Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.504 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Llarian Offline



Beiträge: 4.751

15.08.2016 22:42
Spass verboten Antworten

Eine kleine Marginalie.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.097

15.08.2016 23:20
#2 RE: Spass verboten Antworten

Korrekt. Man hätte noch erwähnen können, dass Leistungssport im Allgemeinen und Olympiade im Besonderen gern von übelsten Politikern zu Propagandazwecken missbraucht wird.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

16.08.2016 08:05
#3 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #1
Eine kleine Marginalie.


Ich habe bislang zwar keinen einzigen Wettkampf gesehen, aber was ich am Rande den Medien entnehmen konnte, ist wirklich zum abgewöhnen. Rein aus dem Gedächtnis:

-ägyptischer Ringer verweigert Israeli Handschlag
-jordanische (?) Sportlergruppe weigert sich, denselben Bus mit Israelis zu nutzen
-russische Sportlerin, die, die den Dopingskandal angestoßen hatte, fürchtet um ihr Leben und macht IOC massive Vorwürfe, sie hängen gelassen zu haben
-deutscher Diskuswerfer macht endorphinbedingt Faxen und bekommt dafür erinnerlich und gleichzeitig vier(!) empörte Artikel auf Welt online (in den anderen Medien nicht viel weniger)
-das von Noricus bereits durchgebloggte ikonische Volleyballspiel
-und schließlich das von Dir besprochene.

Ein völkerverbindendes Fest, fürwahr. Es illustriert durchaus symbolhaft den Grad der gegenwärtigen internationalen Völkerverbindungen untereinander. In Teilen im Geist von München 1972.

Aber einen kleinen Kontrapunkt will ich schon auch setzen. Natürlich ist die Teilnahme an olympischen Spielen kein Ponyhof, und "Spaß" sollte nicht gerade im Vordergrund stehen, sondern Leistung, i. S. daß man im Wettkampf*, auch wenn man keine Medaillenchancen mehr hat wie die beiden, immer noch das beste aus sich rauszuholen versucht. Wenn ich das richtig verstanden habe, war das eher der Vorwurf an dem Händchenhalten. Man stelle sich das mal zuende gedacht vor: die ersten drei Plätze sind vergeben, und nun fangen alle anderen Sportler an, zu trödeln, sich zu unterhalten, miteinander Karten zu spielen...dann kann man es gleich lassen.

Andererseits: beim gegenwärtigen Zustand des IOC und dieser Spiele wäre das wohl wiederum kein großer Verlust.

*Daß außerhalb der Wettkämpfe Spaß durchaus vorgesehen ist, kann man an der ambitioniert großen Zahl an Kondomen erkennen, die dem Vernehmen nach jeden Sportler zur Verfügung gestellt worden sind (im Schnitt 42 Stück) .


Herzliche Grüße,
Andreas

"Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit." (Christian Zulliger)

RichardT Offline




Beiträge: 261

16.08.2016 09:44
#4 RE: Spass verboten Antworten

Ich schau mir bei Olympia gern die Sportarten an die man sonst nicht im TV zu sehen bekommt. Skeetschiessen beispielsweise, eine sehr komplexe Sportart.

Die beiden Zwillinge: Eigentlich sollte bei einem Wettkampf versucht werden die bestmögliche Leistung zu bringen. In dem Fall ist also klar, daß eine der beiden das nicht gemacht hat. Und so wie beide aussahen sind sie beide nicht an die Leistungsgrenze gegangen.

Das wäre sicher kein so großes Thema wenn die beiden beim Laufen genauso gut wären wie beim Selbstvermarkten. Nicht falsch verstehen, Vermarktung seiner Leistung gehört dazu. Und ich gönne jedem Sportler seine Einnahmen.
Bei den beiden ist es aber etwas anders: Ihr Marketingkonzept ist das der laufenden Zwillinge. Mit Homepage, kostenpflichtigem Club dem man beitreten kann und und und. Und da bekommt dieser gemeinsame Einlauf (auf dem 80.Platz, auf Platz 9+10 wäre sicher was anderes) schon einen schalen Beigeschmack. Und man fragt sich ginbg es wirklich darum einen guten Wettkampf abzuliefern oder war von vornherein nur das gemeinsame Zieleinlaufphoto das Ziel. Ich denke das Zweite war es. Und damit machen sie genau das was Kritiker wie Llarian den olympischen Spielen vorwerfen. Sie benutzen die Wettkämpfe nur noch zur Einnahmensteigerung. Und treiben es auf die Spitze weil sie schon gar nicht mehr versuchen Höchstleistungen zu bringen.

Ich habe mir in den letzten Tagen u.a. viel Turnen angeschaut. Ob mit oder ohne Medikamenten, wer sieht was da an Leistung gebracht wird, was da an Training drin steckt, der fühlt sich von dem lächelnden Pärchen veralbert.

--------------------------------------------------

Wer ist John Galt?

R.A. Offline



Beiträge: 8.113

16.08.2016 10:06
#5 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #3
... aber was ich am Rande den Medien entnehmen konnte, ist wirklich zum abgewöhnen.

Nun ja, für ein so großes Ereignis mit tausenden von Mitwirkenden sind ein paar solcher eher nebensächlicher Punkte aber auch nicht viel.
Ich bin auch kein Olympia-Zuschauer, habe aber auch mitbekommen, daß die Leute recht viel Spaß haben (z. B. beim Sekundenfinale im Hockey).

Der übliche Antisemitismus ist immer ein Skandal. Die Handschlagverweigerung eines einzelnen Trottels (der deswegen auch die Spiele verlassen muß) ist vergleichsweise unbedeutend neben der Tatsache, daß ein PLO-Terrorist beim IOC den nicht vorhandenen Pali-Staats als Delegationsleiter vertreten darf oder daß das deutsche Staatsfernsehen Lügenpropaganda gegen Israel zeigt.

Und die Putin-Unterwürfigkeit des IOC finde ich auch unwichtig gegenüber der von Steinmeier.

Bleibt die altbekannte Tatsache, daß Sportfunktionäre oft ziemlich verbiesterte Spießer sind - da stimme ich Llarians Darstellung völlig zu.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.097

16.08.2016 12:56
#6 RE: Spass verboten Antworten

Wie so vieles anderes ist der allgegenwärtige -vor allem auch linke- Antisemitismus so weit verbreitet in Deutschland, dass ich absolut resigniere. Es gibt kein Mangel, kein Verbrechen, keine vermeintliche Ungerechtigkeit, die nicht ursächlich entweder auf die USA oder Israel zurückgeführt wird. Liest man die deutschen Medien oder hört sich unter seinen deutschen Bekannten um, dann muss man zu dem Schluss kommen: einfach alle weißen US-Bürger und alle Juden umbringen, dann wird die Welt das Paradies auf Erden.

Bei all dem anderen unfassbaren Schwachsinn und Rechtsbruch, der in Deutschland geschieht muss ich feststellen: ich bin ein absolut untypischer Deutscher. Ein Fremdkörper im deutschen Konsens-Volkskörper. Ein Störenfried des naiven linken Weltbilds.

Und ich stelle leider fest, dass meine Zuneigung zu diesem Land und seinen Bürgern, meine nationale Bindung seit Jahren immer weiter abnimmt.

Das wiederum macht mich zu einem "guten Deutschen".

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Noricus Offline



Beiträge: 2.310

16.08.2016 20:17
#7 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von RichardT im Beitrag #4
Die beiden Zwillinge: Eigentlich sollte bei einem Wettkampf versucht werden die bestmögliche Leistung zu bringen. In dem Fall ist also klar, daß eine der beiden das nicht gemacht hat. Und so wie beide aussahen sind sie beide nicht an die Leistungsgrenze gegangen.

Das wäre sicher kein so großes Thema wenn die beiden beim Laufen genauso gut wären wie beim Selbstvermarkten. Nicht falsch verstehen, Vermarktung seiner Leistung gehört dazu. Und ich gönne jedem Sportler seine Einnahmen.
Bei den beiden ist es aber etwas anders: Ihr Marketingkonzept ist das der laufenden Zwillinge. Mit Homepage, kostenpflichtigem Club dem man beitreten kann und und und. Und da bekommt dieser gemeinsame Einlauf (auf dem 80.Platz, auf Platz 9+10 wäre sicher was anderes) schon einen schalen Beigeschmack. Und man fragt sich ginbg es wirklich darum einen guten Wettkampf abzuliefern oder war von vornherein nur das gemeinsame Zieleinlaufphoto das Ziel.


Von Athletenseite wurde in diesem Sinne kritisiert, dass die deutlich besser platzierte Anja Scherl nicht die Beachtung erhielt, die sie eigentlich verdient. Scherl geht nämlich einem sportfernen Vollzeit-Brotberuf nach, was ihre vielleicht rein nach Papier nicht besonders spektakuläre Leistung (44. Rang) - jedenfalls für mich - doch ziemlich bewundernswert macht.

Den Vorwurf sollte man aber nicht so sehr an die Hahner-Zwillinge adressieren, die nur das Eisen schmieden, solange es dank Medieninteresse noch heiß ist, sondern vielmehr der publizierenden Zunft, die lieber über Zwillinge und Drillinge schreibt als über solche für mich faszinierenden Individualistinnen wie Scherl.

Noricus Offline



Beiträge: 2.310

16.08.2016 21:05
#8 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #3
-deutscher Diskuswerfer macht endorphinbedingt Faxen und bekommt dafür erinnerlich und gleichzeitig vier(!) empörte Artikel auf Welt online (in den anderen Medien nicht viel weniger)


Ja, das war wirklich amüsant. In einem Land, das seit zehn Jahren mit dem Party-Patriotismus, der - wie in diesem Blog vorgebracht wurde - eine ziemlich inklusive Angelegenheit ist, seinen Frieden nicht schließen kann, wird ein Olympionike dafür kritisiert, dass er beim Abspielen der Bundeshymne nicht feierlich genug dastand ... Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar.

Werwohlf Offline




Beiträge: 991

20.08.2016 21:45
#9 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Noricus im Beitrag #8
In einem Land, das seit zehn Jahren mit dem Party-Patriotismus, der - wie in diesem Blog vorgebracht wurde - eine ziemlich inklusive Angelegenheit ist, seinen Frieden nicht schließen kann, wird ein Olympionike dafür kritisiert, dass er beim Abspielen der Bundeshymne nicht feierlich genug dastand ... Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar.
Kann man so sehen, wenn man die anderen Teilnehmer des Wettbewerbs ignoriert, insbesondere die Gewinner der beiden anderen Medaillen, die neben dem Faxenmacher auf dem Treppchen standen. Ein großer Moment für sie entwertet durch durch angestrengte deutsche Lockerheit. Herzlichen Glühstrumpf.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

20.08.2016 21:57
#10 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #9
Zitat von Noricus im Beitrag #8
In einem Land, das seit zehn Jahren mit dem Party-Patriotismus, der - wie in diesem Blog vorgebracht wurde - eine ziemlich inklusive Angelegenheit ist, seinen Frieden nicht schließen kann, wird ein Olympionike dafür kritisiert, dass er beim Abspielen der Bundeshymne nicht feierlich genug dastand ... Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar.
Kann man so sehen, wenn man die anderen Teilnehmer des Wettbewerbs ignoriert, insbesondere die Gewinner der beiden anderen Medaillen, die neben dem Faxenmacher auf dem Treppchen standen. Ein großer Moment für sie entwertet durch durch angestrengte deutsche Lockerheit. Herzlichen Glühstrumpf.



Haben sich jene denn inzwischen als gekränkt und entwertet geäußert?

Herzliche Grüße,
Andreas

"Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit." (Christian Zulliger)

Werwohlf Offline




Beiträge: 991

20.08.2016 22:05
#11 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #10
Haben sich jene denn inzwischen als gekränkt und entwertet geäußert?
Für die Bewertung des Verhaltens ist das gar nicht notwendig. Denn der deutsche Olympiasieger konnte auch nicht wissen, wie sein Verhalten bei den Betroffenen ankommt. Entscheidend ist, dass er sich offensichtlich keine Gedanken darüber gemacht hat.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

20.08.2016 23:28
#12 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #11
Zitat von Doeding im Beitrag #10
Haben sich jene denn inzwischen als gekränkt und entwertet geäußert?
Für die Bewertung des Verhaltens ist das gar nicht notwendig. Denn der deutsche Olympiasieger konnte auch nicht wissen, wie sein Verhalten bei den Betroffenen ankommt. Entscheidend ist, dass er sich offensichtlich keine Gedanken darüber gemacht hat.


Naja, für eine angemessene Bewertung seines Verhaltens ist irgendwas "objektives" schon notwendig. Wahrscheinlich endorphingesteuerte ("offensichtliche") Gedankenlosigkeit reicht hier mMn nicht. Und wenn nicht mal subjektive Bewertungen der direkt Betroffenen zur Verfügung stehen, sehe ich hier eher einen lauen Wind namens "Spaß verboten" im Wasserglas.

Herzliche Grüße,
Andreas

"Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit." (Christian Zulliger)

Werwohlf Offline




Beiträge: 991

21.08.2016 00:05
#13 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #12
Naja, für eine angemessene Bewertung seines Verhaltens ist irgendwas "objektives" schon notwendig.
Nach üblichen Anstandsmaßstäben nicht. Und die betrachte ich nicht als überkommene Relikte, die es zu überwinden gälte. Erst recht nicht von Leuten mit Vorbildfunktion.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

21.08.2016 00:32
#14 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #13
Zitat von Doeding im Beitrag #12
Naja, für eine angemessene Bewertung seines Verhaltens ist irgendwas "objektives" schon notwendig.
Nach üblichen Anstandsmaßstäben nicht. Und die betrachte ich nicht als überkommene Relikte, die es zu überwinden gälte. Erst recht nicht von Leuten mit Vorbildfunktion.



Die "Gewinner anderer Medaillen" sind jetzt aber schon dein Punkt im Beitrag #9 gewesen? Im übrigen würde ich die "Vorbildfunktion" eher unseren politischen Repräsentanten zuschreiben wollen. Sich daran abzuarbeiten dürfte Aufgabe genug sein ;)

Herzliche Grüße,
Andreas

"Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit." (Christian Zulliger)

Werwohlf Offline




Beiträge: 991

21.08.2016 01:17
#15 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #14
Die "Gewinner anderer Medaillen" sind jetzt aber schon dein Punkt im Beitrag #9 gewesen?
Zuvörderst, ja. Bei der Beurteilung von Benehmen ist es in der Regel völlig irrelevant, ob die in Kauf genommene Herabsetzung anderer tatsächlich Erfolg hatte.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

Llarian Offline



Beiträge: 4.751

21.08.2016 01:48
#16 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #9
Kann man so sehen, wenn man die anderen Teilnehmer des Wettbewerbs ignoriert, insbesondere die Gewinner der beiden anderen Medaillen, die neben dem Faxenmacher auf dem Treppchen standen. Ein großer Moment für sie entwertet durch durch angestrengte deutsche Lockerheit. Herzlichen Glühstrumpf.


Dann würde ich mir mal das ganze Video ansehen, ist durchaus bei Youtube zu finden. Da sieht man sehr deutlich, dass sich alle drei Männer gegenseitig gratulieren, übrigens sehr herzlich. Von Entwertung keine Spur. Wenn man sich natürlich nur den Teil mit der Hymne ansieht, fällt das nicht auf.

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

21.08.2016 06:38
#17 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #15
Zitat von Doeding im Beitrag #14
Die "Gewinner anderer Medaillen" sind jetzt aber schon dein Punkt im Beitrag #9 gewesen?
Zuvörderst, ja. Bei der Beurteilung von Benehmen ist es in der Regel völlig irrelevant, ob die in Kauf genommene Herabsetzung anderer tatsächlich Erfolg hatte.



Hm. So hat man erinnerlich bei der #aufschrei!-Debatte auch argumentiert und beim leidigen "Mikroaggressions"-Thema ebenfalls. Ich vertrete dagegen die Auffassung, daß Kränkung, Abwertung etc. in erster Linie im Kopf der Betroffenen entstehen und sozusagen als "Antragsdelikt" behandelt werden sollten (wenn überhaupt). Und abseits justiziabler Tatbestände (genau genommen nicht mal dann) eben keine objektive Tatsache darstellen, wie man ja auch anhand dieses Meinungsaustausches sehen kann. Manche haben ja sogar argumentiert, daß er die toitsche Nationalhymne besudelt hätte. Ich fand die ganze Debatte ziemlich Stock-Im-Popo-artig und sehr deutsch (sach ich ma so als überzeugte Kartoffel).

Natürlich kann man das Verhalten dieses Sportlers blöd finden i. S. von allgemein ungehörig. Das ist der Vorwurf, der mMn noch am ehesten sticht.


Herzliche Grüße,
Andreas

"Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit." (Christian Zulliger)

Noricus Offline



Beiträge: 2.310

21.08.2016 18:12
#18 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #9
Zitat von Noricus im Beitrag #8
In einem Land, das seit zehn Jahren mit dem Party-Patriotismus, der - wie in diesem Blog vorgebracht wurde - eine ziemlich inklusive Angelegenheit ist, seinen Frieden nicht schließen kann, wird ein Olympionike dafür kritisiert, dass er beim Abspielen der Bundeshymne nicht feierlich genug dastand ... Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar.
Kann man so sehen, wenn man die anderen Teilnehmer des Wettbewerbs ignoriert, insbesondere die Gewinner der beiden anderen Medaillen, die neben dem Faxenmacher auf dem Treppchen standen. Ein großer Moment für sie entwertet durch durch angestrengte deutsche Lockerheit. Herzlichen Glühstrumpf.



Christoph Harting hat seinen Auftritt, den auch ich niemandem zur bewussten Nachahmung empfehlen würde, mit einer emotionalen Überforderung erklärt. Dies erscheint mir durchaus nachvollziehbar: Zum einen stellt ein Olympiasieg für jeden Sportler ein Gefühlsfeuerwerk dar. In casu kam hinzu, dass Christoph Harting nach dem Wettkampfverlauf eigentlich nicht mehr mit der Goldmedaille rechnen durfte, diese ihm jedoch die Chance bot, (endgültig) aus dem Schatten seines Bruders zu treten. Vielleicht gab es von Seiten des Verbandes auch die unterschwellige Botschaft: "Wenn der Robert das Ding verletzungsbedingt nicht machen kann, muss es halt der Christoph richten."

Athleten mit anderem Naturell hätten bei einer solchen Gelegenheit vielleicht Tränenströme vergossen. Im Falle Hartings hätten sich die Medien - diese Prophezeiung wage ich - in ziemlich widerwärtiger Weise daran ergötzt: "Seht her! Der große, starke Mann, er weint ja!" Aber ein Olympiasieger, der unserer Neidgesellschaft den Gefallen eines Zeichens der Schwäche und Demut nicht tut, sondern auf dem Podest extravertiert und scheinbar kraftmeierisch daherkommt, das geht gar nicht. Und ich wiederhole meine Äußerung, dass es in einem Land, das auf alles, was entfernt nach nationalem Pathos riecht, mit Hautausschlag reagiert, schon ziemlich seltsam anmutet, wenn einem Sportler zu wenig Feierlichkeit im Angesicht von Flagge und Hymne vorgeworfen wird.

Sei's drum: Die Siegerehrung war primär Hartings Party. Wenn er als Zweit- oder Drittplatzierter derlei Spaßettln gemacht hätte, würde ich Ihre Auffassung teilen, dass dies jedenfalls nach dem objektiven Tatbestand als Affront gegen den Protagonisten der Zeremonie (den Olympiasieger) zu betrachten wäre. Aber so hat er allenfalls den schönsten Moment seines Sportlerlebens entwertet.

Noricus Offline



Beiträge: 2.310

21.08.2016 18:24
#19 RE: Spass verboten Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #13
Zitat von Doeding im Beitrag #12
Naja, für eine angemessene Bewertung seines Verhaltens ist irgendwas "objektives" schon notwendig.
Nach üblichen Anstandsmaßstäben nicht. Und die betrachte ich nicht als überkommene Relikte, die es zu überwinden gälte. Erst recht nicht von Leuten mit Vorbildfunktion.



Rockstars und Schauspieler glänzen bisweilen durch Substanzmissbrauch oder sexuelle Eskapaden. Den Anwurf, das gehöre sich für Idole der Jugend (Vorbilder!) nicht, hört man in diesem Zusammenhang kaum jemals (mehr). Aber einem 26-jährigen Athleten, der sich in letztlich völlig harmloser Weise danebenbenimmt, wird die Last der Vorbildfunktion um den Hals gehängt. Ich finde, man sollte da etwas mehr Milde walten lassen.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz