Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 370 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.776

15.11.2019 00:54
1971: Boeing 2707, Concorde - ein Déjà Vu aus der Urzeit des Klimaalarmismus Antworten



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.124

16.11.2019 08:22
#2 RE: 1971: Boeing 2707, Concorde - ein Déjà Vu aus der Urzeit des Klimaalarmismus Antworten

Ich kann mich auch noch an die Furcht von der "nächsten Eiszeit" erinnern so in der Zeit zwischen 1960 und 1970.

Nun kann man sicher einwenden, dass diese spezielle Form des Untergangsprophetismus mit nur 10 Jahren eine deutlich kürzere Verfallszeit hatte als die heute moderne "wir werden alle verbrennen und ertrinken"-Variante. Letztere Ideologie hält sich immerhin schon über 30 Jahre. Viele Menschen haben also persönlich nie etwas anderes kennengelernt als die Warnung vor dramatisch steigenden Temperaturen und steigenden Meeresspiegeln.

Trotzdem ist bemerkenswert, dass in den Reihen der Klimakirche in diesem Punkt Geschichtsklitterung und Gehirnwäsche stattfindet indem schlichtweg verschwiegen bzw geleugnet wird, dass es diese Furcht vor der Eiszeit mal gab.

Interessant ist dabei auch, dass wir in der westlichen Welt vollkommen verlernt haben, mit realistischen Risiken zu argumentieren.

Eine Eiszeit, so sie denn in den nächsten zehntausend Jahren gekommen wäre, hätte der menschlichen Zivilisation des Genick gebrochen. Kälte ist für die irdische Ökologie eine Million mal problematischer als Hitze.

Sollten die Katastrophenphantasie der Klimakirche eintreffen, dann ist doch die verblüffende Erkenntnis, dass das die Spezies Mensch fast nicht juckt. Millionen Tote? Das klingt schön dramatisch für Kleingeister mit Angst vor großen Zahlen. Aber Millionen Tote haben wir auch ganz ohne Klimakatastrophe in einem Zeitraum von nur wenigen Jahren selbst geschafft. Und diese Millionen Tote haben außer einem deformiertem kollektiven Gedächtnis bei den Deutschen kaum Spuren bei der Spezies Mensch hinterlassen.

Der zentrale Dreh- und Angelpunkt der Klimakirche ist doch, dass eine sachliche Diskussion über Vorteile und Nachteile von technischen Pfaden und Werkzeugen absolut, völlig und 110% unmoralisch und unmöglich ist, weil: die Folgen auch ohne weitere Abschätzung, Rechnung oder Plausibilitätsprüfung auf jeden Fall so dramatisch seien werden, dass die Spezies Mensch vor der Auslöschung steht.

Dabei zeigt alles, was wir wissen, das genaue Gegenteil: sollte alles eintreffen, was die Klimakirche prophezeit, juckt das die Spezies Mensch im Verhältnis kaum mehr als der schwarze Tod im 14. Jahrhundert.

Warum ich das betone? Weil es argumentativ eine Unterschied macht, ob die "Exitusoption" tatsächlich existiert. Denn bei einem Schaden von "Unendlich" kann die Eintrittswahrscheinlichkeit noch so klein sein: bleibt die Wahrscheinlichkeit über Null, so bleibt der Schaden unendlich.

Aber so ist es nicht. Es gibt aktuell kein einziges Szenario, dass eine "Exitusoption" enthalten würde.

Also ist - rational betrachtet - die sinnvollste Vorgehensweise, Schadenswahrscheinlichkeiten mit Schadenshöhen zu verknüpfen und daraus eine Priorisierung der gesellschaftlichen Alternativen abzuleiten.

Ganz praktisch bedeutet das beispielsweise, dass Akws Stand heute die umweltfreundlichste Energiequelle sind, die wir kennen. Und zwar mit großem Abstand. Aber in der irrationalen Welt der Klimakirche & Technikphobiker lauert die Exitusoption überall.... wenn wir nicht Buße tun und der Technik entsagen.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

R.A. Offline



Beiträge: 8.122

16.11.2019 11:22
#3 RE: 1971: Boeing 2707, Concorde - ein Déjà Vu aus der Urzeit des Klimaalarmismus Antworten

Zitat
des ersten und niemals gelesenen "gotischen Schauerromans" The Castle of Otranto (1765)


Einspruch, diesen Roman habe ich gelesen. Und es nicht bereut.
Ist zwar schon ein ziemlich merkwürdiger Mix aus Grusel, Kitsch und wirrem Plot, aber irgendwie auch faszinierend. Nur leider ohne happy end, darauf lege ich ansonsten bei Büchern und Filmen besonderen Wert.

Zitat
verdankt die englische Sprache den Ausdruck "serendipity"


Fake News. Das ist der Name des Raumschiffs in Firefly, hat also nichts mit Walpole zu tun

Zitat
Immerhin fällt ins Auge, wie sich im Lauf dieser vier Jahre der Wandel des Zeitgeistes auch in dieser Zeitschrift niederschlägt.


Das könnte auch erklären, warum das Zeitschriftenprojekt scheiterte. Einige Jahrzehnte lang waren Fortschritt und Wissenschaft en vogue - und gerade als die Stimmung umschlägt und die Gegenseite wieder ans Ruder kommt versucht der Verlag mit dem ehemaligen Zeitgeist Geld zu machen. Kann nicht gut gehen.

Zitat
Nicht zuletzt, weil der Abstand eines halben Jahrhunderts vor Augen führt, was aus vielen dieser Zukunftsentwürfe geworden ist ...


Und genauso schön die Betrachtung der Entwicklungen, die wirklich gekommen sind, und die sich selbst die ambitioniertesten Autoren damals nicht vorstellen konnten.

Zitat
Computer haben unsere Zukunft berechnet. Das Ergebnis ist erschreckend.


Das ist natürlich das Problem mit der ganz blinden Technikgläubigkeit - da glaubt man dann auch jeden Unsinn, wenn er nur aus dem Computer kommt.
Ich finde es auch aktuell immer wieder faszinierend wie gerade die Leute, die von Physik und Technik keine Ahnung haben, besonders darauf pochen, ihr esoterisches Weltbild wäre "wissenschaftlich" fundiert.

Zitat
Die Reisegeschwindigkeit durch die Luft dürfte mit den Großjets der Boeing 747 und des Airbus (...) sein diesbezügliches Plateau erreicht haben.


Das will ich nicht hoffen. Die Reisezeiten auf Fernstrecken sind so ätzend lang, daß ich sehr darauf baue, daß sich zu meinen Lebzeiten da noch Entscheidendes tut.
Daß die damaligen Überschallprojekte noch zu früh waren ist klar. Aber so etwas kommt halt vor (sage ich besonders als ehemaliger Newton-Nutzer).
Das heißt ja noch lange nicht, daß das mit heutiger Technik inzwischen nicht besser lösbar wäre.

Ob ich zu Lebzeiten noch darauf hoffen kann, daß die derzeitige Pessimismus-Welle incl. Klimakatastrophe et al. wieder durch eine Fortschrittsphase abgelöst wird bleibt offen. Wäre aber eigentlich nach normalen Zyklus-Regeln fällig.

Florian Offline



Beiträge: 2.705

16.11.2019 16:58
#4 RE: 1971: Boeing 2707, Concorde - ein Déjà Vu aus der Urzeit des Klimaalarmismus Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #3

Zitat
Die Reisegeschwindigkeit durch die Luft dürfte mit den Großjets der Boeing 747 und des Airbus (...) sein diesbezügliches Plateau erreicht haben.

Das will ich nicht hoffen. Die Reisezeiten auf Fernstrecken sind so ätzend lang, daß ich sehr darauf baue, daß sich zu meinen Lebzeiten da noch Entscheidendes tut.



Auch dazu gibt es ein Projekt von Elon Musk:
Mit Raketen von z.B. New York nach Tokyo in 30 Minuten:
https://www.youtube.com/watch?v=iPbZE1aiWJA

Ob das jemals realisitisch sein wird oder einfach nur verrückt ist, möge jeder selbst entscheiden. (Ich tippe auf letzteres).
Aber ich finde es auf jeden Fall beeindruckend, dass es Unternehmer wie Musk gibt, die das bisher undenkbare denken und umsetzen wollen. Nur so kommt die Menschheit voran. Und ganz sicher nicht mit grün-bürokratischen Vorstellungen, wie die Wirtschaft staatlich gemanagt werden sollte und wie der Staat am besten weiß, welche Technologie in Zukunft sinnvoll und erlaubt sein soll.

R.A. Offline



Beiträge: 8.122

Gestern 10:46
#5 RE: 1971: Boeing 2707, Concorde - ein Déjà Vu aus der Urzeit des Klimaalarmismus Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #4
Auch dazu gibt es ein Projekt von Elon Musk:

Unvermeidlich ...

Ich teile ja die grundsätzliche Zustimmung zum visionären Entrepeneur. Insbesondere im Kontrast zum grünen Apparatschik.

Aber Musk geht mir mit seinen merkwürdigen Projekten allmählich auf die Nerven. SpaceX war eine gute Idee, den Rest finde ich eher befremdlich.

Angsthase Offline




Beiträge: 27

Gestern 10:50
#6 RE: 1971: Boeing 2707, Concorde - ein Déjà Vu aus der Urzeit des Klimaalarmismus Antworten

Was kostet da wohl ein Sitzplatz in der Rakete?

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz