Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.105 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

04.12.2007 13:57
Zitat des Tages: "Aufgrund ihres politischen Engagements in Konflikt mit der Justiz" antworten

Die Mitgliedschaft der neuen Juso-Vorsitzenden Drohsel in der linksextremen "Roten Hilfe" war eine einzelne Verirrung? Keineswegs. Jetzt gibt es schon einen Aufruf von Jusos für die Rote Hilfe. Siehe auch diesen Beitrag von M. Schneider und die Diskussion dazu.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

04.12.2007 19:17
#2 Aktuelle Ergänzung: Jetzt beginnen auch Juso-Landesvorsitzende zu unterzeichnen antworten

Seit ich den Artikel geschrieben habe, haben den Aufruf unterzeichnet:

Karin Luttmann, stellv. Juso-Landesvorsitzende, Rheinland Pfalz,

Robert Hagen, Landesvorsitzender Jusos, Mitglied im SPD-Landesvorstand, Mecklenburg-Vorpommern

Daniela Kolbe, Vorsitzende Jusos Leipzig-Borna, Sachsen

Sebastian Thul, Landesvorsitzender Jusos Saar, Saarland

Eva-Maria Wolf, stellv. Vorsitzende der Jusos München, Bayern


Um es noch einmal zu sagen: Die "Rote Hilfe" ist keine linke, sondern sie ist eine linksextreme Organisation. Und wem diese Hilfe hilft, der steht kaum wegen seiner Gesinnung vor Gericht.

Sondern es handelt sich um Personen, denen Taten wie Sachbeschädigung, Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt oder - im Fall der RAF-Häftlinge, die laut Innenministerium NRW ebenfalls von der "Roten Hilfe" betreut wurden - Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, möglicherweise Mord vorgeworfen werden.

Mit einer solchen Organisation solidarisieren sich diese Jusos. Und solche Straftaten sind in den Augen dieser Jusos ein "politische(s} Engagement", dessentwegen die Täter "mit der Justiz in Konflikt geraten".



Als in den siebziger Jahren Funktionäre der Jusos mit der DKP Kontakte pflegten, hat die SPD sie deshalb aus der Partei geworfen; beispielsweise Klaus Uwe Benneter.

Heute können offenbar Juso-Landesvorsitzende sich mit einer Organisation solidarisieren, die linke Politkriminelle unterstützt, und sie können deren kriminelle Taten als "politisches Engagement" verharmlosen, ohne daß die SPD noch die Kraft hat, sie aus der Partei auszuschließen.

Naja, vielleicht ist das ein vorschnelles Urteil. Noch wissen wir ja nicht, wie der SPD-Parteivorstand reagiert.



Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

04.12.2007 21:17
#3 RE: Aktuelle Ergänzung: Jetzt beginnen auch Juso-Landesvorsitzende zu unterzeichnen antworten

Er wird der Roten HIlfe beitreten, undzwar geschlossen... Solidarität unter Genossen muss schließlich sein

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen