Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 790 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
Nola Offline



Beiträge: 1.719

09.02.2016 12:03
Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

Gleich Live-Pressekonferenz

Man spricht von 8 Toten und 90 Schwerverletzten

Es wird um sofortige Blutspenden in der Bevölkerung gebeten !!!

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Nola Offline



Beiträge: 1.719

09.02.2016 13:22
#2 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

Nachtrag:

Telefon-Service für Angehörige:

08031 200 31 80

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

09.02.2016 13:31
#3 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

Zitat von Nola im Beitrag #1
Es wird um sofortige Blutspenden in der Bevölkerung gebeten !!!
Was soll das bringen? Bis das Blut durchgetestet ist, vergehen ein paar Tage.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.277

09.02.2016 13:39
#4 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #3
Was soll das bringen? Bis das Blut durchgetestet ist, vergehen ein paar Tage.


Da wird auf alle im Umkreis verfügbaren Blutbanken zugegriffen - und die haben dann für weitere Notfälle entsprechend weniger Reserven, weil die ja sonst nur über die turnusmäßig umlaufenden Blutspendetermine aufgefüült werden.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.277

09.02.2016 19:26
#5 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

FOCUS-Ticker:

Zitat
14.41 Uhr: Das System, das den Bahnverkehr sichert, war im Fall des Zugunglücks von Bad Aibling erst vor rund einer Woche technisch überprüft worden. Dabei habe es keine Probleme gegeben, sagte der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn (DB) für Bayern, Klaus-Dieter Josel.

14.47 Uhr: Karl-Dieter Bodack, ehemaliger Entwicklungsingenieur der Deutschen Bahn, zweifelt, dass es sich um einen tragischen Unfall handelte. Er könne sich das Zugunglück "nur mit kriminellem Handeln" erklären, sagte er der "Huffington Post". Da das System einen solchen Unfall eigentlich ausschließe, müsse ein "bewusster Eingriff in die Technik" erfolgt sein.



http://www.focus.de/regional/bayern/zugu...id_5271285.html

Zur Erinnerung. Alle Bahnstrecken - alle - sind in Blockabschnitte unterteilt, sogenannte Streckenblocks. Die Länge ist so ausgelegt, daß ein Zug bei Vollbremsung innerhalb eines Blocks zum Stehen kommt - ja nach zugelassener Höchstgeschwindigkeit 400 m, 1000 m oder 1500 m. (Da die Strecke für 100 km/h ausgelegt war = 1000 m). Zwischen aufeinanderfolgenden Zügen MUSS ein freier Block liegen, sonst schaltet die Signalautomatik nicht frei. Die Signale sind dreiphasig: "gelb" wird übers Vorsignal gegeben, wenn der vorausfahrende Zug das Ende seines Blockabschnitts erreicht; grün 15 Sek. nach Passieren des Zugendes. Bei eingleisigen Strecken mit Gegenverkehr, wie in Bad Aibling, sind die Streckenpunkte (= Bahnhöfe) für die Begegnung mehrgleisig ausgelegt. Freie Fahrt wird erst gegeben, wenn ein Zug, der den letzten Haltepunkt verlassen hat, den wartenden Zug passiert hat.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.277

09.02.2016 23:44
#6 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

Zitat von Welt online
Ein Fahrdienstleiter oder ein Zugführer muss in Ausnahmesituationen eine Möglichkeit haben, das Sicherungssystem vorübergehend auszuschalten, sagt ein Insider, der anonym bleiben möchte. Hierzu seien aber umfangreiche Maßnahmen und Handlungen erforderlich. Das "RedaktionsNetzwerk Deutschland" meldet unter Berufung auf Ermittlerkreise, dass genau das passiert sei. Ein Bahnbediensteter habe das automatische Signalsystem ausnahmsweise außer Kraft gesetzt, um einen verspäteten Triebwagen noch "quasi von Hand durchzuwinken". Der Lokführer fuhr nach dieser Version also weiter, obwohl das reguläre Signalsystem auf Rot stand.

"Aus Versehen wird das nicht ausgeschaltet", heißt es. Jedes technische System könnte eine Störung haben und dafür müsse es Möglichkeiten geben, es auszuschalten, lautet die Begründung für die Möglichkeit, das Sicherheitssystem auch lahmlegen zu können.



http://www.welt.de/wirtschaft/article152...e-der-Bahn.html



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2016 08:27
#7 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #4
Zitat von xanopos im Beitrag #3
Was soll das bringen? Bis das Blut durchgetestet ist, vergehen ein paar Tage.


Da wird auf alle im Umkreis verfügbaren Blutbanken zugegriffen - und die haben dann für weitere Notfälle entsprechend weniger Reserven, weil die ja sonst nur über die turnusmäßig umlaufenden Blutspendetermine aufgefüült werden.


Das klingt einleuchtend. Und auch wieder nicht. 10 Todesopfer ist das tägliche (!) Zoll auf Deutschlands Straßen, bei der Zahl der Schwerverletzten wird es sich ähnlich verhalten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass zeitweilige regionale Engpässe nicht ausgeglichen werden können.

Zitat
Der Verbund der DRK-Blutspendedienste unterstützt sich gegenseitig bei der Versorgung mit seltenen Blutgruppen oder bei regionalen Versorgungsengpässen. In Hagen und Ulm unterhalten wir zum Beispiel spezielle Lager für sehr seltene Blutkonserven und stehen damit im internationalen Verbundnetz gemeinnütziger Blutbanken.

https://www.blutspende.de/ueber-uns/aus-...-die-region.php

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.277

13.02.2016 22:05
#8 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

"Die Sache wird immer mysteriöser" (das ist korrektes Journalistisch für "...stinkt gewaltig").

Stand der Meldungen: 4 Lokführer involviert, PZB gezielt, und zwar doppelt, manuell außer Betrieb gesetzt.

FAZ, vor 3 Tagen:

Zitat von FAZ, 10.02.
Polizei und Staatsanwaltschaft wollen sich noch nicht offiziell zur Ursache des Zugunglücks äußern. Doch ein Defekt scheint ausgeschlossen. Nach Informationen der F.A.Z. konzentrieren sich die Ermittlungen auf den Fahrdienstleiter.

Eigentlich soll das unmöglich sein. Denn technische Systeme sichern flächendeckend den Bahnbetrieb, wie die Deutsche Bahn hervorhebt. Seit Dienstag kennen viele Deutsche sogar das in diesem Fall relevante Kürzel: die PZB, die Punktförmige Zugbeeinflussung, schafft durch Sensoren am Gleis Sicherheit. Überfährt ein Zug ein Signal, das Halt gebietet, wird er automatisch gebremst. Ein Defekt scheint ausgeschlossen: Noch eine Woche vorher war das Zugbeeinflussungssystem kontrolliert worden.

Hat ein Mitarbeiter die Sicherungstechnik gewissermaßen manuell überbrückt? „Es läuft alles auf den Fahrdienstleiter hinaus“, sagte einer, der das Untersuchungsverfahren genau verfolgt, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am Mittwoch.



http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...s-14062343.html

t-online, 10.02:

Zitat von t-online, 10.02
Polizei: Kein dringender Verdacht gegen Fahrdienstleiter



http://www.t-online.de/nachrichten/panor...erdaechtig.html

Zitat von BR, 13.02.16
Für Montag ist dann geplant, zwei Züge aufeinander zufahren zu lassen, um den Unfall nachzustellen. Dabei sollen die technischen Anlagen, Bremsvorgänge und Kommunikationsverfahren überprüft werden.



http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/...-suche-100.html



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Emulgator Offline



Beiträge: 2.759

14.02.2016 01:57
#9 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #8
"Die Sache wird immer mysteriöser" (das ist korrektes Journalistisch für "...stinkt gewaltig").

Stand der Meldungen: 4 Lokführer involviert, PZB gezielt, und zwar doppelt, manuell außer Betrieb gesetzt.
Na klar doppelt. Hätte nur einer die PZB überbrückt, dann hätte der andere noch auf dem zweigleisigen Stück gehalten, und nichts wäre passiert.

Mehr Details: Im Triebfahrzeug gibt es die sogenannte Befehlstaste. Wenn der Lokführer die drückt, kann er ein Haltesignal überfahren. Dafür muß er vom Fahrdienstleiter per Zugfunk ermächtigt werden. Die Betätigung der Taste wird protokolliert, außerdem kann nur mit reduzierter Geschwindigkeit gefahren werden. Speziell für Rangierfahrten in Bahnhöfen ist das wichtig. Auch ist es inzwischen erlaubt, daß in Bahnhöfen an einem Bahnsteig gleichzeitig zwei Züge stehen, die in gegensätzliche Richtungen abfahren sollen. (Diese Neuerung ist übrigens wichtig für Stuttgart21, denn sonst wäre es unmöglich die Kapazität des Kopfbahnhofs aus 16+2 Gleisen nur mit den vorgesehenen unterirdischen 8 Gleisen zu erreichen) Einer von diesen beiden Zügen muß in den vom anderen Zug gesprerrten Block eingefahren sein. Normalerweise würde das die PZB verhindern.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.277

14.02.2016 21:09
#10 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

http://www.welt.de/vermischtes/article15...te-Notrufe.html

Zitat von Welt online, 14.02.
Nun gibt es Anhaltspunkte, dass im Stellwerk zwei Mal versucht wurde, diesem Zug 05 in Bad Aibling trotzdem eine Fahrstraße für die betreffende Zeit von Bad Aibling nach Kolbermoor zu stellen. Was aber das System nicht mitmachte, weil es ja die umgekehrte Fahrstraße für 06 gab. Mithin bestand bis hierher keine Gefahr. Zwei Mal wäre Falsches versucht worden, zwei Mal hätte das System es verhindert. Also wäre alles beim Bisherigen geblieben: "Halt" in Bad Aibling, "Fahrt" in Kolbermoor.

Dann aber, so ist auf belastbarer Basis zu vermuten, dürfte im Stellwerk etwas unternommen worden sein, was bei Störungen angewandt werden kann.

Hierbei bleibt das Signal rot (die Fahrstraße ist ja für den Gegenzug eingerichtet), aber drei weiße Lampen zeigen an, dass gefahren werden kann. Dies muss der Lokführer durch Umlegen eines Kippschalters bestätigen, damit die Zwangsbremsung durch PZB an dem ja immer noch roten Signal unterbleibt.
...
Warum all das geschah, ist völlig schleierhaft. Aber sicher ist: Wenn es sich so zutrug, dann wurde krass gegen zahlreiche Vorschriften und auch die technischen Rahmenbedingungen gehandelt. Es ist bisher nicht möglich, ein solches Handeln anderswo zu verorten als beim Fahrdienstleiter.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Emulgator Offline



Beiträge: 2.759

15.02.2016 12:16
#11 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #10
http://www.welt.de/vermischtes/article152216108/Fehler-ueber-Fehler-und-zwei-verzweifelte-Notrufe.html

Zitat von Welt online, 14.02.
Warum all das geschah, ist völlig schleierhaft. Aber sicher ist: Wenn es sich so zutrug, dann wurde krass gegen zahlreiche Vorschriften und auch die technischen Rahmenbedingungen gehandelt. Es ist bisher nicht möglich, ein solches Handeln anderswo zu verorten als beim Fahrdienstleiter.



Das macht man heute so. Später wird es heißen: "Wenn es sich so zutrug, dann wurde krass gegen zahlreiche Vorschriften und auch die rechtsstaatlichen und europarechlichen Rahmenbedingungen gehandelt. Es ist bisher nicht möglich, ein solches Handeln anderswo zu verorten als beim Bundeskanzler."

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.277

15.02.2016 21:43
#12 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

Man hat also drei Blackboxen, Minutenprotokolle, die Aussagen des Fahrdienstleiters.

Zitat von SPON, 15.02., 16:23
Im Lauf dieser Woche werde es nach der Reparatur der Gleise nun Kontrollfahrten geben, sagte Dobrindt. Damit solle überprüft werden, ob die von den Fahrtenschreibern aufgezeichneten Daten validierbar sind. Ergebnisse sollten Ende dieser oder Anfang nächster Woche vorliegen.



http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...-a-1077482.html



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.277

24.02.2016 14:29
#13 RE: Schweres Zugunglück Bad Aibling Antworten

Mittlerweile hat man es geschafft, aus einer Tragödie eine Provinzposse zu machen.

Zitat von FOCUS
Mittwoch, 24. Februar, 10.34 Uhr: Die Freiwillige Feuerwehr Bad Aibling will laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks ihren Dienst verweigern. Grund ist ein Streit mit dem Stadtrat.

Anlass des Streits ist das Zugunglück vor 16 Tagen. Ein User hatte laut BR in einem Onlineportal Mitgliedern des Stadtrates vorgeworfen, dass sie sich in den Tagen des Zugunglücks bei den Einsatzkräften nicht hätten blicken lassen. Es habe wie immer der Rückhalt für die Freiwilligen der Feuerwehr durch den Stadtrat gefehlt.

Der Stadtrat vermutet laut dem Bericht hinter dem anonymen Leserbriefschreiber den Kommandanten der Feuerwehr, Wolfram Höfler. Er hat Höfler aufgefordert, sich dafür entschuldigen, was Höfler verweigert. "Ich entschuldige mich nicht für etwas, was ich nicht geschrieben habe, auch wenn ich den Leserbrief inhaltlich unterschreiben kann", sagte er dem BR.

Nun droht die Freiwillige Feuerwehr mit Dienstverweigerung. Dann müssten die Nachbarwehr aus Kolbermoor kostenpflichtig den Feuerwehrschutz für die Stadt übernehmen.



http://www.focus.de/panorama/welt/zugung...id_5300996.html



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz