Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 242 mal aufgerufen
 Dies und Jenes
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 5.970

02.06.2015 23:05
Fundstück - Versionenfilm, Laurel & Hardy antworten

Was man nicht alles findet...

In den ersten Jahren des Tonfilms war es bei großen Filmstudios durchaus üblich, für den ausländischen Markt mehrere Versionen ein & desselben Film zu produzieren. Zum einen gab es die vom Radio beinflusste Tradition, Bild & Tonspur "in Echtzeit", also stets gekoppelt, aufzunehmen; zum anderen mußte sich die Nachsynchronisation erst durchsetzen. Zudem erweis es sich, daß fortlaufende Untertitelungen anders als die sporadischen Texttafeln, vom breiten Publikum nicht angenommen wurden. Der bekannteste Fall dürfte die spanischsprachige Version von "Dracula" (1930), nicht zuletzt, weil sie in vielen DVD/Blu Ray-Editionen als Extra beigefügt ist. Naturgemäß wurden dabei andere Schauspielerteams eingesetzt (so auch in dem letzten Mehrversionenfilm der UFA, "F.P. 1 antwortet nicht" von 1932, in dessen deutscher Version neben Hans Albers übrigens Erik Ode mitspielt ).

Bei markanten Serien, die ganz von der Gestalt ihrer Charaktere lebten, war das ausgeschlossen; die Lösung bestand darin, die Schaupieler so gut wie möglich zu coachen & sie ihr Glück in völlig unverständlichen (im doppelten Sinn) Idiomen versuchen zu lassen.

Hier 25 Minuten Laurel & Hardy (1930-31), in einer Art von Spanisch, Französisch & Deutsch:

https://www.youtube.com/watch?v=_Hx3ImqfL4M

Zitat von Laurel and Hardy.com
Hollywood trade paper ads proudly exclaimed at the time, “Laurel & Hardy habla Espanol ahora! … No os perdais de ver y oir a Laurel & Hardy en LADRONES! Hablan en Espanol!”

Without facing the more strict scrutiny of American censorship, these expanded and modified export versions were also more daring and risqué than their progenitors. Plus they featured new gags, as well as different supporting casts fluent in the respective foreign languages in order to help carry the story continuity.

Laurel & Hardy were coached by tutors, often with their translated lines written phonetically (“as they sounded to us,” Laurel told the LOS ANGELES TIMES) on movable blackboards just out of camera range. Watch closely in some scenes as Stan and Ollie’s eyes search hard for the words.

Pronunciation was a problem, but after all, these are comedies. Mr. Hardy seems to handle Spanish enunciation much better than Mr. Laurel. Roach said in 1930, excusing his stars, “If they mumble a couple of words in broken lingo, it’s usually amusing.”

A story in the NEW YORK HERALD TRIBUNE reported, “No attempt was made by Roach to achieve error-proof foreign dialogue. Preview tests convinced studio officials that a comedian is often funnier if he stumbles through a Spanish speech than if he is too glibly fluent. Spanish audiences took special satisfaction in seeing Stan Laurel or Oliver Hardy squirming under the burden of a difficult Castilian phrase. There was only one imperative requirement – sub-characters in the plot had to speak the foreign language perfectly.”

Did they? You be the judge. In any case, it was true that Laurel & Hardy endeared themselves in many non-English speaking countries because of the trouble they went to just attempting to speak French, German, Italian and Spanish. “So when we finally went over there,” Laurel remembered late in life, “they were all amazed that we couldn’t speak their language!”



http://www.laurel-and-hardy.com/films/re...refilmings.html

PS: "Spuk um Mitternacht" (Min. 19:00-57:00 in der "deutschen" Fassung):
https://www.youtube.com/watch?v=WabE_fjJoM4



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 5.970

03.06.2015 00:44
#2 RE: Fundstück - Versionenfilm, Laurel & Hardy antworten

Nachschlag aus dem Bereich "Bekanntes in unverständliche Zungen transponiert" - einem Bereich, wo der Wahnwitz ins Ultraviolette lappt.

Frühe Coverversionen von Beatlessongs.

"Let It Be" in einer sovjetrussischen Musicalfassung von 1974:
https://www.youtube.com/watch?v=Pcxj6hBuBEk (Bolschen'ii Fonar, "Budet Tak")
(Vorsicht, schwer gesundheitsgefährend, mit der UdSSR-Version von Hippiegirls & dem Woody-Allen-Verschnitt von Sänger angefangen )

Der Hongkonger Teenie-Star Chan Po Chu 1965 in einer Teeniekomödie:
"8 Days a Week" auf Kantonesisch
https://www.youtube.com/watch?v=t_GK1iR8UUI

Mahendra Kapoor - altgedientes Bollywood-Gestein:
"A Hard Days Night" auf Hindi
https://www.youtube.com/watch?v=zbrEcdFj-xs

PS. Krönung des Wahnsinns:

Dass die Beatles selbst mal, ganz am Anfang, 2 Titel auf deutsch eingespielt haben, war mir bekannt ("Sie liebt dich" & "Komm gib mir deine Hand", im Januar 64)... aber Johnny Cash himself?
https://www.youtube.com/watch?v=kU_qZa6HnYU "Besser so, Jenny-Jo"
https://www.youtube.com/watch?v=lmvbGGUdcDs "Wer kennt den Weg?" (I Walk the Line)

*grusel*



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Liberland »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen