Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 272 mal aufgerufen
 Weitere Themen
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.503

05.02.2018 20:46
Newsweek, 1995. "Why the Internet will fail" antworten

Der Blick in die Glaskugel, im Rückspiegel gesehen. Der Artikel in Newsweek war ein 2-Seiten-Digest aus Stolls "Silicon Snake Oil", mit dem er in dem Jahr um die Medienhäuser zog. Ich habe das damals gelesen und gleich neben Sven Birkerts "The Gutenberg Elegies" vom Jahr davor eingereiht, als warnendes Beispiel, was passiert, wenn man sich einen zu großen Prophetenhut aufsetzt.

Zitat
"This is good.

"A blog called Three Word Chant has dug up an infamous Newsweek article dating back to 1995 titled “The Internet? Bah!” .There are a number of quotes that will leave you grinning proudly about how wrong author Clifford Stoll was."

Newsweek, 1995:

"Logged onto the World Wide Web, I hunt for the date of the Battle of Trafalgar. Hundreds of files show up, and it takes 15 minutes to unravel them–one’s a biography written by an eighth grader, the second is a computer game that doesn’t work and the third is an image of a London monument. None answers my question, and my search is periodically interrupted by messages like, “Too many connections, try again later.”"

"How about electronic publishing? Try reading a book on disc. At best, it’s an unpleasant chore: the myopic glow of a clunky computer replaces the friendly pages of a book. And you can’t tote that laptop to the beach. Yet Nicholas Negroponte, director of the MIT Media Lab, predicts that we’ll soon buy books and newspapers straight over the Intenet. Uh, sure."

"Then there’s cyberbusiness. We’re promised instant catalog shopping–just point and click for great deals. We’ll order airline tickets over the network, make restaurant reservations and negotiate sales contracts. Stores will become obselete. So how come my local mall does more business in an afternoon than the entire Internet handles in a month?"

"What’s missing from this electronic wonderland? Human contact. Discount the fawning techno-burble about virtual communities. Computers and networks isolate us from one another. A network chat line is a limp substitute for meeting friends over coffee. No interactive multimedia display comes close to the excitement of a live concert. And who’d prefer cybersex to the real thing? While the Internet beckons brightly, seductively flashing an icon of knowledge-as-power, this nonplace lures us to surrender our time on earth. A poor substitute it is, this virtual reality where frustration is legion and where–in the holy names of Education and Progress–important aspects of human interactions are relentlessly devalued."



https://thenextweb.com/shareables/2010/0...ght-intenet-uh/



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Frankenstein Offline




Beiträge: 635

12.02.2018 23:01
#2 RE: Newsweek, 1995. "Why the Internet will fail" antworten

Ja ja, die alte, aktuelle Leier bzgl. der besonderen Schwere von Prognosen, die die Zukunft betreffen.

Phänomenal.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.503

13.02.2018 00:52
#3 RE: Newsweek, 1995. "Why the Internet will fail" antworten

Astronomen - Stoll ist einer von Profession - scheinen da einen besonderen Hang zu Fettnäpfchen zu haben. Ich nehm das mal als eine moderne Variante der alten Geschichte von Thales von Milet, der koppheister im Finstern in einem Graben landete und von seiner thrakischen Magd (die Thraker waren neben den Böotiern den alten Griechen die Archetypen von Landeiern) ausgelacht wurde: wie er wohl die fernsten Dinge erkunden wolle, wenn er nicht mal sehe, was direkt vor seiner Nase liege? (Hans Blumenberg hat das ja zum Ankerpunkt seines wohl meistgelesenen Buchs gemacht, Das Lachen der Thrakerin, 1987).

Ein anderer astronomischer Fall ist Robert Jastrow, 1925-2008, im Umfeld der NASA mit der Erforschung von Planetenatmosphären unterwegs. Seinen Prophetenhut hat er 1982 aufgesetzt.

Zitat
In five or six years--by 1988 or thereabouts--portable, quasi-human brains, made of silicon or gallium arsenide, will be commonplace. They will be an intelligent electronic race, working as partners with the human race. We will carry these small creatures around with us everywhere. Just pick them up, tuck them under your arm, and go off to attend your business. They will be Artoo-Deetoos without wheels: brilliant but nice personalities, never sarcastic, always giving you a straight answer--little electronic friends that can solve all your problems.

Robert Jastrow, "The Thinking Computer," Science Digest, 90.6 (1982) 107, quoted in Terry Winograd and Fernando Flores, Understanding Computers and Cognition: A New Foundation for Design (Reading, MA: Addison, 1986) 3-4.



https://www.researchgate.net/publication...l_Constructions

Bis vor 3-4 Jahren war das auch ein nettes Beispiel für hoffnungslose Verpeiltheit (besonders der Zeitrahmen; James Patrick Kelly hat daraus seine Erzählung "Standing in Line with Mr. Jimmy", eben 1988 erschienen, gestrickt), aber seit allerlei Leute aufs Bescheidwissen verzichten und nur noch Alexa fragen, sieht das schon wieder anders aus.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen