Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 789 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Llarian Offline



Beiträge: 4.169

31.05.2017 19:15
Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Ein kleines Wort zum Mittwoch.

tekstballonnetje Offline



Beiträge: 219

31.05.2017 22:28
#2 RE: Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Heute an der Kasse im Supermarkt: Ein älteres Paar mit einer Packung Ben & Jerry’s.
Ich höre wie sie den Kassierer fragt: "Wissen Sie woher das kommt? Wenn das von Trump kommt, will ich es nicht!!!"




Ich fürchte, die Deutschen wollen es so.

Meister Petz Online




Beiträge: 3.386

31.05.2017 23:12
#3 RE: Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Zitat von tekstballonnetje im Beitrag #2
Heute an der Kasse im Supermarkt: Ein älteres Paar mit einer Packung Ben & Jerry’s.
Ich höre wie sie den Kassierer fragt: "Wissen Sie woher das kommt? Wenn das von Trump kommt, will ich es nicht!!!"

Ich fürchte, die Deutschen wollen es so.

Vor allem zeigt es mal wieder, wie wenig "die Deutschen" eigentlich über die USA wissen. B&J ist ungefähr die linkste Firma, die man sich in den USA vorstellen kann. Und selbstverständlich steht sie gegen Trump treu an der Seite "ihres" Kandidaten aus ihrem Heimatstaat Vermont:

Zitat von Vermont State heroes
Bernie Sanders

A politician for the people, Sanders went from mayor of Burlington to the longest serving independent in American congressional history, all before recently announcing his 2016 presidential bid. He has devoted untold energy to revealing and combating the widening income gap in America, as well as environmental issues, universal health care, fair trade policies, and protecting the rights of women, minorities, and the gay community.

http://www.benjerry.com/whats-new/2015/vermont-state-heroes

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Meister Petz Online




Beiträge: 3.386

31.05.2017 23:41
#4 RE: Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Zitat
Das insbesondere Deutschland sein Fett weg bekam (und auch noch weiter bekommen wird), ist die direkte Folge der Aussprüche von Siggi-Pop und seinem nicht besser bemittelten Genossen Steinmeier.


Hast Du dafür außer Korrelation irgendeinen Beleg? Trump hat schon gegen den Freihandel und gegen europäische Handelsbilanzüberschüsse gewettert, da hat hierzulande noch keiner ernsthaft damit gerechnet, dass er jemals auch nur die republikanische Nominierung gewinnen würde. Und dass seine Kritik jetzt Deutschland am härtesten trifft, ist halt insofern logisch, weil Deutschland hier der größte Gegenspieler ist. Und was die Forderung nach höhreren NATO-Beiträgen angeht, erkenne ich keinen großen Unterschied zu den anderen Ländern, die ihren Verpflichtungen auch nicht nachkommen.

Ich glaube - dass Machtpolitiker, mögen sie Trump, Putin, Erdogan, Merkel oder Kommunistische Partei Chinas heißen, ihre Interessen gegen ihre jeweiligen Kritikaster (egal ob im Inland oder im Ausland) relativ immun gegenüber den jeweiligen Hintergrundrauschen durchzusetzen versuchen. Es ist also müßig zu spekulieren, ob Erdogan seine fünfte Kolonne in den Moscheen weniger aggressiv auftreten ließe, wenn man ihm, wie (auch hier) so oft gefordert, "klare Kante" gezeigt hätte oder ob Putin seine expansive Außenpolitik einstellen würde, wenn man ihm nur nett genug entgegentritt und die Sanktionen sowie die NATO-Osterweiterung rückgängig machen würde.

Wenn man etwas kritisieren muss, dann die Unlogik hinter den Forderungen (und daraus folgenden Handlungen), sich gegen den einen zu positionieren und den anderen zu appeasen.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Meister Petz Online




Beiträge: 3.386

01.06.2017 00:21
#5 RE: Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Zitat
Volkswagen wäre auch politisch kein Thema, so richtig ist niemand geschädigt worden, sowas kann man im Leisen prima lösen.


Finde ich auch:

Zitat
Donald Trump overturned an Obama-era vehicle emissions rule following a letter from top car companies, including Volkswagen. This comes as the German manufacturer is embroiled in a series of legal disputes over attempts to cheat emissions tests.

http://energydesk.greenpeace.org/2017/03...agen-car-lobby/

Zitat
Und die deutschen Ausfuhren tun den Amerikanern nicht weh, so lange sie dafür mit (wertlosen) Dollars bezahlen können.


Meinst Du nicht eher mit starken Dollars Produkte kaufen, die in wertlosen Euros ausgepreist sind?

Allgemein geht es m. E. nicht nur um die Handelsbilanz an sich, sondern auch darum, dass die ausländischen Autokonzerne Werke in den USA bauen und nicht beispielsweise in Mexiko. Und das bekommt aktuell Toyota mindestens genau so hart zu spüren wie die deutschen Autokonzerne, obwohl Trump und Abe dicke Kumpels sind.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Llarian Offline



Beiträge: 4.169

01.06.2017 00:29
#6 RE: Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #4

Zitat
Das insbesondere Deutschland sein Fett weg bekam (und auch noch weiter bekommen wird), ist die direkte Folge der Aussprüche von Siggi-Pop und seinem nicht besser bemittelten Genossen Steinmeier.

Hast Du dafür außer Korrelation irgendeinen Beleg?


Wie wäre es mit Occams Razor? Tust Du mir was Böses, tu ich Dir nix Gutes.

Zitat
Trump hat schon gegen den Freihandel und gegen europäische Handelsbilanzüberschüsse gewettert, da hat hierzulande noch keiner ernsthaft damit gerechnet, dass er jemals auch nur die republikanische Nominierung gewinnen würde.


Trump hat auch gegen Saudi-Arabien gewettert, was ihn nicht daran gehindert hat dort einen Milliardendeal abzuschliessen. Das ist am Ende nix weiter als rethorisches Donnerwetter ohne Konsequenzen. Das könnte man natürlich im Moment für die Situation mit Deutschland auch sagen, denn bisher ist ja noch nicht viel passiert. Ich habe nur die Vermutung in diesem Fall wird es nicht so bleiben.

Zitat
Und dass seine Kritik jetzt Deutschland am härtesten trifft, ist halt insofern logisch, weil Deutschland hier der größte Gegenspieler ist.


Deutschland ist kein Gegenspieler der USA, es wird allenfalls von den Genossen dazu gemacht. Das Defizit tut den Amis überhaupt nichts, sie bezahlen ja nicht mit realen Werten dafür. Im Gegenteil, der deutsch-amerikanische Handel ist von zentralem Vorteil für beide Länder.

Zitat
Und was die Forderung nach höhreren NATO-Beiträgen angeht, erkenne ich keinen großen Unterschied zu den anderen Ländern, die ihren Verpflichtungen auch nicht nachkommen.


Ich wills mal nahelegend formulieren: Die Amis werden bei den Ländern, die sie als befreundet betrachten, großzügiger in der Bewertung sein.

Zitat
Ich glaube - dass Machtpolitiker, mögen sie Trump, Putin, Erdogan, Merkel oder Kommunistische Partei Chinas heißen, ihre Interessen gegen ihre jeweiligen Kritikaster (egal ob im Inland oder im Ausland) relativ immun gegenüber den jeweiligen Hintergrundrauschen durchzusetzen versuchen.


Und genau DAS glaube ich nicht. Bei Putin oder Jinping dürfte das genau der Fall sein, bei denen kommt das Ergebnis vor der Emotion. Bei Politikern wie Trump oder auch Erdogan ist das eben nicht der Fall, da spielen persönliche Beziehungen und Gefühle eine viel größere Rolle. Trump hat derzeit genügend Probleme zu hause, er braucht entweder aussenpolitische Anerkennung oder Konfrontation (auch das hat er mit Erdogan gemeinsam). Aber er kann es sich nicht leisten sich beleidigen zu lassen und eine freundliche Miene dazu zu machen. Und jetzt wundern sich alle, dass er sie im Regen stehen lässt.

Meister Petz Online




Beiträge: 3.386

01.06.2017 01:18
#7 RE: Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #6

Zitat
Trump hat schon gegen den Freihandel und gegen europäische Handelsbilanzüberschüsse gewettert, da hat hierzulande noch keiner ernsthaft damit gerechnet, dass er jemals auch nur die republikanische Nominierung gewinnen würde.

Trump hat auch gegen Saudi-Arabien gewettert, was ihn nicht daran gehindert hat dort einen Milliardendeal abzuschliessen. Das ist am Ende nix weiter als rethorisches Donnerwetter ohne Konsequenzen. Das könnte man natürlich im Moment für die Situation mit Deutschland auch sagen, denn bisher ist ja noch nicht viel passiert. Ich habe nur die Vermutung in diesem Fall wird es nicht so bleiben.

Zitat
Und dass seine Kritik jetzt Deutschland am härtesten trifft, ist halt insofern logisch, weil Deutschland hier der größte Gegenspieler ist.


Deutschland ist kein Gegenspieler der USA, es wird allenfalls von den Genossen dazu gemacht. Das Defizit tut den Amis überhaupt nichts, sie bezahlen ja nicht mit realen Werten dafür. Im Gegenteil, der deutsch-amerikanische Handel ist von zentralem Vorteil für beide Länder.



Zumindest rhetorisch wird es auch von Trump dazu gemacht. Dann gibt es also zwei mögliche Interpretationen: Entweder Trump hat von VWL weniger Ahnung als von BWL und ignoriert diese Tatsache. Oder er kennt sie und nutzt sie dafür aus, um a) Stimmung im rust belt und b) Druck auf die ausländischen Autobauer zu machen, in den USA zu investieren (siehe auch der vorige Beitrag). Aber das tut er eben auch schon von Anfang an, und mindestens so vehement bei Toyota.
BTW ist das wieder ein schöner Beleg für meine Raider-Twix-Theorie:

Zitat
Trump Is Not the First American Leader to Criticize German Exports

Barack Obama also felt the Germans relied too much on selling goods to other countries.

http://atlanticsentinel.com/2017/05/trum...german-exports/

Siehst Du, es hängt nicht davon ab, wieviel transatlantische Liebe dem jeweiligen POTUS entgegengebracht wird.

Zitat
Und genau DAS glaube ich nicht. Bei Putin oder Jinping dürfte das genau der Fall sein, bei denen kommt das Ergebnis vor der Emotion. Bei Politikern wie Trump oder auch Erdogan ist das eben nicht der Fall, da spielen persönliche Beziehungen und Gefühle eine viel größere Rolle. Trump hat derzeit genügend Probleme zu hause, er braucht entweder aussenpolitische Anerkennung oder Konfrontation (auch das hat er mit Erdogan gemeinsam). Aber er kann es sich nicht leisten sich beleidigen zu lassen und eine freundliche Miene dazu zu machen. Und jetzt wundern sich alle, dass er sie im Regen stehen lässt.


Wenn wir uns einig sind, dass Trumps Gefühlsmessgerät sein Twitteraccount ist, dann ist da aber Stille - obwohl er da z.B. jede Petitesse aus den "Dishonest Fake News Media" kommentiert. Ich kann es nicht belegen, aber ich nehme wahr, dass er gegenüber Politikern ein dickeres Fell hat als gegenüber den Medien. Und was noch dazukommt - ich habe mal versucht zu recherchieren, wie in amerikanischen Medien aller Richtungen dieses Thema behandelt wird, und es gibt von links bis rechts eigentlich wenig Aufregung, und auch kaum Äußerungen von Politikern selber.

Vielleicht stimmt das Klischee der amerikanischen Totalignoranz gegenüber Äußerungen aus anderen Ländern ja doch ein bisschen. Jedenfalls steht Trump deswegen nicht mehr unter Druck als vorher. Interessant (und ein Zeichen für die deutlich lebendigere Debattenkultur in den USA) sind die Positionen. Z.B. gibt es Kritik von Fox News

Zitat
Trump was tone-deaf and rude in Europe, no wonder Merkel wants to go it alone

http://www.foxnews.com/opinion/2017/05/3...o-it-alone.html
dafür springt im das sonst jeglicher Trump-Sympathien unverdächtige POLITICO zu Seite:

Zitat
Trump's right about Germany

http://www.politico.com/agenda/story/201...ny-trade-000445

Die Äußerungen von Schulz, Steinmeier und Gabriel sind kaum ein Thema. Anscheinend wird in den USA nur Merkel als satisfaktionsfähig betrachtet.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

HStafo Offline



Beiträge: 40

01.06.2017 07:27
#8 RE: Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Es ist regelrecht alarmierend, wie das politische Personal in Deutschland reagiert und wie die, ja, man muß es so sagen, Staatspresse dabei sekundiert. Ich kann dieses Lamentieren über Trump schon längst nicht mehr hören, es widert mich an. Auf allen Kanälen, in allen Zeitungen, von der FAZ über Handelsblatt bis zum letzten Dorfblatt scheinen alle voneinander abzuschreiben (sie tun's wahrscheinlich auch): Trump ist der leibhaftige Gottseibeiuns.

Mag er sein, wie er will. In jedem Fall hat er einen ungewohnten (vielleicht weniger korrupten?) Politikstil, an dem sich natürlich viele reiben. Aber jemanden, von dem man immer irgendwie abhängig sein wird, derart zu verteufeln, ihn zu beleidigen - das kann nicht gutgehen. Gegen Trump zu hetzen ist ein Mantra geworden, genauso wie das gläubige Aufschauen zum Klimagott, zur "Energiewende" und zum Gutmenschentum. Auf diese Art kann man keine verantwortliche Politik machen. Der Schaden für das Land ist groß und wird noch viel größer werden. Aber das ist Merkel und Konsorten natürlich völlig egal in ihrem Haß auf das Land.

Figuren wie Merkel, Gabriel, Steinmeier, früher Gauck, Schwesig, Nahles, vdL u.a. sind dermaßen ungeeignet für die ihnen überantworteten Aufgaben, daß es schon wieder atemberaubend ist. Und wieder wird die nächste Wahl zeigen, daß sie gewählt werden, unverdrossen - bis der Karren völlig an die Wand gefahren ist.

Die Zeichen sind so klar, aber niemand WILL sie lesen. Das Sich-Abarbeiten an Trump ist eines dieser Zeichen.

nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.594

01.06.2017 09:59
#9 RE: Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #7
Ich kann es nicht belegen, aber ich nehme wahr, dass er gegenüber Politikern ein dickeres Fell hat als gegenüber den Medien.
Als jemand der diesbezüglich wirklich keine Ahnung hat stelle ich mal die Frage, was spricht eigentlich gegen die Annahme, dass er Emotionalität ganz bewußt und streng kontrolliert als Politikstil einsetzt, um seine Ziele zu erreichen?

Emotional gegen die Presse zu keilen dient zur Kohäsion seiner Anhängerschaft, ist beim Umgang mit Verhandlungspartnern aber mitunter wenig hilfreich.

Gegen die Annahme, dass Trump ein "emotionaler Beserker" ist spricht meines Ermessens der Fakt, dass er "against all odds" eine Wahl gewonnen hat. Da zumindest scheint er viel richtig gemacht zu haben. Kann natürlich einfach nur Glück gewesen sein, was mir allerdings unplausibel erscheint.

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.103

01.06.2017 11:54
#10 RE: Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #3
ungefähr die linkste Firma, die man sich in den USA vorstellen kann. Und selbstverständlich steht sie gegen Trump


Die steht noch ganz woanders. Die sind Sponsoren der Firma Kahane.

http://www.benjerry.de/blog/one-sweet-world

Zitat
Unsere Kooperation mit der Amadeu-Antonio-Stiftung



In diesem Land ist mittlerweile alles möglich. Aber Satire nicht mehr.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Meister Petz Online




Beiträge: 3.386

01.06.2017 12:00
#11 RE: Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #10
Zitat von Meister Petz im Beitrag #3
ungefähr die linkste Firma, die man sich in den USA vorstellen kann. Und selbstverständlich steht sie gegen Trump
Die steht noch ganz woanders. Die sind Sponsoren der Firma Kahane.
http://www.benjerry.de/blog/one-sweet-world

Zitat
Unsere Kooperation mit der Amadeu-Antonio-Stiftung

In diesem Land ist mittlerweile alles möglich. Aber Satire nicht mehr.


Doooooochdochdochdoch, ist möglich. Kuck mal ins Impressum:

Zitat
Impressum

Anschrift:

Unilever Deutschland GmbH
Am Strandkai 1
D-20457 Hamburg

http://secure.dach-unilever.com/Ben-jerr...ities/Impressum

Ein pöhser internationaler Konzern macht das! New World Order!

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

R.A. Offline



Beiträge: 7.239

01.06.2017 12:35
#12 RE: Maginalie: Und jetzt wundern sie sich antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #4

Zitat
Das insbesondere Deutschland sein Fett weg bekam (und auch noch weiter bekommen wird), ist die direkte Folge der Aussprüche von Siggi-Pop und seinem nicht besser bemittelten Genossen Steinmeier.

Hast Du dafür außer Korrelation irgendeinen Beleg?


Es dürfte ziemlich schwer sein, dafür einen Beleg (oder einen Gegenbeleg!) zu finden.
Was Trump genau mitkriegt, denkt und plant können wir nur ganz vage nachvollziehen, der genaue Einfluß eines Faktors wie die besagten Äußerungen läßt sich überhaupt nicht seriös bestimmen.

Man kann aber deutlich sagen: Nützlich waren diese Äußerungen bestimmt nicht.
Was Gabriel, Steinmeier, Merkel und andere hier vorführen ist rein innenpolitisch motiviert, man will den latenten deutschen Anti-Amerikanismus für den Wahlkampf nutzen (Schröder läßt grüßen).
Für deutsche Interessen ist das auf jeden Fall riskant, auch wenn man das genaue Ausmaß möglicher negativer Folgen nicht bestimmen kann.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen