Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 913 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

14.11.2016 02:43
Leonard Cohen antworten

Dieses Posting hat keinen Soundtrack. Dieses Posting ist der Soundtrack.

https://zettelsraum.blogspot.de/2016/11/...n-kaddisch.html



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Dennis the Menace Offline




Beiträge: 442

14.11.2016 18:58
#2 RE: Leonard Cohen antworten

Sehr schöner Nachruf , und das nächtens um halb drei, wenn unsereiner

Dank dafür.

lich
Dennis

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

14.11.2016 19:59
#3 RE: Leonard Cohen antworten

Zitat von Dennis the Menace im Beitrag #2
nächtens um halb drei


"Im Campus brennt noch Licht..." Wir verschworenen Trumpisten machens eben wie unser Guru.

Dank zurück.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

14.11.2016 22:47
#4 RE: "Sleep no more! Macbeth has murdered sleep..." antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #3
wie unser Guru.


Äh. Diesmal per FOCUS, ist aber der gleiche Kram, mit genau derselben Bedenkenträgerei.

Zitat von FOCUS, 10.11.2016
In seinem 2004 erschienenen Buch, "Think like a billionaire" schreibt Donald Trump [ZITAT]: "Schlafen Sie nicht mehr, als Sie wirklich brauchen". Er schlafe für gewöhnlich nicht mehr als 4 Stunden pro Nacht, behauptet der zukünftige US-Präsident. Deshalb könne er so viel mehr arbeiten als andere Menschen. Wissenschaftliche Studien ergeben eindeutig, dass dieses Verhalten nicht zum Erfolg führt.



http://www.focus.de/gesundheit/videos/da...id_6187548.html

Mit den üblichen Warnungen: Nicht nachmachen => Bewußtseinstrübung, Orientierungslosigkeit, Absenzen... bis zum Exitus. ("CIA-Folter" darf nicht fehlen. : Leute, da geht's um kompletten Schlafentzug. Wir reden hier von 15-17% statt 25-35%.)

Nö, sagt The Daily Beast, April 2016 (als die Story ausgegraben wurde). Könnte auch anders sein. Weil er, wörtlich, ein Übermensch ist.

Zitat von Daily Beast, 2. April 2016
In a word, they're superhuman.



Genauer: ein Mutant. Wir alten Perry-Rhodan-Leser haben das ja schon geahnt...

Zitat
Those who can sustain normal—even successful—lives on less than four hours a night with perfect health are a rare breed. There are two types of people that can achieve this: "habitual short sleepers," and "natural short sleepers." The first have trained themselves to sleep less, pitting them ahead of the competition but in danger of suffering long term health consequences. The second, less than 2 percent of the population, are carriers of a rare mutation on the DEC2 gene that allows them to reap the benefits of a full night's sleep in half the time.



Schlaf schneller, Genosse.

Zitat
Habitual short sleepers, who've trained themselves, are powerful but more or less doomed. They've learned to conquer the short term effects of sleep deprivation, like cognitive impairment and emotional instability, but they're not immune to the long term risks of keeping themselves awake. The brain needs its full amount of sleep to flush out chemicals it doesn't need and "restart." (*) Without the ability to do this, the risk for dozens of diseases — like Alzheimer's, which killed Margaret Thatcher — spikes.

Natural short sleepers are a whole different animal. Carrying a mutation on the DEC2 gene, they show near perfect health in their 90s and an endless supply of energy. With hyper-efficient brains, they reap the benefits of a full night of sleep in nearly half the time, leading the researcher who discovered them to nickname them "efficient sleepers." They're immune from the dangers of sleep deprivation because, for them, four hours is all they need.

In a word, they're superhuman.

Discovery of the "efficient sleeper" mutation dates back to the early 2000s, when Dr. Christopher Jones, Director of the University of Utah's Sleep-Wake Center, interviewed candidates for a sleep study on early risers. ... Fu says she's still amazed at how vivacious the group with the DEC2 mutation is, and is happy to report that she's yet to see long-term consequences. ... Neither will answer whether or not there's any chance Trump is a carrier of the mutation. Fu, upon prompted, laughs a bit and says "it's very, very rare."



1-unter-50 scheint so rar nicht. Ließe sich nb. testen. Wie wärs mit...Fragebögen? (& bei positiven Angaben Detailbefragung & Monitoring per App, freiwillig. Der Sammeldurchschnitts-Zeitraum solcher Studien beträgt 2 Jahre.)

* Diese Schlaf-Theorie dürfte, wie alle 50 oder 100 vor ihr, wohl unter "umstritten" bis "hanebüchen" fahren. Der unterschiedliche Energiebedarf zwischen Wachzustand & den diversen Schlafstadien scheint schlicht nicht sauber bilanzierbar; unterm Strich bleibt keine nennenswerte Differenz.
http://www.sleepdex.org/brainenergy.htm http://www.sleepdex.org/energy.htm & die "Reinigungs/Entschlackungs"-Aspekte sind in anderen Bereichen der Körperchemie ja in den letzten Jahrzehnten recht rückstandslos entschlackt worden. Das sind ad-hoc-Theorien ("just so stories"), deren Verifizierung naturgemäß kaum möglich ist. Die Entschlackungsvermutung stammt aus den 50ern & ist vor 3 Jahren durch dieses eine Paper wieder hochgeschossen worden. Seitdem spukt das unfehlbare "Alzheimer" durch jeden Medienauftritt.

Man weiß schlicht nicht, warum Vertebraten, isb. Säugetiere, so viel müssen; man weiß nur, daß sie müssen. So wenig wie man weiß, warum Anästhetika nun eigentlich wirken, nur daß sies tun. Das allerdings recht präzise. Oder warum wir überhaupt so etwas wie Bewußtsein haben. Vielleicht als Epiphänomen einer Bündelung überlebensrelevanter Informationen, die in höherer Nachkommenzahl resultierte. Aber man weiß es schlicht nicht.

Meduziner sollten, gerade nach 20 Jahren "Genen für x, y, z" (die 1. Blamage war das "Gen für Homosexualität", 1993), in Sachen Kausalität & Korrelation Vorsicht gelernt haben, & von Prävalenzen bei kleinem Sample ("Together they've identified roughly 200 people with the gene, most of which share a number of characteristics: highly motivated, upbeat mood, faster metabolism, and a high tolerance for pain") ganz die Klappe halten. Gibt eben Leute, die sind so eingerichtet, daß sie mit ≤4 Stunden hinkommen. Lebenslang, & ohne daß das Hirn sich 365/7/24 auf Ritalin wähnt. Und ohne daß man gleich den Nietzsche auspacken muß.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.729

15.11.2016 01:06
#5 RE: "Sleep no more! Macbeth has murdered sleep..." antworten

Ach, ihr Donaldisten (halt nö, das sind die anderen, deren Ikone stinkfaul ist und immer schläft) habt doch alle ein heimliches Vorbild. Aber das traut ihr euch nicht zu sagen. Denn es ist kein Guru, sondern die Großmeisterin.

Zitat
Manchmal schlafen sie auch gar nicht. Wenn die deutsche Bundeskanzlerin am Tag nach einer dieser Brüsseler EU-Nächte um 17 Uhr ihre Abschlusspressekonferenz gibt, dann sind alle 28 Staatschefs der Europäischen Union seit 35 Stunden ohne Schlaf. Und sie haben in diesem Zustand über wichtige Angelegenheiten entschieden, von denen mehr als 500 Millionen Menschen betroffen sind.

Angela Merkel fühlt sich als die Großmeisterin solcher Nächte, sie hat das schon als junge Umweltministerin lieben gelernt. Die Physikerin der Macht wird dann zur Königin der Nacht und beobachtet mit großer Faszination, wie die Stimmungen schwanken, wer mit Robustheit bei seiner Position bleibt, wer sich zu früh raustraut, wann es klug ist, zu unterbrechen, wie die einzelnen Faktoren sich entwickeln, und wie sie es schließlich beeinflussen und doch noch drehen kann.

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/...dann-gute-Nacht

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Daska Offline




Beiträge: 245

15.11.2016 12:29
#6 RE: "Sleep no more! Macbeth has murdered sleep..." antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #5
Ach, ihr Donaldisten (halt nö, das sind die anderen, deren Ikone stinkfaul ist und immer schläft)

Siehe hierzu ein offiziöses Statement:

Zitat
Zum Wahlkampf in den USA

Die Präsidente der D.O.N.A.L.D. { Deutsche Organisation nichtkommerzieller Anhänger des lauteren Donaldismus; eigene Anmerkung }gibt keine Aussagen, Interviews oder Stellungnahmen zum Ergebnis der Wahl in den USA. Wir betrachten jeglichen Bezug zwischen Herrn Trump und den Belangen unserer Organisation als konstruiert und sprechen uns entschieden gegen die Bezeichnung der Anhänger des Herrn Trump als "Donaldisten" aus.

Die Bezeichnungen "Donaldisten" und „Donaldismus“ stehen seit nun fast vier Jahrzehnten für die Mitglieder der D.O.N.A.L.D., die sich für die Familie Duck und die Welt, in der sie lebt, interessieren. Mehr zu unseren Zielen, Veranstaltungen usw. finden Sie hier auf dieser Seite.


Quak: http://www.donald.org/aktuelles/politiker.html

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

15.11.2016 12:48
#7 RE: "Sleep no more! Macbeth has murdered sleep..." antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #4
Schlaf schneller, Genosse.


Sostschenko, Michail Michailowitsch, natürlich, 1894-1958; das Kyrillische faßt den Zentralverhau in eine Letter, Зощенко (Boris Groys schreibt den Slogan allerdings Ilf & Petrov zu, als Parodie des offiziösen Slogans "Vorwärts, Zeit!" Время, вперёд! - stammt seinerseits von Majakowski), 1946 neben der Achmatowa & Pasternak eins der Hauptziele von Schdanow. Hat sich nur im Dt. als catchphrase jenseits des NÖP-Zeitbezugs der 20er eingeprägt. Wann auf Dt. erschienen? Mir ist gerade der Kiefer nach unten geklappt.

Zitat von OPAC
Schlaf schneller Genosse!
sowjetrussische Satiren

Personen: Willinsky, Margarete ¬[Übers.]
Erscheinungsort, Verlag: Stuttgart [u.a.], Rowohlt
Auflage, Jahr: 1. - 3. Tsd., 1940
Umfang: 199 S.



(...bis mir dann einfiel, daß das evt. publizistische Symbolik in Sachen druschba narodow zwischen den Briederchen Molotow & Ribbentrop sein möchte.)




PS. Der Nachdruck als Ullstein-Taschenbuch, Nr. 12 von 1961 - gleiche Übersetzerin, gleiche Textauswahl, sogar seitenidentisch; ich hab die beiden Ausgaben gerade nebeneinandergehalten - enthält nicht den kleinsten Hinweis auf die frühere Veröffentlichung.
PPS. Und wo ich schon mal dabei bin, hier das Original von 1938: "Спи скорей"




@Petz: Du meinst den Lauteren Donaldismus. Wir sind der Noch Viel Lautere Donaldismus. Die Judäische Volksfront sitzt da drüben.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

16.11.2016 14:36
#8 RE: спи скорей, товарищ antworten

re: Schnellschlafgenossen. Die Prävalenz wird mit 1-3% beziffert; die Entdeckerin heißt Ying-Hui Fu. Das mutierte Gen ist BHLHE41/DEC2; das verminderte Pensum im Referenzpaper von 2009 6,1 Std.
- He Y1, Jones CR, Fujiki N, Xu Y, Guo B, Holder JL Jr, Rossner MJ, Nishino S, Fu YH "The transcriptional repressor DEC2 regulates sleep length in mammals," Science. 2009 Aug 14;325(5942):866-70. doi: 10.1126/science.1174443.

Ist voriges Jahr hochgeschossen & hat sich noch nicht bis zu uns vorgearbeitet; in den Populärartikeln findet sich der m.E.n. korrekte Wert von knapp unter 4h.

Zitat von Wiki
"Basic helix-loop-helix family, member e41", or BHLHE41, is a gene that encodes, as the name implies, a basic helix-loop-helix protein in various tissues of both humans and mice.



Alles klar, Herr Kommissar.

Zitat von Quartz.com, Sep 14, 2015
There is no genetic testing available right now for you to find out for yourself if you have the DEC2 gene.



Anno 16 post Venter & 42 Jahre rekombinante DNS & Kostenentwicklung der x. Beleg für Moores Law; & wir betreiben weiterhin FoaFunk.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

17.11.2016 09:10
#9 RE: Leonard Cohen antworten

https://www.welt.de/kultur/pop/article15...einem-Haus.html

Die "Neuigkeit," daß LC bereits 3 Tage vor Bekanntgabe, am vorigen Montag, gestorben ist, findet sich in seinem englischen Wikipedia-Eintrag seit dem 11. November, 09:53.
https://en.wikipedia.org/w/index.php?tit...oldid=748944474



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Myosotis Offline



Beiträge: 3

14.12.2016 13:54
#10 RE: Leonard Cohen antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #1
Dieses Posting hat keinen Soundtrack. Dieses Posting ist der Soundtrack.

https://zettelsraum.blogspot.de/2016/11/...n-kaddisch.html




Das Posting hat mich begeistert. Danke für den Beitrag "Leonard Cohen. Ein Kaddisch. Erst heute bin ich zufällig auf diesem Forum/Blog gelandet.

Mein Mann hat für mich YouTube-Videos und andere Beiträge von und über Leonard Cohen gesucht und gesammelt.

L. Cohen war von frühester Jugend an wichtig für mich und ich liebe seine Gedichte, Romane und Chansons bis heute.
Gerne erinnere ich mich an seinen Auftritt in Glastonbury 2008, den mein Mann und ich auf dem Fernsehbildschirm verfolgt haben.

Der Telegraph schrieb: "The gravel-voiced 73-year-old songsmith's greatest hits set, performed with wonderful graciousness under a balmy Sunday evening sun – and including 'Hallelujah' with crowd-sung choruses – was sheer, unadulterated bliss."
Henragan wrote on YouTube: "I was there, absolugtely unbelievable. It was amazing to be part of this crowd, singing this song, with this man."

Leonard sang auch sein berühmtes (viel so oft gecoverte) "Halleluja". Die viele Zuhörer, Frauen und Männer verschiedensten Alters, sangen mit und ich bekam eine Gänsehaut.

On the day of the performance, NME wrote: "As the sun set, the 73 year-old performed Hallelujah, which originally appeared on his 1984 album 'Various Positions', and gained a new lease of life when Jeff Buckley covered it on his acclaimed 1994 album 'Grace'.

Tausende von Zuhörerern hangen an den Lippen des wunderbaren alten Mannes. Die Kulisse hätte nicht schöner sein können, denn die untergehende Sonne tauchte alles in ein wunderbares goldenes Licht. Und dann überrascht der Star des Abends die im zu Füssen liegende Menge noch mit einer kleinen Änderung einer Zeile des ursprünglichen Textes:

"I told the truth, I didn't come here to fool ya" to "I told the truth, I didn't come to Glastonbury to fool ya".

Am Ende des Auftritts gab es nicht enden wollenden Applaus. Leonard Cohen zog seinen Hut vom Kopf und man sah sein weißes und schütter werdendes Haar. Ja, er war alt geworden und dünn. Doch ich fand ihn immer noch wunderschön.

Der Festival-Gründer Michael Davis, der den Auftritt aus nächster Nähe von der etwas versteckten linken Bühnen-Kulisse gesehen hatte, betitelte den Auftritt der 73 Jahre alten kanadischen Legende als "Highlight of the year".

Sony Music Canada schrieb auf Facebook:
"It is with profound sorrow we report that legendary poet, songwriter and artist, Leonard Cohen has passed away. We have lost one of music's most revered and prolific visionaries. A memorial will take place in Los Angeles at a later date. The family requests privacy during their time of grief."

R.I.P. Leonard Cohen - Deine Musik lebt weiter und deine Texte sind aktueller den je.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

15.12.2016 00:10
#11 RE: Leonard Cohen antworten

Herzlichen Dank für Ihre warmen Worte. Es tut einem gut, vor allem, wenn das etwas betrifft, das aus Freude - wenn auch aus traurigem Anlaß - über etwas entstanden ist, und nicht aus dem Zorn oder der Entgeisterung über die täglichen Wechselfälle. Das gibt auch die Gewißheit, daß so etwas bleiben wird, auch in hundert Jahren noch, auch in tausend, egal, wie die Welt laufen wird. Und wenn nicht genau dies, dann wird anderes, Vergleichbares zu den Menschen sprechen, so wie Jahrtausende alte Verse chinesischer Dichter bis heute unverstellt und unmittelbar zu uns sprechen, wenn wir ihnen nur zuhören.

Herzlich willkommen im Kleinen Zimmer!



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen