Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 380 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.064

30.05.2019 23:42
"Je est l'autre": Victor Segalen nach 100 Jahren Antworten

Der Titel ist natürlich eine Assonanz an Rimbauds "Je est un autre".



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

DrNick Offline




Beiträge: 795

31.05.2019 00:47
#2 RE: "Je est l'autre": Victor Segalen nach 100 Jahren Antworten

Ganz herzlichen Dank für den Artikel, aber hätten Sie statt von

Zitat
... zwei koreanischen Studierenden ...



nicht einfach von "Studenten" schreiben können? Mit manchen Aspekten des Genderns kann ich noch so eben leben, mit der durchgängigen Verwendung des PPA habe ich massive (insbesondere ästhetische) Probleme.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.064

31.05.2019 00:58
#3 RE: "Je est l'autre": Victor Segalen nach 100 Jahren Antworten

Zitat von DrNick im Beitrag #2
Ganz herzlichen Dank für den Artikel, aber hätten Sie statt von

Zitat
... zwei koreanischen Studierenden ...


nicht einfach von "Studenten" schreiben können? Mit manchen Aspekten des Genderns kann ich noch so eben leben, mit der durchgängigen Verwendung des PPA habe ich massive (insbesondere ästhetische) Probleme.



Es war mit kleinem ironischen Unterton gedacht. (Im Koreanischen ist es übrigens wie im Japanischen oder Chinesischen gar nicht möglich, hier zu gendern, da alle drei Sprachen keine Artikel aufweisen. Um hier einen Unterschied anzuzeigen, braucht es Komposita, wenn etwa weibliche Studenten von Sportpflicht ausgenommen sind.) Ansonsten merke ich durchaus, daß die jahrelange Exposition im universitären Alltag hier ihren Tribut fordert. Das generische Maskulinum wird sich, fürchte ich, im Lauf der Zeit durch die schlichte Gewöhnung, im Nebel des Überkommenen auflösen.

PS: ist emendiert in "Studierthabenden". ;)



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

DrNick Offline




Beiträge: 795

31.05.2019 09:08
#4 RE: "Je est l'autre": Victor Segalen nach 100 Jahren Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #3
Ansonsten merke ich durchaus, daß die jahrelange Exposition im universitären Alltag hier ihren Tribut fordert.


Nach meinen Beobachtungen ist es so, daß älteren weißen Männern "Studierende" im allgemeinen nur über die Lippen kommt, wenn sie sich zuvor innerlich zur Ordnung gerufen haben. Demgegenüber empfinden die meisten, die jünger als ca. 35 sind, das Gender-Gedöns anscheinend als völlig natürlich. Bei der jüngeren Generation begegnen einem auch in Texten durchgängig Sternchen- oder Unterstrich-Formen, und im Gespräch wird dann gerne einfach die weibliche Form verwendet (wahrscheinlich bedingt durch die angelsächsische Gepflogenheit, "she", "her" etc. als Pronomen zu verwenden).

P.S.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.159

31.05.2019 12:44
#5 RE: "Je est l'autre": Victor Segalen nach 100 Jahren Antworten

Zitat von DrNick im Beitrag #2
Ganz herzlichen Dank für den Artikel, aber hätten Sie statt von

Zitat
... zwei koreanischen Studierenden ...


nicht einfach von "Studenten" schreiben können? Mit manchen Aspekten des Genderns kann ich noch so eben leben, mit der durchgängigen Verwendung des PPA habe ich massive (insbesondere ästhetische) Probleme.

Habe ich auch mal gedacht. Inzwischen ist mir aber in alten Texten, etwa wilhelminische Epoche oder älter, ausgerechnet das Wort "Studierende" begegnet, und damals waren das wirklich alles Männer. Der rege Gebrauch der Partizipien ist uns wohl zwischendurch ungewohnt geworden und jetzt erst aus weltanschaulichen Gründen wiederbelebt worden.

DrNick Offline




Beiträge: 795

31.05.2019 14:01
#6 RE: "Je est l'autre": Victor Segalen nach 100 Jahren Antworten

Die Häufigkeit des Wortes "Studierende" kann man ja dank Google recht zuverlässig ermitteln:

https://books.google.com/ngrams/graph?co...ierende%3B%2Cc0

Was ich da sehe, ist ein klarer Hockeyschläger mit einer kleinen Delle nach oben im deutschen Kaiserreich, und die plausibelste Erklärung hierfür scheint mir die damalige Abneigung gegen Fremdwörter zu sein, was in diesem Fall natürlich etwas halbherzig war, aber immerhin hat man die lateinische PPA-Endung durch die deutsche ersetzt. (Ähnliches begegnet einem auch in der grammatischen Terminologie: In Texten um 1900 werden statt der traditionellen Termini der Lateingrammatik gerne Ausdrücke wie "Beiwort", "Nennsatz" usw. eingesetzt.)

Noricus Offline



Beiträge: 2.362

31.05.2019 18:53
#7 RE: "Je est l'autre": Victor Segalen nach 100 Jahren Antworten

Ein sehr schöner, sehr informativer Beitrag, lieber Ulrich.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz