Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 698 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
Frank Böhmert Offline




Beiträge: 927

12.10.2015 13:12
Burundi Antworten

Ulrich Elkmann hat im August schon einmal in einem anderen Thread auf die Lage in Burundi aufmerksam gemacht, mit dem Link zu einem englischsprachigen Blog. Jetzt gibt es einen aktuellen Überblick auf Deutsch, in der FAZ, von ihrem Schwarzafrika-Korrespondenten:
http://www.faz.net/-hp0-88vk3

Frank Böhmert Offline




Beiträge: 927

13.11.2015 09:58
#2 RE: Burundi Antworten

Seit April über 200 Tote bei Auseinandersetzungen, 210.000 auf der Flucht.
http://www.theguardian.com/global-develo...undi-government

EDIT - Es gibt auch Neues auf Deutsch, Stand 07.11.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-...em-buergerkrieg

Werwohlf Offline




Beiträge: 989

13.11.2015 19:28
#3 RE: Burundi Antworten

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

Nola Offline




Beiträge: 1.590

14.11.2015 10:23
#4 RE: Burundi Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #3
Und das:
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...ama_und_burundi


Zitat
Zitat achgut
Burundis Kriegsindex (15-19-jährige Jünglinge zu 55-59-jährigen Alten) steht bei 4,4. Auf 1.000 Rentennahe folgen 4.400 zornige junge Männer. In Ruanda steht es ähnlich aus. In Deutschland dagegen folgen auf 1.000 Alte nur 660 Junge. Sie – sowie von ihnen zu erarbeitende Steuergelder – sollen dazu beitragen, in Afrika die Kriegsursachen zu beseitigen.



Diese "Hilfe" in Afrika führte "durch nicht verhungern und allenfalls punktuell verteilte Lebensmittel" zu einer Bevölkerungsexplosion. Gelder der z. T. riesiegen Summen an Entwicklungshilfe verpuffen auf den Konten der jeweiligen Regierung.

Und wieder einmal zeigt sich, wie weit die westliche Kultur der afrikanischen Kultur entfernt ist. Während hier jeder Bürger (bis vor einigen Jahren jedenfalls) nur genau so viele Kinder zeugt, die er ernähren und ausbilden kann, führt in den meisten afrikanischen Ländern jedes Stück Brot zu neuer Kraft in den Lenden. Nein das ist kein Sarkasmus von mir, keine Polemik und auch erst recht keine "menschenverachtende Aussage", sondern der Hinweis darauf, das eine vernünftige Entwicklungspolitik nur dann Erfolg hat, wenn sie einen Beitrag zur Bildung und damit zur technischen Entwicklung sowie auch zur regionsabhängigen Industrie leistet bzw. Arbeitsplätze schafft.

Ich sage es ganz deutlich, Sex, wenn er das einzige High-light eines Menschen ausmacht, führt zu Ungleichgewichten in der Population. Wobei es den Protagonisten als "Gottgegeben" hingenommen wird, wie viele seiner Nachkommen verhungern müssen. Während man im Westen die Bilder der unterernährten Kinder zeigt und damit eine dem "Kapitalismus" verfallenen Gesellschaft ein schlechtes Gewissen machten will, wird mit keinem Wort erwähnt, daß man eine seit Jahrhunderten bestehende Lebensweise komplett verändern müßte um auch nur annähernd Linderung zu verschaffen.

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.716

12.12.2015 21:09
#5 RE: Burundi Antworten

"Violence flares in Burundi"

Zitat von The American Interest, Dec. 12, 2015
After weeks of escalating tensions and sporadic bursts of violence, forces opposed to President Pierre Nkurunziza launched a coordinated attack against military sites across Burundi’s capital today. Reuters:

Gunmen attacked military sites in Burundi’s capital on Friday and 12 of the assailants were killed while 20 were arrested after heavy fighting, the army said.

Soldiers told Reuters at least five of their number were also killed, but an official army spokesman said they were only wounded in the latest flare-up in a nation Western powers fear may be sliding back into ethnic conflict.


Though the conflict has thus far remained anchored in political opposition to Nkurunziza’s constitutionally questionable third term in office, some Africa watchers fear the re-emergence of ethnic violence between Tutsis and Hutus. Ethnic divisions are important for understanding what’s happening in Burundi. It’s not clear that the situation there will escalate into full-scale genocide, but there are many shades of ugly, and the country may be primed for at least one of them.

Instability in Burundi isn’t an isolated event in Africa, of course. Next door, eastern Congo is embroiled in a conflict that has displaced millions—and that instability in turn affects Burundi.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen