Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.479 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Llarian Offline



Beiträge: 5.008

25.03.2020 23:25
Kein Konzept für Corona Antworten

Llarians Nachtgedanken. Mal wieder zu Corona. Sorry.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.292

26.03.2020 01:24
#2 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

Es gibt freilich ein Konzept, das mich auch persönlich überzeugt, und das ich nur dringendst jedem zur Kenntnisnahme ans Herz legen kann. Den Link kann ich vom Smartphone aus nicht setzen (ich bin jedenfalls zu blöd dazu), aber der Titel reicht aus, das auf einen Klick zu finden.

Tomas Pueyo, The Hammer and the Dance.
Gibt es mittlerweile in Dutzenden von Sprachen, auch auf Deutsch, als “Der Hammer und der Tanz“. Bitte unbedingt lesen. Die 10 Minuten sind die wichtigste Zeitinvestition, die es zurzeit gibt.

https://medium.com/@tomaspueyo/coronavir...ce-be9337092b56


Link eingefügt. Llarian



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Frank2000 Online




Beiträge: 2.333

26.03.2020 02:17
#3 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

Es ist klar, dass wir in Deutschland nicht die Kultur oder mentale Stärke haben für den chinesischen Weg. Es gibt zu viele Gruppen, die sich überhaupt nicht um Isolierung scheren und wir haben nicht den politischen Willen, diese Gruppen dazu zu zwingen.

Der deutsche Weg hätte nur in der Südkoreanischen Variante liegen können: mit dem Einsatz von viel Geld, Technik und Logistik.

Also Testen, bis die Labore glühen. Neue KHs aus dem Boden stampfen, Masken, Handschuhe und Desinfektionsmittel Millionenfach produzieren und wie Freibier unter die Leute streuen. Beatmungsgeräte herstellen. Also quasi die Wirtschaft auf "Kriegswirtschaft" umstellen.

Aber ich kann nicht erkennen, dass das passiert. Vielleicht tut sich da was. Aber wenn dem so ist, dann behalten die Politiker und Journalisten diese Informationen für sich.

Bis jetzt passieren nur genau drei Dinge:

1. Merkel, Spahn & Co versuchen die eigene Haut zu retten, in dem keine eigenständigen Entscheidungen getroffen werden. Statt dessen wird nur das gemacht, was man glaubt, das es die aktuelle Mehrheitsmeinung ist. Auch ne Art von Demokratie. Und das wird ja auch entschieden vom Wähler honoriert. Merkel hat noch nie etwas entschieden, sondern war immer nur Opportunistin und hat das geplappert, was am Tag vorher in der Zeitung stand. Damit ist die Frau mächtig geworden; warum sollte sie dieses Erfolgsmodell aufgeben? Nur wegen ein paar tausend oder zehntausend Toten? Merkel sind doch die Menschen völlig egal. Ihr geht es nur um Macht.

2. Dieses oben beschriebene "Haut retten" besteht in der Simulation von Aktivitäten. Wie schon bei der Energiewende, der Klimarettung oder dem Genderkrieg sind Resultate nicht nur egal, sondern eher störend. Es geht darum, die richtige "Moral" zu zeigen, auf der "Seite des Guten" zu stehen. Wenn man das der tumben Masse glaubhaft demonstrieren kann, dann darf eine Merkel - wie üblich - auch grandios scheitern. Weil die "Ziele ja ehrenhaft waren".
Und am Besten können die Regierungspolitiker halt mit dem Lockdown Aktivität simulieren. Ob da was sinnvolles bei rauskommt, ist NICHT Ziel von Merkel und Spahn. Sondern man will die Lufthoheit an den Stammtischen, über die öffentliche Meinung und das Wohlwollen der Journalisten behalten.

3. Und man nutzt die günstige Gelegenheit, um im Parlament ohne störende Aufmerksamkeit durch den Wähler ein paar Dinge durchzubringen. Aus dem Blickwinkel von Politikern ist jede Krise auch eine Chance. So sind Politiker nun mal, verschlagen und egozentrisch. Wenn der Wähler das durchgehen lässt....

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Frankenstein Offline




Beiträge: 773

26.03.2020 12:05
#4 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #2
Gibt es mittlerweile in Dutzenden von Sprachen, auch auf Deutsch, als “Der Hammer und der Tanz“. Bitte unbedingt lesen. Die 10 Minuten sind die wichtigste Zeitinvestition, die es zurzeit gibt.

Der Artikel ist gut - ob es sich für normalen Bürger um die 'wichtigste Zeitinvestition' handelt, die es zurzeit gibt, wage ich dann aber doch sehr stark zu bezweifeln.

Für über 99% der Leser ändert sich nämlich nach der Lektüre nämlich absolut nichts.

saxe Offline



Beiträge: 67

26.03.2020 22:18
#5 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

Hab mir den Hammertanz zumindest teilweise gegeben. Vieles klingt logisch, Fragen drängen sich trotzdem auf, z.B. die folgende bei Chart 6: Wenn das Virus in wenigen Wochen wie verrückt mutiert, wieso wird dann im Singular vom "neuartigen Coronavirus" gesprochen? Mir sind der Tage Äußerungen und Darstellungen über den Weg gekommen, dass Coronaviren seit 10...15 Jahren beim Menschen nachweisbar vorhanden sind. Wenn ich das richtig erinnere, waren ca. 2005 in einer Studie ca. 15% der Grippeerkrankungen auf Coronaviren zurückzuführen, ca. 50% unklar, unter 10% Influenzaviren. 2005 ist 15 J A H R E her, in denen der die das Virus lustig mutieren konnte, denn wenn ich das richtig verstanden habe, hat er die ganze Zeit reichlich Wirte und damit die Möglichkeit dazu gehabt.
Eine anderer Fakt: dass die Chinesen "zur Arbeit zurückkehren" und gleichzeitig Null Neufälle haben, löst bei mir das Gefühl aus, veräppelt worden zu sein. Wie mir überhaupt die ganze Zahlengewinnung - auch im Hammertanz, ein Rätsel ist. Woher weiß man denn z.B. die tatsächliche Durchseuchungsrate in einer Bevölkerung - und mit welcher Variante des Virus?

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.292

27.03.2020 11:47
#6 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

Uuund...

FOCUS, heute, 11:27
Hammer und Tanz Szenario. “Deutschland steuert im Kampf gegen Corona auf Südkorea-Szenario zu“

“Experten streben “Hammer and Dance“-Szenario an.“



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

strubbi77 Offline



Beiträge: 316

27.03.2020 12:43
#7 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

Selbst das werden die Politiker noch falsch anwenden ...

Zum Thema Zahlen, habe ich mal etwas zusammengeschrieben: https://t.co/SnPlwM1JGn?amp=1

strubbi
Es geht nichts verloren, ausser der Fähigkeit es wiederzufinden.

saxe Offline



Beiträge: 67

27.03.2020 14:05
#8 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

"Zum Thema Zahlen, habe ich mal etwas zusammengeschrieben:"

Danke. Unter dem Strich für mich eine wundervolle Visualisierung der Tatsache, dass wir nichts brauchbares über die tatsächlichen Auswirkungen und Einflüsse des Virus und seine tatsächliche Verbreitung wissen.
Nahebei meinem Wohnort ist ein Cluster von mehreren 100* positiv getesteten Personen. Teils ganz ohne Symptome, teils die gängigen Grippe-Symptome. Ein Fall mit zusätzlich anderer Erkrankung und schwerem Verlauf, aber: Nierenprobleme, keine Atemprobleme.
Apropos typische Symptome: neulich hieß es, da sei entdeckt worden, dass ein Großteil der Erkrankten Geruchs- und Geschmacksempfinden temporär einbüßt. Der Wahnsinn. Hat jemand schon mal eine Grippe gehabt -Schnupfen reicht auch? Ich schon, genau genommen jedes Jahr, bis ich dahinter kam, dass die Sonne nicht mein Feind ist und die Vitamin D -Versorgung sehr verbreitet mangelhaft in unserem schönen Land. Und daher behaupte ich frech, dass DIESE Symptome nicht sonderlich spezifisch sind.

Edit:
-Schreibfehler korrigiert.
*-besagter Cluster umfasst nicht mehrere hundert positiv getestete, sondern wegen Kontakt mit solchen in Quarantäne befindliche Personen. Positiv getestet wurden nur einige Dutzend. Habe mich nochmal kundig gemacht, sorry für den Fehler.

UEH Offline



Beiträge: 30

27.03.2020 20:42
#9 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

Zitat von saxe im Beitrag #5
Wenn das Virus in wenigen Wochen wie verrückt mutiert, wieso wird dann im Singular vom "neuartigen Coronavirus" gesprochen?


Ich vermute, es mutiert dann doch nicht so verrückt, dass gleich neue Arten entstehen.

Zitat von saxe im Beitrag #5
Mir sind der Tage Äußerungen und Darstellungen über den Weg gekommen, dass Coronaviren seit 10...15 Jahren beim Menschen nachweisbar vorhanden sind.


Da besteht m.W. völlige Einigkeit. Es gibt wohl 4 Arten von Corona-Viren, die bei uns endemisch sind. Die werden auch immer wieder nachgewiesen, und man kennt auch deren heute verbreitete genetische Struktur. Z.B. wurden die in Deutschland verwendeten SARS-CoV-2-Tests darauf geprüft, dass sie nicht auch bei diesen Viren anschlagen. Das tun sie nicht (würden es aber beim alten SARS-Virus von 2002 tun).

Frankenstein Offline




Beiträge: 773

27.03.2020 22:04
#10 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

Zitat von strubbi77 im Beitrag #7
Selbst das werden die Politiker noch falsch anwenden ...

Zum Thema Zahlen, habe ich mal etwas zusammengeschrieben: https://t.co/SnPlwM1JGn?amp=1

Sehr gut auf den Punkt gebracht

Gut, dass sowas praktisch nicht in den "Qualitätsmedien" zu lesen ist, wo kämen wir denn dahin

saxe Offline



Beiträge: 67

28.03.2020 07:47
#11 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

https://grippeweb.rki.de sagt und zeigt einen normalen Verlauf der Infiziertenzahlen für die Jahreszeit, stark sinkend. Bin ich denn im falschen Film??? Zwei größere Krankenhäuser in meiner Umgebung hatten, Stand gestern, jew. 1 (EINEN) Coronafall auf der für jeweils diese Fälle übrigens so gut als möglich freigeräumten bzw. sogar improvisiert erweiterten Intensivstation - wie kann das sein bei hunderten positiv Getesteten alleine im oben erwähnten Cluster - in Wahrheit müssen tausende in der Gegend hier das Virus tragen und nach den allgemein bekannten Prozentsätzen (5% ernste...) zur Beatmung drängeln. Wie ist denn die Intensivbettenauslastung in Münster in normalen Zeiten im Februar/ März? Zufällig 75%? Und in Italien? Zufällig 120%? Was trägt denn Panik zur Auslastung bei? Ich hab die letzte Woche reichlich Panik geschoben, je mehr ich aber hinschaue, was wirklich abgeht, desto mehr kommt mir inzwischen das Ganze wie ein riesen Hoax vor. Der freilich immerhin für reichlich günstige Börseneinstandskurse sorgt. Nicht für mich, aber für Leute mit richtig viel Geld und professioneller Ausrichtung.

saxe Offline



Beiträge: 67

28.03.2020 09:22
#12 RE: Kein Konzept für Corona Antworten
strubbi77 Offline



Beiträge: 316

28.03.2020 09:37
#13 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

Nach allen Zahlen die ich kenne ist es auf keinen Fall sooo harmlos. Bei 70% Infiziertenquote und guter Behandlung reden wir immer noch von 120.000 Todesfällen in Deutschland.

Genaueres habe ich hier Mal abgelegt, werde entweder dazu oder zur modifizierten Singapur-App noch was die Tage schreiben

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kom...osting_36375593

strubbi
Es geht nichts verloren, ausser der Fähigkeit es wiederzufinden.

UEH Offline



Beiträge: 30

28.03.2020 14:16
#14 RE: Kein Konzept für Corona Antworten

Zitat von saxe im Beitrag #11
Ich hab die letzte Woche reichlich Panik geschoben, je mehr ich aber hinschaue, was wirklich abgeht, desto mehr kommt mir inzwischen das Ganze wie ein riesen Hoax vor.

Mit den uns verfügbaren Informationen kann man sicher beides mit guten Gründen vertreten:

a) den bis vor ein paar Wochen vorherrschenden Standpunkt: "Kein Grund zur Panik - harmlose, milde Erkrankung - wird in der Statistik gar nicht auffallen - Grippewelle ist schlimmer - etwas verzögern wäre vielleicht ganz gut, damit nicht beide Krankheiten gleichzeitig ihren Höhepunkt erreichen" oder

b) den aktuell vorherrschenden Standpunkt, der auch zur Begründung des Regierungshandelns herangezogen wird: "Muss unbedingt eingedämmt werden, um Menschenleben zu retten und schwere Folgen für viele weitere Erkrankte zu vermeiden - Überlastung des Gesundheitssystems verhindern - flattening the curve"

Sicher scheint mir, dass die ergriffenen Maßnahmen katastrophale wirtschaftliche Folgen haben werden - wenn sie lange anhalten, wird dagegen die Finanzkrise von 2008 wie eine "harmlose, milde Konjunkturschwäche" erscheinen. Das wird zu enormen Wohlstandsverlusten führen. Und da es eine starke Korrelation zwischen Wohlstand und Lebenserwartung gibt, kann das längerfristig hunderte, tausende oder sogar hunderttausende Todesopfer fordern.

Ich halte aber in jedem Falle wirksame Maßnahmen zur Eindämmung für "alternativlos". Wenn man Standpunkt b) vertritt, ist das ohnehin naheliegend. Aber auch wenn man Standpunkt a) vertritt, ist in der jetztigen Situation eine Eindämmung zwingend erforderlich, da alles andere zur längerfristigen internationalen Isolierung und damit auch zu katastrophalen wirtschaftlichen Folgen führen würde. Ein "Laufen lassen" ist daher nicht mehr möglich. Es hätte sich vielleicht anders entwickelt, wenn China und die anderen ostasiatischen Staaten die Eindämmung nicht geschafft hätten. So haben diese aber das zu erreichende Ziel vorgegeben. (Wobei auch noch nicht sicher ist, ob man in Ostasien den "Krieg" gewonnen hat, oder nur eine Schlacht.)

Merkel wurde ja diesmal auch nicht von der Presse getrieben, sondern von den Entscheidungen der Nachbarstaaten. Sie hat die Presse eher hinter sich hergezogen. Merkel, Span, Laschet & Co konnten Entscheidungen treffen, die kurz zuvor von den Medien noch vehement abgelehnt wurden - und bekamen dafür anschließend Zustimmung.

Edit: Tippfehler korrigiert

«« Corona
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz