Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 938 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Llarian Offline



Beiträge: 4.437

29.04.2018 19:36
Zweimal unehrlich antworten
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

29.04.2018 21:34
#2 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat
Fragt die AfD auch nach diesen Eltern? Ich würde davon ausgehen, dass ein guter Teil der Disposition durch Verwandtschaftsehen durch das höhere Alter und die Lebensweise von "biodeutschen" Vergleichsmüttern wieder ausgeglichen wird. Wer also Migranten den mehr oder minder implizierten Vorwurf der Inzucht machen wollte, der müsste auch gleichzeitig alle älteren Mütter unter Anklage stellen. Anders gesagt: Das ist unterm Strich billigste Stimmungsmache mit der geraunten Idee "Die Moslems treiben Inzucht und da kommen ganz viele behinderte Kinder raus (die ja auch jemand versorgen muss)." Was bei Licht betrachtet unsinnig ist.



Und ich würde mal sagen: hier handelt es sich um ein vorsätzliches Ausblenden von zahlenbasierten Fällen, um die wohlfeile Anti-AfD-Polemik nicht ins Leere laufen zu lassen.

Als Beispiele dafür, wie das Thema, bis vor etwa fünf Jahren, immer wieder auch in unseren Medien im Fokus stand:

Tagesspiegel. 20. 05. 2003, 'Verwandte Eltern vererben doppeltes Gesundheitsrisiko'
https://www.tagesspiegel.de/berlin/verwa...gen/416322.html

Zitat von Tagesspiegel, 2003
So heißt es in einer großen Untersuchung der Universität Straßburg von 1994, dass genetisch bedingte Anomalien bei den Kindern verwandter Eltern sogar knapp viermal größer seien als bei nicht verwandten. Die Mütter erlitten zudem häufiger Totgeburten. Das Risiko einer Totgeburt wird in einer norwegischen Studie von 1985 mit 2,4 Prozent gegenüber 1,3 Prozent bei nicht verwandten Eltern beziffert. Hier heißt es zudem, dass sich bei Cousin-Cousinen-Ehen das Risiko von Fehlbildungen mehr als verdoppelt. Zudem ist das Geburtsgewicht der Kinder geringer.

Eine auf fünf Jahre angelegte britische Studie kam 1993 zu dem Schluss, dass rund 60 Prozent der Todesfälle und schweren Erkrankungen bei Kindern verhindert werden könnte, „wenn die Inzucht beendet würde“. Die Forscher der Universität Birmingham hatten knapp 5000 Kinder untersucht, wobei sich herausstellte, dass das Sterbe- und Krankheitsrisiko beim Nachwuchs verwandter pakistanischer Eltern sogar dreifach erhöht war. Auch Berliner Ärzte haben mit den Gesundheitsrisiken bei Verwandtenehen zu tun. Der Frauenarzt Rolf Becker, dessen Praxis am Kurfürstendamm auf vorgeburtliche Diagnostik spezialisiert ist, spricht von einem „brisanten Problem“. In den vergangenen Jahren hatte er in seiner Sprechstunde 160 Cousin-Cousinen-Ehepaare, von denen 14 ein Kind mit „schweren Anomalien“ bekamen – immerhin eine Rate von 8,5 Prozent.



Die Welt, 25. 07. 2007: https://www.welt.de/vermischtes/article7...e-schlaeft.html

Der Spiegel, 31.08.2009: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-66696026.html

Zitat von Spiegel, 2009
Die Berliner Professoren Rolf Becker und Rolf-Dieter Wegner, ausgewiesene Experten der Pränataldiagnostik mit einer führenden Praxis in Berlin, diagnostizierten bei 500 Verwandtenehen 35 schwere Krankheitsfälle. Bei Verwandtenehen über mehrere Generationen steige das Risiko, ein behindertes Kind zu bekommen, im Einzelfall mitunter auf 25 Prozent.
"Wir sehen hier viele seltene Fälle, schwere Extremitätenanomalien, Hautdefekte, komplexe Herzfehler", sagt Becker und verweist auf seine jahrelange Statistik. "Man muss darüber sprechen, nicht aus falsch verstandener Political Correctness schweigen." Eine britische Studie der Universität Birmingham mit 5000 Müttern kam in den neunziger Jahren zu dem Schluss, dass rund 60 Prozent der Todesfälle und schweren Erkrankungen bei ihren Kindern hätten verhindert werden können, wenn es keinen Inzest unter den Migranten gegeben hätte.



taz, 27. 9. 2011: http://www.taz.de/!5111122/

Die ZEIT, 23. 07. 2012: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges...t-migranten-ehe
(Bezieht sich auf die gleiche Fallstudie von Rolf Becker)

Die gravierendesten Folgen enger Verwandtschaftsehen ("Inzest") in Fallzahlen sind übrigens nicht Trisomie-21, sondern Beta-Thalassämie, weil die Anzahl der Träger der rezessiv mendelnden Merkmale erheblich höher liegt (zwischen 5 und 30% der Gesamtbevölkerung) sowie familiäre rekurrente Polyserositis, bekannter als familiäres Mittelmeerfieber.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

29.04.2018 21:51
#3 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zur Prävelanz von Erbschädigungen durch Verwandtenehen. Aus genau diesem Grund gibt es seit 2003 in Dubai einer des größten Human-Genforschungszentren der Welt, das Centre for Arabis Genomic Studies. (Wiki: "The Arab World is known for the increased incidence of genetic disorders among the population. A large part of this is attributed to the widespread norm of consanguinity in the region"). Eine genetische Beratung für Cousin/Cousinen-Ehen ist in allen Staaten der UAE, einschließlich Saudi-Arabien, mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben.

Das Institut hat eine frei zugängliche und durchsuchbare englische Datenbank, in der man Inzidenz & Fallzahlen, neben Ätiologie und Symptomatik recherchieren kann. Für das Down-Syndrom (weil es als einziger Effekt im Blog erwähnt wurde & das hohe Alter der Mütter bei Inzestschädigungen - in der arabischen Welt! - auf der Seite des CAGS ausdrücklich Erwähnung findet) findet sich für die Vereinigten Arabischen Emirate dieser Eintrag:

Zitat von UAE
El-Kalla and Mathews (1990) analyzed 1,630 cultures by chromosomal analysis. In the pediatric age group (56% of the cases), 11.2% were found to be affected with a gross chromosomal aberration. The largest group (6.4%) of chromosomal aberrations was that of trisomy 21 (average incidence of 1/500 birth). El-Kalla and Mathews pointed that the problem of DS in Dubai is an enormous one.

In 1994, Quaife and Al Gazali described a consanguineous national family in which three living siblings (two males and one female) had free trisomy 21. The family had seven other children who were all normal. The parents were first cousins and had a history of two miscarriages. The paternal grandfather married three times and had a total of six miscarriages and two neonatal deaths from the first two wives. The great grandparents were also first cousins. The father had obvious and large satellite regions on one of his 21 chromosomes.

Topley et al (1995) identified three infants with choanal atresia and one infant with choanal stenosis who were born during a 5-month period at Tawam Hospital in Al Ain. This apparent cluster of cases prompted a review of previous cases in the hospital, thus, bringing the total number of cases analyzed to eight. Interestingly, all had at least one other congenital anomaly. Identifiable syndromes included Down syndrome in one case. Topley et al. (1995) suggested that choanal atresia and the associated anomalies were thought to be the consequences of the interference with the migration of neural crest cells, and the influence of chemical and genetic factors.

Al Talabani et al. (1998) studied the pattern of major congenital malformations in 24,233 consecutive live and stillbirth in Corniche Hospital, which is the only maternity hospital in Abu Dhabi, for the period between January 1992 to January 1995. A total of 401 babies (16.6/1,000), including 289 Arabs, had a major defect. Chromosomal anomalies accounted for 19% of the cases. In their study, Al Talabani et al. (1998) observed 50 cases of DS (trisomy 21) in Arab families from the United Arab Emirates; including two cases of trans 21,21. Recurrence was not reported in other members of the families. Al Talabani et al. (1998) concluded that this study is very close to representing the true incidence of congenital abnormalities in the whole United Arab Emirates, as it included over 98% of deliveries in Abu Dhabi, the capital of United Arab Emirates, for that period.

Hosani and Czeizel (2000) evaluated the pilot dataset [March-May 1998] of the UAE National Congenital Abnormality Registry (NCAR). A total of 4,861 births were recorded in this study period, with a birth prevalence of total congenital anomalies being 30.3/1,000 births. Down syndrome was identified in 11 neonates, resulting in an incidence rate of 2.26/1,000 births.
In the same year, Nawaz et al. (2000) described 52 children with different types of congenital diaphragmatic hernia, where five had Morgagni’s hernia. One child also presented features of DS.

Gururaj et al. (2002) reported a 3-year-old Arab child who was admitted with repeated episodes of strokes and demonstrated a comborbidity of moyamoya syndrome and DS (47XY+21). Investigations showed that his protein C level was significantly low (47%). Magnetic resonance angiography (MRA) showed normal internal carotid arteries on both sides up to the level of bifurcation. Beyond that a meshwork of collateral vessels was seen. Gururaj et al. (2002) raised the possibility of a link between protein C deficiency and DS with moyamoya syndrome.

Murthy et al. (2007) performed a study to describe the incidence of DS in Dubai by examining 24,250 newborn UAE nationals during a 5-year period. The mean maternal age was 33.48 years and about 42% of the mothers were above 35 years old. Cytogenetic studies identified trisomy 21 in most DS cases, and a maximum of two patients had a translocation or a mosaic. Murthy et al. (2007) calculated the overall incidence of DS to be 1 in 449 live births among Emiratis and 1 in 602 live births among non-Emiratis in the Emirate of Dubai. In having a higher incidence of DS, Emiratis in Dubai were no exception to the trend prevailing among Arabs from neighboring countries. Such a trend is thought to result from advanced maternal age and high parity.

References
Abdel Fattah S, Shawky RM, Kachef N. Acute leukemia in Down's syndrome. Egypt J Pediat. 1991; 8(1-2):181-5.



http://www.cags.org.ae/ctga/details.aspx...drome&se=Latest

Zitat von Bahrain
Al-Arrayed (1999) calculated the incidence of DS among Bahrainis to be 0.9/1000 according to data collected retrospectively from hospital records for the period 1989-1993. Of 104 Bahraini patients, cytogenetic analysis had been performed on 89 patients. The mean age of patients admitted was 5 years, with 60% of patients under 1 year of age; the oldest patient was 31 years old. The most common complications were chest infections, congenital heart disease, increased susceptibility to all types of infection, anemias, ear, nose and throat and eye complications. Karyotyping analysis showed that 97% of those studied had free trisomy, 2% had translocation, and one patient had a mosaic - a novel karyotype [47,XX,+21/47,-21,-22+r(22)] [9,10]. Later, Al-Arrayed (2006) reported that the incidence rate of DS in years 1991-2000 in Bahrain was found to be 1.2/1000. The number of confirmed trisomy 21 cases during 2004 and 2005 among 15,000 newborns was 12 and 17, respectively; indicating a prevalence of 0.8/1000 and 1.1/1000, respectively.


http://www.cags.org.ae/ctga/details.aspx...st#epidemiology

Website des CAGS: http://www.cags.org.ae/
Datenbank: http://www.cags.org.ae/ctga/



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Frankenstein Offline




Beiträge: 610

29.04.2018 22:20
#4 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat
Auch wenn der Artikel jetzt etwas länger geworden ist,erlauben Sie mir noch einen Seitenhieb, lieber Leser. Wolfgang Schäuble verstieg sich 2016 zu der sehr interessantes Aussage, dass wir Einwanderung in dieses Land brauchen, weil uns sonst die Inzucht kaputt machen würde. Er macht sich also Sorgen, dass ein Genpool von 80 Millionen Menschen inzestiös ist. Das die Zuwanderung, die er sich so wünscht, vielfach aus Gegenden kommt, wo tatsächlich Inzucht betrieben wird, scheint ihm da nicht so recht bekannt gewesen zu sein.


Das war mir auch schon aufgefallen - ein entsprechender, diesen Sachverhalt äussert behutsam und vorsichtig erwähnender Leserkommentar, wurde in der WELT dann natürlich nicht freigeschaltet.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.716

29.04.2018 22:40
#5 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Frankenstein im Beitrag #4

Zitat
Auch wenn der Artikel jetzt etwas länger geworden ist,erlauben Sie mir noch einen Seitenhieb, lieber Leser. Wolfgang Schäuble verstieg sich 2016 zu der sehr interessantes Aussage, dass wir Einwanderung in dieses Land brauchen, weil uns sonst die Inzucht kaputt machen würde. Er macht sich also Sorgen, dass ein Genpool von 80 Millionen Menschen inzestiös ist. Das die Zuwanderung, die er sich so wünscht, vielfach aus Gegenden kommt, wo tatsächlich Inzucht betrieben wird, scheint ihm da nicht so recht bekannt gewesen zu sein.

Das war mir auch schon aufgefallen - ein entsprechender, diesen Sachverhalt äussert behutsam und vorsichtig erwähnender Leserkommentar, wurde in der WELT dann natürlich nicht freigeschaltet.


Ist klar, deshalb lautet auch erst der zweite von 1219 Kommentaren wie folgt:

Zitat
Schäuble hingegen, der ebenso die Themen "Zuwanderung" und "Inzucht" in Zusammenhang brachte, vermochte mit seinem Zitat keine Empörung auszulösen: ""Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe. " (Wolgang Schäuble im "Zeit"-Interview am 08.06.2016)

https://www.welt.de/politik/deutschland/...ndlichkeit.html

Gerade die WELT-Kommentare zeichnen sich in der Regel durch überdurchschnittliche AfD-Freundlichkeit aus, und ich sehe nicht, dass da viel zensiert wird, auch eindeutiges Umvolkungs- und Nwo-Gequarre kommt da durch. Aber vielleicht habe ich ja nicht ganz die richtige Vorstellung von Vorsicht und Behutsamkeit

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Llarian Offline



Beiträge: 4.437

29.04.2018 22:52
#6 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #2
Und ich würde mal sagen: hier handelt es sich um ein vorsätzliches Ausblenden von zahlenbasierten Fällen, um die wohlfeile Anti-AfD-Polemik nicht ins Leere laufen zu lassen.

Der Vorwurf ist unlauter, lieber Ulrich. Und daneben. Ich habe keine Zahlen verschwiegen und, so denke ich, ein recht exaktes Abbild der Realität vorgetragen. Der Vorwurf, ich hätte diese vorsätzlich(!) ausgeblendet ist rundheraus unverschämt. Bei aller Rücksichtnahme auf deinen persönlichen Standpunkt ist das etwas was so nicht geht.

Wenn Du etwas beizutragen hast und eine konkrete falsche Angabe bemängeln willst, dann immer heraus damit! Aber nicht mit dem wilden Zitieren von Zeitungsartikeln wo nichts drin steht, was dem von mir geposteten Beitrag widerspricht.

Ich habe mir wirklich einige Tage Mühe mit diesem Artikel gegeben, weit(!) mehr als die Artikel gelesen, die Du hier nach google Suche einwirfst (übrigens nahezu alle von denen die Du hier einwirfst, ich kann nämlich auch googeln) und Du schnadderst mir sowas vor die Füße.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.716

29.04.2018 23:02
#7 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat
Ja, es ist zunächst richtig, dass Migranten aus dem islamischen Kulturkreis unter bestimmten, gleichgehaltenen Bedingungen (dazu gleich mehr), eine größere Wahrscheinlichkeit haben, dass ihr Nachwuchs eine schwere Behinderung aufweist (nicht im Einzelnen, aber im Gruppendurchschnitt). Es gibt aber diverse "aber".


Ich glaube, dass die Wahrscheinlichkeit bei muslimischen Migranten noch deutlich höher ist. Aus dem schlichten Grund, dass in Deutschland 9 von 10 Kindern mit Trisomie 21 nie den Status des "Nachwuchses" erreichen. Ich kann mir vorstellen, dass diese Quote bei den meist einem konservativen Familienbild anhängenden Muslimen deutlich niedriger ist.

Jetzt muss sich die AfD als "Partei der Willkommenskultur für Kinder" sich mal die Frage stellen, ob es so gerecht ist, damit Stimmung zu machen, dass die orientalische Inzucht so viele behinderte Kinder hervorbringt, während die deutsche Mutter, die nicht nur, wie Du richtig schreibst, häufig so lange mit der Arterhaltung wartet, bis die Wahrscheinlichkeit auf eine Behinderung ebenfalls ansteigt, sondern noch dazu im Falle einer solchen sich ganz gegen das Kind entscheidet. Übrigens findet sich im Programm der AfD keine Silbe zum Thema Abtreibung von behinderten Kindern, überhaupt sind Behinderte kein Thema für die AfD, außer wenn es darum geht, die Inklusion im Schulwesen abzuschaffen

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

29.04.2018 23:02
#8 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Frankenstein im Beitrag #4
Das war mir auch schon aufgefallen


Wenn sich Politiker im Beritt Population - Genetik - und Biologie äußern, darf man unbesehen flächendeckende Ignoranz unterstellen, geradezu zwanghaft gekoppelt mit dem Hang zur bösartigen Polemik. Keine gute Kombi. Was Schäubles Gehässigkeit, typischerweise gegen die, die seine Klasse wählen & finanzieren, gerichtet, noch falscher als nicht-mal-falsch macht, ist seine Unkenntnis des zweiten Kernphänomens, das die genetischen Verhältnisse in Populationen gestimmt: die Gendrift. https://de.wikipedia.org/wiki/Gendrift. Die dazu führt, daß in größeren Populationen die genetische Varianz kleiner ist als in kleineren. Für kleine, isolierte Populationen wirkt das sich in zwei gegenstrebige Richtungen aus. Zum einen können etwa Erbkrankheiten dort wesentlich häufiger Auftreten (etwa beim Ellis-van Creveld-Syndrom, das bei dem Amischen gut 20x so häufig auftritt wie im amerikanischen Bevölkerungsdurchschnitt), andererseits können "positive Ausreißer" davon profitieren, etwa beim IQ, dessen Erblichkeit sehr stark genetisch bedingt ist: die entsprechende Abweichung vom stochastischen Mittelwert liegt zwischen den einzelnen Population oft nicht im sehr signifikanten Bereich (obschon es zwischen Bevölkerungen mit einem Durchschnitts-IQ von <85 und solchen mit >105 glasklar ins Kontor schlägt); aber die Genies + Innovatoren finden sich nicht im Mittelbereich, sondern an den Ausläufern der Verteilung; und die Spreizung wird entsprechend größer.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Llarian Offline



Beiträge: 4.437

29.04.2018 23:03
#9 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #5
Ist klar, deshalb lautet auch erst der zweite von 1219 Kommentaren wie folgt:

Das ist kein Widerspruch zu Frankensteins Aussage, zumindest so lange nicht Frankenstein über dem Kommentar steht. Da steht aber "Susan H.".

Zitat
Gerade die WELT-Kommentare zeichnen sich in der Regel durch überdurchschnittliche AfD-Freundlichkeit aus, und ich sehe nicht, dass da viel zensiert wird, auch eindeutiges Umvolkungs- und Nwo-Gequarre kommt da durch.


Was aber wenig über die Zensur aussagt, weil Du nur das "Hellfeld" sehen kannst. Ich bin immer wieder erstaunt was durchkommt und was zensiert wird, das ist nicht immer so konsequent. D.h. wenn unser geschätzter Zimmermann Frankenstein hier zensiert wurde, dann habe ich wenig Grund ihm das nicht zu glauben.

Nebenbei, ich will hier nicht ins Raunen geraten, aber wenn wir politische Zensur annehmen (für die ich keinen Beweis habe), so würde ich unterstellen, dass eine solche Zensur eigentlich nur Kommentare erfasst, die mir politisch nicht passen. Umvolkungs- oder NWO Kommentare kann ich dann problemlos durchlassen, sie sind nicht wirklich ernst zu nehmen, eher abschreckend und ich könnte damit belegen, dass doch gar keine Zensur existiert ....
Manche glauben das ja. Aber ernsthaft: Sieh Dir mal die Facebook Sperren Seite vom Steinhövel an. Und setz das ins Verhältnis zu dem wirklich üblen Zeug was stehen bleibt. Da ist nicht immer eine Linie drin.

Llarian Offline



Beiträge: 4.437

29.04.2018 23:15
#10 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #7
Ich glaube, dass die Wahrscheinlichkeit bei muslimischen Migranten noch deutlich höher ist. Aus dem schlichten Grund, dass in Deutschland 9 von 10 Kindern mit Trisomie 21 nie den Status des "Nachwuchses" erreichen. Ich kann mir vorstellen, dass diese Quote bei den meist einem konservativen Familienbild anhängenden Muslimen deutlich niedriger ist.

Für die Statistik: Es sind 19 von 20 Kindern. Deiner These selber kann ich folgen, allerdings aus einem gänzlich anderen Grund. Ich glaube keinesfalls das muslimische Eltern aufgrund ihres Familienbildes keine Abtreibungen durchführen. Ganz im Gegenteil. Ich habe (das müsste ich allerdings wieder heraussuchen) vor einigen Jahren einen erschreckenden wie verstörenden Artikel über einen (westlichen) Notfallmediziner gelesen, der lange in Saudi Arabien gearbeitet hat. Die ganze Idee dem ungeborenen Leben einen Wert im Sinne von "Leben" beizugeben ist eine westliche Idee. Die zumindest in Saudi Arabien nicht verbreitet ist.
Sei dem wie es will, ich glaube es gibt einen viel simpleren Grund: Ich würde vermute das deutlich weniger Musliminnen zum 12 Wochen Screening gehen. Und deshalb gar nichts von der Trisomie wissen.

Zitat
Jetzt muss sich die AfD als "Partei der Willkommenskultur für Kinder" sich mal die Frage stellen, ob es so gerecht ist, damit Stimmung zu machen, dass die orientalische Inzucht so viele behinderte Kinder hervorbringt, während die deutsche Mutter, die nicht nur, wie Du richtig schreibst, häufig so lange mit der Arterhaltung wartet, bis die Wahrscheinlichkeit auf eine Behinderung ebenfalls ansteigt, sondern noch dazu im Falle einer solchen sich ganz gegen das Kind entscheidet.


Interessanter Gedanke. Und ein Minenfeld sondergleichen. Denn (auch nur implizit) den Vorwurf zu erheben man "habe nicht abgetrieben", das dürfte schon einen lustigen Shitstorm nach sich ziehen. Ironischerweise von Leuten, die die "Ich habe abgetrieben" Kampagne ganz toll und richtig fanden. Verrückte Welt.

Zitat
Übrigens findet sich im Programm der AfD keine Silbe zum Thema Abtreibung von behinderten Kindern, überhaupt sind Behinderte kein Thema für die AfD, außer wenn es darum geht, die Inklusion im Schulwesen abzuschaffen


Naja, man muss auch nicht zu jedem Thema etwas schreiben. Allerdings glaube ich, dass Du hier der AfD zumindest etwas Unrecht tust: Der Gedanke ist ja die Behinderung gar nicht erst entstehen zu lassen. Zu der Frage wie man damit umgeht, wenn sie schonmal da ist, haben sie sich ja nicht geäussert.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.716

29.04.2018 23:17
#11 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #9
Zitat von Meister Petz im Beitrag #5
Ist klar, deshalb lautet auch erst der zweite von 1219 Kommentaren wie folgt:

Das ist kein Widerspruch zu Frankensteins Aussage, zumindest so lange nicht Frankenstein über dem Kommentar steht. Da steht aber "Susan H.".

Zitat
Gerade die WELT-Kommentare zeichnen sich in der Regel durch überdurchschnittliche AfD-Freundlichkeit aus, und ich sehe nicht, dass da viel zensiert wird, auch eindeutiges Umvolkungs- und Nwo-Gequarre kommt da durch.

Was aber wenig über die Zensur aussagt, weil Du nur das "Hellfeld" sehen kannst. Ich bin immer wieder erstaunt was durchkommt und was zensiert wird, das ist nicht immer so konsequent. D.h. wenn unser geschätzter Zimmermann Frankenstein hier zensiert wurde, dann habe ich wenig Grund ihm das nicht zu glauben.


Ich glaube es ihm auch, Du hast mich missverstanden. Mir ging es lediglich um das eingeschobene Wort "natürlich", besonders in Verbindung mit diesem Post von gestern: Trump muss irre sein . Ich habe den Eindruck, dass sich der geschätzte Kollege Frankenstein momentan etwas lügenpressemäßig an der WELT abarbeitet, und das meiner Meinung nach zu Unrecht tut.

Zitat von Llarian im Beitrag #9
Nebenbei, ich will hier nicht ins Raunen geraten, aber wenn wir politische Zensur annehmen (für die ich keinen Beweis habe), so würde ich unterstellen, dass eine solche Zensur eigentlich nur Kommentare erfasst, die mir politisch nicht passen. Umvolkungs- oder NWO Kommentare kann ich dann problemlos durchlassen, sie sind nicht wirklich ernst zu nehmen, eher abschreckend und ich könnte damit belegen, dass doch gar keine Zensur existiert ....
Manche glauben das ja. Aber ernsthaft: Sieh Dir mal die Facebook Sperren Seite vom Steinhövel an. Und setz das ins Verhältnis zu dem wirklich üblen Zeug was stehen bleibt. Da ist nicht immer eine Linie drin.

Ich raune mal mit und glaube, dass die WELT nicht nur nicht nach einer Linie, sondern sogar automatisch mit einer Tagcloud zensiert. Mir ist kürzlich einer nicht durchgegangen, weil er das Wort "Nazis" enthalten hat. Das war eine völlig harmlose Kiste in einem George Soros-Thread, wo irgendeiner behauptet hat, dass Soros am Dritten Reich verdient hat, worauf ich - ebenso vorsichtig und behutsam eingewendet habe, dass Soros a) 1930 geboren ist und b) sich aufgrund seiner jüdischen Herkunft im 2. Weltkrieg zusammen mit seinem Vater vor den Nazis verstecken musste. Wurde nicht durchgelassen, aber ein Text mit gleicher aussage ohne das Wort "Nazis" schon.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

29.04.2018 23:24
#12 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #6
Der Vorwurf ist unlauter, lieber Ulrich. Und daneben. Ich habe keine Zahlen verschwiegen und, so denke ich, ein recht exaktes Abbild der Realität vorgetragen.


Gut. Da muß ich mich entschuldigen. Ich wollte ursprünglich darauf abheben, daß es für DE diese Zahlen schlicht nicht gibt. Niente. Nada. Es gibt nur die Angabe, daß in DE 90% der positiven Diagnosen zum Schwangerschaftsabbruch führen, und zwar anhand der Angaben einzelner Ärzte, nicht als statische Gesamtsumme. Und doch wird dieses überdies anders gelagerte Problem auf gleiche Höhe mit der Inzestthematik der islamischen Welt gesetzt. Daß es diese Zahlen für die arabische Welt sehr wohl gibt, sh. meinen Link zum CAGS, und da die Prävalenz in dem Fall erheblich kleiner ist, scheint mir diese Parallelführung für invalide zu erweisen. Aber das mit der Absicht war tatsächlich daneben.

Meine 5-Minuten-Linksammlung hat mit diesem Bereich nichts zu tun; sie hebt auf die Wohlfeilheit ab, mit der unser politmedialer Komplex jetzt mal wieder aus allen Wolken fällt.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.716

29.04.2018 23:37
#13 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #10
Sei dem wie es will, ich glaube es gibt einen viel simpleren Grund: Ich würde vermute das deutlich weniger Musliminnen zum 12 Wochen Screening gehen. Und deshalb gar nichts von der Trisomie wissen.

Ich glaube, dass das - wie so vieles - weniger mit dem Islam zu tun hat als mit der Kultur der Herkunftsländer. Ich habe auch ein bisschen gegooglet und sowohl von islamischer Seite als von kultureller Seite unterschiedliches gelesen. Albanien z.B. ist das einzige europäische Land, in dem nennenswert mehr Mädchen abgetrieben werden - und der Islam scheint es nicht zu verhindern. Ich weiß allerdings nicht, inwieweit der Kommunismus mit seiner Abtreibungspolitik da prägend war. Der Islam kennt eine 40-Tage-Frist bei der "Beseelung", 12 Wochen wären also schon haram.

Zitat
Allerdings glaube ich, dass Du hier der AfD zumindest etwas Unrecht tust


Das ist wohl meine Bestimmung . Ich finde halt nur, dass die Türkischstämmigen Familien eigentlich super ins Raster der AfD passen, so ein Pech, dass die alle dem Islam angehören...

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.716

30.04.2018 00:04
#14 RE: Zweimal unehrlich antworten

Oh interessant, bei der von Ulrich erwähnten Thalässämie ist sogar im Iran eine Abtreibung erlaubt:

Zitat
In recent times in Iran, Ayatollah Ali Khameni has issued a fatwa permitting abortion for foetuses under 10 weeks shown to have the genetic blood disorder thalassemia.

http://www.bbc.co.uk/religion/religions/...bortion_1.shtml

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Llarian Offline



Beiträge: 4.437

30.04.2018 00:07
#15 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #13
Der Islam kennt eine 40-Tage-Frist bei der "Beseelung", 12 Wochen wären also schon haram.

In einigen Schulen. In einigen wohl auch nicht. Aber ich denke diese Exegese, hier von zwei Kuffar, zum Thema was im Islam wie und warum erlaubt oder verboten ist, ist nicht wirklich zielführend. Wir lesen sowieso im Kaffeesatz, weil solche Zahlen einfach nicht erhoben werden. Und so lange es keine "Abtreibungsplicht" gibt (und wir sind sicher einig das so etwas nicht nur ehtisch indiskutabel sondern auch nicht mit dem modernen Rechtsstaat vereinbar wäre), ist das ohnehin eine Scheindebatte. Prinzipiell kan man keinem Menschen (weder Migrant noch bio) "befehlen" das Risiko für eine Nachwuchsbehinderung zu minimieren. Man kann nur darüber aufklären.

Zitat
Ich finde halt nur, dass die Türkischstämmigen Familien eigentlich super ins Raster der AfD passen, so ein Pech, dass die alle dem Islam angehören...



Das ist gar nicht so abwegig. Ich kenne aus meinem weiteren Bekanntenkreis eine ehemals türkische Migrantin, die sich bei Parteien engagiert, die noch deutlich rechts der AfD stehen. Übereinstimmungen gibt es immer und viele Vorstellungen die türkische Migranten mitbringen würden wohl auch zur AfD passen. Es ist tatsächlich auch meine Meinung, dass die AfD eine rechte Partei ist, die ein sehr rechtskonservatives Weltbild hat, zu meinem Schrecken auch recht kollektivitisch, aber das sich der Anteil tatsächlicher Rassisten noch in Grenzen hält.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

30.04.2018 00:47
#16 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #15
dass die AfD eine rechte Partei ist, die ein sehr rechtskonservatives Weltbild hat, zu meinem Schrecken auch recht kollektivitisch, aber das sich der Anteil tatsächlicher Rassisten noch in Grenzen hält.


Deckt sich mit meinen Erfahrungen. In unserem KV (der übrigens einen überproportionalen Anteil an Russen hat; pas de surprise) st mir genau einer untergekommen, dem man entfernt eine solche Einstellung zuschreiben könnte. Sein Alleinstellungsmerkmal sind 30 Jahre praktische Erfahrung als Entwicklungshelfer vor Ort in Afrika.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

HR2 Offline



Beiträge: 41

30.04.2018 10:00
#17 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #13
Ich finde halt nur, dass die Türkischstämmigen Familien eigentlich super ins Raster der AfD passen, so ein Pech, dass die alle dem Islam angehören...

Gruß Petz


Wenn man weder das Wesen der AFD noch des Islams sehen und verstehen will, dann kann man das unter der Glocke der Realitätsverweigerung so finden.
Was allerdings die säkularen Türken und Anhänger Atatürks angeht, ist Ihre Aussage nicht falsch.

cws Offline



Beiträge: 2

30.04.2018 13:29
#18 RE: Zweimal unehrlich antworten

Der Artikel deutet es bereits an, es ist nicht nur zweimal unehrlich, es wohl sogar dreimal unehrlich.
Das trifft aber alle Wohlfahrtsverbände, es könnte auch manches Schweigen erklären. Es sind nicht nur die Wohlfahrtsverbände die Leistungsemfänger der Regierung sind, schlimmer auch deren Funktionäre stehen oft direkt auf der Gehaltsliste der Ministerien. Das wäre auch mal eine kleine Anfrage wert.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.716

30.04.2018 14:02
#19 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von HR2 im Beitrag #17
das Wesen der AFD..

Dochdochdoch, schon klar. Das war das mit dem Reim auf "genesen", richtig?

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Frankenstein Offline




Beiträge: 610

01.05.2018 06:47
#20 RE: Zweimal unehrlich antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #9
Zitat von Meister Petz im Beitrag #5
Ist klar, deshalb lautet auch erst der zweite von 1219 Kommentaren wie folgt:

Das ist kein Widerspruch zu Frankensteins Aussage, zumindest so lange nicht Frankenstein über dem Kommentar steht. Da steht aber "Susan H.".

Zitat
Gerade die WELT-Kommentare zeichnen sich in der Regel durch überdurchschnittliche AfD-Freundlichkeit aus, und ich sehe nicht, dass da viel zensiert wird, auch eindeutiges Umvolkungs- und Nwo-Gequarre kommt da durch.

Was aber wenig über die Zensur aussagt, weil Du nur das "Hellfeld" sehen kannst. Ich bin immer wieder erstaunt was durchkommt und was zensiert wird, das ist nicht immer so konsequent. D.h. wenn unser geschätzter Zimmermann Frankenstein hier zensiert wurde, dann habe ich wenig Grund ihm das nicht zu glauben.

Nebenbei, ich will hier nicht ins Raunen geraten, aber wenn wir politische Zensur annehmen (für die ich keinen Beweis habe), so würde ich unterstellen, dass eine solche Zensur eigentlich nur Kommentare erfasst, die mir politisch nicht passen. Umvolkungs- oder NWO Kommentare kann ich dann problemlos durchlassen, sie sind nicht wirklich ernst zu nehmen, eher abschreckend und ich könnte damit belegen, dass doch gar keine Zensur existiert ....
Manche glauben das ja. Aber ernsthaft: Sieh Dir mal die Facebook Sperren Seite vom Steinhövel an. Und setz das ins Verhältnis zu dem wirklich üblen Zeug was stehen bleibt. Da ist nicht immer eine Linie drin.


Eventuell werden kritische Kommentare, die von der Linie der WELT (Frieda Springer) abweichen, lediglich von Abonnenten geduldet - auch das halte ich für im Bereich des Möglichen liegend.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen