Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.016 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Llarian Offline



Beiträge: 4.410

12.12.2017 23:50
Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zur Auflockerung eine kleine Filmkritik.

R.A. Offline



Beiträge: 7.579

13.12.2017 09:35
#2 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Das ist leider alles wahr.
Als altgedienter Comic- und speziell Valerian-Fan bin ich natürlich gleich nach Filmstart reingegangen - und war sehr enttäuscht.
Auch die Comic-Vorlagen haben natürlich ein paar kitschige Elemente in der Erzählung. Aber die waren halt aus der Flower-Power-Zeit und da kommt das noch naiv-niedlich rüber und ohne politischen Holzhammer. Was der Film daraus gemacht entspricht deutlich der Wandlung von harmlosen Hippies zu fanatischen Öko-Spießern.

Die Hauptcharaktere sind eine Karikatur der Originale, ein Schulbub und eine Nörgeltante. Entsprechend dümmlich kommt dann auch die verkrampfte Beziehungskiste rüber.

Was tröstet sind einige wirklich schöne und originelle Trickaufnahmen, andere Dimensionen und fremde Welten werden gut in Szene gesetzt. Da bietet der Phantasiereichtum des Originals eben genug Bilder, um dem üblichen SF-Einerlei zu entgehen.

Da die Einspielergebnisse wohl ganz ordentlich waren und die Comic-Serie noch reichlich Material bietet, ist eine Fortsetzung zu erwarten. Ich weiß noch nicht, ob ich mich zum Besuch überwinden kann.

hubersn Offline



Beiträge: 812

13.12.2017 13:13
#3 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #1
Zur Auflockerung eine kleine Filmkritik.



"Valerian" habe ich verpasst im Kino, aber Ihren einleitenden Worten vom "langweiligen" Filmjahr 2017 mag ich nicht ganz folgen. Unsere kleine Kinogruppe (Statistik wird erst seit 2006 geführt) hat überraschenderweise 2017 als eines der Topjahre gemessen an der Durchschnittsbewertung der Filme gekürt.

Top-Film 2017 (natürlich immer unter dem "ich-mag-das-Genre"-Vorbehalt) ist aus meiner Sicht definitiv "Killer's Bodyguard". "Guardians of the Galaxy 2" hat im Bereich Comicverfilmung Bestnoten abgesahnt, komödientechnisch war "Why Him?" ganz weit vorne und für Action-Fans sind "John Wick 2", "F&F 8" und "Atomic Blonde" Pflicht. In der Kategorie "Deutscher Film" hat diesmal nur "Lommbock" was gerissen. Einzig akzeptabler Animationsfilm war "Ich - Einfach Unverbesserlich 3".

Und der bewertungstechnisch spannendste Film 2017 war definitiv "Free Fire" - ich schwanke immer noch zwischen "Kult" und "Scheißdreck".

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Llarian Offline



Beiträge: 4.410

13.12.2017 22:10
#4 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #3
Top-Film 2017 (natürlich immer unter dem "ich-mag-das-Genre"-Vorbehalt) ist aus meiner Sicht definitiv "Killer's Bodyguard". "Guardians of the Galaxy 2" hat im Bereich Comicverfilmung Bestnoten abgesahnt, komödientechnisch war "Why Him?" ganz weit vorne und für Action-Fans sind "John Wick 2", "F&F 8" und "Atomic Blonde" Pflicht. In der Kategorie "Deutscher Film" hat diesmal nur "Lommbock" was gerissen. Einzig akzeptabler Animationsfilm war "Ich - Einfach Unverbesserlich 3".

Die Zahlen(!) sind an und für sich schon eine bisweilen recht klare Sprache, lieber hubersn, denn nur selten erreichen Fortsetzungen die Qualität ihrer Vorgänger. So sind die Guardians sicher ein ganz guter Film (was aber m.E. nach im Wesentlichen auch nur an der herausragenden Darstellung von Yondu durch Michael Rooker liegt), aber wenn ich ihn ins Verhältnis zum ersten Teil setze, dann finde ich ihn vergleichsweise schlapp (okay, Baby-Groot war auch ganz witzig). Bei John Wick ist es noch extremer, das ist nur noch ein Aufguss und kommt nicht ansatzweise mit dem ersten mit. Und zum achten(!) Teil(?) von F&F muss man irgendwann auch nicht mehr viel sagen. Das sind alles Filme, die man sich angucken kann, die einem aber kaum in wirklicher Erinnerung bleiben.

Wenn ich so die letzten Jahre passieren lasse und das was mir wirklich in Erinnerung geblieben ist, dann wären das Filme wie die Matrix, der Herr der Ringe, V, The Mist (und das nur des Endes wegen) oder auch das fünfte Element oder Hellboy. Nicht unbedingt weil die Filme besonders gut umgesetzt wären (obschon sie es alle sind), aber nicht zuletzt deshalb, weil diese Filme Ideen umsetzen und etwas zeigen was andere eben nicht tun. Und weil sie mir nach Jahren noch sehr präsent in Erinnerung sind. Das sind dann eben Dinge, die ich nicht langweilig finde. Wenn ich an die Matrix denke (1.Teil), dann weiss ich noch sehr genau worum es dort geht und was wieso wie abläuft (so absurd der Plot auch ist). Wenn ich aber (nur mal herausgegriffen) an Episode 2 von Star Wars denke (Angriff der Klonkrieger) dann kann ich nur sagen, ja, habe ich auch gesehen, fand ich besser als die vermurkste Episode 1, ist wohl auch ganz gut bei IMDB weggekommen, aber: Worum gings da noch? War da nicht irgendwo Yoda als fliegender Punchingball mit Lichtschwert am Start? Oder war das Episode3? Ich weiss es einfach nicht. Weil es nicht besonders interessant ist. Ich habe auch alle F&F teile gesehen, und nett waren die auch, aber der einzige Teil, bei dem ich mich an eine Handlung erinnere war Teil 1.

Meister Petz Online




Beiträge: 3.659

13.12.2017 23:23
#5 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat
Worum gings da noch? War da nicht irgendwo Yoda als fliegender Punchingball mit Lichtschwert am Start? Oder war das Episode3? Ich weiss es einfach nicht. Weil es nicht besonders interessant ist.


So gings mir gerade im Kopf mit PotC 5..hmm..komischer Bankraub..Paul McCartney singt ein Shanty..düdeldü..Orlando Blooms Sohn ist genauso doof wie sein Vater.. blabla..Barbossa stirbt (Schicksalstonmusik). So what?

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Florian Offline



Beiträge: 2.483

13.12.2017 23:42
#6 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #4
Wenn ich so die letzten Jahre passieren lasse und das was mir wirklich in Erinnerung geblieben ist, dann wären das Filme wie die Matrix (...)


Ich hoffe, ich stürze Sie jetzt nicht in Depressionen.
Aber Matrix ist kein Film der "letzten Jahre". Sondern fast 20 Jahre alt und aus einem anderen Jahrtausend.
Dito "das fünfte Element".

Ansonsten haben Sie natürlich recht.
Matrix I war ein Meilenstein der Filmkunst und habe ich auch noch sehr präsent. Die Handlung von Matrix II und III habe ich so ziemlich vergessen (und den seltsamen Plot auch nie so ganz verstanden).
Die erste Staffel von House of Cards war genial. Staffel 2 war auch noch gut - und davon habe ich noch viele Handlungs-Details präsent. Alles was danach kam habe so ziemlich vergessen.
Highlander war genial - die Nachfolge-Filme eine Katastrophe.
etc.etc.

Werwohlf Offline




Beiträge: 893

14.12.2017 00:02
#7 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Florian im Beitrag #6
Matrix I war ein Meilenstein der Filmkunst und habe ich auch noch sehr präsent. Die Handlung von Matrix II und III habe ich so ziemlich vergessen (und den seltsamen Plot auch nie so ganz verstanden).
Die erste Staffel von House of Cards war genial. Staffel 2 war auch noch gut - und davon habe ich noch viele Handlungs-Details präsent. Alles was danach kam habe so ziemlich vergessen.
Highlander war genial - die Nachfolge-Filme eine Katastrophe.
Klar, warum das so ist. Der erste Film seiner Art überrascht uns noch. Dann aber fangen wir unweigerlich an, ihn gedanklich weiter zu entwickeln, und gegen diese unsere Phantasie können die Nachfolger dann nur verlieren.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

Llarian Offline



Beiträge: 4.410

14.12.2017 00:49
#8 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Florian im Beitrag #6
Aber Matrix ist kein Film der "letzten Jahre". Sondern fast 20 Jahre alt und aus einem anderen Jahrtausend. Dito "das fünfte Element".

Ich weiss. :(
Aber ich wollte nicht unbedingt die kaputte Platte spielen: Früher war alles besser. (Und natürlich auch die Filme.)
Ich wollte eigentlich nur ausdrücken, dass zumindest 2017 nicht allzuviel "Neues" in die Kinos kam. Matrix war ja kein guter Film wegen seiner Handlung (die war absurd), sondern weil er visuelle Effekte hatte, die damals neu waren und zudem hat der Film interessante Fragen gestellt (ich glaube nämlich immernoch das die allermeisten Menschen die blaue Pille bevorzugen). Das kann man aber nicht neu machen, deswegen waren Matrix 2 & 3 auch ziemlicher Schrott. Die Ästhetik war nicht mehr neu und die Fragen, die allenfalls der dritte Teil versuchte aufzuwerfen, waren abwegig. Ich will gar nicht sagen, dass das heute nicht mehr geht, ich meine nur, es ist seltener geworden. Studios riskieren heute weniger, die drehen lieber den 8. Teil von F&F ab, als was wirklich neues zu verbrechen. In der Welt, wo ich noch stärker zuhause bin, als in der Filmwelt, die Welt der Computerspiele ist das inzwischen noch einmal deutlich schlimmer, da wird fast nur noch nach Schema F gearbeitet. Neue Ideen, Konzepte, Risiken, das ist immer weniger gefragt.

Zitat
Die Handlung von Matrix II und III habe ich so ziemlich vergessen (und den seltsamen Plot auch nie so ganz verstanden).


Ich glaube die Leute, die den Film geschrieben haben, auch nicht.

Zitat
Die erste Staffel von House of Cards war genial. Staffel 2 war auch noch gut - und davon habe ich noch viele Handlungs-Details präsent. Alles was danach kam habe so ziemlich vergessen.


Ging mir genau so. Erste Staffel nahezu in einem Zug durch, zweite fand ich auch noch gut, dritte habe ich irgendwann aufgehört. Ich hatte mir immer mal vorgenommen, die letzten beiden Staffeln noch einmal nachzuholen. Irgendwann. Wobei der Vergleich natürlich unfair ist: Die meisten Serien produzieren pro Staffel zwischen 10 und 25 Stunden Unterhaltung. Da ist es schon schwierig das über mehrere Staffeln spannend zu halten. Die meisten bauen am Ende irgendwann ab (The Shield, Dexter, House, Breaking Bad, Babylon 5, etc.pp.). Wenn ich drüber nachdenke fällt mir außer Boston Legal eigentlich keine Serie ein, die im besten Zustand aufgehört hat, die meisten haben den Zenit in aller Regel hinter sich.

Zitat
Highlander war genial - die Nachfolge-Filme eine Katastrophe.


Da steckst ja schon im Namen: Es kann nur einen geben (SCNR).

Btw, es gibt (mindestens) eine Ausnahme: Alien war ein genialer Film. Aliens war ebenso ein genialer Film.

Llarian Offline



Beiträge: 4.410

14.12.2017 01:04
#9 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #5
So gings mir gerade im Kopf mit PotC 5..hmm..komischer Bankraub..Paul McCartney singt ein Shanty..düdeldü..Orlando Blooms Sohn ist genauso doof wie sein Vater.. blabla..Barbossa stirbt (Schicksalstonmusik).

Auf die Gefahr mich unbeliebt zu machen: PotC5 ist ein Stinker. Da geht es aber auch konsequent seit dem dritten Teil bergab. Das schlimme ist nur: Mit dem Driss haben die ordentlich Geld verdient, also wird man (frei nach Yoghurt: Auf der Suche nach noch mehr Geld) wohl einen weiteren Teil verbrechen.

Und Firefly, Surface und Crusade stellt man nach der ersten Staffel ein. Doofe Welt das manchmal ist. :(

Meister Petz Online




Beiträge: 3.659

14.12.2017 02:12
#10 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #8
Die meisten bauen am Ende irgendwann ab (The Shield, Dexter, House, Breaking Bad, Babylon 5, etc.pp.). Wenn ich drüber nachdenke fällt mir außer Boston Legal eigentlich keine Serie ein, die im besten Zustand aufgehört hat, die meisten haben den Zenit in aller Regel hinter sich.

Wenn man jetzt die ausrechnet, die aufgrund der Geschmacksverirrung des Publikums gecancelt worden sind und deshalb nicht freiwillig aufgehört haben, fällt mir (außer MASH - wo die letzte Folge glaube ich nach wie vor noch den Einschaltquotenrekord in den USA hält - aber das ist ja auch schon in der "Früher war alles besser"-Zeit) noch Six Feet Under ein (wobei die letzte Staffel ein bisschen abgefallen ist, aber das lag eher an dem ziemlich abenteuerlichen Plot). Trotzdem fand ich, dass die zum Teil eher besser geworden ist, weil sich die Charaktere entwickelt haben, und das ziemlich glaubwürdig.

Zitat
Wobei der Vergleich natürlich unfair ist: Die meisten Serien produzieren pro Staffel zwischen 10 und 25 Stunden Unterhaltung. Da ist es schon schwierig das über mehrere Staffeln spannend zu halten.


Da sind englische Serien super, 6 oder 8 Folgen pro Staffel, und die hören meistens auf dem Höhepunkt auf, mit Ausnahme der IT Crowd, die ich - um mich auch mal unbeliebt zu machen - aber auch schon von Haus aus ziemlich enttäuschend fand.

Zitat
PotC5 ist ein Stinker. Da geht es aber auch konsequent seit dem dritten Teil bergab.


Echt? Ich fand den vierten richtig gut. Das war eine klassische knackige Piratenstory mit Tempo und ohne viel Schmonz drumrum. Beim 5. sind wir uns einig.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Minichamp Offline




Beiträge: 107

14.12.2017 11:42
#11 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #9
Auf die Gefahr mich unbeliebt zu machen: PotC5 ist ein Stinker. Da geht es aber auch konsequent seit dem dritten Teil bergab. Das schlimme ist nur: Mit dem Driss haben die ordentlich Geld verdient, also wird man (frei nach Yoghurt: Auf der Suche nach noch mehr Geld) wohl einen weiteren Teil verbrechen.

Und Firefly, Surface und Crusade stellt man nach der ersten Staffel ein. Doofe Welt das manchmal ist. :(

PotC fand ich shcon seit Teil 1 extrem doff Ich muss zugeben, ich stehe auf den ganzen Segelschiffskram, ungefähr zeitgleich mit dem ersten Teil von PotC kam Master and Commander, und dieser Film zeigt was an Realismus möglich war, und trotzdem einen sehr spannenden Film zu haben. Hab ihn sicher schon 10 mal gesehen, der wird nie langweilig.

Firefly bekam als Abschluss wenigstens noch einen eigenen Kinofilm. Kurze Serien haben zudem den Vorteil, dass man da nicht über hundert Stunden damit verbringen muss.

Florian Offline



Beiträge: 2.483

14.12.2017 14:06
#12 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Es gab in der jüngeren Vergangenheit übrigens einige sehr hochkarätige Science-Fiction-Filme mit einem Schwerpunkt auf guter "Science".

Zum Beispiel "Gravity".
Oder "Der Marsianer". Ein Film, in dem Wissenschaft und Ingenieurkunst die eigentlichen Hauptdarsteller sind. (Die Romanvorlage ist übrigens für jeden Technik-Fan absolut lesenswert!)

Florian Offline



Beiträge: 2.483

14.12.2017 15:27
#13 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

und übrigens:
der neue Star Wars Film bekommt sehr gute Kritiken.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.785

14.12.2017 16:21
#14 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Wer oder was ist "PotC"?

Zu Valerian: ja, ich kann die Kritik verstehen. Zwei Sachen haben mir aber trotzdem sehr gefallen:
- die vielfältige Umwelt, also die Fülle an Farben, Formen, Ideen, Wesen. Viele SF- und Fantasiefilme sind geradezu langweilig, wenn man den Blick nur mal eine Sekunde vom Hauptplot weglenkt.
- die starke weibliche Rolle

Auch im Comic ist Veronique eine hinreissend schöne Frau, die absolut kein Problem mit ihrer Weiblichkeit hat - da kann man dem Film keinen Sexismusvorwurf machen. Insgesamt finde ich die starke Frauenrolle stimmiger, weil die Vorlage schon darauf setzt.
Bei Star wars oder Ghostbuster wirken die weiblichen Rollen wie Fremdkörper.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Llarian Offline



Beiträge: 4.410

14.12.2017 16:36
#15 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #14
Wer oder was ist "PotC"?

Pirates of the carribean.

Llarian Offline



Beiträge: 4.410

14.12.2017 16:49
#16 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Minichamp im Beitrag #11
PotC fand ich shcon seit Teil 1 extrem doff Ich muss zugeben, ich stehe auf den ganzen Segelschiffskram, ungefähr zeitgleich mit dem ersten Teil von PotC kam Master and Commander, und dieser Film zeigt was an Realismus möglich war, und trotzdem einen sehr spannenden Film zu haben.

Zum einen ist der Ansatz von PotC nicht unbedingt Realismus. Um es harmlos zu sagen. Zum anderen: Alleine die Eingangsszene vom ersten Teil mit dem "Boat? What Boat?" ist schon den halben Eintrittspreis wert. Johnny Depps Darstellung im ersten Film ist einfach nur .... heftig. "Save the rum!".

Zitat
Firefly bekam als Abschluss wenigstens noch einen eigenen Kinofilm.


Aber nicht wirklich freiwillig sondern erst als man merkte, dass man da einen ziemlich kapitalen Bock geschossen hatte.

Zitat
Kurze Serien haben zudem den Vorteil, dass man da nicht über hundert Stunden damit verbringen muss.


Vorteil? Das klingt so nach: Der Vorteil bei McD zu essen besteht darin, dass man es schnell hinter sich hat......

Ich finds gut, wenn es viel Inhalt gibt. Und ich liebe binge-viewing. Game of thrones wäre etwas ganz anderes, wenn es nach fünf Stunden vorbei wäre. In Babylon 5 waren in den ersten 5 Stunden kaum die Hauptcharactere vorgestellt. Und in Heroes brauchte zumindest ich wenigstens 10 Stunden, um zu verstehen worum es eigentlich geht. Man kann nicht jede Geschichte in zwei Stunden erzählen.

Minichamp Offline




Beiträge: 107

14.12.2017 17:09
#17 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #16
Vorteil? Das klingt so nach: Der Vorteil bei McD zu essen besteht darin, dass man es schnell hinter sich hat......

Ich finds gut, wenn es viel Inhalt gibt. Und ich liebe binge-viewing. Game of thrones wäre etwas ganz anderes, wenn es nach fünf Stunden vorbei wäre. In Babylon 5 waren in den ersten 5 Stunden kaum die Hauptcharactere vorgestellt. Und in Heroes brauchte zumindest ich wenigstens 10 Stunden, um zu verstehen worum es eigentlich geht. Man kann nicht jede Geschichte in zwei Stunden erzählen.

Das ist tatsächlich Vorteil bei McD. Manchmal hat man eben nicht viel Zeit.

Serien mit vielen Staffeln sehr ich mir erst an, wenn das Ende absehbar ist. Ich habe keine Lust auf Endlosgeschichten. Mal ehrlich, den meisten Serien würde ein paar Staffeln weniger gut tun. Aber wenn sich was als Gelddruckmaschine entpuppt, ist es halt schwer aufzuhören. Ganz schlimm diverse Krimis ala CSI.
Für mich sind Serien wie Wein. Ich suche mir bewusst nur edle Stücke aus, und möchte hinterher keinen Rausch haben, daher bevorzuge ich einen begrenzten Umfang, weil wenn möglich schaue ich die ganze Serie am Stück.

Krischan Offline




Beiträge: 335

14.12.2017 20:33
#18 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #8
Matrix war ja kein guter Film wegen seiner Handlung (die war absurd), sondern weil er visuelle Effekte hatte, die damals neu waren und zudem hat der Film interessante Fragen gestellt (ich glaube nämlich immernoch das die allermeisten Menschen die blaue Pille bevorzugen).


Lieber Llarian,
au contraire! Die Handlung von Matrix I und auch der Plot sind mitnichten absurd (wir sind uns einig, dass die "Erösungshandlung" von II und III nicht glücklich war). Allein die Frage danach, was Realität ist, wie wir Realität wahrnehmen können, wie wir wissen können, was tatsächlich "ist" und was nicht, ist hochspannend, und beschäftigt schlaue Denker seit Anbeginn der Menschheit. Ich habe mich damals, als der Film rauskam, aufgrund meines Studiums viel mit Konstruktivismus und Wahrnehmungsphysiologie beschäftigt, da stellt dieser Film eine sehr interessante Einführung in die Materie dar.
Die visuellen Effekte waren bahnbrechend, und kein nachfolgender Actionfilm konnte auf Slow-Motion-Bullet-Sequenzen verzichten, gleichwohl unterstützen die Effekte nur die Handlung und sind nicht der Kern der Darstellung.

Freundlichst,
Krischan

Deutsche Wurst - alles andere ist Käse.

Llarian Offline



Beiträge: 4.410

14.12.2017 23:20
#19 RE: Tausend Planeten Zeitgeist antworten

Zitat von Krischan im Beitrag #18
au contraire! Die Handlung von Matrix I und auch der Plot sind mitnichten absurd (wir sind uns einig, dass die "Erösungshandlung" von II und III nicht glücklich war). Allein die Frage danach, was Realität ist, wie wir Realität wahrnehmen können, wie wir wissen können, was tatsächlich "ist" und was nicht, ist hochspannend, und beschäftigt schlaue Denker seit Anbeginn der Menschheit. Ich habe mich damals, als der Film rauskam, aufgrund meines Studiums viel mit Konstruktivismus und Wahrnehmungsphysiologie beschäftigt, da stellt dieser Film eine sehr interessante Einführung in die Materie dar.

Wohl stimmig. Aber, lieber Krischan, das ist eben nur ein Aspekt der Handlung. Und damit die Handlung insgesamt stimmig ist, sollten schon die meisten irgendwo einen Sinn ergeben oder zumindest nicht vollkommen abwegig sein. Die Frage nach der Pille, die Frage nach dem was Realität wirklich ist oder nicht, ist ohne Zweifel spannend (wobei man sagen muss, dass diese Motiv auch schon vor der Matrix aufgegriffen wurde). Absurd wird für mich die Handlung an anderen Stellen:
- Menschen stellen "Batterien" dar? In welcher absurden Welt sollte das denn nun stimmen? Menschen sind als biologische Maschine ausgesprochen schlecht, sie setzen Zucker in Wärme um, da kann ich den Zucker auch genauso gut verbrennen. Die ganze Energiegeschichte ist hahnebüchener Schwachsinn.
- Wenn die Menschen eine Matrix zum leben brauchen, warum sollte man gerade eine wählen, die den Maschinen gefährlich werden kann? Sie hätten auch eine mittelalterliche Welt simulieren können. Oder ein drittes Reich.
- Menschen sind als biologische Computer nicht nur schwach sondern auch sehr, sehr langsam. Kein Programm würde auch nur ansatzweise Probleme haben den Menschen in der Simulation zu besiegen. Die Programme würden auch nicht daneben schiessen. Und sie könnten 1000 Sicherungen einbauen, um einen Eindringling schnell und effizient zu töten.
- Die Maschinen haben die Welt erobert, sind aber nicht in der Lage ein paar kleine Hoverschiffe zu finden und zu vernichten? Unsere Technik würde das bereits heute mit Leichtigkeit schaffen, wie sollte es erst in der Zukunft aussehen?

Und das sind nur die Dinge, die mir in fünf Minuten Reflektion einfallen.
Ich fand das eigentlich sogar ein bischen schade, weil man so manche dieser Löcher mit einer gewissen Veränderung hätte aussparen können. Vielleicht hätte man beispielsweise simpel darauf verzichten sollen zu erklären was die Maschinen eigentlich beabsichtigen und warum die Matrix existiert. Etwas was im unbekannten bleibt ist nicht widersprüchlich. Aber gerade der Ansatz es erklären zu wollen wirft Licht auf die Widersprüche. Hier hätte ein bischen Lovecraft (Stichwort Chtulhu) nicht geschadet. In Cube beispielsweise wird nie erklärt warum es den Cube gibt. Und das ist auch gut so, denn die allermeisten Erklärungen hätten vermutlich die Handlung nur verdorben.

Zitat
Die visuellen Effekte waren bahnbrechend, und kein nachfolgender Actionfilm konnte auf Slow-Motion-Bullet-Sequenzen verzichten, gleichwohl unterstützen die Effekte nur die Handlung und sind nicht der Kern der Darstellung.


Und genau das sehe ich anders. Die Matrix bleibt für zwei Dinge in Erinnerung, die Ästhetik (insbseondere auch der Kampfsequenzen) und die Idee der Matrix selber. Die Handlung ist nicht wichtig.

Was, wenn ich übrigens das noch zusetzen darf, auch gar nicht unbedingt schlimm ist. Im Cyberpunk ist der Neuromancer vermutlich eines der zentralen Bücher schlechthin. Und die Weltbeschreibung ist das eigentlich Geniale was Gibson abliefert. Die Handlung ist bisweilen fast nebensächlich, ich kann mich kaum an sie erinnern. Aber die Bildsprache, die Ideen, die Welt, das sind Dinge, die mir immer in Erinnerung bleiben werden.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen