Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.050 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.277

22.03.2016 09:40
Terroranschläge Flughafen Brüssel & Metro Antworten



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Nola Offline



Beiträge: 1.719

22.03.2016 11:25
#2 RE: Terroranschläge Flughafen Brüssel & Metro Antworten

Es wird niemand sagen können:

"DAS HABEN WIR NICHT GEWUßT"

Hier ein Artikel aus dem Jahr 2010 mit Zukunfts-Prognose:

In Brüssel geschieht heute das, was in 30 oder 40 Jahren, oder bereits wesentlich früher, wahrscheinlich in vielen deutschen Großstädten geschieht. In Brüssel sind 68% der Einwohner Ausländer, die meisten davon Moslems. Die europäische Hauptstadt Brüssel wird rasend schnell islamisch. Vor zwei Jahren (2008) waren 56,5% der Einwohner Ausländer, heute (2010) sind es schon 68%. Im Jahre 2020 werden 85% der Einwohner Brüssels Ausländer sein – die meisten davon Mohammedaner (Quelle: npdata.be). Manche Brüsseler Stadtteile sind schon jetzt rein islamisch, etwa Sint-Joost-ten-Node mit 96% und Sint-Gillis mit 91.7%. In fast allen großen belgischen Städten werden ethnische Belgier binnen eines Jahrzehnts zur ethnischen Minderheit, der ethnische Belgier wird eine vom Aussterben bedrohte Bevölkerungsgruppe in Belgien. Und die Mohammedaner übernehmen die Ballungsgebiete. Diese Entwicklung ist nach Angaben von Wissenschaftlern jetzt unumkehrbar (Quelle: hln.be und gva.be). (...)

https://koptisch.wordpress.com/2010/05/2...limischer-hand/

----------

edit/Nachtrag

Und hier aus dem Jahr 2011:

https://koptisch.wordpress.com/2011/11/2...ergang-europas/

Die renommierte französischsprachige Universität Leuven ist die beste Hochschule in Belgien. Sie veröffentlichte nun einen Bericht, nach dem in der EU-Hauptstadt Brüssel schon jetzt keine andere Bevölkerungsgruppe mehr Einfluss hat als Muslime. Und in wenigen Jahren werden sie dort herrschen. Am 18. November 2011 veröffentlichte die Universität die Studie „Die Iris und der Halbmond“. Mehr als 300.000 Muslime leben in Brüssel, sie haben dort nach Angaben der Wissenschaftler inzwischen schon jetzt mehr Einfluss als jede Gewerkschaft, politische Partei oder andere Religionsgemeinschaft. In der Studie heißt es, spätestens ab etwa 2030 werde die EU-Hauptstadt mehrheitlich islamisch sein. Schon jetzt ist es in Brüssel weitgehend verboten, den Islam oder Muslime zu kritisieren. Dafür sorgt beispielsweise die Gruppe „Vigilance Musulmane“. Sie lässt jeden strafrechtlich verfolgen, der es wagt, Muslime zu kritisieren.

Etwa Mark Elchardus. Der ist Mitautor einer wissenschaftlichen Studie über Jugendliche in Brüssel. Mark Elchardus schreibt in der Studie, dass jeder zweite junge Muslim ein Antisemit sei. Und er belegt, dass dies nichts mit der sozialen Lage junger Muslime zu tun habe, sondern in der Religion des Islam begründet sei. Die Gruppe „Vigilance Musulmane“ zeigte den Wissenschaftler Mark Elchardus wegen Diskriminierung einer Religionsgemeinschaft an, und gleich auch noch die belgische Zeitung De Morgen, die ein Interview mit ihm zum Thema Antisemitismus junger Muslime in Belgien veröffentlichte. Man darf heute in Brüssel eben nicht mehr die Wahrheit sagen. Das ist politisch nicht korrekt. Wer es dennoch wagt, der steht mit einem Bein im Gefängnis. Niemand verhindert zugleich, dass im Internet Fotos von Muslim-Gruppen verbreitet werden, auf denen über dem belgischen Parlament schon mal die Flagge von al-Qaida weht . Das ist politisch offenkundig korrekt. Ebenso können belgische Zeitungen schon mal Interviews mit radikalen Muslimführern über die mögliche künftige Einführung der Scharia in Belgien abdrucken. Für einen überzeugten Europäer heißt es nun: SOS Abendland. (...)

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

FTT_2.0 Offline



Beiträge: 537

22.03.2016 16:56
#3 RE: Terroranschläge Flughafen Brüssel & Metro Antworten

Zitat
In Brüssel geschieht heute das, was in 30 oder 40 Jahren, oder bereits wesentlich früher, wahrscheinlich in vielen deutschen Großstädten geschieht. In Brüssel sind 68% der Einwohner Ausländer, die meisten davon Moslems. Die europäische Hauptstadt Brüssel wird rasend schnell islamisch. Vor zwei Jahren (2008) waren 56,5% der Einwohner Ausländer, heute (2010) sind es schon 68%. Im Jahre 2020 werden 85% der Einwohner Brüssels Ausländer sein – die meisten davon Mohammedaner (Quelle: npdata.be). Manche Brüsseler Stadtteile sind schon jetzt rein islamisch, etwa Sint-Joost-ten-Node mit 96% und Sint-Gillis mit 91.7%. In fast allen großen belgischen Städten werden ethnische Belgier binnen eines Jahrzehnts zur ethnischen Minderheit, der ethnische Belgier wird eine vom Aussterben bedrohte Bevölkerungsgruppe in Belgien. Und die Mohammedaner übernehmen die Ballungsgebiete. Diese Entwicklung ist nach Angaben von Wissenschaftlern jetzt unumkehrbar (Quelle: hln.be und gva.be). (...)



Vorsicht mit der Zahlenspielerei. Ein Drittel der Brüsseler sind Ausländer im Sinne von "ohne belgische Staatsbürgerschaft". Wenn man von 68 Prozent "Ausländern" spricht, meint man wahrscheinlich Ausländer und Belgier mit Migrationshintergrund. Das sind aber bei weitem nicht alles Marrokaner und Türken, sondern auch bedeutende Gruppen von Franzosen, Italienern, Eurokraten, Rumänent etc. Wie dem auch sei: Laut den Schätzungen aus dem Jahre 2010 sind in etwa 230-300.000 Muslime in Brüssel. Das bedeutet ungefähr 20 - 30 Prozent der Wohnbevölkerung. Das ist nicht wenig und die Entwicklung ist dynamisch, aber noch entfernt von der "muslimischen Mehrheit", die 2010 noch in keiner einzigen der 19 Brüsseler Gemeinden vorhanden war. (Die "muslimischste" Gemeinde war das oben genannte Saint-Josse mit ungefähr 49 Prozent; im übrigen auch die Kleinste mit etwa 23.000 Einwohnern).

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.277

22.03.2016 18:00
#4 RE: Terroranschläge Flughafen Brüssel & Metro Antworten

Bei den beiden Attentätern vom Flughafen handelt es sich um Najim Laachraoui und Mohamed Abrini.

http://indiatoday.intoday.in/story/live-...s/1/625047.html

Bei Laachraoui handelt es sich um keinen Unbekannten:

http://www.zeit.de/gesellschaft/2016-03/...ei-ermittlungen



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.277

22.03.2016 20:19
#5 RE: Terroranschläge Flughafen Brüssel & Metro Antworten

Diese Werbung muss womöglich leicht überarbeitet werden.

https://www.youtube.com/watch?v=PL7hvXeOAKw



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 12.277

22.03.2016 21:47
#6 RE: Terroranschläge Flughafen Brüssel & Metro Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #4
Bei Laachraoui handelt es sich um keinen Unbekannten:

http://www.zeit.de/gesellschaft/2016-03/...ei-ermittlungen



Aus dem ZEIT-Link (es stand übrigens auch, fast gleichlautend, bei den Tagesthemen):

Zitat von ZEIT online, 21.03.
Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, wird nach dem 24-jährigen Najim Laachraoui gefahndet, der bisher unter dem falschen Namen Soufiane Kayal bekannt gewesen sei. ... Nach Angaben aus französischen Ermittlerkreisen wurden auch auf einem Sprengstoffgürtel der Attentate vom 13. November DNA-Spuren Laachraouis gefunden. ... Am 9. September war Laachraoui zudem unter dem falschen Namen Kayal zusammen mit Abdeslam in einem Auto an der österreichisch-ungarischen Grenze kontrolliert worden.



Und SPON orakelt jetzt, time stamp date 20:12, herum:

Zitat
Die Attentäter von Brüssel nutzten wohl Sprengstoffgürtel - genau wie die Angreifer von Paris. Ermittler prüfen, ob es einen Zusammenhang zwischen der Festnahme des mutmaßlichen Terroristen Salah Abdeslam und der Aktion in Belgien gibt.



http://www.spiegel.de/politik/ausland/te...-a-1083685.html

Sind die wirklich nicht helle genug, um einen Namen zu googlen?



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

22.03.2016 22:03
#7 RE: Terroranschläge Flughafen Brüssel & Metro Antworten

Leute Leute, einigt euch doch mal. Entweder er hat in BXL gewohnt, dann ist der hohe Ausländeranteil schuld. Oder er ist unkontrolliert eingereist, dann wars Mutti. Aber beides auf einmal geht echt nicht.

Und lasst die Leichen kalt werden.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Emulgator Offline



Beiträge: 2.759

23.03.2016 01:46
#8 RE: Terroranschläge Flughafen Brüssel & Metro Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #5
Diese Werbung muss womöglich leicht überarbeitet werden.

https://www.youtube.com/watch?v=PL7hvXeOAKw

Nein, muß sie nicht. Brüssel ist immer noch sicher. Gefährlich war es in London 1940 bis 1941. Wenn die Attentäter es schaffen würden, mit einer ähnlichen Frequenz wie Görings Luftwaffe Explosionen im Stadtgebiet zu erzeugen, dann würde ich sagen: Es ist gefährlich. Rund 20.000 Menschen sind so in London gestorben. Die Stadt und das Gemeinwesen haben es überlebt.

Die Attentäter kommen aber nicht mal an Görings Luftwaffe heran, zumal bei fast jeder Explosion einer von ihnen selbst draufgeht. Die Luftwaffe hat 1,5 Mio Bomben abgeworfen. Also bräuchten die Attentäter ein Heer von 1,5 Mio. Selbstmordwilligen. Der IS hat aber allerhöchstens 100.000 Mann unter Waffen, von denen wiederum die wenigsten sich selbst töten wollen.

Martin Offline



Beiträge: 4.129

23.03.2016 10:34
#9 RE: Terroranschläge Flughafen Brüssel & Metro Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #8
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #5
Diese Werbung muss womöglich leicht überarbeitet werden.

https://www.youtube.com/watch?v=PL7hvXeOAKw

Nein, muß sie nicht. Brüssel ist immer noch sicher. Gefährlich war es in London 1940 bis 1941. Wenn die Attentäter es schaffen würden, mit einer ähnlichen Frequenz wie Görings Luftwaffe Explosionen im Stadtgebiet zu erzeugen, dann würde ich sagen: Es ist gefährlich. Rund 20.000 Menschen sind so in London gestorben. Die Stadt und das Gemeinwesen haben es überlebt.

Die Attentäter kommen aber nicht mal an Görings Luftwaffe heran, zumal bei fast jeder Explosion einer von ihnen selbst draufgeht. Die Luftwaffe hat 1,5 Mio Bomben abgeworfen. Also bräuchten die Attentäter ein Heer von 1,5 Mio. Selbstmordwilligen. Der IS hat aber allerhöchstens 100.000 Mann unter Waffen, von denen wiederum die wenigsten sich selbst töten wollen.


Dann kann sich die Polizei in Brüssel ja um andere Aufgaben kümmern.

Gruß, Martin

PS: Naja, da fällt mir ein, dass im Gegensatz zu Görings Luftwaffe Attentäter ihre Ziele leider sehr präzise treffen. Das Risiko, bei Fahrt mit der U-Bahn Opfer zu werden dürfte nicht viel anders sein als das Risiko irgendeines Bewohners Londons 1940/41, durch eine Bombe zu Tode zu kommen.

Rapsack Offline



Beiträge: 169

24.03.2016 08:26
#10 RE: Terroranschläge Flughafen Brüssel & Metro Antworten

Liebe Foristen,

ich weiß es ist hier etwas off-topic aber ich stell mir schon seit längerem die Frage, ob wir die westliche Gesellschaft, die Bürger der EU und insbesondere die belgische und französische Gesellschaft die primären Adressaten der Terroranschläge sind. Oder ob nicht vielmehr die Moslime in Europa und dem Rest der Welt die Adressaten sind.

Die letzten Anschläge haben gezeigt, dass wir relativ schnell zur Normalität zurückkehren. Es mag zynisch klingen, aber die Auswirkungen auf die Gesellschaft sind relativ gering und erreichen (zum Glück) bei weitem nicht das Ausmaß von 9.11. Kann es sein, dass hier es primär darum ging und geht, der moslimischen Welt zu zeigen: Seht her! Wir kämpfen gegen die Ungläubigen, gegen die verkommene westliche Welt. Kommt und schließt euch uns an!

Was denken sie darüber?

Gruß

Rapsack

Reisender ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2016 16:11
#11 RE: Terroranschläge Flughafen Brüssel & Metro Antworten

@Rapsack,

das wäre dann das hier: http://de.qantara.de/inhalt/nach-den-is-...ng-der-grauzone

"In den europäischen Medien wird bislang kaum beleuchtet, dass die Dschihadisten ein bestimmtes strategisches Ziel verfolgen, das sie sehr offen diskutieren: Ihnen geht es vor allem darum, auch in Europa eine Welt in "Schwarz und Weiß" zu schaffen. Jede "Grauzone" müsse eliminiert werden, fordern sie. Gemeint ist damit die Koexistenz zwischen Muslimen und Nichtmuslimen. Ihr Ziel ist es, Europa weiter zu polarisieren, in der Hoffnung dann die Muslime in Europa mit ihrer Hassbotschaft mobilisieren zu können."

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz