Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.442 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Llarian Offline



Beiträge: 3.841

15.03.2017 00:35
Die Angst vor dem Wähler antworten
Meister Petz Offline




Beiträge: 3.077

15.03.2017 08:18
#2 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Rutte hat gegenüber der Türkei noch nie ein Blatt vor den Mund genommen:

Zitat
On the Dutch television program, Rutte was shown a film of a group of Turkish-Dutch demonstrating in Rotterdam following an attempted coup in Turkey in July. In the film the demonstrators confront a NOS journalist, making it impossible for him to do his job and making it clear that he should "fuck off".

"My primary first feeling is: fuck off yourself. Go back to Turkey", Rutte said on the show. He added that the majority of Turkish-Dutch are well integrated, but there is a minority of "Turks in the Netherlands" that stand outside society. Turkey thinks these statements inappropriate. (...) A spokesperson for Rutte confirmed that the Prime Minister "took note" of the statement and still stands by his words, ANP reports.

http://nltimes.nl/2016/09/07/turkey-upse...ish-dutch-leave

Es besteht also kein Anlass, das habituelle Misstrauen auch auf Mitglieder von "Altparteien" in anderen Ländern zu übertragen.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Martin Offline



Beiträge: 2.169

15.03.2017 08:23
#3 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #2


Es besteht also kein Anlass, das habituelle Misstrauen auch auf Mitglieder von "Altparteien" in anderen Ländern zu übertragen.

Gruß Petz


Ja, da sieht man, wie weit Merkels Schatten schon fällt. Wenn es wegen ihrer immer tiefer stehenden Sonne ist, soll es mir recht sein.

Gruß, Martin

R.A. Offline



Beiträge: 6.666

15.03.2017 12:43
#4 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #2
Es besteht also kein Anlass, das habituelle Misstrauen auch auf Mitglieder von "Altparteien" in anderen Ländern zu übertragen.

Richtig.
Gerade die Flüchtlingskrise war doch ein weiteres Beispiel dafür, daß die deutsche Politik schon deutlich anders tickt als die der übrigen EU-Staaten. Es gab ja weithin nur ratloses Staunen bis Entsetzen über den deutschen Alleingang. Selbst die anfangs noch Flüchtlings-freundlichen Schweden haben nach einiger Zeit die Grenze dicht gemacht, die Niederländer haben nie den Merkel-Standpunkt geteilt.

Insofern gehe ich davon aus, daß Rutte auch nach der Wahl denselben Türkei-Kurs fahren wird.

Emulgator Offline



Beiträge: 1.750

15.03.2017 13:33
#5 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Llarian
Und da ist es natürlich wichtig, dass man "Rechtspopulisten" nicht das Feld überlässt und stattdessen sich selbst möglichst "rechtspopulistisch" gibt, zumindest so lange, wie man keinen Gegenwind aus dem politischen Establishment bekommt, und das hält bis zur Wahl die Füße still.
Bleibt die Frage: Wie glaubhaft ist das eigentlich?

Es gibt zwei Mechanismen, wie die Präferenzänderungen im Wahlvolk sich auf die Politik übertragen. Es gibt den Ideologenmechanismus und den Opportunistenstrategie Beim Ideologenmechanismus lassen die Abgeordneten sich lieber tapfer abwählen als ihre Programmatik an das anzupassen, was die Wähler inzwischen wollen. Bei ihnen läuft es stattdessen so: Sind sie mit ihrer Programmatik gewählt worden, dann ziehen sie diese Programmatik durch, selbst wenn unter unvorhergesehenen Bedingungen die Wähler mit dieser Politik doch nicht einverstanden sind. In den Niederlanden hat die Demokratie traditionell nach diesem Schema bei allen Parteien funktioniert. Das war die Epoche der Verzuiling vor Fortuyn und Wilders.

Bei der Opportunistenstrategie schaut der Politiker permanent auf Umfragen und Stimmung. So hofft er, um Amt zu bleiben, weil die Gegenpartei voraussichtlich mit keinem Anliegen mehr Stimmen erhält als er.

Welchen Mechanismus man sympathischer findet, hängt wohl davon ab, ob man selber halbwegs einer "reinen Lehre" anhängt. Ausgerechnet bei den Wilders-Anhängern ist das aber nicht der Fall, was sich ja darin spiegelt, daß es zur Zeiten der Verzuiling keine solche Strömung gab. Die PVV kann man deswegen zurecht als populistische Partei bezeichnen, wenn man das Wort im Sinne von Volkspartei verwendet, also einer Partei, die auf keine weltanschauliche Systematik, konfessionelle oder sozioökonomische Bindung fokussiert.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.354

15.03.2017 21:51
#6 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Erster exit poll.

Zitat von RTL Nieuws, 21:00
Definitieve exitpoll: Rutte lijkt zeker van Torentje, historisch verlies PvdA
Rutte kan zich waarschijnlijk opmaken voor een nieuwe termijn als premier © ANP
Ook in de definitieve exitpoll is de VVD met afstand de grootste partij. De strijd om plek twee is De exitpoll is uitgevoerd door onderzoeksbureau IPSOS in opdracht van RTL en NOS.

Zetelverdeling:
Partij 2017 2012 +/-
VVD 31 41 -10
PVV 19 15 +4
CDA 19 13 +6
D66 19 12 +7
GroenLinks 16 4 +12
SP 14 15 -1
PvdA 9 38 -29
ChristenUnie 6 5 +1
Partij vd Dieren 5 2 +3



http://www.rtlnieuws.nl/nederland/defini...ch-verlies-pvda

Grünlinks von 4 auf 16%...



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.077

15.03.2017 22:02
#7 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #6
Grünlinks von 4 auf 16%...

Damit sind immer noch 17% PvdA-Stimmen aus dem linken Lager weg. D66 hat zwar gewonnen, steht aber deutlich weiter in der Mitte...

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Llarian Offline



Beiträge: 3.841

15.03.2017 22:24
#8 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #2
Es besteht also kein Anlass, das habituelle Misstrauen auch auf Mitglieder von "Altparteien" in anderen Ländern zu übertragen.

Aber sicher besteht das. Es ist etwas völlig anderes ein paar bescheurte Demonstranten zu beschimpfen als sich offen mit der türkischen Regierung anzulegen. Und das war schon typisch Wahlkampf. Hat ja auch sehr gut funktioniert, muss man ja sagen. Jetzt muss nur noch der zweite Teil eintreten und nach der Wahl alles wieder in seine ruhigen Gewässer geleitet werden.

Llarian Offline



Beiträge: 3.841

15.03.2017 22:27
#9 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #4
Selbst die anfangs noch Flüchtlings-freundlichen Schweden haben nach einiger Zeit die Grenze dicht gemacht, die Niederländer haben nie den Merkel-Standpunkt geteilt.

Niemand hat den Merkel Standpunkt in seiner Extremheit geteilt, aber dieses wunderschön linke Kumbaja haben eine ganze Menge Regierungen gemeinsam. Und Schweden ist ja gerade ein schönes Beispiel für ein Land, das gerade an dieser Politik eingeht.

Zitat
Insofern gehe ich davon aus, daß Rutte auch nach der Wahl denselben Türkei-Kurs fahren wird.


Halte ich gegen. Wie wollen wir es bewerten? Klar, Wahlkampfauftritte wird es nicht geben (so offen kann man das Gesicht nicht verlieren), aber ich gehe die Wette ein, da wird nichts an diplomatischem Getöse mehr nachfolgen und auf die geforderte Entschuldigung wird man schlicht verzichten.

Florian Offline



Beiträge: 2.071

16.03.2017 00:36
#10 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #6
Erster exit poll.

Zitat von RTL Nieuws, 21:00
Definitieve exitpoll: Rutte lijkt zeker van Torentje, historisch verlies PvdA
Rutte kan zich waarschijnlijk opmaken voor een nieuwe termijn als premier © ANP
Ook in de definitieve exitpoll is de VVD met afstand de grootste partij. De strijd om plek twee is De exitpoll is uitgevoerd door onderzoeksbureau IPSOS in opdracht van RTL en NOS.

Zetelverdeling:
Partij 2017 2012 +/-
VVD 31 41 -10
PVV 19 15 +4
CDA 19 13 +6
D66 19 12 +7
GroenLinks 16 4 +12
SP 14 15 -1
PvdA 9 38 -29
ChristenUnie 6 5 +1
Partij vd Dieren 5 2 +3


http://www.rtlnieuws.nl/nederland/defini...ch-verlies-pvda

Grünlinks von 4 auf 16%...




Detail-Anmerkung:
Das sind keine Prozentzahlen sondern Sitzverteilungen.
Gesamt = 138 Sitze.
Grünlinks hat also nur rund 16/138 = 11,5% der Sitze.

FTT_2.0 Offline



Beiträge: 537

16.03.2017 10:07
#11 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Florian im Beitrag #10



Detail-Anmerkung:
Das sind keine Prozentzahlen sondern Sitzverteilungen.
Gesamt = 138 Sitze.
Grünlinks hat also nur rund 16/138 = 11,5% der Sitze.




Detail zum Detail: Ich glaube, es sind 150 Sitze zu vergeben, nicht 138.
https://nl.wikipedia.org/wiki/Tweede_Kam...Staten-Generaal

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.354

16.03.2017 11:37
#12 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

BINGO!

Zitat von FOCUS
Niederländische Regierung sucht Versöhnung mit der Türkei

Die Partei des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte schlägt nach dem für sie positiven Ausgang der Parlamentswahl wieder versöhnlichere Töne gegenüber der Türkei an. „Wir würden die Spannungen gerne abbauen“, sagte Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert am Mittwochabend in Den Haag.

Rutte war zuletzt vorgeworfen worden, den Streit eskaliert zu haben, um keine Wählerstimmen an die Partei des Rechtspopulisten Geert Wilders zu verlieren. Hennis-Plasschaert wies solche Vermutungen am Mittwochabend zurück. „Wir mussten eine rote Linie ziehen“, sagte sie. „Das hatte nichts mit den Wahlen zu tun.“



http://www.focus.de/politik/videos/nach-...id_6797607.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 2.169

16.03.2017 12:14
#13 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #12
BINGO!



Manus lavat manus. Erdogan wird denselben Effekt nutzen.

Gruß, martin

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.077

16.03.2017 13:46
#14 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Martin im Beitrag #13
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #12
BINGO!
Manus lavat manus. Erdogan wird denselben Effekt nutzen.

Nett. Allerdings scheint die Verteidigungsministerin nicht für das Büro Rutte zu sprechen. Das einzige, was der bislang zugesagt hat, ist ein Treffen. An der Haltung ändert sich bislang nichts:

Zitat
De VVD-leider ontkent dat hij de Turken zou hebben toegezegd dat ze na de Nederlandse verkiezingen op 15 maart wél welkom zouden zijn, zoals het Duitse dagblad Bild beweert. ,,Wij hebben van het begin af aan duidelijk gemaakt dit niet te willen. Niet voor en niet na 15 maart.”
Der VVD-Vorsitzende bestreitet, dass er den Türken zugesagt habe, dass sie nach den niederländischen Wahlen am 15. März willkommen wären, wie es die deutsche Tageszeitung Bild behauptet. "Wir haben von Anfang an klargestellt, dass wir das nicht wollen. Nicht vor und nicht nach dem 15. März".

http://www.gelderlander.nl/dossier-rel-m...-door~abf85e9a/

Die deutschen Medien scheinen die Verlautbarungen der Türken (v. a. Yildirim) ungefiltert zu glauben. Der hat nämlich auch behauptet, dass Rutte ihm eine Entschuldigung angeboten habe. Wahrheitswert vergleichbar der türkischen Mondlandung.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Martin Offline



Beiträge: 2.169

16.03.2017 14:04
#15 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #14
Zitat von Martin im Beitrag #13
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #12
BINGO!
Manus lavat manus. Erdogan wird denselben Effekt nutzen.

Nett. Allerdings scheint die Verteidigungsministerin nicht für das Büro Rutte zu sprechen.


Das einzige Zitat von der Dame im Focus lautet: „Wir würden die Spannungen gerne abbauen“

Dem scheint auch der Kommentar des VVD-Vorsitzenden nicht zu widersprechen.

Gruß, Martin

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.077

16.03.2017 14:08
#16 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #1
Das Wort zum Dienstag.

OT: Glückwunsch zum Ritterschlag: http://www.achgut.com/artikel/fundstueck...ploetzliche_wie

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.077

16.03.2017 14:13
#17 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat
Das einzige Zitat von der Dame im Focus lautet: „Wir würden die Spannungen gerne abbauen“


Kein vernünftiger Staat will gern Spannungen haben (besonders nicht unsere nordwestlichen Nachbarn). Die Frage ist halt, welchen Preis man dafür zahlen will. Dazu macht sie keine Angaben. Warum das Zitat also ein "Bingo" (in Form dessen, dass es einen baldigen Canossagang impliziert) gerechtfertigt hat, war mir sowieso nicht klar.

gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

R.A. Offline



Beiträge: 6.666

16.03.2017 14:54
#18 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #17
Kein vernünftiger Staat will gern Spannungen haben ...

Eben.
Ich weiß ja nicht, was manche Kollegen hier erwartet haben - daß Rutte nach der Wahl erklärt: "Und jetzt nutze ich das Ergebnis als Basis, um Erdogan mal richtig in den Hintern zu treten!"?

Das mit dem "Spannungen abbauen" ist eine ganz normale und angebrachte diplomatische Floskel. Ein Einknicken der Holländer ist nicht in Sicht.

Martin Offline



Beiträge: 2.169

16.03.2017 15:08
#19 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #17

Zitat
Das einzige Zitat von der Dame im Focus lautet: „Wir würden die Spannungen gerne abbauen“

Kein vernünftiger Staat will gern Spannungen haben (besonders nicht unsere nordwestlichen Nachbarn).



Vermutlich sagt das deshalb jeder Verteidigungsminister jeden Tag mal öffentlich. Das hilft. Dass kein vernünftiger Staat Spannungen haben will, dürfte eine These sein, ich meine ein vernünftiger Staat muss auch zu Spannungen bereit sein.

Gruß, Martin

Llarian Offline



Beiträge: 3.841

16.03.2017 16:04
#20 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #18
Ich weiß ja nicht, was manche Kollegen hier erwartet haben - daß Rutte nach der Wahl erklärt: "Und jetzt nutze ich das Ergebnis als Basis, um Erdogan mal richtig in den Hintern zu treten!"?

Angesichts der Deutlichkeit mit der er sich am Wochenende in Form von Taten geäussert hat, wäre das durchaus konsequent. Nur wird das nicht passieren, denn das Ziel wurde ja erreicht.

Zitat
Ein Einknicken der Holländer ist nicht in Sicht.


Von Einknicken wurde auch nichts geschrieben. Aber man wird die offene Konfrontation, wie man sie am letzten Wochenende gezielt gesucht hat, eben nicht mehr suchen. Am Wochenanfang konnte man sich noch hinstellen und lauthals eine Entschuldigung fordern. Und genau darauf wird man in den nächsten Wochen dann leise verzichten. Ist Aussitzen einknicken ? Eher nicht. Aber Standhaftigkeit ist es genauso wenig. Oder simpel gesagt: Wir haben am Wochenende eine sehr gute Show gesehen. Und das war alles was es war.

Llarian Offline



Beiträge: 3.841

16.03.2017 16:05
#21 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #16
OT: Glückwunsch zum Ritterschlag: http://www.achgut.com/artikel/fundstueck...ploetzliche_wie

Danke. Das der gute Quentin Quencher uns liest, ist ja kein Geheimnis. Ich wundere mich nur, dass er ausgerechnet einen meiner schwächeren Posts ausgesucht hat (so doll ist der Artikel ja nicht), ich habe im letzten Jahr deutlich besseres geschrieben.

Quentin Quencher Offline




Beiträge: 102

19.03.2017 19:23
#22 RE: Die Angst vor dem Wähler antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #21
Ich wundere mich nur, dass er ausgerechnet einen meiner schwächeren Posts ausgesucht hat (so doll ist der Artikel ja nicht), ich habe im letzten Jahr deutlich besseres geschrieben.


Das liegt an der Neugestaltung der Website, die Rubrik »Fundstück« gibt es bei AchGut noch nicht so lange. Ich habe aber auch nur begrenzten Einfluss darauf, welche Fundstücke dann auf der Seite kommen. Manchmal, es sind ja immerhin eine ganze Anzahl von Autoren und Gastautoren tätig, sind es zu viel, so dass redaktionell eine Auswahl vorgenommen wird. Damit habe ich dann nichts mehr zu tun, und will ich auch nicht. Bei allen Gemeinsamkeiten, so ist mir Distanz immer ein Anliegen.

Texte mit knackigen zitierfähigen Sätzen oder Aussagen sind für die Rubrik natürlich besonders geeignet. Die abwägenden und nachdenklichen Texte, die mir im Zweifel immer lieber sind, sind nicht so geeignet. Diese müsste man besprechen, also quasi einen Text über den Text schreiben, was dann selbst ein Artikel ist, und kein Fundstück mehr.

Viele Grüße

Quentin Quencher
Glitzerwasser

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen