der Bundesländer untereinander. Oder, um es deutlicher zu sagen: Während die Herren in Berlin - die von Jugendkultur ungefähr so viel Ahnung haben wie meine Großmutter - durch Zwangsreglungen ein staatlich verordnetes Musikprogramm geplant hatten, hat dieser Blödel-Barde von ProSieben einfach mal bewiesen, dass es sehr wohl eine lebendige deutsche (Pop-)Musikkultur gibt. Und dass er daran wahrscheinlich auch nicht übel verdient hat, zeigt doch nur, dass der Markt eben doch funktioniert. Dafür wurde er ja auch mehrfach ausgezeichnet, und er hat das auch verdient. Auf jeden Fall eher als ein Dieter Bohlen, der das Bundesverdienstkreuz für sich beanspruchte mit der Begründung, 'er würde ja seine Steuern in Deutschland zahlen'.

Wie gesagt, den Raab muss man nicht mögen. Aber man sollte ihn auch nicht einfach als 'Proll' unterschätzen.
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.11.2007 14:01
#4 RE: Marginalie: Ein Sonett über Stefan Raab, ein Haiku, ein Innerer Monolog ... Antworten

Lieber refardeon,

Zitat von refardeon
Stefan Raab muss man sicher nicht mögen; sein Humor befindet sich meist auf dem untersten Niveau, wie nicht zuletzt diverse Prozesse gezeigt haben.

Ja, und das meinte ich mit "Proll".
Zitat von refardeon
Oder, um es deutlicher zu sagen: Während die Herren in Berlin - die von Jugendkultur ungefähr so viel Ahnung haben wie meine Großmutter - durch Zwangsreglungen ein staatlich verordnetes Musikprogramm geplant hatten, hat dieser Blödel-Barde von ProSieben einfach mal bewiesen, dass es sehr wohl eine lebendige deutsche (Pop-)Musikkultur gibt. Und dass er daran wahrscheinlich auch nicht übel verdient hat, zeigt doch nur, dass der Markt eben doch funktioniert. Dafür wurde er ja auch mehrfach ausgezeichnet, und er hat das auch verdient.

Interessant. Das wußte ich nicht.
Zitat von refardeon
Wie gesagt, den Raab muss man nicht mögen. Aber man sollte ihn auch nicht einfach als 'Proll' unterschätzen.

Ich spreche, lieber refardon, von "Stefan Raab" als der TV-Figur. Da ist er halt aus meiner Sicht ein Proll, und das gehört zu der Figur - denn es sollen ja Leute angesprochen werden, die das Prollige schätzen.

Wie der Mann außerhalb des Studios ist, das ist eine ganz andere Frage. Vielleicht ist ja Harald Schmidt als Privatmann ein dröger Miesepeter; keine Ahnung. Und vielleicht ist Raab als Privatmann ein blitzgescheiter, an klassischer Philologie und Liebeslyrik interessierter Mensch.

Vielleicht.

Herzlich, Zettel

PS: Ich habe mich gefreut, diesen zweiten Beitrag von Ihnen zu lesen. Mir gefallen Beiträge immer besonders, die Informationen aus Bereichen enthalten, über die ich nicht orientiert bin. Das ist für mich eine der schönen Seiten eines solchen Forums.

refardeon Offline



Beiträge: 11

10.11.2007 13:06
#5 RE: Marginalie: Ein Sonett über Stefan Raab, ein Haiku, ein Innerer Monolog ... Antworten

Zitat von Zettel
Ich spreche von "Stefan Raab" als der TV-Figur. Da ist er halt aus meiner Sicht ein Proll.

Wenn Sie von der Kunstfigur Raab sprechen, stimme ich dieser Einschätzung zu.

Zitat von Zettel
Mir gefallen Beiträge immer besonders, die Informationen aus Bereichen enthalten, über die ich nicht orientiert bin.

Ich kann das Lob nur zurückgeben - auf dieser Website findet man eigentlich immer etwas, das über unvertrautes informiert und zum weiterlesen motiviert ;)

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.11.2007 13:32
#6 Zettels kleines Zimmer Antworten

Zitat von refardeon
... auf dieser Website findet man eigentlich immer etwas, das über unvertrautes informiert und zum weiterlesen motiviert ;)

Freut mich, daß Sie das so sehen. Es liegt, denke ich, daran, daß sich hier im Lauf der Zeit Menschen eingefunden haben, die etwas zu sagen haben, und die das auch formulieren können.

Zoff gibt es ja hier nicht. Manche werden finden, damit fehle dem Forum das Salz in der Suppe. Aber als alter Hobb-Koch weiß ich: Je besser die Zutaten, die Gewürze aufeinander abgestimmt sind, umso weniger braucht man zu salzen.

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz