Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 3.144 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

03.09.2015 01:58
Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Ich habe Llarians Beitrag zum Thema Pack etwas weitergesponnen, indem ich einen für mich wesentlichen Punkt etwas ausgearbeitet habe (aufgrund der Länge in zwei Teilen).

http://zettelsraum.blogspot.de/2015/09/h...u-llarians.html

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Martin Offline



Beiträge: 3.575

03.09.2015 09:44
#2 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zwar reden viele von Humanismus, bestimmen tut der Hedonismus. Wer strebt schon nach Bildung und Tugend? Der nächste Urlaub, die nächste Party, der nächste Flirt, das nächste 'like' bestimmen das Denken der Menschen. Humanismus ist längst nur noch die Fassade, ein Relikt aus alten Zeiten, Bildung nur die Eintrittskarte ins schöne Leben.

Zu Humanismus gehört auch die Pflichterfüllung, das Einhalten des Amtseids eines Politikers, zur Menschlichkeit passt auch, einem Flüchtling zu sagen, er möge zuhause seinen Beitrag zum Besseren leisten, anstatt ins Eldorado zu fliehen.

Bezeichnend und vergleichbar wohl mit dem Verhalten unserer Politiker ist unsere Stadtverwaltung: Ganz oben steht der Bekanntheitsgrad der Stadt, der 'Marktwert', dem die Millionen geopfert werden, mit wenig Rücksicht auf die von Veranstaltungen geplagten Bewohnern. Ja, und Bildung muss sein, Schulen werden auch renoviert, gespart wird aber an der personellen, der entscheidenden Ausstattung.

Das setzt sich fort in unserer Regierung: Stolz auf das erarbeitete Image Deutschlands während der großen Fußballfeier, ängstlich, dass daran gekratzt werden könnte. Dafür trampelt man dann schon mal auf der sich mal nicht in Feierlaune befindlichen Bevölkerung herum, irgendwie hat jemand die falschen Statisten bestellt. Auch die Regierenden dienen dem Hedonismus, das schöne Wetter muss um jeden - nicht selbst zu bezahlenden - Preis erhalten bleiben.

Der Zustrom von Flüchtlingen: Alle Menschen der Welt, außer einem Haufen Politiker und Medienschaffender in unserem Land sehen die Sicherung der Außengrenzen, die Steuerung von Einreisenden, die Formulierung von nationalen Interessen als die natürlichste und legitimierteste Sache der Welt. Flüchtlinge selbst sind erstaunt über die Einlasspolitik Deutschlands. Unsere Regierung scheint nicht zu begreifen, dass eine klare Kante das Image unseres Landes nach außen nicht beeinträchtigt, im Gegenteil, dass dem Spaßimage Respekt Platz machen könnte, der ganz sicher für unsere Zukunft nachhaltiger wäre.

Dazu aber müsste es einen Paradigmenwechsel im öffentlichen Auftritt unserer Regierenden geben, für den Kraft und geistige Reife zu fehlen scheinen. Auf die Kleinen schlagen ist (noch) der einfachere Weg.

Gruß, Martin

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

03.09.2015 10:25
#3 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat
Zwar reden viele von Humanismus, bestimmen tut der Hedonismus.


Sehe ich anders, lieber Martin.

Ich habe den Eindruck, dass angesichts der Verbissenheit, in der die Debatte geführt wird, vom Hedonismus ebenfalls keine Rede sein kann. Für mich beinhaltet eine hedonistische Lebenseinstellung auch immer eine gewisse Laissez-faire-Einstellung sowohl gegenüber äußeren Ereignissen als auch gegenüber Menschen und ihren Meinungen. Ein wahrer Hedonist könnte sagen: "Ich bin für mehr Zuwanderung, du bist dagegen, wurscht, geh'n wir saufen". Die gab es, so um die Zeit der Dotcom-Blase herum, als man keine Zeit oder Spiegel aufschlagen konnte, ohne dass irgendein Intellektueller die "unpolitische Generation" beschimpft hat. Heute gibt es so Sachen wie die Säuberung auf Facebook.

Was wir jetzt erleben, ist eher eine Aufblähung jeder Kleinigkeit zur Apokalypse. Und der Hedonismus wird unter Generalverdacht gestellt: "Wie kannst Du Spaß haben, wenn [setze ein: Klimawandel/Krieg/Massentierhaltung/Untergang des Abendlandes/etc.]?"

Ich stimme Ihnen zu, dass viele egoistische Motive hinter dem vorgeblich humanitären Engagement stecken. Aber ich sehe dabei kein Lustprinzip am Werk, nirgends.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Martin Offline



Beiträge: 3.575

03.09.2015 10:42
#4 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Lieber Petz,

Laissez-faire mag eine Option sein, Hedonisten können aber durchaus auch ihr Revier verbissen verteidigen. Verbieten Sie mal eine Love-Parade, dann bekommen Sie ein Gefühl dafür , auch für das Instrumentarium. Auch der Wutbürger von Stuttgart 21 ist jemand, dem die Bahn die beschauliche Ruhe im Vorgarten geraubt hat.

Das mit den Apokalypsen hat weder der Tourismusindustrie, noch den Biergärten geschadet. Eine gewisse Schizophrenie verträgt der Mensch.

Gruß, Martin

nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.927

03.09.2015 10:54
#5 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #3
Aber ich sehe dabei kein Lustprinzip am Werk, nirgends.
Und Sie liegen damit wohl auch richtig, lieber Meister Petz, beschreiben wahrscheinlich sogar den wesentlichen Faktor, warum die "Diskussion" um Flüchtlinge (wie eigentlich alle gesellschaftlichen/politischen Diskussionen hierzulande) in den Extremen, anstatt in "pragmatischen, realitätsnahen Bahnen" verläuft.

Lust und Freude zu empfinden, im Anbetracht der unzähligen Katastrophen die der Menschheit drohen, mitverursacht von uns selbst, ist einfach ein "no go". Aus Hedonismus wird so Zynismus, Dummheit und Ignoranz gemacht, die nicht tragbar ist.

Was soll ein Mensch machen, der keine Freude mehr am Leben haben darf?

Er kann die rigorose Lösung der Probleme der Welt zum Ausgangspunkt seines eigenen Lebenssinns machen oder er kann zur anderen Extremposition neigen und die Probleme der Welt negieren.

Weiter zu leben, glücklich zu sein und das tun was pragmatisch gesehen am sinnvollsten erscheint, ist keine Option.

Wie ich schon in der anderen Diskussion anmerkte, wird in meinen Augen viel unsinning gestritten, im Kern über Geld (Wohlstand). Das aber sollte unser Land (welches sich die Energiewende leistet) nun wirklich haben. Daher mein Verdacht, dass sich hier nur die beiden Extrempositionen abarbeiten: Die "Büßer als Lebenssinn" und die "Negierer".

Eigentlich müßte man lediglich darüber diskutieren wie man das Wesen unserer FDGO sicherstellt, wenn sich die Gesellschaft nachhaltige in der Struktur verändert. Der Rest findet sich. Aber für diese Diskussion bräuchte es eben auch eine positive Einstellung zum Hedonismus.

Herzlich


nachdenken_schmerzt_nicht

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

Martin Offline



Beiträge: 3.575

03.09.2015 11:07
#6 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von nachdenken_schmerzt_nicht im Beitrag #5
Zitat von Meister Petz im Beitrag #3
Aber ich sehe dabei kein Lustprinzip am Werk, nirgends.
Und Sie liegen damit wohl auch richtig, lieber Meister Petz, beschreiben wahrscheinlich sogar den wesentlichen Faktor, warum die "Diskussion" um Flüchtlinge (wie eigentlich alle gesellschaftlichen/politischen Diskussionen hierzulande) in den Extremen, anstatt in "pragmatischen, realitätsnahen Bahnen" verläuft.

Lust und Freude zu empfinden, im Anbetracht der unzähligen Katastrophen die der Menschheit drohen, mitverursacht von uns selbst, ist einfach ein "no go". Aus Hedonismus wird so Zynismus, Dummheit und Ignoranz gemacht, die nicht tragbar ist.




Das verstehen Sie falsch. Sie vermuten ein Mitgefühl (Humanismus ist ein bisschen mehr und Grundsätzlicheres), wo auch Meister Petz keines sieht. Ich sehe auch kein Lustprinzip am Werk, sondern nur ein solches unserer Politiker gestört. Wer wird denn nicht nur Deutschland, sondern auch die Sonne verdunkeln wollen, die den Politikern bisher doch recht viel schöne Wetterpolitik erlaubt hat?

Gruß, Martin

Herr Offline




Beiträge: 406

03.09.2015 11:21
#7 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Lieber Petz,

danke für diesen treffenden Artikel; ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung.

Wie es sich so trifft, war die Geschichte vom Pharisäer und Zöllner erst unlängst Predigttext in der ev. Kirche, und ich habe da auch was zu gesagt, was in eine ganz ähnliche Richtung geht: http://inselpfarrer.blogspot.com.es/2015...11-sonntag.html.
Und als Fazit sinngemäß den Hedonismus vor dem Moralismus gelobt (wenn auch nur in zitierter Form).

Herzliche Grüße!
Herr

Fluminist Offline




Beiträge: 1.997

03.09.2015 11:21
#8 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Eine weitere Ebene, die mit Humanismus nur indirekt zu tun hat, ist die blanke unreflektierte emotionale Reaktion. Man konnte sie gerade im Zusammenhang mit dem durch die Medien gehenden Fotos einer am Strand angespülten Kinderleiche deutlich sehen. Seit Jahren kommen durch die verschiedenen Konflikte rund ums Mittelmeer und auch im Zuge der fahrlässigen Schleppertransporte Tausende ums Leben, darunter viele Kinder, die vergehen "wie Tränen im Regen". Aber ein Foto bringt auf einmal viele Einwohner der Zielländer laut eigener Aussage dazu, am liebsten alle, die fliehen wollen, gleich auf sicherstem Wege herbeitransportieren zu wollen, ohne Rücksicht darauf, was dann hier mit ihnen passieren soll.

Für eine kurzfristige, überbrückende Nothilfe ist emotionale Hilfbereitschaft eine gute menschliche Eigenschaft, aber die Dimension dieser Vorgänge erfordert doch auch eine nüchterne, langfristige Betrachtung, bei der Emotion eher hinderlich ist.

alteseuropa Offline



Beiträge: 259

03.09.2015 11:28
#9 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Fluminist im Beitrag #8

Für eine kurzfristige, überbrückende Nothilfe ist emotionale Hilfbereitschaft eine gute menschliche Eigenschaft, aber die Dimension dieser Vorgänge erfordert doch auch eine nüchterne, langfristige Betrachtung, bei der Emotion eher hinderlich ist.


Das ist es ja, was ich vermisse und was mich fast verzweifeln läßt!

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

03.09.2015 11:33
#10 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Herr im Beitrag #7
Wie es sich so trifft, war die Geschichte vom Pharisäer und Zöllner erst unlängst Predigttext in der ev. Kirche, und ich habe da auch was zu gesagt, was in eine ganz ähnliche Richtung geht: http://inselpfarrer.blogspot.com.es/2015...11-sonntag.html.
Und als Fazit sinngemäß den Hedonismus vor dem Moralismus gelobt (wenn auch nur in zitierter Form).

Sehr schön. Am besten gefällt mir die Passage:

Zitat
Im Grunde seines Herzens ist er sogar froh, dass es noch ein paar Nazis und rechte Pöbler gibt, ein paar konservative und neoliberale Spinner, denen er sich moralisch überlegen fühlt.
Diskutieren muss man mit denen nicht.
Ein entrüstetes „Wie kann man nur!“ reicht aus.
In den sozialen Medien machen sich manche einen Sport daraus, politisch Andersdenkende in die rechte Ecke zu stellen.
Da reicht es, wenn einer mit dem Verkehrten geredet oder der falschen Zeitschrift ein Interview gegeben hat.
Argumente zählen da schon lange nicht mehr.
Und ganz insgeheim ist so ein Gutmensch auch froh, dass es so viel Elend in der Welt gibt: dass die Flüchtlinge zu uns kommen, dass es Massentierhaltung gibt, dass das Klima spinnt (meistens ist es zwar nur das Wetter, das spinnt, aber egal).
Das bestätigt sein Weltbild, und er kann zeigen, wie gut er ist, wenn er dagegen ist, wenn er die Flüchtlingsinitiative unterstützt und im Weltladen mitarbeitet.


Damit mal auf den Kirchentag, und der Zorn der Gerechten wird über Sie hereinbrechen .

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

03.09.2015 11:45
#11 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von alteseuropa im Beitrag #9
Zitat von Fluminist im Beitrag #8

Für eine kurzfristige, überbrückende Nothilfe ist emotionale Hilfbereitschaft eine gute menschliche Eigenschaft, aber die Dimension dieser Vorgänge erfordert doch auch eine nüchterne, langfristige Betrachtung, bei der Emotion eher hinderlich ist.

Das ist es ja, was ich vermisse und was mich fast verzweifeln läßt!

Das eine ist wohl nicht ohne das andere zu haben. Ich denke nämlich, dass auch in den anderen Ländern die Bereitschaft zur kurzfristigen Nothilfe durchaus da ist. Auch wenn es die Claudia Roths dieses unseres Landes gerne so hätten, ist Solidarität ja keine priviliegierte Eigenschaft der Deutschen (exklusive Sachsen natürlich ). Aber dazu müsste eine mittelfristige Perspektive her. Dann könnte die Nothilfe gleichmäßiger verteilt werden, was alle entlasten würde. Aber so ist natürlich verständlich, dass die Länder zögern, und unter Schleppern und Geschleppten spricht sich schnell herum, dass Deutschland ein Land ist, wo man nicht nur die besten Aussichten hat, nicht abgeschoben zu werden, sondern mittlerweile gelegentlich sogar unter Polizeischutz steht. Kein Wunder, dass Deutschland damit zum bevorzugten Ziel wird.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Emulgator Offline



Beiträge: 2.244

03.09.2015 11:48
#12 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat
Ein weiterer Grund, der mich am Humanismus der Zuwanderungsfans zweifeln lässt, ist die Tatsache, dass sie stets versuchen, rationale [utilitaristische, Erg. Emulgator] Gründe dafür vorzuschieben, warum es ein erstrebenswertes Ziel ist. Das bedeutet aber doch, dass sie selbst nicht so recht davon überzeugt sind, etwas Gutes um des Guten Willen zu tun.

Nun, man argumentiert eben eher wie ein Verkäufer. Für den Verkauf sind die Argumente für das Produkt hinreichend, die den Kunden überzeugen, nicht notwendig die, die der Verkäufer für richtig hält. Wenn man einen Koalitionspartner zu einer Zustimmung bewegen will, dann macht man das genau wie ein Verkäufer. Selbst wenn ich selber die Vorlage befürworte, um Ziel X zu erreichen, muß ich dem Koalitionspartner die Vorteile der Vorlage für sein Ziel Y erklären, wenn der Partner von Ziel X nichts hält. Mit etwas Glück bittet er nicht, lieber mit einer ganz anderen Maßnahme Ziel Y zu unterstützen, das womöglich einem selber egal ist.

Nach außen halte ich so ein Vorgehen für vertretbar.

Martin Offline



Beiträge: 3.575

03.09.2015 12:21
#13 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Lieber Herr,

zitiert aus Ihrem blogspot:

Zitat
Harald Martenstein meint in seiner Kolumne, statt dem Streben nach moralischen Überlegenheit sollten wir uns lieber ein wenig mehr dem Geschlechtstrieb widmen.



Da musste ich schmunzeln, weil ich mich an einen kürzlich gelesenen Focus-online Titel erinnert habe, in etwa "Warum Vegetarier besseren Sex haben". Oder waren es Veganer. Egal, Focus-online war schneller .

Gruß, Martin

Herr Offline




Beiträge: 406

03.09.2015 13:22
#14 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #10

Damit mal auf den Kirchentag, und der Zorn der Gerechten wird über Sie hereinbrechen .



Ich weiß schon, warum ich nie zum Kirchentag gehe .

Llarian Offline



Beiträge: 5.304

03.09.2015 16:26
#15 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Fluminist im Beitrag #8
Eine weitere Ebene, die mit Humanismus nur indirekt zu tun hat, ist die blanke unreflektierte emotionale Reaktion. Man konnte sie gerade im Zusammenhang mit dem durch die Medien gehenden Fotos einer am Strand angespülten Kinderleiche deutlich sehen.

Zu dem Foto möchte ich etwas vielleicht unkorrektes bemerken: Ich fands übel. Und zwar übel, dass man sich erdreistet (!) dieses Foto ohne jede Warnung als Titelseite einer Online-Zeitung zu verwenden. Ich habe jedenfalls heute morgen ernsthaft überlegt, ob ich es in Zukunft mit der FAZ sein lasse. Jetzt kann man natürlich günstig dazu sagen: Das nicht sehen zu wollen, bedeutet, sich vor dem Elend der Welt zu verstecken. Mag sein. Aber dennoch sehe ich mir nicht täglich Bilder von Verkehrsunfällen, die Opfer von Serienkillern oder auch Kriegsverbrechen an. Nicht weil ich nicht weiss, dass es das gibt. Aber ich finde es tatsächlich weder sinnvoll noch richtig die Welt durch die Brille der schockierten Emotion zu betrachten.

Als Benetton vor einigen Jahren die Schockwerbung einführte wurde der Konzern, zurecht, dafür massiv abgestraft. Und das war nur Werbung, sprich, gestellte Bilder. Offensichtlich gilt hier keine Gleichheit, um die Welt ein bischen besser zu machen, ist es völlig okay, Bilder von toten Kindern zu präsentieren.

Fluminist Offline




Beiträge: 1.997

03.09.2015 16:39
#16 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #15
Zitat von Fluminist im Beitrag #8
Eine weitere Ebene, die mit Humanismus nur indirekt zu tun hat, ist die blanke unreflektierte emotionale Reaktion. Man konnte sie gerade im Zusammenhang mit dem durch die Medien gehenden Fotos einer am Strand angespülten Kinderleiche deutlich sehen.

Zu dem Foto möchte ich etwas vielleicht unkorrektes bemerken: Ich fands übel. Und zwar übel, dass man sich erdreistet (!) dieses Foto ohne jede Warnung als Titelseite einer Online-Zeitung zu verwenden. Ich habe jedenfalls heute morgen ernsthaft überlegt, ob ich es in Zukunft mit der FAZ sein lasse. Jetzt kann man natürlich günstig dazu sagen: Das nicht sehen zu wollen, bedeutet, sich vor dem Elend der Welt zu verstecken. Mag sein. Aber dennoch sehe ich mir nicht täglich Bilder von Verkehrsunfällen, die Opfer von Serienkillern oder auch Kriegsverbrechen an. Nicht weil ich nicht weiss, dass es das gibt. Aber ich finde es tatsächlich weder sinnvoll noch richtig die Welt durch die Brille der schockierten Emotion zu betrachten.

Als Benetton vor einigen Jahren die Schockwerbung einführte wurde der Konzern, zurecht, dafür massiv abgestraft. Und das war nur Werbung, sprich, gestellte Bilder. Offensichtlich gilt hier keine Gleichheit, um die Welt ein bischen besser zu machen, ist es völlig okay, Bilder von toten Kindern zu präsentieren.

Wobei natürlich die Frage ist, inwiefern das die Welt ein bißchen besser macht. Für die Anglophonen bringt's The Daily Mash wieder einmal knallhart auf den Punkt.

WFI Offline



Beiträge: 187

03.09.2015 21:47
#17 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat
Ein weiteres Argument ist der Vorteil der Zuwanderer für die Sozialsysteme. Dieser Punkt wird von den Befürwortern genau so apodiktisch behauptet wie deren Schmarotzertum von der Gegenseite. Ich kann und will das an der Stelle nicht kaffeesatzleserisch beurteilen. Aber eine humanitäre Tat mit einem späteren finanziellen Gewinn zu begründen scheint mir nicht humanistisch zu sein.



Doch, wenn man selbst nicht daran glaubt.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.497

03.09.2015 22:39
#18 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Nach dem Teaser habe ich den Rest nur noch überflogen. "Polarisieren"? Wo sehen Sie eine "Polarisierung"? Es gibt eine 85%-Mehrheitsmeinung und eine winzige Gruppe von Abweichlern, die kräftig gemobbt wird. Letzteres ist völlig normal und zu erwarten, denn wenn eine derart breite Mehrheitsmeinung existiert, dann MUSS die Gruppe der Abweichler in den Augen des Durchschnittsmeiners ja um so radikaler wirken.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.497

03.09.2015 22:43
#19 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #3

Ich habe den Eindruck, dass angesichts der Verbissenheit, in der die Debatte geführt wird, ...



Welche Debatte? Meinen Sie die 12 Leute, die sich hier in ZkZ beteiligen oder wo sehen Sie eine Debatte?

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

03.09.2015 23:40
#20 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #18
Nach dem Teaser habe ich den Rest nur noch überflogen. "Polarisieren"? Wo sehen Sie eine "Polarisierung"? Es gibt eine 85%-Mehrheitsmeinung und eine winzige Gruppe von Abweichlern, die kräftig gemobbt wird. Letzteres ist völlig normal und zu erwarten, denn wenn eine derart breite Mehrheitsmeinung existiert, dann MUSS die Gruppe der Abweichler in den Augen des Durchschnittsmeiners ja um so radikaler wirken.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...aufnahme-grenze
Wir haben ziemlich genau 50:50. Was meint jetzt der Durchschnittsmeiner?

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

HR ( gelöscht )
Beiträge:

04.09.2015 00:41
#21 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #18
Nach dem Teaser habe ich den Rest nur noch überflogen. "Polarisieren"? Wo sehen Sie eine "Polarisierung"? Es gibt eine 85%-Mehrheitsmeinung und eine winzige Gruppe von Abweichlern, die kräftig gemobbt wird. Letzteres ist völlig normal und zu erwarten, denn wenn eine derart breite Mehrheitsmeinung existiert, dann MUSS die Gruppe der Abweichler in den Augen des Durchschnittsmeiners ja um so radikaler wirken.


http://www.welt.de/politik/deutschland/a...bschiebung.html

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

04.09.2015 11:34
#22 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #1
Es fällt mir zunehmend schwerer, mich zur Flüchtlingsproblematik zu äußern. Nicht nur, dass die Debatte völlig polarisiert ist. Es gibt nur noch zwei Positionen: "Alle rein" oder "Alle raus".

Das ist leider - wie auch der übrige Beitrag - völlig richtig.
Die Deutschen steigern sich derzeit mal wieder in einen emotionalen Rausch hinein, "kollektive Besoffenheit" hat Zettel das immer genannt.
Mitleid und Hilfsbereitschaft sind ganz wichtige Tugenden und bei diesem Thema selbstverständlich mit hoher Priorität nötig.

Aber es ist erschreckend, wie dabei bei sehr vielen Menschen der Verstand völlig ausgeschaltet wird und nur noch Extrempositionen akzeptiert werden. Es wird wohl noch einige Zeit brauchen, bis man außerhalb kleiner Zirkel wie hier vernünftig über die Flüchtlingsfrage diskutiert werden kann.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

04.09.2015 11:37
#23 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Fluminist im Beitrag #8
Eine weitere Ebene, die mit Humanismus nur indirekt zu tun hat, ist die blanke unreflektierte emotionale Reaktion. Man konnte sie gerade im Zusammenhang mit dem durch die Medien gehenden Fotos einer am Strand angespülten Kinderleiche deutlich sehen.

Da ist besonders ein weiteres Detail interessant.
Gerade diese Familie gehört ja zu den wenigen, die überhaupt nicht nach Deutschland wollten. Das waren Syrer, die bereits sicheres Asyl in der Türkei hatten, und nun zu ihren Verwandten nach Kanada unterwegs waren.

Trotzdem ist die ziemlich einhellige Meinung in den Medien, daß nun ausgerechnet Deutschland für dieses tote Kind verantwortlich wäre.

Fluminist Offline




Beiträge: 1.997

04.09.2015 12:45
#24 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #23
Zitat von Fluminist im Beitrag #8
Eine weitere Ebene, die mit Humanismus nur indirekt zu tun hat, ist die blanke unreflektierte emotionale Reaktion. Man konnte sie gerade im Zusammenhang mit dem durch die Medien gehenden Fotos einer am Strand angespülten Kinderleiche deutlich sehen.

Da ist besonders ein weiteres Detail interessant.
Gerade diese Familie gehört ja zu den wenigen, die überhaupt nicht nach Deutschland wollten. Das waren Syrer, die bereits sicheres Asyl in der Türkei hatten, und nun zu ihren Verwandten nach Kanada unterwegs waren.

Trotzdem ist die ziemlich einhellige Meinung in den Medien, daß nun ausgerechnet Deutschland für dieses tote Kind verantwortlich wäre.


Das ist interessant, weil in GB gern die Haltung der Cameron-Regierung in der Flüchtlingsfrage (wobei der Schauplatz eigentlich Calais ist) dafür verantwortlich gemacht wird. Wie man's gerade braucht - das arme ertrunkene Kind wird nun flächendeckend und gegen jede Raison als Druckmittel mißbraucht.

dirk Offline



Beiträge: 1.537

04.09.2015 13:40
#25 RE: Humanismus? Ergänzung zu Llarians Gedankensplitter über das "Pack" Antworten

Zitat von Fluminist im Beitrag #16
Zitat von Llarian im Beitrag #15

Als Benetton vor einigen Jahren die Schockwerbung einführte wurde der Konzern, zurecht, dafür massiv abgestraft. Und das war nur Werbung, sprich, gestellte Bilder. Offensichtlich gilt hier keine Gleichheit, um die Welt ein bischen besser zu machen, ist es völlig okay, Bilder von toten Kindern zu präsentieren.

Wobei natürlich die Frage ist, inwiefern das die Welt ein bißchen besser macht. Für die Anglophonen bringt's The Daily Mash wieder einmal knallhart auf den Punkt.


Aber Konsequent. Auch mit den "Aermsten der Armen" sind ja duiejenigen gemeint, die sich das Geld fuer einen Schlepper leisten konnte. Den Rest der Armen sehen wir nicht und fuer den interessieren wir uns folglich auch nicht. Was fuer eine humanistische Einwanderungspraxis, diejenigen zu nehmen, die es mit einem Schlepper illegal ueber die Grenze geschaft haben.

Seiten 1 | 2
«« JA und ABER
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz