Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 1.728 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

22.05.2017 13:03
Marginalie: Raider muss weg antworten

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Nola Offline




Beiträge: 1.461

22.05.2017 13:53
#2 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Mit wenigen Worten viel gesagt. Heute, Chapeau, an den Meister.

Dennoch, es liegen Meilensteine zwischen Obama und Trump. Es ist ja schon fast ein Erfolg, wenn ein Präsident(in)nur Dollargesteuert ist, statt mit fadenscheiniger Gutmenschensch...e daherzukommen. Ich erinnere nur an die Kairoer Rede von Obama.

So what?

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

22.05.2017 14:04
#3 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von Nola im Beitrag #2
Ich erinnere nur an die Kairoer Rede von Obama.

Zitat von Donack Jossein Trubama
I stand before you as a representative of the American People, to deliver a message of friendship and hope. That is why I chose to make my first foreign visit a trip to the heart of the Muslim world, to the nation that serves as custodian of the two holiest sites in the Islamic Faith.

http://edition.cnn.com/2017/05/21/politi...ech-transcript/

SO WHAT?

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Nola Offline




Beiträge: 1.461

22.05.2017 14:43
#4 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

„Gesunder Menschenverstand“ oder „öffentliche Meinung“, so wie wir diese Begriffe im Westen verstehen, haben wenig mit der islamischen Vorstellung von Recht und Unrecht zu tun, aber man kann sich gleiches zu Nutzen machen:

taqiyya

...
heißt das Zauberwort und wenn ein westlicher Politiker auf diesem Pfade zum Erfolg kommt, dann ist noch lange nicht eine komplette Gesinnung geändert sondern "man schlägt sich mit gleichen Waffen" - in diesem Falle - (und andere um die es hier aber nicht geht) kurz man belügt einander und zieht seinen Vorteil.

*Eine kleine Ergänzung, was den USA ihr SaudiArabien ist, ist DE der Iran. Genau dieses zwischen allen Stühlen sitzen bedarf der täglichen taqiyya, die, wäre es nicht so, uns schon seit Jahren einen WK III beschert hätte. Darum spielen alle über Bande, nur ein Einer tanzt dabei aus der Reihe, in seiner Selbstherrlichkeit gepaart mit Dummheit, aber der wird weder hüben noch drüben ernst genommen, allenfalls entsorgt, wenn es den Saudis zu bunt wird und er die Geschäfte beeinträchtigt.

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.969

23.05.2017 09:11
#5 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von Meister Petz
seine Tochter hat eine 100-Millionen-Dollar-Spende für ihre Stiftung eingesammelt


Wenn das wirklich "Ivanka Trumps" Stiftung wäre, dann wäre das in der Tat ein unschönes Analogon der Clinton Foundation.

Allerdings ist "ihre Stiftung" irreführend, und ich habe über "grob irreführend" nachgedacht.

Der Women's Empowerment Fund ist offenbar noch in der Planungsphase. Ivanka Trump hat ihn angeregt, und Trump senior hat ihn bei der Weltbank unterstützt, wo er wahrscheinlich angesiedelt wird. Die Trumps haben keine Kontrolle darüber, im Gegensatz etwa zur Clinton Foundation, deren Präsident erst Bill, dann Hillary, jetzt Chelsea ist. Mehr hier und hier und beim WSJ.

Natürlich bleibt ein Geschmäckle, wenn jemand eine Stiftung bezuschusst, die von Ivanka Trump "unterstützt" wird. Die Saudis haben das sicher nicht getan, weil sie Frauen und deren Empowerment so toll finden.

Nichtsdestoweniger besteht ein qualitativer Unterschied zur Korruption der Clintons und Obamas (die die Trumps nicht nötig haben, wie auch immer man dazu steht).

Insofern "Ivankas" Stiftung eines der Kernargumente des Blogeintrags war, fände ich eine Richtigstellung angemessen.

EDIT: und noch hier.

--
Non delectent verba nostra, sed prosint. - Seneca, Epistulae morales ad Lucilium, 75, 3

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

23.05.2017 11:08
#6 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #5
Allerdings ist "ihre Stiftung" irreführend, und ich habe über "grob irreführend" nachgedacht.

Das berührt eine Grundsatzfrage, lieber Gorgasal: Ist ein Argument irreführend (sogar möglicherweise "grob", bis zum Abschluss Ihres Nachdenkprozesses), nur weil es jemand missverstanden hat? "Ihre Stiftung" besagt lediglich, dass die Stiftung ihre Idee war, und die Behauptung aus ihrem Link "While she had proposed the idea of the World Bank fund, Ms. Trump doesn’t control it or raise money for it, one person familiar with the plans said." (Hervorhebung von mir), ist ja wohl viel irreführender als mein Text. Oder glaubt irgendjemand, dass die Spende nichts mit dem Besuch zu tun hat?

Zitat
Der Women's Empowerment Fund ist offenbar noch in der Planungsphase. Ivanka Trump hat ihn angeregt, und Trump senior hat ihn bei der Weltbank unterstützt, wo er wahrscheinlich angesiedelt wird. Die Trumps haben keine Kontrolle darüber, im Gegensatz etwa zur Clinton Foundation, deren Präsident erst Bill, dann Hillary, jetzt Chelsea ist. Mehr hier und hier und beim WSJ.

Natürlich bleibt ein Geschmäckle, wenn jemand eine Stiftung bezuschusst, die von Ivanka Trump "unterstützt" wird. Die Saudis haben das sicher nicht getan, weil sie Frauen und deren Empowerment so toll finden.

Nichtsdestoweniger besteht ein qualitativer Unterschied zur Korruption der Clintons und Obamas (die die Trumps nicht nötig haben, wie auch immer man dazu steht).


Mir ging es überhaupt nicht um Korruption. Die Clintons haben sich ja an der Clinton Foundation auch nicht persönlich bereichert (das ist ungefähr eine ähnliche Fehlinformation, es gibt einen Unterschied zwischen der "Clinton Foundation", an die die Saudis gezahlt haben, und der "Clinton Family Foundation").

Auch Trumps Vorwurf hat ja nix mit Korruption zu tun, hier ist ein etwas ausführlicheres Statement:

Zitat
"It's a criminal enterprise. Saudi Arabia giving $25 million. Qatar, all of these companies. You talk about women and women's rights. So these are people that push gays off buildings. These are people that kill women and treat women horribly. And yet you take their money. So I'd like to ask you right now why don't you give back the money that you have taken from certain countries that treat certain groups of people so horribly? Why don't you give back the money?"

http://stepfeed.com/donald-trump-s-take-...-confusing-3645

Sondern es geht um politischen Einfluss: Wenn Ivanka jetzt hergeht und Saudi-Arabien für seinen Fortschritt bei den Frauenrechten lobt, dann hat das mehr als nur ein Geschmäckle, vor allem vor dem Hintergrund der Ausführungen der Trumps aus dem Wahlkampf. Es ist eine direkte Beeinflussung politischen Handelns.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

23.05.2017 11:23
#7 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Nachtrag: Dieser Artikel (aus dem Fortune Magazine, das eines Democrat bias unverdächtig ist), beschreibt ganz gut die Hintergründe der Clinton Foundation. Es geht nicht um persönliche Bereicherung, sondern um Interessenskonflikte. Und die sind durchaus vergleichbar, gerade was Trump und Saudi-Arabien angeht: http://fortune.com/2016/10/18/clinton-foundation-conflicts/

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

hubersn Offline



Beiträge: 726

23.05.2017 13:19
#8 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #5

Allerdings ist "ihre Stiftung" irreführend, und ich habe über "grob irreführend" nachgedacht.



Immerhin steht da "Stiftung", ich habe mehrfach "Ivanka-Trump-Fond" gelesen, was für den unbedarften Leser einen ganz anderen Beiklang hat.

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

23.05.2017 13:38
#9 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #8
Immerhin steht da "Stiftung", ich habe mehrfach "Ivanka-Trump-Fond" gelesen, was für den unbedarften Leser einen ganz anderen Beiklang hat.

Obwohl "Fond" zum jetzigen Zeitpunkt wahrscheinlich sogar korrekter wäre, solange sich die Organisation noch in der Entwicklung befindet, ist es einfach nur ein Topf voll Geld (also ein Fond) ohne Statuten und allem, was eine Stiftung ausmacht.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Martin Offline



Beiträge: 2.321

23.05.2017 14:11
#10 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #7
Nachtrag: Dieser Artikel (aus dem Fortune Magazine, das eines Democrat bias unverdächtig ist), beschreibt ganz gut die Hintergründe der Clinton Foundation. Es geht nicht um persönliche Bereicherung, sondern um Interessenskonflikte. Und die sind durchaus vergleichbar, gerade was Trump und Saudi-Arabien angeht: http://fortune.com/2016/10/18/clinton-foundation-conflicts/

Gruß Petz


Korruption ist nicht nur direkte Zuwendung: https://www.welt.de/politik/ausland/arti...h-Maschine.html

Dabei dürfte auch dieser Artikel zurückhaltend geschrieben sein.

Um allerdings einen Vergleich mit der 'Ivanka Stiftung' machen zu können, müsste man mehr über dessen tatsächliches Wirken wissen.

Gruß, Martin

Krischan Offline




Beiträge: 314

23.05.2017 14:42
#11 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Die einzig wahre Foundation ist ja wohl immer noch die "Foundation für Recht und Verfassung"

Scherz beiseite, egal, ob es nun Ivankas Stiftung ist und ob und wieviel Einfluss sie hat - ungeschickt im höchsten Maße ist es alle Mal. Ich meine, sowas wird doch im Vorfeld abgesprochen! Da muss ein Trump doch wissen, dass er damit angreifbar wird im höchsten Maße.
Ich habe mich ja einigemale durchweg lobend über Herrn Trumps unkonventionelles und erfrischendes Handeln geäußert, gleichwohl beschleicht mich so langsam der Verdacht, dass er massiv überfordert ist, ein Kontrollfreak ist (siehe viele Tweets) und nicht wirklich fähig ist, Verantwortung an einen gut ausgesuchten und loyalen Mitarbeiterstamm zu delegieren. Sozusagen ein wenig Obama auf Konservativ - all talk, no action.

Ein wenig enttäuschend ist das schon. Die Themen, mit denen er den Wahlkampf gewann, waren und sind aus meiner Sicht höchst relavant, seine Antworten waren ist nicht immer. Sich aber so stümperhaft in der Politik zu bewegen, das ist schon enttäuschend.

Freundlichst,
Krischan

Deutsche Wurst - alles andere ist Käse.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

23.05.2017 14:47
#12 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von Martin im Beitrag #10
Korruption ist nicht nur direkte Zuwendung: https://www.welt.de/politik/ausland/arti...h-Maschine.html

Dabei dürfte auch dieser Artikel zurückhaltend geschrieben sein.

Um allerdings einen Vergleich mit der 'Ivanka Stiftung' machen zu können, müsste man mehr über dessen tatsächliches Wirken wissen.

Ich glaube, es geht gar nicht darum, was die Ivanka Stiftung macht, sondern ob die Spender eine Gegenleistung erhalten. Und das ist in dem Fall aus meiner Sicht der Fall, nämlich in Form von Reputation. Die vor einem Jahr noch (zu Recht) wegen ihrem Verhältnis zu Frauen- und Menschenrechten geschmähten Saudis werden öffentlich reingewaschen.

Und dann müsste man für einen Vergleich auch noch wissen, wie es mit der Geschäftstätigkeit der Trump Organization in den Golfstaaten weiter geht
http://thehill.com/blogs/blog-briefing-r...in-saudi-arabia

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

23.05.2017 14:58
#13 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat
und nicht wirklich fähig ist, Verantwortung an einen gut ausgesuchten und loyalen Mitarbeiterstamm zu delegieren


Es macht den Eindruck, dass die einzigen, denen er wirklich völlig traut, seine Familienangehörigen sind. Das ist doch eine schöne Gemeinsamkeit zu Saudi-Arabien

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

R.A. Offline



Beiträge: 7.134

23.05.2017 15:19
#14 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat
Es wird immer offensichtlicher, dass die Hoffnungen der Trumpfans, das Washingtoner Establishment zu entmachten und eine neue Art direkter Demokratie für die kleinen Leute zu erreichen, aller Voraussicht nach enttäuscht werden wird.


Richtig.
Wie auch umgekehrt die Befürchtungen der Trump-Gegner sich zunehmend als substanzlos erweisen.

Es gibt übrigens einen zentralen Grund, warum das Establishment sich so regelmäßig gegen die Hoffnungen oder Befürchtungen neuer Ideen durchsetzt: Diese Ideen sind zu häufig realitätsfern und zu vereinfacht. Und das Establishment hat in vielen Fragen einfach recht, auch wenn das dem Wähler schwer zu erklären ist.

R.A. Offline



Beiträge: 7.134

23.05.2017 15:24
#15 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #5
Die Saudis haben das sicher nicht getan, weil sie Frauen und deren Empowerment so toll finden.

Das ist nicht gesagt.
"Die Saudis" sind kein monolithischer Block.

Da gibt es die Regierung und einen großen Teil der Königsfamilie, die sind sehr viel Reform-orientierter als man im Westen so annimmt. Die sind auch ein verläßlicher Verbündeter Israels und die versuchen ihr Land endlich aus dem Mittelalter rauszukriegen.
Und da gibt es den konservativen Klerus und reaktionäre Kreise in manchen Teilen des Königshauses und der Oberschicht (man denke da an Bin Laden), die wollen an der härtest-möglichen Wahabismus-Variante festhalten und versuchen alles zu blockieren.

Zwischen diesen Gruppen gibt es einen beständigen Machtkampf um die Zukunft des Landes. Und da ist die Rolle der Frauen eine zentrale Frage. Wenn der saudische König demonstrativ der unverschleierten Frau des US-Präsidenten die Hand gibt und dem Frauen-Empowerment-Fonds Millionen spendet, dann ist das in erster Linie ein klares innenpolitisches Signal.

hubersn Offline



Beiträge: 726

23.05.2017 15:26
#16 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #14

Wie auch umgekehrt die Befürchtungen der Trump-Gegner sich zunehmend als substanzlos erweisen.



Gestern bei Plasberg waren sich die "Experten" alle einig, dass sich die schlimmsten Befürchtungen eindrucksvoll bestätigt hätten. Und Impeachment ist natürlich nur eine Frage der Zeit.

So unterschiedlich kann die Welt wahrgenommen werden :-)

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

23.05.2017 15:50
#17 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat
Gestern bei Plasberg waren sich die "Experten" alle einig, dass sich die schlimmsten Befürchtungen eindrucksvoll bestätigt hätten. Und Impeachment ist natürlich nur eine Frage der Zeit.


Ich denke, dass Trumps Hauptproblem für den Rest seiner Amtszeit sein wird, dass er gerade dabei ist, es sich reihenweise mit sämtlichen Diensten zu verscherzen. Nachdem er den FBI-Chef völlig würdelos per Brief gefeuert hat, beschädigt er nun die CIA durch Weitergabe von Informationen aus Quellen befreundeter Dienste an die Russen. Das ist kein Grund für ein Impeachment - die Gesetzeslage ist klar, dass er das als Präsident darf.

Aber die Zweifel an seiner Kompetenz werden durch solche Aktionen nicht geringer.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.853

23.05.2017 16:04
#18 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #17
mit sämtlichen Diensten...
Aber die Zweifel an seiner Kompetenz werden durch solche Aktionen nicht geringer.


Da kommt möglicherweise die besondere amerikanische Lage mit ins Spiel. Beide Dienste werden ja, nicht so sehr id Medien, aber beim Publikum - janusköpfig gesehen. Die CIA, weil sie oft mit Tendenzen zu Staat-im-Staat verbunden wird, also eigenmächtig, zudem intrigant und durch eigenmächtige Aktionen die USA direkt in Schlamassel reinreitend. Aktion Schweinebucht hat da mentalitätsprägend gewirkt, Mossadegh und Allende flankieren den Eindruck, egal ob die da überhaupt ihre grifel im Spiel hatten (wohl eher nicht). Das FBI wird als eigenmächtig gesehen; da spielt die Polizeihoheit der Bundesstaaten hinein & daß Washington da eigntlich nichts zu suchen hat, gegen die jeweils dann in den Fokus kommenden Behörden vor Ort (Polizei auf Bundesstaatenebene, die Bürgerrechtsorganisationen reihum, rinks wie lechts). Die Kampagne gegen Hoover, Mitte der 60er, dürfte da immer noch stilprägend sein. "Trump vs. those guys" dürfte nicht zu deren Gunsten ausschlagen. Was außerhalb dieser Traditionen steht, ist bislang das DHS. Wichtig vor allem: Das waren ja bislang ausnahmslos Rohrkrepierer, was von der Führungsebene gegen Trump vorgebracht zu werden versprochen wurde. Putin hat die Wahl nicht gedeichselt, Pipigate für den Nachttopf. Das letzte Mal, daß da jemand so dumm rumstand, war McCarthy mit seinen 205 card-carrying communists.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

23.05.2017 16:22
#19 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat
"Trump vs. those guys" dürfte nicht zu deren Gunsten ausschlagen


Es geht aber nicht immer nur um die öffentliche Meinung, auch wenn man als eifriger ZkZ-Leser zu dieser Auffassung kommen könnte.

Sondern um die einfache und banale Tatsache, dass sich ebensolche Staat-im-Staat-Tendenzen durch Trumps Handeln verstärken. Wenn ich bei der CIA wäre, würde ich mir zweimal überlegen, welche Infos vom Mossad ich in ein Memo für den Präsidenten reinschreibe und welche nicht - gesetzt der Fall, ich will verhindern, dass sie stante pede per Rohrpost im Kreml landen.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

R.A. Offline



Beiträge: 7.134

23.05.2017 16:32
#20 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #17
Ich denke, dass Trumps Hauptproblem für den Rest seiner Amtszeit sein wird, dass er gerade dabei ist, es sich reihenweise mit sämtlichen Diensten zu verscherzen.

Ich weiß nicht, inwieweit die Dienste die Weltsicht diverser US-Medien teilen ...

Zitat
Nachdem er den FBI-Chef völlig würdelos per Brief gefeuert hat, ...


OK, Stil ist wirklich keine Kernkompetenz Trumps. Ansonsten aber habe ich eher den Eindruck, daß der FBI-Chef schon länger Innenpolitik nach eigenem Gusto macht. So nach dem Motto: "Ist mir doch egal, wer unter mir Präsident ist".

Zitat
... beschädigt er nun die CIA durch Weitergabe von Informationen aus Quellen befreundeter Dienste an die Russen.


Das bin ich sehr skeptisch.
Das sind bisher unbelegte Behauptungen irgendwelcher "Quellen" aus dem Dunstkreis des Weißen Hauses. M. W. ist völlig offen, was Trump nun wirklich gesagt hat und ob das wirklich kritisch zu bewerten ist. Denn gerade beim Kampf gegen den IS gibt es ja eine gewisse Kooperation zwischen den USA und Rußland und eine Weitergabe von Informationen kann da sehr sinnvoll sein. Und Trump als Oberbefehlshaber hat natürlich jedes Recht, beim Verhandeln mit Rußland auch solche Infos nach Belieben zu verwenden.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

23.05.2017 16:57
#21 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #20
Zitat von Meister Petz im Beitrag #17
Ich denke, dass Trumps Hauptproblem für den Rest seiner Amtszeit sein wird, dass er gerade dabei ist, es sich reihenweise mit sämtlichen Diensten zu verscherzen.
Ich weiß nicht, inwieweit die Dienste die Weltsicht diverser US-Medien teilen ...

Ich auch nicht. Ich weiß nichtmal, in wie weit sie die Weltsicht von Michael Hayden und John McCain (among others) teilen:
https://www.vox.com/policy-and-politics/...trump-watergate
http://www.politico.com/story/2017/05/16...l-hayden-238440

Zitat

Zitat
... beschädigt er nun die CIA durch Weitergabe von Informationen aus Quellen befreundeter Dienste an die Russen.


Das bin ich sehr skeptisch.
Das sind bisher unbelegte Behauptungen irgendwelcher "Quellen" aus dem Dunstkreis des Weißen Hauses.



Sogar die allerdunstigste Quelle - der Twitteraccount des Präsidenten

Zitat
M. W. ist völlig offen, was Trump nun wirklich gesagt hat und ob das wirklich kritisch zu bewerten ist.


Kritisch zu bewerten ist es nach Meinung der Trumpfans gar nicht, denn im Prinzip geht es da zu wie im Kindergarten:
"Das darf ich nicht sagen, es ist ein Geheimnis" - "Wieso? Wenn Du es mir sagst, ist es doch überhaupt kein Geheimnis mehr!"

Zitat
Sen. James Risch, an Idaho Republican, defended Trump on the story, telling reporters: "The minute the President speaks about it to someone, he has the ability to declassify anything at any time without any process.

http://edition.cnn.com/2017/05/15/politi...ed-information/

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.969

23.05.2017 18:14
#22 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #6
"Ihre Stiftung" besagt lediglich, dass die Stiftung ihre Idee war

Da verwenden Sie aber "ihre" in einem denkbar unüblichen Sinne. Bei "ihre Idee" mag diese Interpretation noch durchgehen. Aber wenn ich von "meine Firma" spreche, dann käme kaum jemand auf die Idee, das besage lediglich, dass die Firmengründung lediglich meine Idee sei - und die Firma mir nicht gehöre und ich sie nicht kontrolliere.

Sie wissen schon, woran ich gerade denke, nicht wahr?

--
Non delectent verba nostra, sed prosint. - Seneca, Epistulae morales ad Lucilium, 75, 3

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.969

23.05.2017 18:19
#23 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #21
Zitat von R.A. im Beitrag #20

Zitat von Meister Petz
... beschädigt er nun die CIA durch Weitergabe von Informationen aus Quellen befreundeter Dienste an die Russen.

Das bin ich sehr skeptisch.
Das sind bisher unbelegte Behauptungen irgendwelcher "Quellen" aus dem Dunstkreis des Weißen Hauses.

Sogar die allerdunstigste Quelle - der Twitteraccount des Präsidenten


Dass Trump Informationen weitergegeben hat, ist unstrittig. Und das ist auch nichts unübliches. Insbesondere in Anbetracht dessen, dass Russland und die USA beide gegen den islamistischen Terror kämpfen. (Nein, ich will jetzt nicht über Putin und den Kaukasus diskutieren.)

Inwieweit Trump mit dieser Weitergabe die Dienste "beschädigt" hat, das ist strittig.

--
Non delectent verba nostra, sed prosint. - Seneca, Epistulae morales ad Lucilium, 75, 3

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

23.05.2017 18:24
#24 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat
Aber wenn ich von "meine Firma" spreche, dann käme kaum jemand auf die Idee, das besage lediglich, dass die Firmengründung lediglich meine Idee sei - und die Firma mir nicht gehöre und ich sie nicht kontrolliere.


Ich habe schon stinknormale Angestellte von "ihrer" Firma sprechen hören. Und erst bei Fußballvereinen!!

Auch wenn es nach dem letzten Spieltag ganz und gar nicht leicht fällt:

Zitat
57, 58, 59, 60 ja so klingt’s im Chor!
57, 58, 59, 60 und schon gibt’s ein Tor!
57, 58, 59 ,60 immer nur hinein
mein Verein für alle Zeit wird 1860 sein!

https://www.youtube.com/watch?v=uYbqVe3WEbs

Da ist sogar noch eine Ewigkeitsklausel drin

Und was Humpty Dumpty angeht, ist er (bzw. das dahinterstehende Privatsprachenargument) immer noch die überzeugendste sprachphilosophische Grundlegung politischer Rhetorik; vgl. auch: -> Gerechtigkeit, soziale (die).

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

23.05.2017 18:50
#25 RE: Marginalie: Raider muss weg antworten

Zitat
Dass Trump Informationen weitergegeben hat, ist unstrittig. Und das ist auch nichts unübliches. Insbesondere in Anbetracht dessen, dass Russland und die USA beide gegen den islamistischen Terror kämpfen. (Nein, ich will jetzt nicht über Putin und den Kaukasus diskutieren.)


Nicht über den Kaukasus, aber insbesondere kämpft Russland an der Seite von Assad und die USA an der Seite seiner Gegner. Beide behaupten zwar, dass es gegen den islamistischen Terror hilft, aber ich bin nicht so überzeugt davon, dass die Gemeinsamkeiten so überwiegen, dass das eine Weitergabe hochsensibler Informationen auf politischer Ebene rechtfertigt.

Und genau dazu habe ich eine völlig nichtrhetorische Frage, weil ich es wirklich nicht weiß: Ist das denn ein übliches Vorgehen, dass solche Informationen zwischen zwei Lachsschnittchen bei einem Staatsbesuch auf Regierungsebene ausgetauscht werden, und nicht auf der Arbeitsebene der Dienste selber?

Anders gefragt: Wenn die USA und die Russen ein unstrittiges gemeinsames Interesse (Bekämpfung des IS) haben, und ein Nachrichtendienst eine nicht klassifizierte Information hat, die dem gemeinsamen Ziel förderlich ist - tauschen die Dienste die nicht sowieso untereinander aus? Beispielsweise hört man in Bezug auf Mossad und den saudischen Geheimdienst immer wieder von Kooperationen (nachvollziehbar: wegen gemeinsamer Interessen gegen den Iran), obwohl die Regierungen keine diplomatischen Beziehungen unterhalten.

Sollte also Trump den Russen wirklich nur Informationen von der Geheimhaltungsstufe mitgeteilt haben, in welchem Stadtteil von Aleppo man noch zuverlässig frische Falafel bekommt - ist es dann nicht wahrscheinlich, dass die Russen das eh schon wissen?

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen